Krieg verloren, Hinweise erbeten


Am frühen Montagmorgen meldete sich der Stellvertreter Osama Bin Ladens und Vizechef des Terrornetzwerks al-Qaida zum bereits dritten Mal in diesem Jahr zu Wort. […] Zu vier Themen äußert sich der Ägypter:

  • Den andauernden Kämpfen in Somalia, wo mit den „Shabab-Milizen“ auch eine islamistisch-dschihadistische Organisation Kriegspartei ist
  • Dem „Wiedererstarken des Dschihad“ auf der arabischen Halbinseln, insbesondere im Jemen
  • Entwicklungen in Pakistan und Afghanistan
  • sowie zu den Verhandlungen um eine Waffenruhe im Gaza-Streifen

Äh, fehlt da nicht was? Megakracher wie Somalia oder Jemen auf der Liste, aber kein einziges Wort zum Irak? Kein Werben für die Teilnahme an der alles entscheidenden Schlacht gegen die Kreuzzügler mehr? Nicht mal ein klitzekleiner Hinweis auf die jetzt nun aber wirklich kurz bevorstehenden glorreichen Sieg im Zweistromland? Und das, obwohl sogar der amtierende US-Präsident schon vor Jahr und Tag die Niederlage eingestanden hat? Könnte es am Ende gar sein, daß es doch nicht so gut steht um die Stiefmutter aller Schlachten?

Aber gut, auch wenn selbst die Terroristenhäuptlinge offenkundig bereits vergessen, wo ihre Indianer überall kämpfen, so besteht doch immer noch Hoffnung, daß der eine oder andere Blogkommentator den verlorenen Krieg wiedergefunden hat. Also, Ivan, bitte melde dich!

~ von Paul13 - Dienstag, 24. Februar 2009.

5 Antworten to “Krieg verloren, Hinweise erbeten”

  1. Auch Noam Chomsky, Osama Bin Ladens antiimperialistischer Liebling http://aron2201sperber.wordpress.com/2008/09/25/warum-empfiehlt-uns-bin-laden-chomsky/

    scheint den Irak abgeschrieben zu haben und konzentriert sich wieder voll auf den kleinen Satan:

    http://islamicrevolutionservice.wordpress.com/2009/02/13/%e2%80%9closcht-alle-wilden-aus%e2%80%9d-gaza-2009/

  2. @ Paul_13

    Alles prima. Ein paar gute Nachrichten aus dem Irak seid gestern;

    http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/LP241921.htm

    http://www.csmonitor.com/2009/0225/p07s02-wome.html

    http://news.bostonherald.com/news/international/middle_east/view/2009_02_25_Terror-linked_Iraq_lawmaker_returns_mid-flight/srvc=home&position=recent

    http://www.newspress.com/Top/Article/article.jsp?Section=WORLD&ID=565531937704642566

    http://www.courant.com/news/nationworld/sns-ap-ml-iraq-soldiers-attacked,0,7465889.story

    http://www.alternet.org/waroniraq/128369/for_many_iraqi_women_and_girls%2C_'internally_displaced'_means_homeless/

    http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/LO466152.htm

    http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/LO466152.htm

    http://uk.news.yahoo.com/18/20090224/twl-iraq-arrests-11-shiite-police-for-an-3cd7efd.html

    http://content.usatoday.net/dist/custom/gci/InsidePage.aspx?cId=argusleader&sParam=34230342.story

    War schon eine klasse Idee.

  3. @ a new era

    Sorry für die verspätete Freischaltung Deiner Linkorgie, aber ich war zwei Tage offline. Und klar, hätte er mehr Punkte genannt, wäre der Irak sicher auf Platz 5 gewesen.

  4. Paul_13

    And there is more:
    http://www.msnbc.msn.com/id/3036677/#29437230
    http://zfacts.com/p/447.html

    Wie gesagt: eine klarer Sieg und eine klasse Idee.

  5. Die Dynamik des Konflikts hat sich verändert. Das Gravitationszentrum hat sich vom Irak weg nach Zentralasien bewegt. Auch Al Kaida ist bemüht die ihr zur Verfügung stehenden Ressourcen möglichst effizient einzusetzen. Aus Sicht der Jihadisten macht es also viel mehr Sinn sich stärker auf Pakistan/Afghanistan zu konzentrieren.

    Das Land hat mit Asif Ali Zardari einen schwachen Präsidenten, der keine anderen Prioritäten zu kennen scheint, als seinen eigenen Machterhalt. Unter seiner Präsidentschaft hat Pakistan Terror nach Indien und Afghanistan exportiert und ist im Kampf gegen die Taliban in der FATA und NWFP Provinz eingebrochen. Seit kurzem ist Zardari darüberhinaus einen Machkampf mit Sharif, dem Chef der Koalitionpartei verwickelt. Dazu kommt noch, dass das Land auf massive Kredite vom IWF angewiesen. Energieknappheit und steigende Lebensmittelpreise steuern ihren Beitrag bei um das Land noch weiter in die Hände der Extremisten zu treiben.
    Und „the stakes are high“, das Land verfügt über 40 – 80 Atombomben und ein stabiles Pakistan ist die Voraussetzung für ein stabiles Afghanistan. Eben vor ein paar Wochen haben es Taliban-Kräfte geschafft, eine der wichtigsten Nachschub-Routen der NATO Truppen in Afghanistan abzuschneiden. Bisher kamen die meisten Nachschubgüter durch Pakistan. Ein scheitern der NATO und US Truppen in Afghanistan ist wieder in den Bereich des möglichen gerückt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: