Na endlich!


Israelische Bombe trifft Uno-Schule

Da ist sie ja, die Schlagzeile, auf die die Konsumenten des führenden deutschen Nachrichtenmagazins so sehnsüchtig gewartet haben. Ein spektakulärer israelischer Treffer nicht nur in einer Schule, sondern sogar gleich noch in einer der UNO. Wenn das mal nicht der unumstößliche Beweis für ein Massaker ist!

Ist es tatsächlich. Allerdings etwas anders, als der gemeine SPIEGEL-Leser sich das so vorstellt:

The school grounds were being used by terrorists to fire mortar shells at troops stationed nearby, and the soldiers responded by firing mortars back, the army said.

Damit nicht genug, hat die israelische Armee die für das Massaker verantwortlichen Kriegsverbrecher auch noch getroffen:

According to the IDF, the dead included members of the Hamas rocket cell, including senior operatives Imad Abu Askhar and Hassan Abu Askhar.

Aber selbst das ist noch nicht mal die halbe Wahrheit. Denn der SPIEGEL hat noch ein weiteres pikantes Detail ausgelassen, vermutlich weil es seine Kundschaft nur unnötig verwirren würde:

Defense officials told The Associated Press that booby-trapped bombs in the school had triggered secondary explosions that killed additional Palestinians there.

Nur die fanatischsten Antisemiten dürften es schaffen, auch noch die Opfer palästinensischer Sprengfallen den Israelis in die Schuhe zu schieben. Anstelle einer Verurteilung wäre jetzt also eigentlich eher ein UNO-Mandat für die israelische Intervention angesagt. Doch es kommt noch schlimmer für die Israelhasser:

Die Vereinten Nationen höchstselbst tragen nämlich eine gehörige Mitschuld an der Katastrophe, und zwar weniger, weil ihre Mitarbeiter vor Ort die Flüchtlinge nicht gewarnt haben, daß sie die Hamas nicht am Betreten des Geländes hindern kann und dieses somit vor allem beim Einsatz von Mörsern hochgefährdet ist, als weil sie das vermutlich gar nicht wollten.

Denn wer ernsthaft glaubt, daß der Schuldirektor, nur weil er nicht mitkriegt, wer im Klo heimlich raucht, auch nicht merkt, wenn auf dem Schulhof eine Granatwerferstellung aufgebaut wird, der kennt den hochmodernen Lehrplan an UNO-Schulen im Gaza-Streifen nicht, wo selbst der trockenste Stoff noch mit praktischen Übungen anschaulich erlebbar gemacht wird. Montags um 9 Uhr steht z.B. Mathe auf dem Stundenplan, hier wird gerade die Berechnung von Winkeln durchgenommen.

Also warten wir einfach mal ab, ob der SPIEGEL diese kleinen Ergänzungen nachreicht. Daran, wie spät er das tut und wie tief er es im Artikel versteckt, werden wir erkennen können, wie schuldig sich die westlichen Medien so fühlen, durch ihre verfälschende Darstellung von Konflikten das terroristische Kriegsverbrecherpack erst zu seinen Untaten motiviert zu haben.

~ von Paul13 - Mittwoch, 7. Januar 2009.

31 Antworten to “Na endlich!”

  1. @ Paul

    „Also warten wir einfach mal ab, ob der SPIEGEL diese kleinen Ergänzungen nachreicht.“

    Hat er bereits getan – noch gestern 8 Stunden nach der ersten Meldung:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,599794,00.html

    „Möglicherweise war allerdings nicht die Schule selbst das Ziel. So berichteten einige Augenzeugen laut Nachrichtenagenturen, dass Militante in unmittelbarer Nähe des Schulgebäudes Raketen abgefeuert hätten. Nach Darstellung des israelischen Militärs haben Militante der Hamas Mörsergranaten sogar aus der Schule heraus abgefeuert. Israelische Soldaten hätten das Feuer der Milizen lediglich erwidert, sagte ein israelischer Militärsprecher in Tel Aviv: „Es ist nicht das erste Mal, dass palästinensische Militante aus einer Uno-Schule heraus geschossen hätten.““

  2. @ Chewey

    Cool! Man achte vor allem auf die Schlagzeile und folgende entlarvende Formulierung:

    „Möglicherweise war allerdings nicht die Schule selbst das Ziel. So berichteten einige Augenzeugen laut Nachrichtenagenturen, dass Militante in unmittelbarer Nähe des Schulgebäudes Raketen abgefeuert hätten.“

    Sie unterstellen der israelischen Armee also allen Ernstes, daß sie möglicherweise auf die Schule statt auf die Terroristen gezielt hätten. Das ist ja noch viel schlimmer als ich dachte.

  3. @ Paul

    Nicht ganz. Da sie auch die Version bringen, „Militante“ hätten direkt aus der Schule gefeuert, muss der Beschuss der Schule nicht unbedingt als unterstelltes Kriegsverbrechen gewertet werden.
    Aber du hast schon recht – diese Formulierungen und Überschriften… Da werde ich bestimmt nicht meines Bruders SPIEGEL Hüter sein :-)

  4. Vor allem:Nachträgliche Ergänzungen gleichen den Wahrnehmungseffekt der ersten Meldung nicht aus (selbst dann nicht, wenn sie aufrichtig formuliert wären).

  5. @Paul+Chewey
    Die erste Version hat doch das Ziel erreicht – die Hilfs-Propagandatruppe der HamaSS in Hamburg hat gute Arbeit geleistet. Der Gründer rotiert wahrscheinlich im Grab…

  6. @Paul
    Ist aber auch ne Frechheit dass der UNOSchuldirektor den Hamsbanden nicht eines mit dem Rohrstock gibt und sie mit ihren Mörsern und Knarren wieder auf die Straße schickt…

  7. @ Daniel

    Stimmt, ist wirklich ein Ding. Wo die UNO gegenüber Israel doch immer so tut, als ob man sie respektieren müßte.

    Wenn sie natürlich sagt, „OK, wir sind nur Witzfiguren, die keiner ernst nehmen muß“, dann kann man sie auch ignorieren. Und ihre Schutzgarantien sind dann irrelevant.

    Also, klare Ansage: Entweder „Ich UNO, Du Terrorist, als raus hier“, oder aber Maul halten und den erhobenen Zeigefinger wieder in den Arsch gesteckt.

  8. @Paul
    Nicht erschrecken: Die UNO besteht aus mehr als einem Menschen! Und wenn einer von den vielen was böses über Israel sagt kann der andere in Gaza Schiss vor drei bewaffneten Grünkuttenträgern haben. Gleichzeitig!

    Und nach der nächsten Maus sag‘ ich Dir warum die Vereinten Nationen und die Hamas auf zwei Baustellen arbeiten…

  9. Ö1, die stolze Perle des österreichischen öffentlichen Rundfunks

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2008/11/17/orf-produziert-gigantischen-verlust/

    berichtet heute kurz vor 17:00 von 40 getöten Kindern nach dem Angriff auf die oben genannte UNO Schule

    genauere Angaben, könne man nicht machen, da die Israelis Journalisten nicht einreisen ließen

    empfohlen wurden daher palästinensische Blogs

  10. @ Paul (aka Rumpelstilzchen)

    Und wenn Sie hier noch so tönen – diese Bilder schaffen Sie nicht aus der Welt. Vergessen Sie´s. Genießen Sie den Krieg, dfenn der Zustand danach wird Ihnen nicht gefallen.

    P.S. Eine Frage: wenn die Hamas bei den nächsten Wahlen in der Westbank eine Mehrheit erzielen sollte – mit wem verhandelt dann eigentlich Israel im Namen der Palästinenser? Mubarak? Saudi-Arabien? Ober einigt man sich gleich mit dem Sonderdelegiertem Super-Toni? Oder sagt die neue israelische Regierung – scheißegal, Abbas soll gefälligst unterschreiben.

  11. nmr, unser guter geist, er war nicht lange weg !
    angaben schwanken ja mittlerweile dank der bekannten palaestinensischen zuverlaessigkeit und der Integritaet der UNRWA zwischen 1-3 Schulen und zwischen 3-40 Toten.

    die MSM berichterstattung ueber diesen zwischenfall ist noch schlimmer als vor 2 jahren ueber Kana..

  12. @ Daniel

    Dann wissen wir jetzt ja, was wir von der UNO zu halten haben.

  13. @ NMR

    Die Bilder? Das ist alles? Heißt Dein Verzicht auf eine Widerlegung, daß Du zugibst, daß die Hamas diese Bilder auf Kosten der eigenen Leute produziert, ohne daß es Dich sonderlich stört? Udn ja, diese Frage ist durchaus relevant. Also Karten auf den Tisch!

  14. Cooler Kommentar von David Harnasch zu den Verharmlosungsglanzleistungen der Medien, hier SPON
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hausbrauerei/

  15. @Paul
    Von mir ais. Nur, der Unterschied zwischen „belanglos“ und „antisemitisch“ bezogen auf die UNO korreliert mit dem Unterschied zwischen „schlecht gelaunt“ und „Lügenbeutel“ bezogen auf Paul… ;-)

  16. @Chewey
    Nur das Harnasch der zweitallergrößte Lügenbeutel der Welt ist und sich noch nicht einmal schämt dabei.

  17. Aus der Schule wurde doch nicht geschossen:
    „Israelische Militärs haben unterdessen nach Angaben eines UN-Sprechers ihre bisherige Darstellung des Angriffs auf eine Schule im Gazastreifen revidiert, bei dem am Dienstag über 40 Menschen getötet wurden. UN-Diplomaten seien darüber in „persönlichen Gesprächen“ informiert worden, dass israelische Soldaten nicht aus der Schule in Dschebalia heraus beschossen worden seien sondern von außerhalb des Geländes, sagte ein Sprecher des Hilfswerkes für Palästinaflüchtlinge (UNRWA).
    http://www.n-tv.de/1081611.html

  18. @ daniel

    „Nur das Harnasch der zweitallergrößte Lügenbeutel der Welt ist und sich noch nicht einmal schämt dabei.“

    Zweitallergrößte Lügenbeutel der Welt. Auf welchem Trip bist du denn? Der größte ist dann wahrscheinlich Broder?
    Du brauchst nicht mit Belegen zu kommen, solche Sprüche sind auch so schon abstoßend genug.

  19. @Chewes
    Warum verlinkt Harnasch nicht den Kajtuscha-Wiki-Artikel? Unter dem steht sowas wie „Heute wird „Katjuscha“ oft als Überbegriff für verschiedene kleinkalibrige ungelenkte Boden-Boden-Raketen (auch Artillerieraketen) verwendet, und schließt somit Nachbauten, Eigenbauten oder Weiterentwicklungen ein.“? Weil er ein Lügenbeutel ist!

  20. @ daniel

    Völlig daneben. Harnasch geht es darum, dass bei kaum einer Berichterstattung über Katjuscha-, Gad- oder Kassam-Raketen das Attribut „selbstgebaut“ fehlt. Auch „selbstgebastelt“ habe ich schon zahllose Male gelesen. Ein gewissen Norman Paech sprach von „Feuerwerkskörpern“. Und was sollen diese Bezeichnungen anderes tun als verniedlichen und verharmlosen? Wohlgemerkt, nicht die gelegentliche, sondern die ständige Wiederholung läßt diesen Verdacht aufkommen.
    Aber wie auch immer – dies sind semantische Bewertungen. Und wenn jemand eine semantische Bewertung anders vornimmt als du, dann macht ihn das noch lange nicht zum weltgrößten Lügenbeutel. Das sollte ein selbsternannter Sprachpflegemeister wie du eigentlich am besten wissen.

  21. @Chewey
    Mir geht es darum dass „Selbstgebastelt“ und „Katjuscha“ durchaus zusammenpassen – in den meisten Fällen, wie Du selbst sagst, sogar zusammengehören. Sie werden ständig zusammen genannt. Was Harnasch macht ist Sprachpflege, er meint ein falsches Wort gefunden zu haben und reitet drauf rum, biegt dabei aber an der Wahrheit rum bis sie bricht. Mir geht es darum dass er lügt indem er so tut als wüsste eigentlich jeder – sogar die Wikipedia – was Katjuschas „wirklich“ sind und damit von der Welt verlangt, sein recht exklusives Wortverständis zu übernehmen.

  22. daniel, mit Verlaub, du spinnst.
    Hisbollah und Hamas erhalten ihre Raketen zum allergrößten Teil vom Iran. Er prahlt sogar damit. Dass die Raketen jetzt doppelt so weit fliegen wie früher ist Ergebnis iranischer „Ingenieurskunst“. Sie prahlen sogar damit, dass sie denächst womöglich Tel Aviv erreichen können.
    Das einzige, was die Terrorbanden tun, ist, dass sie die Teile zusammenstecken und den Treibstoff einfüllen, das hat Harnasch völlig richtig beschrieben. Mit dem gleichen Recht könnte man von einem Amokläufer behaupten, der eine Klinge und einen Griff zusammensteckt, er hätte Menschen mit einem selbstgebastelten Messer getötet. Das würde man aber kaum tun, weil die Tötung im Vordergrund steht. Wer das „selbstgebastelt“ so herausstreicht, muss einen anderen Grund dafür haben.

    Noch einmal: Wo bricht Harnasch die Wahrheit? Kennst du wirklich die Bedeutung des Wortes „Lüge“ nicht?

  23. @ Wayne

    Das las ich auch irgendwo, allerdings zusammen mit dem Hinweis, daß sie die Hamas-Kämpfer auch außerhalb des geländes getroffen haben, und die Explosionen auf dem Schulgelände im wesentlichen eine Folge darauis resultierender sekundärer Explosionen gewesen wären, und wo die her kommen, kannst Du Dir denken. Das wäre aber noch schlimmer, denn dann wären die zivilen Opfer keine Kollateralschäden, sondern gingen komplett auf das Konto der Hamas.

  24. @Chewey
    Ich kenne die Bedeutung des Wortes „Lüge“ und wenn Harnasch sagt, das sei eine Katjuscha (http://de.wikipedia.org/wiki/BM-21) dann lügt er, denn ganz offensichtlich hat er mitbekommen, dass „Katjuscha“ für alle möglichen Boden-Boden-Raketen benutzt wird und eben nicht nur für die, die er vielleicht gesehen hat.
    Dass die Terrorbanden tatsächlich ihre Raketenbauteile aus dem Iran oder sonstwoher beziehen, zweifele ich nicht an. Ich unterstelle aber auch dem Spiegel nicht, dass er das tut nur weil er „selbstgebastelt“ schreibt. Ich weiß nämlich, dass „Katjuscha“ und „selbstgebastelt“ im Sprachgebrauch – nicht nur der Spiegel – so oft zusammen genannt werden, dass damit offensichtlich beschrieben wird, dass diese Raketen nicht 1zu1 so benutzt werden wie sie produziert werden.
    Um auch mal ein hinkendes Beispiel zu benutzen: Deine Regalböden kam auch in Einzelteilen zu Dir. Dank Schraubenzieher und etwas Geschickt hast Du daraus ein Regal gebaut. Ist das jetzt nicht „selbstgebaut“?

  25. @ daniel

    Nein, von einem selbstgebauten Regal würde ICH nur sprechen, wenn ich auch die Bretter gesägt und das Gestell lackiert hätte. Aber da mag es sprachliche Differenzen geben, die jedoch noch nichts mit Lüge zu tun haben.
    Dein Beispiel ist aber gar nicht so übel, wenn man es bspw. auf Autos überträgt, die ja auch verändert werden können. Würde man von getunedten, modifizierten, veränderten oder verbesserten Raketen lesen, wäre nichts dagegen zu sagen. Aber niemand würde sagen: „Da kommt der Typ mit seinem selbstgebastelten Opel“, wenn es um ein Tuning geht. Höchstens ganz abwertend, und um diese Abwertung oder Verkleinerung oder Verniedlichung geht es.

  26. @Chewey
    Das mit dem selbstgebastelten Regal unterscheidet Dich aber wahrscheinlich vom Rest der deutschspürachigen Welt. Was Dich irgendwie ehrt…
    Das Auto fährt aber auch ohne das Tuning. Die Raketen machen es wohl nicht. Da ist noch etwas know-how notwendig, um die auf Kindergartenreichweite zu bringen. Aber geschenkt, ich kann schlecht Deinen mit meinem Sprachgebrauch vergleichen. Sowas find‘ ich immer albern!
    Der Harnasch tut aber so, als sei GENAU DAS (http://de.wikipedia.org/wiki/BM-21) eine Katjusche und dabei weiß er offensichtlich, dass eine Kattjuscha alles mögliche sein kann, was unter „Boden-Boden-Rakete“ durchgeht. Und weil er genau diese Logik dringend braucht damit seine SOPNKritik funbktioniert unterstelle ich ihm Absicht und damit eine Lüge!

  27. @ daniel

    Dann ist also der Zusatz „selbstgebastelt“ bei den Raketen ausschließlich der sprachlichen Präzision der verantwortungsbewussten Journaille geschuldet. Eine Conditio sine qua non. Weil ja auch niemand „da fährt ein Opel“ sagen würde, sondern nur „da fährt ein getunedter Opel“, wenn es sich um einen solchen handelt. Oder: „Da hast du ja ein schönes, offensichtlich selbstgebautes Regal.“ Bon.
    Dann warte ich jetzt auf die Berichterstattung über die originalverpackten, fabrikneuen und mit Garantie versehenen Kalaschnikows bei Terroristens.

  28. @daniel
    Wo lügt David? Du verstehst bloss falsch oder hast kein Ahnung? In beiden Fällen: Du gehörst (am Besten ohne Gehörschutz) neben eine Katjuscha gestellt und die volle Batterie abgeschossen. Da ist es dann egal ob es ein originale Stalinorgel ist, ein Nachbau oder gar eine „Eigenentwicklung“ (lach!) der Hamas-Terroristen. Und verstehe mich nicht falsch – das reicht schon – wir müssen Dich nicht in die Einschlagsgebiete in Israel bringen, damit Du verstehst was eine Katjuscha ist (russische Bezeichnung für einen sowjetischen Mehrfachraketenwerfer).
    Danach kommst Du zurück und kannst noch mal versuchen Deine bekannten Endlosdiskussionen um „Begriffe“ beginnen.
    Zuvor noch als Hausaufgabe: Lese den Katjuscha-Artikel mal komplett und sage uns, wer heute BM-21-Clone unter anderer Bezeichnung nachbaut (und den Terroristen zur Verfügung stellt). Den Rest solltest Du als gewitztes Kerlchen selbst erkennen.

    Und zum Abschluss noch ein Hinweis für einen Begriffs-Korinthenkacker wie Du es bist – bei Wikipedia steht

    „Heute wird „Katjuscha“ oft als Überbegriff…“

    Da steht „oft“ und nicht „ausschließlich“. Du magst jedes „Schießrohr“ als Katjuscha bezeichnen – andere Leute tun das nicht, weil die wissen was eine Katjuscha ist und was sie anrichten kann!

    David hat vollkommen recht – SPON versucht wieder mit dem „selbstgebauten“ zu relativieren und zeigt sich als Propaganda-Handlanger der Terroristen.

  29. Für morgen ist eine Eilsitzung des UN Menschenrechtsrats einberufen worden.
    Bei UN Watch findet man eine vorgefertigte Email um gegen die Pro-Hamas Resolution zu protestieren. Vielleicht bringt es ja was:

    http://www.unwatch.org/c.bdKKISNqEmG/b.1288071/siteapps/advocacy/ActionItem.aspx?aid=11566

  30. nunja.
    ich habe eine erklaerung fuer das dilemma in punkto selbstgebaut:

    es handelt sich einfach nur um eine verwechslung mit den kassams, die oft wirklich hinterhofarbeit sind, mit selbst gekochtem treibstoff.
    aber selbst die Nazis haben Handgranaten „primitiv“ aus beton zusammengebaut.
    oder wenn ich mir mein Messer selber schmiede (kann ich uebrigens, nix dolles, aber kommt n brauchbares messer dabei raus), wird dann in einer serioesen Zeitung nach einem Mord damit relatievierend erwaehnt: „war ja nur n selbstgebasteltes Messer“?
    Ja vielleicht steht das dann so in der Zeitung – aber nur wenn das Opfer Moishe oder Shlomo oder so aehnlich heisst..

  31. @ Paul

    Widerlegung?!? LOL!!! Wie wollen sie DAS:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7817926.stm
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7819492.stm
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7818577.stm

    „widerlegen“? Aber Sie haben natürlich recht: ICRC, UNRWA/OCHA, HRW, Amnesty International – alles nur Pseudo-Organisationen der WWASAZC (world-wide anti-semitic, anti-zionist conspirancy). Alles andere sind „collateral damage“ und `bedauerliche Einzelfälle´ – so ca. 700 – 800 so far. Können aber auch noch bißchen mehr sein. Genaueres weiß man, wenn man den Schutt der zerbombten Gebäude weggeräumt hat.

    Aber die israelische Armee kämpft ja schließlich gegen die Hamas:
    „Knapp die Hälfte aller 3100 Verletzten seien Kinder und Frauen, jedes dritte der 758 Todesopfer sei ein Kind.“ (http://www.tagesschau.de/ausland/resolution102.html)

    Nur eines immerhin hat Israel erreicht: im Gazastreifen leben ca. 1,5 Mio. Menschen. Ca. 50 Prozent davon sind unter 15 Jahren alt – jede Menge Nachwuchs für Hamas.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: