Für eine Buddel voll Rum


Die BBC berichtet, dass Fischer im Raum Alula und Bargaal in Puntland eine Miliz gebildet hätten, die gegen Piraten vorgeht. […] Es seien bereits 12 Piraten festgenommen worden. Die Meldung ist in zweierlei Hinsicht relevant: Zum Einen widerlegt sie erneut Darstellungen, welche die Piraten als Selbstverteidigungsmiliz lokaler Fischer darstellen. […] Zum Anderen zeigt der Vorfall, dass es an Land Kräfte gibt, auf die man ein Vorgehen gegen Piraten abstützen könnte.

Vor allem aber illustriert sie anschaulich, daß schlecht ausgerüstete und nicht mal dafür ausgebildete Fischer beschämenderweise einen Job erledigen können, der die hochmodernen und superprofessionellen Seestreitkräfte reicher Industrienationen offensichtlich immer noch vor riesige Probleme zu stellen scheint. Wohl selten jedenfalls wurde die Paragraphenreiterei und Bedenkenträgerei eines der Realität in der Welt inzwischen völlig entfremdeten Westens so schön vorgeführt wie hier.

~ von Paul13 - Mittwoch, 29. April 2009.

4 Antworten to “Für eine Buddel voll Rum”

  1. Wollen. Es geht ums „Zurückschissen wollen“ und nicht ums können. Das Beispiel der Inder, die ein vermeintliches Piratenfischerboot versenkten macht dies deutlich.

  2. Das postamerikanische Zeitaler, das hab ich ja gleich gesagt.

  3. Soll noch mal wer sagen, die Afrikaner könnten ihre Probleme nicht selbst lösen. Puntland und Somaliland sind ein case in point für das Gegenteil. Leider haben die zwei tapferen Zwergstaaten es ohne die führende Hand der internat. und bilateralen EZ geschafft (bzw. wahrscheinlich deswegen), weswegen sie zur Strafe ignoriert und ihre Souveränität nicht anerkannt wird. Eigensinnig und damit erfolgreich, na, na, na, da sind die Kolonialherren, pardon, Entwicklungshelfer aber nicht erfreut!

  4. @ Dagny

    War ein Mißverständnis. Wollen bezog sich hier nicht auf die Kriegsschiffe, sondern auf die Fischer. Ich hatte zuerst sogar wollen geschrieben, aber die Fischer hatten ja nicht nur gewollt, sondern auch gekonnt. ;-) Aber Du hast natürlich recht, es geht beim Kampf einer Fregatte gegen ein Schlauchboot nur ums wollen. Das Können steht außer Frage.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: