Yankees auf der Flucht?


Bush erwägt beschleunigten Irak-Rückzug

Die US-Regierung plant einem Zeitungsbericht zufolge, Tausende Soldaten schneller als bisher geplant aus dem Irak abzuziehen. Grund sei dafür unter anderem die fragile Lage in Afghanistan.

Und bevor da jetzt jemand stutzig wird: Das hat natürlich nichts, aber auch GAR NICHTS mit der Lage im Irak zu tun, die sich inzwischen besser entwickelt, als selbst Bush das vermutlich erwartet hat. Und wenn man es schon erwähnen muß, dann wenigstens mit dem Wort Rückzug. Muß ja irgendwie nach Niederlage klingen.

Berlin – Sollte sich der Bericht der „New York Times“ bestätigen, dann bereitet die US-Regierung einen Strategiewechsel im Irak vor. Offenbar denken die Planer von Präsident Bush darüber nach, ab September deutlich mehr US-Soldaten aus dem Irak nach Hause zu holen als bisher geplant.

Soso, ein Strategiewechsel. Vermutlich so wie damals am 8. Mai 1945, als die deutsche Kapitulation Präsident Truman auf dem falschen Fuß erwischte und ihn dazu zwang, den Schwerpunkt auf den Kampf gegen Japan zu legen. Nur daß man das zu jener Zeit noch nicht Wechsel einer Strategie nannte. Sondern ihren Erfolg.

~ von Paul13 - Montag, 14. Juli 2008.

24 Antworten to “Yankees auf der Flucht?”

  1. @Paul
    Selektive Übernahme vom Content-Partner, damit der Leser happy ist ;-) Aber schön zu sehen, wie die LL über einen eventuellen Abzug überrascht ist – man hatte auf eine Dauerbesetzung gesetzt. Sonst würde die eigene Argumentation nicht mehr funktionieren. Die blöden Besatzer stehen ja auch noch in Teutschland!

  2. Geht es bei den Truppenteilen, die abgezogen werden sollen, nicht hauptsächlich um Nationalgardisten, weil es nicht angedacht war, die so lange im Irak stationiert zu lassen?
    Weiß da jemand mehr? Ausländer?

  3. Es ist sehr erfreulich, dass im Irak die Al Kaida immer mehr ins Hintertreffen kommt. Nur die „inhumanen Humanisten“ freuen sich nicht darüber, im Gegenteil, im Forum des österreichischen „Standard“ gibt es welche, die den aktuellen Anschlag in Afghanistan bejubeln.

    http://tu-pauper-austria.blogspot.com/2008/07/die-inhumanen-humanisten.html

  4. Zur Zeit laeuft nur der regulaere Abzug der Brigaden die fuer den Surge gekommen sind. Bevorzugt dabei Units die mehr als das „uebliche“ Jahr dort sind. Immer mehr Landesteile werden dabei den Iraqis uebergeben. Solche Parolen kommen aber oft, sobald etwas besonders gut laeuft. Irgendein Politiker macht dann schnell den Vorschlag: Heh, dann lass uns doch noch schnell die und die Einheit mit abziehen (bevorzugt die aus seinem Wahlbezirk). Darunter sind, je nach Truppenstellenden Teil, auch Einheiten der ANG.

  5. Und was bringt die SZ? Natürlich die deutsche Wunderwaffe:

    „Amerika im Krieg gegen sich selbst
    George W. Bush hat viel Leid über den Irak gebracht. Noch immer sterben täglich mehr als 100 Zivilisten, die Hälfte durch amerikanische Angriffe. Der Krieg verhindert den weltweiten Terrorismus nicht, er fördert ihn. Die Bombardierungen müssen endlich aufhören – und mit Verhandlungen muss begonnen werden.

    Eine Außenansicht von Jürgen Todenhöfer“

    http://www.sueddeutsche.de/,tt2m1/ausland/artikel/336/185750/

  6. Todenhoefer ist genauso daneben wie Cindy Sheehan, nur die Frau hatte wenigsten noch eine echte seelische Belastung. Die gute Frau hat nur keiner ernst genommen im gegensatz zu Todenhoefer dessen zeitweilig mehr als einseitige Berichte auf genug Zuhoerer treffen die sich gerne in ihrer moralischen Sauce suhlen aber nicht eine Demo gegen Sadam oder die Taliban organisiert haben.

  7. @ Paul

    1. Wie man zur Bewertung der aktuellen Sicherheitslage im Irak das Wort „Erfolg“ verwenden kann, solange regelmäßig solche Meldungen eingehen:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/in_depth/7492987.stm
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7498200.stm
    http://cnnwire.blogs.cnn.com/2008/07/14/3-die-in-grenade-attack-in-iraq/
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/7505376.stm
    http://latimesblogs.latimes.com/babylonbeyond/2008/07/iraq-in-one-bla.html
    http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/ANW331163.htm
    http://www.kuwaittimes.net/read_news.php?newsid=MjA1NDM1NzY5

    bleibt wohl das Geheimins des Jünger des Hl. NeoCon. Alle Meldungen aus den letzten 8 Tagen. Sie zeigen: der Bürgerkrieg geht auf niedrigerem Niveau weiter. Die Konflikte sind nicht gelöst, sondern allenfalls auf Zeit durch Mauern eingedämmt und die Konfliktparteien bereiten sich auf die Zeit nach dem (weitgehenden) Rückzug der US-Streitkräfte vor.

    2. Dass es in Afghanistan mittlerweile an allen Ecken und Enden brennt:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/7504952.stm
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/7504751.stm
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/7504574.stm

    mußte jetzt sogar „der nachlassende Kampfeswillen der Taliban“ -Paul. Aber entscheidend ist die abzeichnende Konfrontation zwischen USA / NATO und Pakistan über das Vorgehen bzw. Nicht-Vorgehen der pakistanischen Armee im Grenzgebiet zu Afghanistan.

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/7505760.stm
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/7506281.stm

    Diese Kontroverse bietet eine prima Gelegenheit für die Eskalation des afghanischen Bürgerkrieges zu einem regionalen Konflikt unter mehr oider weniger direkter Beteiligung der Regionalmächte Pakistan, Indien und Iran. Für dieses Vermächtnis wird Bush in den Geschichtsbüchern sicher ganz doll gelobt werden.

  8. @ Paul

    bitte SPAM-Filter checken.

  9. Dass Todenhöfer ein Vollhonk ist, das ist eh klar. Aber was treibt die SZ dazu, gerade jetzt so einen offensichtlichen Unsinn zu veröffentlichen? Mit Verhandlungen muß begonnen werden? Ja mit wem will der Jürgen denn verhandeln? Der ganze Artikel ist doch absolut hirnrissig!

  10. @Adnan
    Man stellt sich auf seinen Leser ein – Kundennähe bringt Profit! Schon mal mit einem SDZ-Leser gesprochen? ;-)

  11. @ NMR

    Also die Spam-Aktion hast Du Dir nun wirklich selbst zuzuschreiben. Bei so vielen Links geht Akismet automatisch davon aus, daß es sich um Spam handelt. Das ist kein Bug, sondern ein Feature.

    Im übrigen solltest Du Dich bei Afghanistan mal besser nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Wenn Obama Präsident wird, wirst Du sonst so viele argumentative Pirouetten drehen müssen, daß Du Deinen Bürostuhl täglich frisch ölen solltest, damit er nicht heißläuft.

    Afghanistan ist nämlich nicht nur der „good war“, den selbst Achsen-Schröder bedingungslos solidarisch führen wollte, sondern vor allem der Krieg, den Superobama für so wichtig hält, daß er die im Irak stehenden Truppen lieber für den Kampf am Hindukusch eingesetzt sehen würde.

    Der einzige der Dich jetzt noch retten kann, ist eigentlich McCain. ;-)

  12. @ Adnan

    Vor allem wüßte ich gerne mal, wie Die SZ und/oder Todenhöfer auf die Schnapsidee kommen, daß die Amerikaner für die Hälfte der Toten im Irakkrieg verantwortlich sind. Da müssen sie ja permanent und unbemerkt von den Medien Flächenbombardements durchführen, um auf die Opferzahlen der Terroranschläge zu kommen. Aber Todenhöfer ist ja schon lange jenseits von gut und böse, und eine Zeitung, die so jemandem eine Bühne gibt, nicht minder.

  13. Mal so am Rande, die Message die unser nmr mal wieder bringen will ist das die Talibs maechtig stark sind.
    Bei genauer ueberpruefung einer der links von ihm (Angriff mit relativ hohen Verlusten der US-NATO und ANG Truppen) ergibt sich das Bild das die Talibs einen COP mit 45 Mann der 173rd Airborne und 25 Afghanen ueberrollen wollten. Das ganze mit mehr als 200 Mann.
    Es ist nicht gelungen der COP wurde gehalten trotz der Mann-Staerke der Angreifenden Talibs. Die Talibs suchten wie ueblich dabei Deckung unter Zivilisten und nahmen deren mögliche Tötung nicht nur billigend in kauf sondern provizierten diesen sogar noch durch beschuss aus „ziviler“ Deckung heraus.
    Nun wie auch immer, sie haben sich eine mehr als blutige Nase geholt.

  14. @ Rene

    Ich könnte Dich jetzt fragen, wie du eigentlich auf die lustige Idee kommst, gerade mich als „Talib“ zu beschimpfen, aber da zu befürchten steht, daß Deine Antwort ähnlich intelligent und fundiert ist wie Deine Behauptung, daß die NATO größere Verluste hat als die Taliban, lasse ich das im Interesse der übrigen Leser lieber bleiben.

    Was den NeoCon-Gehalt der 2. Amtszeit Bushs angeht, so darfst Du mir ruhig glauben, daß mir der zu niedrig ist, Sympathien für Bush hin oder her. Nichtsdestoweniger war der Irakkrieg nicht nur richtig, sondern auch ein Erfolg, auch wenn Du jetzt wahrscheinlich behaupten wirst, daß die USA im Irak größere Verluste haben als die Terroristen.

    Denn solange die Iraker den Sturz Saddam Husseins auch im nachhinein noch für gut heißen, ist mir die Meinung der Deutschen, die besagte Iraker am liebsten weiter in den Massengräbern Saddam Husseins verrotten sehen würden, ziemlich schnuppe. Ihr habt verloren, die Amis und die Iraker gewonnen. Auch in Deinem Fall gilt also: You suck!

  15. Auch ganz nett, aus dem Handelsblatt:

    „Amerikas Geschäfte im Iran blühen

    Die amerikanischen Iran-Exporte haben sich in der Regierungszeit von Präsident George W. Bush verzehnfacht. Die Daten des US-Handelsministeriums sind besonders peinlich, da Wahington seine westlichen Partner mit Vehemenz zu einer Einstellung der Iran-Lieferungen drängt. In den USA ist ein Streit um die Sanktionen gegen Iran entbrannt.“

    http://tinyurl.com/5gf635

  16. @ auslaender

    Mitnichten. Niemand hat je behauptet, dass die Taliban den ISAF /OEF-Truppen militärisch überlegen seinen oder die in offener Feldschlacht besiegen könnten. Die aktuellen Meldungen beweisen nur, dass die Taliban:

    – sich ziemlich ungehindert überall in Afghanistan bewegen und militärische und zivile Ziele angreifen können
    – dass sie über ausreichende Bewaffnung für Aktionen gegen größere Truppenkonzentrationen verfügen und
    – die Kampfmoral der „schlecht ausgebildeten“ zwangsrekrutierten neuen Guerillagruppen noch recht intakrt scheint.

    Mit anderen Worten: es handelt sich um einen Abnutzungskrieg gegen eine Besatzgsmacht und eine eingesetzte Regierung, die weder militärisch noch politisch auf einen solchen Langzeitkonflikt eingestellt ist.
    Deshalb geht es nicht um einen COP oder eine Basis oder eine Stadt – sonderm um die message, dass niemand in Afghanistan vor ihnen sicher ist …

  17. @ NMR

    Niemand hat je behauptet, dass die Taliban den ISAF /OEF-Truppen militärisch überlegen seinen oder die in offener Feldschlacht besiegen könnten.

    Niemand? Das sieht Dein Kampfgenosse Rene aber ganz anders. Er behauptet immerhin, daß die Verluste der NATO sogar höher sind als die der Taliban. Und das beste, er zieht Dich als Kronzeugen für diese Behauptung heran, weil Du angeblich einen Link gepostet hättest, der das belegt. Und bisher hast Du ihm da nicht widersprochen.

  18. @ Rene

    Und was den von Dir angenommenen Sieg betrifft: Wo bitte haben die USA den den Krieg gewonnen? Wenn Du sagen würdest, sie befinden sich noch im Kampf, wäre das noch akzeptabel. Aber einen Krieg, in dem ich mich noch mitten im Kampfgetümmel befinde, für gewonnen zu erklären, ist schlicht abenteuerlich und kommt auch nur Dir einfältiger Seele in den Kopf.

    Also nach Ende der Luftschlacht um England im Herbst 1940 war für Deutschland bestenfalls noch ein Unentschieden drin. Da war der Krieg gerade mal ein Jahr alt. Im Winter 1941/42 stand nach dem Debakel der Wehrmacht vor Moskau und dem Kriegseintritt der USA die Niederlage der Deutschen bereits fest. Da war vom II. Weltkrieg gerade mal ein gutes Drittel rum. Und im Frühjahr 1943 ist die Chancenlosigkeit Nazideutschlands nach den Kapitulationen in Stalingrad und Tunis selbst für militärische Laien erkennbar.

    Und da kommst Du daher und meinst allen Ernstes aufgrund der Fußballweisheit „abgepfiffen wird zum Schluß“, daß erst am 8. Mai 1945 der Krieg in Europa entschieden war? Selbst al-Qaida gibt den Kampf um den Irak offensichtlich verloren und konzentriert sich jetzt auf Afghanistan, nur unser Rene träumt weiter vom Endsieg. Grotesk…

    Das Dir der NeoCon-Gehalt der Bush-Administrationen zu gering ist, kann ich nachvollziehen. Allerdings dürfte der Rest der Menschheit darüber froh sein, dass die Zeit der NeoCons in einer Regierung vorbei ist.

    Und, gehörst Du auch zu diesen Menschen, die es gut finden, daß Bush in seiner zweiten Amtszeit nicht mehr so sehr auf die NeoCons gehört hat?

    […] Übrigens würde mich mal die Antwort interessieren, ob Bush jun. Deiner Ansicht nach nun ein NeoCon ist. :-)

    Du wirst staunen, aber da habe ich tatsächlich eine dedizierte Meinung zu. Andererseits würde mich auch so manche Antwort interessieren, wie z.B. bei der Frage nach den Zahlen der Verluste von NATO und Taliban in Afghanistan und ich kriege sie trotzdem nicht. Das sind wohl die kleinen Frustrationen, mit denen man so leben muß.

  19. Nur Kindergartenzwist hier.

    Die Amerikaner haben doch in 2006/2007 genug Durchhaltewillen bewiesen. Das Heckenschützen und suicide-bomber niemals
    völlig an ihren barbarischen Taten gehindert werden können
    sollte doch wohl kaum der Rede wert sein.

    Das ein völlig entstaatlichtes Stück Land wie Afghanistan mit
    einer Bevölkerung, deren Integration nur schwerlich über andere
    Dinge als Religion und Zwang einzurichten ist, nicht mal eben
    zum Musterstaat gemacht werden kann, sollte auch nicht eigens gesagt werden müssen. Aussicht auf Besserung besteht nur in
    amerikanischem Engagement und wenn der Islam Säkularisierung
    und Reformation durchmacht – notfalls mit der Kritik der Waffen,
    nicht nur der Waffe der Kritik.

    Nebenbei: Die BBC taugt auch nicht mehr als SZ oder TAZ. Als
    Quelle völlig untauglich.

    Von Michael Glos muss man ja nicht
    viel halten, aber sein Besuch in Baghdad spricht Bände
    (http://online.wsj.com/article/SB121607136879852175.html?mod=opinion_main_commentaries).

  20. @ NMR
    will nicht unhoeflich sein.. aber:
    YOU SUCK! :
    „- sich ziemlich ungehindert überall in Afghanistan bewegen und militärische und zivile Ziele angreifen können“

    SEIT WANN GIBT ES BITTE ZIVILE ZIELE IN EINEM KRIEG DER IM EIGENEN LAND GEFUEHRT WIRD ?
    ich meine ein gemuesemarkt ist halt keine waffenfabrik..

  21. @ Rene

    Dass Du sie hier nicht präsentierst ist aber wohl eher als Rückzugsgefecht zu werden

    Falsch. Es ist als „gleiches Recht für alle“ (natürlich ohnehin nur im Rahmen der Prämisse, daß das hier mein Blog ist und nichts Deins) zu werten.

    Du beantwortest mir meine Fragen, ich beantworte Dir Deine Fragen. Tust Du das nicht oder nur selektiv, tue ich das auch nicht oder nur selektiv. Du bestimmst die Spielvariante, und ich zeige Dir, wie man sie spielt. So einfach ist das.

    Also: Zahlen zu den NATO- und Taliban-Verlusten auf den Tisch, oder Du kannst Dir in Zukunft immer dann, wenn ich den Eindruck habe, daß es Dich gerade besonders ärgert, meine jeweilige Antwort selber malen.

  22. @ Rene

    Sie sind nicht beantwortet. Niemand hier auf dem ganzen Blog stimmt Dir hier zu. Du hast in dieser Sache 100%ig unrecht. Du hast die Frage nirgendwo beantwortet, sonst könntest Du mir das Gegenteil ja locker mit einem Link auf die entsprechenden Zahlen beweisen. Daß du das nicht tust, sagt schon alles.

  23. @ Rene

    Also nur noch rumtrollen? Ok, wenn’s Dir so besser gefällt…

  24. […] zu schade ist, es extra noch mal umzuformulieren, kopiere ich an dieser Stelle deshalb einfach mal meinen NBFS-Kommentar von vor 2 Wochen rein, welcher damals an den blogeigenen Haus- und Hoftroll gerichtet war, nachdem […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: