Leider kein Aprilscherz


Sein Vorgänger George W. Bush boykottierte das Gremium, US-Präsident Obama bricht mit dieser Linie: Die USA wollen sich um einen Sitz im Uno-Menschenrechtsrat bemühen.

Gar nicht dumm, der Obama. Statt den diversen Diktatoren jeweils einzeln in den Allerwertesten zu kriechen, springt er einfach kopfüber in ihr Gemeinschaftsklo. Man wird zwar genauso schmutzig dabei, aber auf diese Weise geht es natürlich deutlich schneller. Das ist zumindest schon mal ausgesprochen ergebnisorientiert.

Menschenrechte seien ein „grundlegender Bestandteil der amerikanischen Außenpolitik“, sagte Außenministerin Clinton.

Humor hat sie ja, die Hillary. Nicht nur, daß sie gerade höchstpersönlich dabei ist, störende Humanitätsduseleien wieder den Erfordernissen der Realpolitik unterzuordnen, gibt es wohl kein Gremium auf der Welt, das die Menschenrechte so verhöhnt wie der UNO-Menschenrechtsrat. Da freuen wir uns schon erwartungsvoll auf Durban III…

~ von Paul13 - Mittwoch, 1. April 2009.

13 Antworten to “Leider kein Aprilscherz”

  1. Obama macht das schon richtig: Gebt den linken Deppen was sie wollen, nämlich gefühlte Menschenrechte. Braucht man nix für tun, außer Pace-Fähnchen schwenken, Lichterketten ketten und sich dabei prima fühlen. Vielleicht auch noch die armen Unterdrückten bedauern, sind ja nicht viele, die Palästineneser. Rest ausblenden. Politiker haben doch immer so kleine Buttons im Anzugrevers, Parteibuttons, Fähnchen usw..
    Vorschlag: Button mit der Aufschrift „Ich fordere die Einhaltung der Menschenrechte!“. Durchmesser des Buttons 4×6 Millimeter.
    Man kann dann ungelogen sagen, man habe auch beim Treffens mit Nordkoreanern, Chinesen, Iranern ganz offen die Einhaltung der Menschenrechte gefordert.

  2. Wenn er das denn wenigstens täte. Aber das ist es ja gerade, er sagt genau das Gegenteil: Menschenrechte? Schnickschnack. Her mit meinen Hurensöhnen! Stabilität ist das einzige was zählt. Freiheit und Demokratie sind nett, aber letztlich B-Note.

    Die Gutmenschen sind nur zu blöd, die Bedeutung seiner Worte auch zu verstehen. Wobei ihnen die Menswchenrechte in Wirklichkeit ja auch ohnehin wurst sind. Sonst wären sie im Konflikt mit den diversen Terrorregimen vorbehaltlos auf Seiten des Westens statt umgekehrt.

  3. Wenn Clinton sagt “Menschenrechte seien ein ‚grundlegender Bestandteil der amerikanischen Außenpolitik’”, dann heißt das: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern…

  4. Wolltest Du uns nicht noch sagen, aus welchem Jahr die knapp 700 Mrd. Kriegskosten stammen, die Du mit dem US-Bruttozialprodukt von 2008 verglichen hast? ;-)

  5. Dem „Doktor“ wird die Antwort wohl selbst nicht einfallen, deshalb helfe ich ihm mal: natürlich auch aus 2008. Vor der Finanzkrise hat der Krieg nix gekostet, da war er auf Kredit :-)

  6. Was heißt hier ablenken? Im Gegenteil! Ich möchte gerne das Jahr wissen, daß Du mit dem BSP von 2008 verglichen hast. 2008 kann’s ja nicht gewesen sein, da waren es deutlich weniger als 700 Mrd. Dollar. Also lenk DU bitte nicht ab und leg die Karten auf den Tisch. So schwer kann es ja nicht sein, so gut, wie Du andere Leute über die Grundzüge der Mathematik zu belehren verstehst. Oder hast Du da ein klitzekleines bißchen Finanzklitterung betrieben? ;-)

  7. GigMo? Wo ist denn das? Hier disqualifiziert sich schon jemand wieder selber, weil er nicht weiß wovon er eigentlich spricht. Warum dürfen die Verrückten in der Klapper an einen PC mit Internet-Anschluß?

  8. Herr Obama hat in seinen weingen Wochem Amtszeit bereits mehr für die Menschenrechte getan als Herr Bush in acht Jahren.

    Der gute Herr Bush hat die Menschenrechte ignoriert, wo es nur ging. Es wundert mich, dass die damalige Regierung keinen Vertreter in den Menschenrechtsrat geschickt hat, wäre er doch unter seinesgleichen gewesen. Daher ist die Kritik von Seiten der Bushjünger ist in diesem Fall mehr als heuchlerisch.

  9. Wo?
    Bis jetzt habe ich noch nichts gesehen.
    Viele Worte und Augenwischerei, sein Linker Waehlerfluegel jedenfalls fragt sich schon ob es richtig war ihn zu waehlen.

  10. Sie dürfen eigentlich nur auf Seiten, die sie nicht aufregen (Ausmalvorlagen u.ä.), aber NetNanny hat von NBFS einfach noch nichts gehört. Pech!

  11. @alex
    Wie kommst Du auf Deine Behauptungen? Hier ein Bespiel wie es wirklich mit den Menschenrechten unter O gehalten wird:

    Die Missachtung von Menschenrechten soll in den amerikanisch-chinesischen Beziehungen hingegen kein großes Thema mehr sein.

    ein weiteres:

    Die Behandlung der Gefangenen in Guantanamo entspricht der Genfer Konvention – zu diesem Ergebnis kommt ein von Präsident Obama in Auftrag gegebener Pentagon-Bericht. Menschenrechtsorganisationen protestieren wütend.

    Du solltest Deine rosa Brille absetzen und mal lesen, was wirklich abgeht. Solche Leute wie Du tauchen hier alle Jubeljahre auf und plappern irgendwelche Parolen nach.

  12. @Chewey
    ROFLAMO!

  13. […] deutlich schneller. Das ist zumindest schon mal ausgesprochen ergebnisorientiert. Paul13, No Blood for Sauerkraut, 01.04.09 über den Obama-Plan, dass die USA für den Menschenrechtsrat kandidieren […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: