Betrug – hüben wie drüben


Imperialistischer Super-Gau:

Die Beweise sind klar und eindeutig: Bei den Präsidentschaftswahlen in Afghanistan gab es massiven Wahlbetrug. Dies hat die von der Uno unterstützte unabhängige Beschwerdekommission herausgefunden. 200.000 Stimmen sind bereits für ungültig erklärt worden

Dagegen die gesündeste Wahl der Welt:

Teheran – Vor dem Revolutionsgericht in Teheran sind am Dienstag die umstrittenen Massenprozesse gegen Dutzende iranische Oppositionelle fortgesetzt worden. Einer der prominentesten reformorientierten Aktivisten legte ein umfassendes Geständnis ab und sagte sich von seiner jahrzehntelangen Arbeit los. Den Angeklagten werden Aufruhr nach der Präsidentenwahl vom 12. Juni sowie der Versuch vorgeworfen, das islamische Staatswesen zu stürzen. Der Opposition zufolge wurden die Geständnisse mit Misshandlungen erpresst.

Wenn das nicht der endgültige Beweis ist für die gescheiterte Demokratisierung Afghanistans und den Triumph der Islamischen Demokratie ist, dann weiß ich auch nicht. Werden die Hubschrauber auf der Kabuler US-Botschaft schon aufgetankt?

~ von analytics23a - Mittwoch, 9. September 2009.

13 Antworten to “Betrug – hüben wie drüben”

  1. @ to whom it may concern

    Irgendwie ist es ohne paul nicht mehr dasselbe. NIcht mehr die billige Polemik wirkt moralisch fundiert wie zu seiner Zeit. Aber von „analytics“ (= auflösen von Sinn und Verstand) hilflosem Gestammel:

    Der Vergleich ist – aus Sicht der Neocons – unzulässig, weil er Äpfel mit Birnen gleich setzt: eine von bösen Islamisten beherrschte Diktatur und ein zentrales Teil der „Achse des Bösen“ mit einem vom Westen befreitem Land, das demokratisch regiert wird.

    Selbstverständlich sind im ersteren Fall Wahlen: manipuliert, gefakt, un-„frei&fair“.Deshalb muß die Mullah-Dikttur ja auch spätestens nächste Woche durch einen weltweiten westlichen Luftangriff gestürzt werden.

    Aber wenn nun der, unter Billigung – viele würden sagen: Anleitung – der USA /des Westens, gewählte Präsident Afghanistans seine Wiederwahl durch Stimmenkauf und Betrug sichert – muß er dann nicht auch zum Wohle von „Demokratie – sofort und überall“ gestürzt werden? Und wenn ja durch wen? Und welche Rolle spielen seine bisherigen westlichen Verbündeten bei diesem Sturz? Und wenn er nicht gestürzt wird – gibt es dann Demokratie 1., 2. und 3. Klasse wie die Kulturrelativisten und Kryptobolschewisten behaupten? Fragen über Fragen …

  2. Das ist ein gewolltes Missverständnis, ANE und das weißt du auch. Gerade meldungen über ANNULIERTE Wahlzettel bestätigen den demokratischen Charakters der Wahlen und gerade das wiederrum ist ein Sieg der Bush-Doktrin. Bei Diktaturen wie der iranischen nämlich enden Beschwerden über Wahlfälschungen im Knast. Gerade das ist aber in Afghanistan nicht geschehen.

    Der Rest ist wie üblich BS.

  3. Vor allem müssen Berichte über den Wahlbetrug nicht aus dem Land „rausgetwittert“ werden.

  4. @ analytics

    Massive Wahlfälschungen belegen einen Sieg der Bush-Doktrin? Interessante These. Darf ich darunter die direkte Verbindung von Demokratie und Marktwirktschaft verstehen? Demokratisch gewählt ist derjenige, der die Mehrheit der Stimmen kaufen bzw. herstellen lassen konnte? Originelles Konzept. Vielleicht habe ich die NeoCons bisher nur falsch verstanden.

    Aber im Ernst: Niemand konnte in der aktuellen Situation in Afghanistan perfekte Wahlen nach europäischen Standards erwarten. Sollten aber 10-15 % – es gibt noch höhere Schätzungen – der gezählten Stimmen schlicht „ergänzt“ wurden, so stellt das den gesamten Wahlprozess und damit die demokratische Legirtimation der nächsten Regierung Karsai in Frage. Und wenn man sich die aktuellen Verbündeten und zukünftigen Vizepräsidenten Karsais ansieht, so ist der Unterschied zu Ahmadindschads Demokratieverständnis nicht allzu groß:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,643251,00.html

  5. Massive Wahlfälschungen belegen einen Sieg der Bush-Doktrin?

    Solchen Bullshit habe ich lange nicht gehört – aber kein Wunder, kommt ja auch von ANE…

    Freche Lügen und Unterstellungen wie immer… Yawn!

    No change, no hope!

  6. @ S1IG

    Der Schreihals ist wieder da. Betrachten wir es als Teil der gesellschaftlichen Dienstleistung LOgik für NeoCons 101:

    Zitat analytics:
    „Gerade meldungen über ANNULIERTE Wahlzettel bestätigen den demokratischen Charakters der Wahlen und gerade das wiederrum ist ein Sieg der Bush-Doktrin.“
    Frage: warum wurden die Stimmen annuliert? Richtig, weil sie erwiesenerweise -massenhaft- gefälscht wurden:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-09/afghanistan-wahl-betrug-2

    Conclusio: `analytics´ ist der Auffassung, derartige flächendeckende Fälschungen würden den demokratischen Charakter der Wahlen in Afghanistan bestätigen und bewiesen damit den Erfolg der Bush-Doktrin.

    Q.e.d.: S1IG – clueless, shameless, hopeless.
    Nr freche Ignoranz und dummdreiste Ablenkungsmanöver – gähn.
    Ein typischer NeoCon eben …

  7. Ich geb’s ja zu, ich sympathisiere eher mit den Tadschiken und den Völkern des Nordens. Die haben in diesem schönen Land schließlich die Antitalibanfront aufrechterhalten.

    Allerdings ist diese Wahl eine Farce. Der eine korrupte Idiot, der seit 2001 damit gescheitert ist, das Land zu befrieden, ist „wiedergewählt“ worden. Sogar die UNO spricht von massiven Wahlfälschungen. Jeder kundige Analyst weiß doch, wie „Wahlen“ in Ländern wie Afghanistan sich darstellen.

    Man wird sehen, was Abdullah tun wird, und wie die Bevölkerung reagiert. Afghanistan hat nicht das Potenzial Irans eine massive Wahlfälschung durch Millionenaufruhr anzuprangern. Dazu fehlt einfach eine Zivilgesellschaft. Und zum „heraustwittern“ fehlen im übrigen Internetanschlüsse, Handynetze und Computer für jederman. Wer Afghanistan als „zivilisierter“ als Iran darstellt, ist ein Ignorant unter dem Himmel.

    Afghanistan geht den gleichen Weg wie der Irak. Die hochfliegenden Demokratisierungsträume sind gescheitert, weil diejenigen, die „demokratisieren“ wollten, weder von der Demokratie noch von den Gesellschaften des Orients eine Ahnung hatten. Irak und Afghanistan orientieren sich in der Tat am Iran. Sie werden zu ähnlich kleptokratischen Regimen. Das putzigste ist, dass Kabul und Bagdad in absehbarer Zeit Teherans größte Verbündete sein werden (falls nicht Taliban und Baathisten zurückkommen).

  8. @a new era
    Nicht wieder ablenken – wer hat folgenden Dreck behauptet:

    Massive Wahlfälschungen belegen einen Sieg der Bush-Doktrin?

    Nur Du – wenn Dir das jemand das erklärt, wird er beschimpft. Warum ist das bei Euch linken Versagern nichts Neues? Und Du redest von dummdreiste Ablenkungsmanövern? Yawn.

    DA DA!

  9. Ach S1lG, Lug und Trug sind Dein Handwerk. Wenn Du wenigstens lesen könntest…

    „ANNULIERTE Wahlzettel bestätigen den demokratischen Charakters der Wahlen und gerade das wiederrum ist ein Sieg der Bush-Doktrin“
    –> Kollege analytics behauptete diesen „Dreck“ als erstes. Nämlich hier: https://nbfs.wordpress.com/2009/09/09/betrug-huben-wie-druben/#comment-13748

    Es ist schon putzig, wie Du hier ankämpfend gegen jede Evidenz durch UNO und internationale Presse das Märchen von der demokratischen Wahl verteidigst. Ein Hoch auf den Kleptokraten Karzai und seine „demokratische“ Allianz mit den Warlords und Verbrechern!

    Früher habt ihr Neocons Euch noch hochmoralisch gehabt. Auch das ist jetzt vorbei. Die Heuchelei tritt ans Licht. Ihr seid zu den Jubelpersern der Kleptokraten herabgesunken. Schlimmer als jeder Realpolitiker, der immerhin noch das westliche Interesse im Blick hat. Verteidiger einer gescheiterten, geheuchelten Ideologie. Und wir spiel’n euer Requiem… Bye bye, gehabt Euch wohl im Mülleimer der Geschichte.

  10. @ S1IG (der kleine Troll)

    Beschwerden immer an „analytics“. Denn der hat – wahrscheinlich ungewollt – die Wahrheit gesagt und über die logische Konsequenz seiner Aussage nicht nachgedacht.

    Aber da ist gar nicht der Punkt. Denn außer den NeoCons hat keiner – zumindest keiner, der auch nur über Grundkenntnisse zur Struktur der Gesellschaften Zentralasiens und der geostrategische Lage Afghanistans nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verfügt -geglaubt, dass es beim Sturz des Taliban-Regimes um die Demokratisierung Afghanistans ging.

    Das war nur die offizielle Ausrede der westlichen Regierungen, um die dauerhafte Stationierung weiterer Truppen und ihre Beteiligung am afghanischen Bürgerkrieg zu rechtfertigen. „Deutschlands Sicherheit wird auch am Hindukusch verteidigt“.

    Die einzigen, die das wohlfeile Geschwätz von demokratischer Regierungsform, Rechtsstaat und freien&fairen Wahlen im eroberten Afghanistan geglaubt haben bzw. glauben wollten – waren die Jünger vom Hl. Neocon. Nun ist die Unfähigkeit, Korruption und Ohnmacht des „Bürgermeisters von Kabul“ mittlerweile so offensichtlich geworden, dass selbst das state department sie nur noch zaghaft leugnet:
    http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=20601082&sid=alcw77tLHf_M

    Aber das ist der Schnee von gestern. Die wichtige Frage der kommenden Monate lautet: welche Optionen hat der Westen noch zur Stabilisierung des Landes ohne bedingungslos vor den Taliban zu kapitulieren. Denn eines ist gewiß: im Jahr 2020 werden keine westlichen Truppen in Afghanistan stationiert sein.

  11. @Parsa Kakashanian
    Spiel doch nicht wieder den von Schnitzler und picke irgendwas aus dem Zusammenhang raus. Du bist nicht besser als der Hofnarr – wollt Ihr jetzt im Duett auftreten? Eine neue Runde Dumm und Dümmer? Wenn die Loony Left sich blamiert, macht es immer wieder Spaß :)

    Es ist schon putzig, wie Du hier ankämpfend gegen jede Evidenz durch UNO und internationale Presse das Märchen von der demokratischen Wahl verteidigst.

    Wo habe ich mit einem Wort ein „Märchen von der demokratischen Wahl“ verteidigt? Ich bin nur auf die billigen Unterstellungen des Hofnarren eingegangen…

    Das übliche Spiel: Entweder seit Ihr Deppen zu dumm zu lesen oder Ihr bringt nur irgendwelche Unterstellungen. Yawn!

    DA DA!

  12. Stoßtrupp1lg blamiert sich wieder. Man, Junge, lern argumentieren oder befolge einfach mal Dieter Nuhrs unsterblichen Rat: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten! *Gähn*

  13. @ der kleine Troll

    „Ich bin nur auf die billigen Unterstellungen des Hofnarren eingegangen…“

    billige Unterstellungen. Genau:
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/8259295.stm

    Vielleicht hättest Du doch Nuhrs freundlichen Rat beherzigen sollen. Aber wahrscheinlich fällt es Dir ja auch nur schwer, die ganze Zeit zu schweigen …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: