Erhellendes aus Hamastan


Wenn der SPIEGEL richtig geputzt wird, dann glänzt er auch: Die übermäßig kritischer Distanz zu den Taten und vor allem Untaten des palästinensischen Terrorismus bisher eher unverdächtige SPIEGEL-Autorin Ulrike Putz liest den islamistischen Fundamentalisten die Leviten und schenkt der hiesigen „Hamas hat gewonnen, und das ist auch gut so!“-Meute gehörig einen ein:

Im Gaza-Streifen kehren die Menschen in ihre Häuser zurück – doch viele finden nur noch Trümmer vor. Die Schuld daran geben sie der Hamas: Die Radikalislamisten versteckten sich bei Zivilisten und zogen die Schüsse der Israelis auf sich.

Deutliche Worte, doch dabei allein bleibt es diesmal nicht. Statt des übrigen Äquidistanz-Pflichtprogramms, das Hamas-kritische Palästinenser nur als amorphe Masse am Rande erwähnt, werden hier endlich mal konkrete und anschauliche Beispiele gezeigt, die etwas anders rüberkommen als die obligatorischen „Tod den Juden! Her mit den 72 Jungfrauen! Hamas – jetzt erst recht!“-Schreihälse:

Als Vater Sadala am ersten Tag des Waffenstillstands zurückkam, um nach dem Rechten zu sehen, lag sein Besitz in Trümmern: Das Schlafzimmer der kleineren Kinder ausgebrannt, Wohnzimmer, Flure übersät von Einschusslöchern und schwarz vom Ruß des Feuers.

[…] „Früher habe ich die Hamas unterstützt, weil sie für unser Land, für Palästina kämpft“, sagt Sadala. Die Hamas habe für einen Neuanfang gestanden, für ein Ende der Korruption, die unter der gemäßigten Fatah gewuchert sei wie ein Krebs. Bei den Wahlen 2006 hätte die Hamas für den Wandel gestanden, deshalb die Mehrheit, sagt Sadala, der sein Geld als Bauunternehmer gemacht hat. Wild gestikulierend steht der 52-Jährige in den Trümmern seines Schlafzimmers: „Das ist der Wandel, den sie gebracht haben. Wir wurden um 2000 Jahre zurückgebombt.“

Mal davon abgesehen, daß die Palästinenser nicht die ersten sind, die Sicherheit, Arbeitsplätze und Stabilität gewählt haben, und dann, weil sie den mit Krieg und Terror befaßten Teil des Parteiprogramms nicht lesen wollten, am Ende vor den Trümmern ihrer ausgebombten Häuser standen, hat sich die Hoffnung der Israelhasser, daß die Hamas nach dieser Vorstellung irgendwelche Beliebtheitssprünge vollführen wird, wohl fürs erste erledigt:

„Ich habe meine Meinung zu Hamas geändert“, sagt Abu Abed. „Ich kann keine Partei unterstützen, die einen Krieg führt, der unser Leben zerstört.“ Besonders schmerzt den Bauern, dass die Hamas den Waffenstillstand auch noch als Sieg verkauft.

„Wer hat hier gewonnen?“, fragt er und zeigt mit seinem Stock auf den Schutt, der sein Zuhause war.

Sollte es die Hamas beim nächsten Urnengang aber wider Erwarten trotzdem wieder an die Macht schaffen, dann nur, weil sie ihren politischen Standpunkt – sagen wir – recht nachdrücklich zu vertreten versteht, womit dann zugleich auch geklärt wäre, was diejenigen, die immer so gerne betonen, daß die Hamas ja demokratisch gewählt worden sei, alles unter freien Wahlen verstehen:

Einer seiner Nachbarn mischt sich ein: „Viele sind jetzt gegen die Hamas, aber das wird nichts ändern“, sagt er. „Denn wer gegen sie aufsteht, wird getötet.“ Seit ihrer Machtübernahme ist die Hamas mit brutaler Gewalt gegen Andersdenkende im Gaza-Streifen vorgegangen. Während des Krieges soll sie angebliche Kollaborateure mit Israel exekutiert haben, berichteten Nachrichtenagenturen. Die Schreckensherrschaft werde noch lange anhalten, glaubt der Nachbar, der seinen Namen nicht sagt: „Einen Aufstand gegen die Hamas kann es nicht geben. Es wäre Selbstmord.“

Damit es trotz dieses traurigen Themas wenigstens etwas zu lachen gibt, schließen wir mit einer realsatirischen Szene, die keinesfalls fehlen darf, sollten Monty Python oder Jim Abrahams jemals einen Film über den Gazakrieg drehen:

[…] Auch Hail stellte nach dem Waffenstillstand fest, dass die Militanten sein Haus als Operationsbasis benutzt hatten. Die Haustür stand offen, im Flur lagen Elektrokabel. Hail ging ihnen nach, sie führten ihn zu einem Nachbargebäude, dass die Hamas anscheinend vermint hatte.

Während der Mittdreißiger noch auf seiner Schwelle saß und überlegte, was nun zu tun sei, kam ein Mann vorbei: Er sei von der Hamas und habe in Hails Wohnung etwas liegen gelassen. Hail ließ ihn durch, der Mann kam mit einer schusssicheren Weste, einer Panzerfaust und Munitionsgurten wieder heraus. Eine Stunde später stand dann ein Kämpfer der Islamischen Dschihad vor der Tür, verschwand auf dem Dach und kam mit Munitionskisten herunter.

~ von Paul13 - Montag, 26. Januar 2009.

6 Antworten to “Erhellendes aus Hamastan”

  1. lol endlich mal wer der den fiesen allmächtigen pallis das passende medienecho bereitet. denn es ist ja so wichtig das endlich die pallis verstehen das die idf die moralischste armee der welt ist…=) und dazu ist es notwendig das sie eingesperrt und mit weissem phosphor geräuchert werden damit, also das die hamaslaus endlich eingeht. und bis diese ewig gestrigen einlenken und akzeptieren das nur israel im recht ist und damit ihrem irrglauben an menschenrechte und kriegsordnungen oder sowas blödes wie freiheit ablegen, bis dahin muss das arme gebeutelte israel gut auf seine soldaten aufpassen, sonst verhaften die antisemitischen europäer die noch bei der einreise, mit so vorwänden wie kriegsverbrechen. Und das wo die doch noch letztens allen von der zipni geäusserten wünschen beige“pflichtet“ haben.

    aber so betrachtet verstehe ich jetzt endlich wieso die hamas meint sie hätte gewonnen. sie führt so gesehen 900:80.

  2. @Paul
    Es war klar – einer, der den Unterschied zwischen den Islamofaschisten der Hamas und den Palästinenser nicht kennt – würde sich melden! Dummheit ist wie so oft auf dem Vormarsch – leider!

  3. @S1IG Halt bevor du so auffen putz hauen darfst stelle ich folgende bedingung: wenn du mir sagen kannst welches stilmittel verwandt wurde darfst du von dummheit sprechen. ich geb dir nen tipp ironie sarkasmus und zynismus stehen zur auswahl.
    ausser du sagst: ich bin h.m Broder fan. dann darfst du natürlich alles sagen ob es nen sinn gibt oder nicht^^

    dieses eilfertige geschwafel ärgert mich besonders weil ich im gegensatz zu den sich in deutschland zu kommentaren genötigt sehenden kommentatoren 4 jahre wehrdienst in der IDF geleistet habe. mit einsätzen in der in der westbank und im gaza. mit anderen worten ich war da ich weis wie es dort zugeht. wie steht es bei dir ? denk mal über folgendes nach: israel ist ein land in dem fast kein mensch nicht irgendwie mit dem militär verbandelt ist, und in dem es sich von selbst verbietet eine andere meinung zu haben als der rest.
    ich bin aus meiner jugend in deutschland andere werte und einen gerechten „rechtsstaat“ gewohnt, komisch das soviele deutsche das gerne im bezug auf israel vergessen und diesem staat alles durchgehen lassen hauptsache die böse keule kommt nicht wieder. denkt denn keiner mehr für sich selbst?
    Ist das nicht eher dummheit das man einen schuldkomplex in die 4. generation trägt, der verhindert das man unter freunden (die israel und deutschland ja sind) auf gleicher augenhöhe spricht.
    lieber stumpf jede kritik an israel egal ob sie berechtigt ist oder nicht als dummheit oder gar antisemitismus abbügeln? emanzipation vom geschichtstrauma =)
    es ist unrecht was die „islamofaschisten“ wie du die armen schweine nennst, tun. sicher. aber müssen die italiener jetzt sizilien niederbrennen, weil die mafia nen staatsanwalt gekillt hat?
    in einer sache muss ich dir recht geben dummheit ist auf dem vormarsch- gut für israel, gut für die hamas, schlecht für die zvilisten die im kazam und bombenhagel elendig verrecken, an brandbomben zugrundegehen und nur im gegenseitigen hass leben.
    Herzlichen Glückwunsch gut das wir die apologeten haben, die immer erst mal nach der schuld der hamas suchen und vor lauter suchen vergessen das es da noch MENSCHEN gibt die sterben.
    mir jedenfalls ist es scheissegal wer schuld ist, solange die massentötung von frauen und kindern aufhört. und es ist verdammt nochmal Israels staatspflicht dafür zu sorgen, anstatt rache zu üben. Ich will nicht das meine kinder dahin müssen um für ein paar schranzen oder wegen ein paar religiöser spinner zu sterben. aber dir kann das ja egal sein.

  4. @Baal

    Ist zwar schon zwanzig Jahre her dass ich meinen mahal gemacht habe, aber so ein Schwachkopf wie Du es zu sein scheinst ist mir dort nicht begegnet. Zum Glueck.
    Wenn Du auch nur einen Tag in den Gebieten gedient hast dann weist Du wer auf Wehrlose Kinder und Bauern schiesst, wer mit Scharfschuetzen auf Zivile Busse schiesst, bvorzugt Schulbusse.
    Wenn Du also tatsaechlich auch nur einen Tag Deines vermeindlichen Dienstes in der Tzahal abgeleistet hast, muss Du wohl Palestinenser und Israelis verwechselt haben und es ist besser das Du nicht mehr da bist.

  5. was fuer ein IDIOT glaubt denn, dass Israel zivilisten mit Phosphor beschiesst, wenn eig. klar ist, dass es KEINE zivilisten aufs Korn nimmt (nicht mal wenn die assis sich freiwillig auf n dach stellen) ?

  6. @Baal
    1. Da Du keinen zusammenhängenden deutschen Satz schreiben kannst, erwarte ich weder Ironie oder Sarkasmus. Beides gut gemacht, sind als solches zu erkennen. Wenn Deutsch nicht Deine Muttersprache ist, dann ist es nicht sehr clever die Stilmittel „Ironie“ oder „Sarkasmus“ einzusetzen. Gerade wenn man die fremde Sprache nicht richtig beherrscht.
    2. Woher weisst Du – wann, wo und wie lange ich Mitglied einer Armee war? Um es recht einfach zu sagen: Es spielt keine Rolle – ich muss damit keine fehlenden Argumente und Fakten versuchen auszugleichen.
    3. Zum Thema des angeblich „in deutschland zu kommentaren genötigt sehenden kommentatoren “ (was für eine Konstruktion!): Kommentieren kann man auf diesem Blog nicht nur in Deutschland! Dazu muss man nicht mal Deutscher sein. Unser netter Gastgeber gewehrt dieses Recht (bis auf sehr wenigen Ausnahmen) auch Vollidioten.
    4. Sizilianer sind Italiener – Sizilien liegt in Italien. Dein Vergleich hinkt nicht nur, er ist schwerbehindert.
    5. Niemand sucht die Schuld bei der Hamas – die ist ein Fakt.

    Ansonsten steht immer noch die Tatsache im Raum: Du kannst nicht zwischen Hamas und Palästinenser unterscheiden, sonst würdest Du sehen, dass die islamofaschistische Hamas für den Tod von Menschen sorgt.

    P.S. Wenn Du über den angeblichen „Schuldkomplex in die 4. generation“ sprechen willst, kannst Du ja bei der NPD vorbeischauen. Nützliche Idioten werden da immer gesucht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: