Russische Revolution


— von Analytics (ex-Fünfte Internationale)

Es kommt Bewegung in die Bewegung. Wieder einmal war der Pessimismus des materialistischen Kritikers zu optimistisch bei der Beurteilung der Gesamtsituation. Prozesse, die bei den meisten historischen Entwicklungen Jahre benötigt hätten, wurden in Tagen abmarschiert. Die Bewegung ist flexibler als man dachte, als man je es erahnen konnte. Und wieder steht der denkende Mensch vor dem Unergründbaren.

Wie lässt sich sonst erklären, dass ein Land, dessen offizielle Regierungspartei mehr und mehr den Kurs eines Strassers oder Dugins einschlägt und damit Lemonov die doch so dringend benötigte Show stiehlt, es wagt einen Kreuzzug zu starten, der sich gegen Zivilisation und Gesellschaft richtet? Wie erklären, dass Kosaken unter dem roten Banner der Sowjetarmee Städte plündern? Wie erklären, dass ein ehemaliges Mitglied der SPD diesen Krieg als Befreiungsschlag gegen Weltjudentum ( „Zionismus“ ) und angelsächsischem Raubtierkaptialismus feiert, und nur dumm, d.h. Deutsch genug ist, das, was der kleine Mann eh schon weiß, offen auszusprechen, während Erler and Friends nur raunen?

Es ist in der Tat eine Revolte gegen die USA, gegen den verhassten Souverän. Doch der wahre Kampf findet in den Gemütern der alteuropäischen Intelligenzia statt. Es ist der feuchte Traum eines Feuchtmillieus, welches Dschungelkämpfen nachtrauert, die es niemals ausfechten durfte, aber dennoch zu gewinnen suchte. Dabei ist es egal, wer den Yankees einzuheizen sucht, egal ob es Klerikalfaschisten wie Al Quaida und Konsorten, Maoisten aus Nepal oder Tschekisten aus Moskau sind. Das, worauf die einzelnen Protagonisten achten müssen, ist es, genügend Projektionsfläche für die narzisstische Libido ihrer westeuropäischen Bewunderer zu bieten. Zurecht erkennen diese sich in ihren Lieblingen wieder.

Ob russische Panzer den zu seiner jüdischen Bevölkerung am freundlichsten Staat Osteuropas plattwalzen, oder kambodschanische rote Horden die Zivilisation in ihrem Lande auszurotten suchen, es ist immer wieder das gleiche Trauerspiel derselben Laiendarsteller auf Welttournee.

Doch aus irgendeinem unerfindlichen Grund sind die Vorstellungen immer ausverkauft.

Ist Putins Krieg nun das mit aller Konsequenz in Praxis gesetzte auslandspolitische Parteiprogramm der SPD, oder schreiben die Genossen und die Kameraden nur das Parteistatut von „Einiges Russland“ ab? Diese Frage zu klären wäre reine Verschwendung von kognitiven Ressourcen, die wahrlich besser eingesetzt werden könnten. Fest steht nur, dass die Bewegung beweglicher wird.

Zu Panzermanövern ist sie jedenfalls jetzt schon fähig.

~ von analytics23a - Samstag, 16. August 2008.

9 Antworten to “Russische Revolution”

  1. @ ANALytics

    Sagen Sie – von wem oder was reden Sie eigentlich? Um mir einen Kalauer zu leisten: ich wußte schon immer, dass Sozialdemokratismus auf Dauer blöde macht, aber völlig gaga? Eine Weltverschwörung aus nepalesischen Maoisten, islamistischer Al Qaeda und ziemlich zaristischen russischen Geheimdienstlern? Nicht zu vergessen die galaktischen Verbündeten im Hintergrund: Marsianer, Klingonen und die Borg. Habe ich es hier mit dem Phänomen der imaginären, vollständig virtuellen Zeitreise zu tun: „Kosaken unter dem roten Banner der Sowjetarmee „? Oder sind da nur ein paar Kriegsschauplätze und Jahrzehnte in einem kleinen aufgeregten Gehirn durcheinander geraten? Oder vielleicht handelt es sich nur um die Verbindung der Unfähigkeit sprachlich präzise zu formulieren mit dem Unwillen kohärent oder sagen wir: halbwegs widerspruchsfrei zu denken? Denn was will uns der Autor mit kryptischen Formulierungen wie „… Kreuzzug gegen Zivilisation und Gesellschaft“ sagen. Dass die russische Armee Ossetien nomadischen Stämmen überlassen will?

    Aber an einer Stelle bin ich dann doch skeptisch und möchte den Blog-Inhaber auf den Plan rufen: offenen Anti-Amerikanismus wie er aus der Formulierung „… eine Revolte gegen die USA, gegen den verhassten Souverän“ spricht, sollte er auf NBFS nicht dulden. Denn die Behauptung, die USA wären der uneingeschränkte Herrscher, also „der Souverän“ anderer Nationen / Völker gehört zu den klassischen Hetz-Parolen des Kalten Krieges. Solches sollte auf NBFS nicht unwidersprochen behauptet werden können!

    Über die Dschungelkämpfe der alteuropäischen Intelligentia und die Verschwörungsfantasien zur Außenpolitik der SPD will ich schweigen. Denn alles, was hier zu sagen wäre, fällt unter das Schweigegebot des Therapeuten.

    Sagen Sie mal `Paul´, wollten Sie mit diesem Text testen, ob wir noch richtig aufpassen, oder wollten Sie nur darauf hinweisen, dass der Blödsinn immer blödsiniger wird …?

  2. Ivanton in Höchstform.

    Geh auf meinen Blog, da findest Du die Antworten dazu.

    Und nebenbei, Kosaken haben Gori geplpündert. Das mit der Sowjetfahne war beabsichtigt. Falls Dus immernoch nicht bemerkt haben solltest, die Moskaupute hat den roten Wimpel wieder als offiziele Fahne der russischen Streitkräfte eingeführt.

    Deine Schelte ehrt mich. :D

  3. Nebenbei Ivanton, die Wortwahl war bewusst so gewählt worden. Mitdenken muss man schon, gelle.

  4. @ NMR

    Aber an einer Stelle bin ich dann doch skeptisch und möchte den Blog-Inhaber auf den Plan rufen: offenen Anti-Amerikanismus wie er aus der Formulierung “… eine Revolte gegen die USA, gegen den verhassten Souverän” spricht, sollte er auf NBFS nicht dulden. Denn die Behauptung, die USA wären der uneingeschränkte Herrscher, also “der Souverän” anderer Nationen / Völker gehört zu den klassischen Hetz-Parolen des Kalten Krieges. Solches sollte auf NBFS nicht unwidersprochen behauptet werden können!

    Also ich verstehe die Bemerkung mit dem Souverän so, daß sie sich auf die verbreitete Ablehnung der USA als globale Ordnungsmacht bezieht. De facto übernimmt Amerika, da die UNO, deren Job das eigentlich wäre, ihrer Aufgabe nicht mal ansatzweise nachkommt, ja die Rolle einer Weltregierung bzw. Weltpolizei, ob einem das nun gefällt oder nicht.

    Aber selbst wenn ich nicht der Meinung wäre, daß mir bei Fehlen einer demokratischen Weltregierung eine von den Vereinigten Staaten dominierte unipolare Welt immer noch weit lieber ist als eine multipolare, bei der sich der Westen mit Staaten wie Rußland, China und dem Iran auf gleicher Augenhöhe rumstreiten muß, ist es nicht meine Aufgabe, andere Meinungen zu verbieten. Ich würde schließlich sogar Deinen Unsinn stehen lassen, wenn Du ihn hier als Mitarbeiter des Monats postest. Wenn Du die Gelegenheit nicht nutzt, ist das nicht mein Problem.

  5. Paul hats erfasst. Ivanton ließ Hobbes´ Leviathan. Dann verstehst.
    Der Gegensouverän ist dann die UNO.

    Paul nochn Vorschöag: Verlink doch die Begriffe „Dugin“ und „Lemonov“. Für einiges Russland suche ich noch.

  6. Für alle Interessierten, das ist mein theoretisches Organ: http://mdt.bplaced.net/

    Hier erläutere ich alles. Der Text ist in Eile verfasst worden, für diejenigen also, die nicht 100% durchblicken, Blog durchlesen.

  7. Noch was Ivanton, ich sage bewusst Revolte und eben nicht Revolution. Das USMC ist eine revolutionäre Kraft. Revolten sind in meinen Augen immer negativ. So revoltierten die roten Khmer gegen die Zivilisation, worin ich wahrlich nichts positives erblicken kann.

  8. @ ANALytics

    Also beim Schiffe-versenken auf den hinteren Bänken hätten wir damals in so einer Situation gesagt: Treffer, versenkt.

  9. Wo? Auf der Tirpitz?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: