Bad news are good news


Ja, was ist denn im Irak plötzlich los? Glaubt man der SPIEGEL-Berichterstattung, dann fegt seit kurzem eine „Welle der Gewalt“ über das Zweistromland hinweg, die das Land wie schon so oft zuvor in den Abgrund zu reißen droht. Zumindest war das so im März, als die Zahl der Opfer um ein Drittel in die Höhe schoß und so beinahe schon das Niveau der bis dahin die Schlagzeilen der Weltpresse beherrschenden Mordrate im Touristenparadies Rio de Janeiro erreicht.

Und dann ging es ja erst so richtig los, seitdem folgt Schlag auf Schlag und ein Attentat jagt das nächste. Zunächst titelte der SPIEGEL „Viele Tote bei Anschlagsserie im Irak“, zwei Tage später gab es „Sieben Tote bei erneuter Bombenexplosion in Bagdad“, und gestern waren es schon wieder „Viele Tote bei Selbstmordanschlag in Bagdad“, die schon wenig später durch „Mehr als 70 Tote bei Bombenanschlägen im Irak“ getoppt wurden. Das Ende scheint also mal wieder nah zu sein.

Denn wenn das nur die wichtigsten Ereignisse im Irak sind, wieviele Opfer wird da erst der gesamte Konflikt fordern? Denn war es im März schon schlimm, so muß es jetzt ja ganz katastrophal sein. Auch wenn der Monat noch nicht rum ist, sollte angesichts derartiger Meldungen der Vormonat jedenfalls bereits jetzt deutlich übertroffen worden sein. Ist er aber nicht. Womit der Beweis erbracht worden wäre, daß auch der Iraq Coalition Casualty Count von neokonservativen Kriegshetzern betrieben wird.

Doch wir wollen nicht ungerecht sein. Immerhin freuen wir uns, daß die US-Streitkräfte anders als früher, wo sie es im Irak noch mit Aufständischen und Rebellen zu tun hatten, dort auch nach Ansicht des SPIEGEL inzwischen gegen echte Terroristen kämpfen. Jetzt müssen wir nur noch rauskriegen, wieso der Widerstand gegen die Besatzer seine komplette Mannschaft auf einmal gegen unsympathische Bösewichter ausgetauscht hat. Aber da ist bestimmt auch Bush dran schuld. Er hätte ja putschen können.

~ von Paul13 - Freitag, 24. April 2009.

3 Antworten to “Bad news are good news”

  1. die Unterstützer des Widerstands in diversen Foren, sind in Jubel-Laune…

    und der „UN Sonderberichterstatter über Folter“
    http://aron2201sperber.wordpress.com/2009/04/21/wir-sind-un-sonderberichterstatter-uber-folter/ darf sich dank unserer elitären Medien wie Spiegel, Standard oder BBC in seiner Einschätzung, dass es unter Saddam besser war, wieder einmal bestätigt fühlen: http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/5368360.stm

  2. Paul, got my mail? ;)
    Obamabashing at a new level. ;)

  3. […] jetzt, dass Barack Obama gemeinsam mit Uri Avnery die Anschläge organisiert hat, weil die “Zunahme” der Gewalt ein Grund wäre, doch – wie ursprünglich versprochen – die Truppen schneller aus dem […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: