Wenn dumme Wünsche in Erfüllung gehen


Zugegeben, die Wahl 2008 bereitet mir anders als die vor vier Jahren keine schlaflosen Nächte. Ok, die Vorstellung, daß Obama heute Nacht gewinnt, freut mich natürlich nicht gerade. Aber nicht weil ich davon ausgehe, daß er am Ende tatsächlich so viel anders machen wird als McCain, nur ist es halt immer irgendwie unfair, wenn die schlechte Kopie beliebter ist, bloß weil sie sich besser verkauft als das Original.

Gleichzeitig hatte es sogar seine Vorteile, denn anders als McCain, der, wovon wir in der Wahlkampfberichterstattung bereits eine Vorgeschmack bekommen haben, einfach als Bush III. niedergeschrieben würde, könnte ein Präsident Obama seinen Jüngern die warzigsten Kröten gleich dutzendweise ins zum Jubeln geöffnete Maul schaufeln, und die würden im Glauben an eine wundersame Speisung immer noch grinsend kotzen.

Aber letztlich ist all das fast egal, denn mit dem Wechsel vom verhaßtesten, bösesten, dümmsten und häßlichsten zum beliebtesten, gütigsten, klügsten und bestaussehendsten US-Präsidenten – sprich von Teufel und Beelzebub in einer Person zum ultimativen Erlöser des 3. Jahrtausends – wird leider auch jene schaurig-schöne Phase zu Ende gehen, in der sich von Politikern über Medien und Intellektuelle bis hin zum einfachen Volk alle in selten gekannter Eintracht als grenzdebile Volltrottel entlarvt haben.

Wer könnte z.B. vergessen, wie dieselbe Klientel, die sonst die Demokratie in den USA ganz gerne mal generell in Frage stellt, weil sich dort „die Reichen“ die Präsidentschaft durch die perfekte Inszenierung ihrer Wahlkämpfe einfach kaufen können, hier ihre Bewunderung ob Obamas erdrückender finanzieller Überlegenheit kaum zurückhalten kann?

Oder der süffisante Hinweis der „Babies for Obama“-Fraktion auf die Unbeholfenheit des Amtsinhabers im Umgang mit zukünftigen Wählern, was besonders bedenklich stimmt, da ja jeder weiß, daß Politiker, die kleine Kinder artgerecht zu herzen wissen, der Welt bekanntlich nur gutes bringen (auf eine unvorteilhafte Obama-Bildauswahl warten wir übrigens immer noch).

Auch die kindliche Begeisterung gestandener Männer, daß die Kriege der Zukunft vom Geiste Martin Luther Kings und Mahatma Gandhis inspiriert werden statt von den fragwürdigen Interessen der finstersten Exponenten aus Ölindustrie und militärisch-industriellem Komplex, werden wir in dieser rührenden Naivität so schnell wohl nicht wieder lesen können.

Die Selbstverständlichkeit, mit der hier nüchtern darüber referiert wird, daß in einer modernen Demokratie nach einer Wahl die unterlegene Partei ihrem Unmut nicht in einer Talkshow Luft macht, sondern in einem zünftigen Krawall, wird bis zur nächsten Wahl ebenfalls in Vergessenheit geraten. Außer es ist die CDU, die dann das Studio der Berliner Runde in Schutt und Asche legt.

Ein gutes hätte ein Sieg Obamas aber auf jeden Fall: Die Verkaufszahlen des SPIEGEL dürften massiv einbrechen, denn seine Leser werden kaum genau informiert sein wollen, wie man sich vom Darm des US-Präsidenten zu seinem Magen vorarbeitet. Und wenn als Ironie der Geschichte Marc Pitzke wegen mangelndem Antiamerikanismus versetzt wird, wäre das sogar einen Obama wert.

~ von Paul13 - Mittwoch, 5. November 2008.

17 Antworten to “Wenn dumme Wünsche in Erfüllung gehen”

  1. @ Paul

    So sehr ich Obamas rhetorische Fähigkeiten und die perfekte Organiation seines Wahlkampfes anerkenne – diese Wahlergebnis ist zu einem guten Teil ein Urteil über die letzten acht Jahre Bush:

    338 : 157 !

    Auch wenn es keine kleine Ironie der amerikanischen Geschichte ist, dass sein völliges Versagen den ersten schwarzen Präsidenten möglich machter …

  2. @Paul
    Präsident Obama ist kein Grund die USA nicht zu mögen – so wie das auch bei George Bush war. Der Rest wird sich zeigen – Obama kann nur bestimmte Leute entäuschen ;-)

  3. Nun denn es wurde gewaehlt.
    Lt. CNN es waren die Themen die zu seiner Wahl fuehrte zu 62% die Wirtschaft, 10% Iraq und Terrorismus(was fuer viele der deutschen Beobachter wohl entaeuschend ist) und zu 9% die Krankenverscherungsfrage. Spannend zu beobachten ist das trotz Hoher Wahlbeteiligung und des hervoragende Wahlkampfs und Aufwandes die Absoluten Zahlen nicht hoeher liegen.
    Nun werden wir sehen ob Sen. Obama nachdem er den oath abgelegt hat ein guter Praesident wird und seine Funktion im Sinne der Vereinigen Staaten ausfuellen wird.

  4. bin gespannt, ob president obama eine generalamnestie für gwb ausspricht

    anderenfalls könnte es leicht sein, dass ein generalsstaatsanwalt eines bundesstaates anklage wegen felony murder gegen bush erhebt, wegen eines krieges, dem der congress allein aufgrund der lügen des bush regimes zugestimmt hat und wegen der 4000 toten soldaten, die bush deshalb zu verantworten hat

    eigentlich müssten die usa ein exempel statuieren, damit kein us-präsident es jeweils wieder wagt, zu gunsten eines illegalen angriffskrieges volk und congress dermassen zu täuschen und zu belügen

    wenn alles nach recht und gesetz läuft, müsste bush die todesspritze kriegen

  5. […] Der letzte Pro-Bush-Blogger: Ich hab ihn lieb! Veröffentlicht in November 5, 2008 von momorulez Wirklich. Ganz ironiefrei. Das liest sich einmal mehr wirklich lustig, und es ist wie immer auch was dran: “Aber letztlich ist all das fast egal, denn mit dem Wechsel vom verhaßtesten, bösesten, düm…haben.” […]

  6. In welcher Hinsicht ist Obama eine Kopie McCains?

  7. @ HMM

    Das mit der Kopie bezieht sich auf Obamas Geflippfloppe in Sachen Irak, weil er sein während des Vorwahlkampfs bei jeder Gelegenheit lautstark vorgetragenes „ich ziehe unabhängig von der Lage vor Ort sofort nach meiner Machtübernahme bis zu einem bestimmten Zeitpunkt alle Truppen nach einem vorher festgelegten Zeitplan ab, weil mir amerikanische Steuergelder für den wohlhabenden Irak zu schade sind, und bevor ich’s vergesse, der surge ist scheiße“ mit näherrückendem Präsidentschaftswahltermin zu einem von Bush und McCain geklauten und deshalb auch nur noch auf Nachfragen leise vor sich hingemurmelten „naja, ich geh dann natürlich auch nur so schnell raus, wie es sinnvoll ist“ gewandelt hat.

    Entweder er verachtet den linken Flügel seiner Partei als Idioten, die man mit irrealem Unsinn belügen muß, um ihre Unterstützung zu gewinnen, oder er hat sich katastrophal geirrt, aber nicht die Größe zuzugeben, daß McCain in dieser Frage nun mal Recht hatte und er selber Unrecht.

  8. @ Rene

    Na, freu Dich mal nicht zu sehr, Du wirst am lautesten schimpfen, wenn Obama seinen ersten Marschflugkörper abfeuert.

  9. @MICROGOD

    Der Schuss duerfte schwer nach hinten losgehen da der Grossteil der Erkenntnise dem Congres sowie dem Senat bereits schon vorher bekannt war, darauf hat Clinton naemlich schon rumgeritten.
    Die Erkenntnise wurden nur erneuert durch die deutsche BND Quelle Curveball und ein paar aktuelleren Satelitenbilder.
    Und da nicht alle in beiden Haeusern daemlich sind sondern sehr genau wissen wo der Hase langlaeuft gab es auch keine Gegenwehr durch beide Haeuser waerend des Iraqkrieges, wenn man von den einen oder anderen Versuch absieht den Draft wieder einzufuehren damit die Geselschaft ernsthaft gegen den Krieg eingestimmt wird und sich die Abgeordneten dann darauf berufen koennen.

    Zu Obama
    Nun wir werden sehen was kommt, fakt ist er wird Aussenpolitisch es mit ein paar Diskussiionen versuchen die unter anderem Biden fuehren wird (darauf freue ich mich besonders) damit wird er nichts erreichen was nicht auch jetzt schon da ist.
    Er wird keinen Signifikanten Truppenabzug aus dem Iraq geben solange das Millitaer nicht sagt das es geht.
    Iran? Afghanistan? Pakistan?
    Ich waere da an stelle so mancher Potentaten und Terroristen ab Jan. nicht mehr so ruhig. Es wird zwar keine Truppen am Boden geben aber die Luft wird Bleihaltiger werden.
    Wirtschafspolitisch wird es wesentlich mehr Protektionismus geben, es wird haerter gegen Illegale vorgegangen (was lustig wird unter den Hipanics). Der Mindestlohn wird erhoeht werden und es wird Demokratcs Maessige Bundesprogramme werden. Thats all.
    Die Wahl ist nur insofern spannend als das der erste Afro-Americaner (wobei ich erinnere mich da noch an Jackson der gesagt hat er waere ja eigentlich kein echter) das hoechste Amt bekommen hat. Schade nur das es nicht jemand wie Condi Rice ist, sondern ein Mann der noch nicht einmal die Security Clearance bekommen wuerde. Nun denn die Nation hat abgestimmt wir werden sehen was kommt und ob ich mich was die Aussenpolitik angeht taeusche.
    Bei der ersten Wahl von Praesident Bush hatte ich mich auch getaeuscht….

  10. ausländer, mag ja sein, dass die anderen auch nicht besser waren, aber gwb ist nun mal persönlich verantwortlich, er hat die lügen wissentlich zu seiner eigenen sache gemacht und er hat geheimdienstberichte zur lage im irak bewusst verfälscht und entstellt, in dem er das, was seiner absicht zuwiderlief, vor der öffentlichkeit und dem kongress unterschlug – das ist bereits amtlich und jenseits allen zweifels. 4000 soldaten hat bush unter vorspiegelung falscher tatsachen in den tod geschickt: felony murder

    es muss sich nur ein einziger generalstaatsanwalt in den usa finden, der anklage erhebt und zumindestens eine ist schon aktiv

  11. @MICROGOD
    Da wuerde ich mich Glatt darauf freuen wenn dann Congres, Senat, die Clintons und ehemalige Opfer von Sadam Aussagen wuerden.
    Diese Klage haette im uebrigen eh keinen Erfolg da weder Congres noch Senat ihn versucht haben per Anweisung zurueck zupfeifen sondern noch jede Forderung nach mehr Geld fuer die Truppen abgelehnt haben. Sorry aber die Nummer funktioniert hinten und vorne nicht, da haben sich eín paar Linke Anwaelte was ausgedacht und die Nummer nicht bis zu Ende gedacht. Die USA sind nun mal keine Diktatur folglich wird es nicht funktionieren.

  12. Ich bin neugierig, in wie fern Obama die Auslandspolitik von USA ändern wird.

  13. @ Rene

    „Nur, und dies scheinst Du übersehen zu haben, ist es ein Unterschied, ob man die Ignoranz von Recht und Gesetz, die Ehrlichkeit des Kriegsgrundes und ein Ziel, welches man erreichen will, schlicht ausser acht lässt.“

    Heißt das, wenn man die Ignoranz von Recht und Gesetz, die Ehrlichkeit des Kriegsgrundes und ein Ziel, welches man erreichen will, nicht ausser acht lässt, dann darf man feuern? :-)
    Schon gut, Rene, brauchst nicht zu antworten.

  14. @ Paul,

    ist wirklich schön, wie du immer wieder dieselben Dummbeutel vor führst.
    Um sich Obamas Wahlsieg schmackhaft zu machen, müssen die sich unbedingt eine Niederlage Bushs phantasieren. Ist das erbärmlich!

  15. […] Witze kann man reißen. In der Form einer ausführlichen Stellungnahme wie bei No Blood for Sauerkraut (es geht auch schlicht süffisant). Das beste haben einmal mehr die von der Titanic aus dem […]

  16. @Auslaender
    Ich glaube Deine Erklärungen sind überflüssig und Zeitverschwendung. Wenn der Haß das Hirn benebelt, dann wird jede (noch so unsinnige) Aktion unterstützt. Die eine hassen Bush und die anderen Obama. Kasperköpfe! ;-)

  17. […] November 6, 2008 von chefchilla Diese Meinung teile ich zwar nicht, aber schaurig-schön auf den Punkt gebracht: “Aber letztlich ist all das fast egal, denn mit dem Wechsel vom verhaßtesten, bösesten, dü… […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: