Feindesliebe statt Bruderhaß!


Israel sends back 30 of 180 pro-Fatah loyalists allowed to flee Gaza battles

Na, da wird die Kritik in den Medien ja wieder laut sein, wenn die das mitkriegen.

Nein, nicht an der Hamas, die mit gefangengenommenen und sogar verwundeten Palästinensern offenbar so schreckliche Dinge tut, daß diese lieber in die Arme des zionistischen Erzfeindes fliehen.

Auch nicht an der Fatah, die trotz der internationalen Anerkennung als gemäßigte Kraft im Nahostkonflikt die eigenen Leute eiskalt opfert, wenn es aus welchen Gründen auch immer opportun erscheint.

Die arabischen Staaten sind ebenfalls nicht der Adressat, denn nur weil man so gerne von der Solidarität mit den palästinensischen Brüdern schwadroniert, muß man ihnen ja nicht wirklich helfen.

Europa kann die Hände sowieso in Unschuld waschen, denn das ganze Massaker über Hilfsgelder indirekt mitzufinanzieren, heißt ja nicht, daß man es deswegen gleich begrüßt oder auch nur billigt.

Und die UNO kriegt eh keinen Ärger, wenn ihr mit dem Kampf gegen das jüdische Apartheidsregime ausgelasteter Resolutionsapparat nicht heißläuft, um zur Abwechslung mal jemand anders zu verurteilen.

Nein, Schuld haben am Ende natürlich die Israelis. Denn wenn jemand verpflichtet ist, die einen Terroristen vor den anderen zu retten, dann ja wohl derjenige, der sonst von ihnen beschossen wird.

Wenn sich die Täter nicht mal mehr auf die Hilfe der Opfer verlassen können, auf wen denn dann?

~ von Paul13 - Montag, 4. August 2008.

2 Antworten to “Feindesliebe statt Bruderhaß!”

  1. Es sind übrigens nette Leutchen, die da nach Israel geflohen sind, wie die Jerusalem Post zu berichten weiß:

    „The powerful Hilles clan had established their own „mini-state“ in the Gaza Strip, where they had their own extraterritorial „security zone“ and militia.

    The clan, which has long been affiliated with Fatah, had a military training base and a number of small factories for manufacturing various types of weapons.

    Several members of the clan were also involved in various types of criminal activities, including murder, rape, kidnappings and extortion, according to sources in the Gaza Strip.“

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1215331182583&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

    Kein Wunder, dass Abbas die nicht haben will.

  2. sehr gut geschrieben.
    unglaublich das alles

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: