It’s the economy, stupid!


Am Ölmarkt geht die Rekordjagd ungebremst weiter: Weltweit legen die Preise zu, reihenweise werden neue Spitzenwerte erreicht. Als Grund nennen Händler unter anderem den schwelenden Konflikt um das iranische Atomprogramm.

[…] So hatte der iranische Ölminister Gholam Hossein Nozari zuletzt vor einer harten Reaktion Irans gewarnt, sollten die USA oder Israel das weltweit viertgrößte Ölförderland angreifen.

Zum anderen wurde auf den nach wie vor schwachen Dollar verwiesen, der die Nachfrage nach Rohöl speziell aus Ländern außerhalb des Dollarraums hochhalte.

Soviel zum Thema „der Ölpreis ist so hoch, weil die USA vor 5 Jahren in den Irak einmarschiert sind“. Vielleicht begreifen die intelligenteren unter den Irakkriegsgegnern wenigstens jetzt, daß der Ölpreis von aktuellen Faktoren wie der realen Nachfragesteigerung in den aufstrebenden Entwicklungsländern und der Erwartungshaltung am Ölmarkt aufgrund möglicher zukünftiger Angebotsverknappung abhängt und nicht von historischen Träumereien wie der Sehnsucht nach der Zeit, als Saddam Hussein auch nicht mehr Öl produzierte als seine demokratischen Nachfolger das heute tun.

~ von Paul13 - Donnerstag, 3. Juli 2008.

30 Antworten to “It’s the economy, stupid!”

  1. @ Paul,

    du erwartest doch nicht wirklich, dass ein dipll.sozz.pädd ökonomische Erklärungen versteht, geschweige denn akzeptiert.

    Noch ein kleiner Zusatz zu deinen Ausführungen: Die Erwartungshaltungen am Ölmarkt werden durch Angstmache vor hohen Preisen bei gleichzeitig hoher Besteuerung konventioneller Energieträger noch verschärft.

  2. @ Paul

    „So hatte der iranische Ölminister Gholam Hossein Nozari zuletzt vor einer harten Reaktion Irans gewarnt, sollten die USA oder Israel das weltweit viertgrößte Ölförderland angreifen.“

    Also sind doch die üblichen Verdächtigen Schuld. Entweder wegen ihres realen Tuns oder wegen etwas, was sie vielleicht unter Umständen möglicherweise beabsichtigen.
    Was soll das heißen außer „besser mal läßt den Iran in Ruhe“?

  3. @Paul
    Als beinahe schon angesprochener – alibaba würde mich „Typ mit Schulabschluss“ nennen – möchte ich erklären, dass ich die „Blut für Öl“-Argumentation schon vor der Benzinwut übelst dumm fand. Den Beweis kann ich sogar [url=http://vielleichteinlinker.blogspot.com/2007/05/benzinwahn.html]andeuten[/url].

  4. @ Daniel

    Das spricht für Dich. Du warst aber eh nicht gemeint. Und zu Deiner Beruhigung, ich war auch kein Musterstudent. ;-)

  5. @ Ali B., der blog-troll

    „Die Erwartungshaltungen am Ölmarkt werden durch Angstmache vor hohen Preisen bei gleichzeitig hoher Besteuerung konventioneller Energieträger noch verschärft.“

    Ein paar Hinweise an den Leitenden Fach-Ökonomen:

    1. Die Besteuerung von konventionellen (gemeint ist wohl: fossilen) Energieträgern durch energieimportierende Staaten ist hochgradig sinnvoll, weil eine solche kurzfristig den internen Energieverbrauch und damit die Importe verringert und langfristig die Energieintensität der Volkswirtschaft reduziert – wodurch die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Volkswirtschaft c.p. steigt.

    2. Die Erwartungshaltungen und damit die Preisentwicklung am Ölmarkt orientieren sich an der angenommenen zukünftigen Relation zwischen internationalem Angebot und weltweiter Nachfrage nach eben diesem Rohstoff. Solange die Nachfrage stetig steigt, wird – bei mittelfristig ausgelasteten Produktionskapazitäten – auch der Preis steigen. Was der Endverbraucher in den einzelnen Ländern für die Fertigprodukte (Benzin, Heizöl, Kunststoff usw.) aufgrund nationaler Importsteuern zahlen muss kann dem Großhändler so lange egal sein, solange die Marktnachfrage das Angebot deutlich übersteigt. Zu Preissteigerungen kommt es eher dann, wenn ein erheblicher Anteil der Marktteilnehmer / Intermediäre Teilkapazitäten dr ohnehin unzureichenden Produktion gefährdet sehen. Weil in Nigeria eine angebohrte Pipeline explodiert ist, vor Norwegen im Sturm eine Bohrinsel gesunken ist, in Venezuela die ölarbeiter streiken, im Irak ein Anschlag auf eine Raffinerie verübt wurde oder dubya einen Boycott der iranischen Ölexporte fordert und mit eine MIlitärschlag droht.

    Und ganz zuletzt: warum ist der Dollar schwach? WEil die FED die Zinsen niedrig hält um nach twin deficit, Bankenkrise und Immobiliencrash eine Rezession in den USA zu verhindern bzw. abzumildern. Ein Grund für die jetzt drohende Rezession ist die explodierende Staatsverschuldung und die hat unter anderem mit den kreditfinanzierten Kriegskosten von mittlerweile 800 Mrd. US Dollar zu tun.

  6. …“und langfristig die Energieintensität der Volkswirtschaft reduziert…“

    Dettläffchen, bis zu diesem, deinem Glaubensbekenntnis bin ich gekommen. Übersetzt heißt dass, erst wenn die Proleten kein Geld mehr haben am Wochenende in die Disco oder in den Biegarten zu fahren; erst wenn wenn alle Räder stehen; alle Supermarktregale leer bleiben; alle Proleten im nicht vorhandenen Vorgarten oder auf dem vielleicht vorhandenen Balkon Urlaub machen; alle Windkraftwerke still stehen, weil die andere konventionelle Kraftwerke auch still stehen brauchen wir keine Energie mehr zu importieren und alle Jägermeister sind glücklich.

    Schade, dass du und deine Kumpels so leise und undeutlich reden!

    Hier noch ein kleiner Kurs für Fortgeschrittene (nix für linke Voodoo-Gurus):
    http://debatte.welt.de/kolumnen/71/finanzkolumne/79288/das+zweite+boersenhalbjahr+wird+besser?#comment-79370

  7. @alibaba
    Noe das ist dann dieZeit zu der die Kommuniten und (national) sozialiten wieder mit vermeindlich einfachen „gerechten“ Loesungen sich einen gewonnene Wahl mit anschliessender Machtuebernahme vorstellen koennen. Die Mehrheit der Kommentare ein den Webausgaben von Zeitungen (selbst der Welt)koennte darauf hindeuten das es in Deutschland funktionieren wuerde (koennte).
    Moechte da keine Progrognose abgeben ob Deutschland schon wirklich eine so gefestigte Demokratie ist das es das durchstehen wuerde. Selbst Politiker und Verfassungsrichter in diesemLand scheinen sich schon sorgen zu machen. Ob dem tatsaechlich so ist mag ich nicht sagen, ich gebe da eine gewisse Hoffnung nicht auf.

  8. @ ali b.logtroll

    Sagen Sie, gibt es irgend etwas, wovon Sie etwas verstehen? Zum Begriff der Energieintensität:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Energieintensit%C3%A4t
    http://www.hwwi.org/fileadmin/hwwi/Leistungen/Gutachten/Power-fuer-Deutschland.pdf
    http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E1AB3FD6F37B942949DC7E7C3169BC36D~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    http://www.iwkoeln.de/Informationen/SpezielleInfodienste/UmweltService/Archiv/2007/Nr4/tabid/2132/ItemID/21592/language/de-DE/Default.aspx

    Die Forderung nach der Senkung des spezifischen Energieverbrauchs bzw. nach der Verringerung der Energieintensität von Produktion, Transport und Sekundärenergieerzeugung ist keine kommunistische, grüne oder radikalislamische Parole, sondern entspricht der Entwicklungslogik hochindustrialisierter Volkswirtschaften und den Perspektiven des Weltenergiemarktes. Lesen Sie doch mal ein Buch in dem die Worte Stasi und Islamofaschist nicht vorkommen.

    Was die Anlegerwerbung von FIDUKA betrifft, so empfehle ich den wahren Experten in dieser Frage:

    @ auslaender
    dummes Geschwätz.

  9. @nmr
    Dummes Gechwaetz? Nein ehr ein Alptraum wenn ich mich so durch den deutschen Blaeterwald lese.
    Dummes arrogantes Geschwaetz kommt aber mal mal wieder von Dir, vor allem wenn ich mir die selektiven Links ein wenig genauer ansehe und sie mit den aktuellen Daten und der Lebenswirklichkeit vergleiche.
    Du solltest vieleicht doch besser ein paar Gechichten aus der Jugend und dem ersten Abenteuer in der SDAJ/FDJ Sommerfrische erzaehlen.

  10. @ auslaender

    Wie gesagt: dummes Geschwätz. Es gibt sicherlich eine Reihe struktureller wirtschaftlicher und sozialer Probleme in Deutschland, über die man sich Sorgen machen kann und sollte. Nur eine kleine Auswahl:

    – der unbewältigte Strukturwandel, der sich aus einer alternden Bevölkerung ergibt
    – ein unterfinanziertes und an der Basis ineffizientes Bildungssystem
    – die weitgehend deindustrialisierte Region Ostdeutschland, deren Sozialstruktur in absehbarer Zeit nicht mehr tragfähig sein wird
    – zu geringe Forschungsinvestitionen
    – ein steigender Anteil der working poor an den Erwerbstätigen, was zum Entstehen einer auf Transferzahlungen angewisenen 8und an sie gewöhnte) städtischen Unterschicht geführt hat
    – eine unter den Bedingungen der fortschreitenden europäischen Einigung zunehmend unsinnige föderale Staatsgliederung

    Man könnte sicherlich noch das eine oder andere Problem finden, dass einer (besseren) Lösung harrt. Aber verglichen mit gut 90 Prozent der Staaten dieser Welt sind das doch eher echt Luxusprobleme. Daraus eine Gefährdung der parlamentarischen Demokratie in der Bundesrepublik konstruieren zu wollen ist schlicht Blödsinn.

    Was die von Ihnen angedeutete mögliche Kooperation von „Kommunisten“ und Neonazis – sagen wir vereinfacht PDS / Linke und NPD – zur Machtübernahme in der BRD betrifft, so ist eine solche so weit weg von der deutschen „Lebenswirklichkeit“, dass Sie daraus einen Thriller machen sollen. Nachdem Ludlum den Löffel abgegeben hat, ist doch die Stelle des „Weltverschwörungs-Chronisten“ – Nazis und Mrsianer bedrohen die Welt – frei geworden. Damit läßt sich bestimmt immer noch eine Menge Geld verdienen.

  11. @Auslaender
    Ich kann nicht erkennen wo an einer Stelle von der Kooperation zwischen roten und braunen Extremen gesprochen wurde. Da liest jemand falsch oder unterstellt anderen Leuten wieder eine Aussagen. Natürlich ist der Zulauf – den die Ratenfänger gerade erleben – bemerkenswert. Da kommt schnell der Gedanke an die beiden deutschen Dikaturen auf. Letztlich war bei Dir die Rede von „koennte“ – andere machen daraus für ihre verdrehte Argumentation einen Fakt…

    No Hope, no Change!

  12. Nun zumindest Bundesrichter Papier scheint, was das ansehen der Demokratie und der Gefaehrdung in diesem Land, eine andere Meinung zu haben.
    Nun will ich hier nichts raufbeschwoeren, da ich der Meinung bin das in dieser Wohlstandsgesellschaft zu oft geklagt wird und das auf extrem hohen „Niveau“. Vor allem da Deutschland im vergleich noch mehr als Gut da steht. Wenn da ein Richter schon so ein Grosses Rad dreht, komme ich zumindest ans nachdenken.
    Nur ich stelle mir gerade vor das Chief Justice Roberstson so ein Interview bei uns geben wuerde. Voellig unverstellbar der Oberste Richter stellt wegen einer wirtschaftlichen Situation die Akzeptanz Demokaratie in der Bevoelkehrung in Gefahr.

  13. @ Dettläffchen,

    du hast natürlich recht, hohe Löhne z.B. senken die Arbeitsintensität und und hohe Energiepreise senken vielleicht die Energieintensität. Aber wenn dass so ist, warum dann importierte Energierohstoffe noch extra besteuern?

    Ist doch irgendwie paradox, das du und Kumpels immer eine Steuerpolitik bevorzugt, die mit Sicherheit Folgen, wachsende Armut und abgedrehte Energiezufuhr für Hartz IV-Haushalte, zeitigt, die ihr dann wieder lauthals beklagen könnt.

  14. Nachtrag,

    Autarkie ist nun mal der ideale Zustand und zugleich die größte Lüge der national-Sozen.

  15. @ ali b.logtroll

    Ich nehme an, „Detläffchen“ ist eine Verballhornung von „DJ“. Falls es Sie interessieren sollte: mein Vorname ist Rainer. Aber ich schweife ab. Zu Ihren letzten Beiträgen:

    1. Es ging nie um ein von mir bevorzugtes Steuermodell, sondern um die Frage, inwieeit der Irakkrieg eine Ursache für den dramatisch gestiegenen Ölpreis war/ist. Ich denke dieser Zusammenhang ergibt sich aus meinem ersten Beitrag. Was das deutsche Steuerrecht betrifft: von mir aus können wir gerne die indirekten Steuern auf den Massenkonsum (Mehrwert- und Mineralölsteuer) reduzieren – die Steuerausfälle kann man ja durch eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes der Einkommenssteuer und die Einbeziehung der Einkünfte aus Kapitalerträgen zur Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme ausgleichen.

    @ auslaender
    Dabei handelt es sich wohl eher um die persönliche Wahrnehmung von Herrn Papier. Aber seien Sie beruhigt. Beim kommenden Deutschlandbesuch von Obama werden Sie sowas von proamerikanischen Gefühlen und transatlantischer Verbundenheit erleben. Da wird die Machtübernahme der Nazis glatt bis nach den Wahlen im November verschoben.

  16. Und was werden sie ihn, sollte er gewinnen, hassen wenn er sich nicht wie der amtierende Praesident mit dem zufrieden gibt was Deutchland an Beitrag leisten will.
    Er kuendigt jetzt schon an allen Ecken an das er von den Verbuendeten die bisher wenig an Kamptruppen und Transportraum stellen einfordern will.
    Da heisst es dann Farbe bekennen, auch in der NATO.
    Nun ich weiss nicht welch einen Stellenwert bei ihnen ein Bundesrichter hat, offensichtlich in der Wahrnehmung der deutschen keinen hohen. Troztz allem scheint der Mann besorgt und wenn ich mich in den Umfragen zur Akzeptanz der Demokratie die in diesem Land erstellt wurden anschaue, stellt sich schon die Frage wie verwurzelt die Demokratie bereits ist.
    Das moegen sie als laecherlich abtun, auch bei den Nachbarn Deutschlands wird das sehr genau beobachtet und auch diskutiert.

  17. @ (keiner wäscht) Rainer/ D.J.

    Was denn nun – Steuern auf importierte Energierohstoffe oder Spitzensteuesatz erhöhen?

    Eigentlich isses ja egal! Bei deiner Sozial- minus Wirtschaftspolitik kommt fast dasselbe bei raus. Geb es doch endlich zu, dass du die Proleten im Elend sehen willst, damit du sie dämlichen Erklärungen – „Irakkrieg eine Ursache für den dramatisch gestiegenen Ölpreis war“ aufhetzen kannst. Gelingt dir bloß nicht richtig, weil langsam der Dümmste merkt, dass so ein Atomausstieg eine teure und unsinnige Angelegen ist, die einer Energiepolitik geschuldet ist, die schon vor 10 Jahren auf hohe Spritpreise, so um die 2.50 DM spekuliert hat.

    Aus allen deinen Beiträgen ergibt sich nur eines, dass du keine Ahnung hast, nicht verstehst was du gelesen hast und auch nicht verstanden hast was du geschrieben hast. Dafür reitest du dich mit jedem Beitrag weiter in Sch….!

  18. @ ali b.logtroll

    Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob Sie deutschsprachige Texte lesen (und verstehen können). Oder anders gesagt: worüber reden Sie da eigentlich? Wie kommen Sie auf einmal auf den Atomausstieg? Ich gehe einmal davon aus, Sie meinen die energiepolitischen Beschlüsse der rotgrünen Bundesregierung, mit dem Ziel, Atomkraftwerke nach der einer bestimmten Restlaufzeit – bzw. Restproduktionsmenge – stillzulegen. Dazu einige Hinweise:

    1. Über diese Entscheidung läßt sich trefflich streiten. Aber der mit den Kraftwerksbetreibern ausgehandelte Kompromiß sieht vor, in den KOMMENDEN JAHREN ältere Atomeiler vom Netz zu nehmen. Die bisher erfolgten Stillegungen sind wegen Störfällen / Sicherheitsdefiziten erfolgt und die daduch entstandenen Produktionsausfälle sind für die Stromversorgung der BRD bedeutungslos.

    2. Bevor eine zusätzliche – nukleargestützte – Elektrizitätserzeugung Erdöl als Kraftstoff für Fahrzeuge ersetzen könnte, müßten die gesamte Automobilproduktion und die entsprechenden Servicestrukturen (Tankstellen, Werkstätten usw.) komplett umgestellt werden. Das dürfte Jahre, wenn nicht Jahrzehnte erfodern. Gerade die deutschen Hersteller haben den Trend zu anderen Antriebsformen bisher verschlafen.

    3. Völlig unabhängig von der Bewertung des sog. Atomkompromisses – wenn Sie alle Ernstes glauben, dass diese singuläre bundesdeutsche Entscheidung dafür verantwortlich ist, dass sich der Ölpreis am Weltmarkt in den letzten fünf Jahren verfünfacht hat, sollten Sie das mit der Ökonomie lassen. Ist nichts für Sie – diese ganzen Zahlen, Wirkungsketten und Modelle.

    Bleiben Sie lieber beim Thema Stasi. Da muß man keine Ahnung haben und kann trotzdem wunderschöne Verschwörungstheorien entwickeln. Vielleicht waren ja Saddam Hussein und Osama Bin Laden in Wirklichkeit frustrierte OibE? Oder durch den Irakkrieg wurde der Aufbau der neuen Achse des Bösen: Al Quaeda / Taliban + Stasi/ KGB + Aryan Brotherhood verhindert. Da bleibt noch viel zu enthüllen …

  19. Wer hat hier von der Stasi angefangen und hört nicht auf?

    BTW: Aryan Brotherhood – passt zum Typen mit den rassistischen Ideen!

    No Hope, no Change!

  20. @ Auslaender

    „… stellt sich schon die Frage wie verwurzelt die Demokratie bereits ist. Das moegen sie als laecherlich abtun, auch bei den Nachbarn Deutschlands wird das sehr genau beobachtet und auch diskutiert.“

    Abschließend: genau diese Frage hat Maggie Thatcher 1989 einer Gruppe hochkarätiger britischer und amerikanischer Historiker gestellt. Und wissen Sie wie das Urteil dieser Gruppe – mit großer Mehrheit – ausfiel: das vereinigte Deutschland wird eine stabile, nicht-agressive, internationmal integrierte Demokratie sein: http://www.cercles.com/n5/larresgerm.pdf

    Das ist jetzt knapp 20 Jahre her. Wechseln Sie doch vom history-channel ab und zu mal zu de Nachrichten.

  21. @ Paul

    bitte Spamfilter checken.

  22. 1. Lüge:
    „Es ging nie um ein von mir bevorzugtes Steuermodell“

    Du propagierst seit Jahren auf einem fremden Blog eine Reichensteuer.

    2. Lüge:
    „Die bisher erfolgten Stillegungen sind wegen Störfällen / Sicherheitsdefiziten erfolgt“

    Die Kraftwerksabschaltungen dienten erster Linie der Profilierung des Umweltministers und der Befriedigung seiner Klientel.

    3. Lüge:
    „weil eine solche kurzfristig den internen Energieverbrauch und damit die Importe verringert und langfristig die Energieintensität der Volkswirtschaft reduziert“

    …und einige Tatsachen:
    „zu geringe Forschungsinvestitionen“
    „ein unterfinanziertes und an der Basis ineffizientes Bildungssystem“
    Woran das wohl liegen mag?

    „Aber verglichen mit gut 90 Prozent der Staaten dieser Welt sind das doch eher echt Luxusprobleme.“

    Also wird das wohl nix mit deiner Senkung der Energieintensität.

  23. @nmr

    Demokratieverachtung wird salonfähig
    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/demokratieverachtung-wird-salonfaehig/

    Zwar nur ein Kommentar, aber er fasst diverse Umfragen zusammen.

  24. @ D.J. blogdepp

    Nochmal zwei physikalische Grundtatsachen: Energie kann man nicht sparen und auch nicht verschwenden.

    Man kann die Energieintensität in einer Volkswirtschaft dadurch absenken, indem man die durch neue Fertigungsverfahren Energieeffizienz oder Strukturwandel, weniger oder kaum Schwerindustrie und zügigem Anwachsen des Dienstleistungssektors steigert. Regenerative Energiequellen tragen also weder etwas zur Steigerung der Enegieeffizienz, noch zur Absenkung der Energieintensität bei.

    In diesem Zusammenhang ist deine weitgehend deindustrialisierte Region Ostdeutschland, deren Sozialstruktur in absehbarer Zeit nicht mehr tragfähig sein wird…., durchaus exemplarisch.
    Hohe Energiepreise, die durch hohe Steuern wegen hoch subventionierter „regenerativer Energien“ noch zusätzlich in die Höhe getrieben werden, vermindern die Wohlfahrt innerhalb einer Volkswirtschaft. Ich erspare mir jetzt die links zu setzen zu einzelnen Publikationen die allein in den 3 Tagen zu diesem aufliefen.

    Bevor du dich über Angebot und Nachfrage auf dem Rohölmarkt auslässt, solltest du dich an der Quelle informieren, und nicht über Sekundärliteratur.

    http://www.opec.org/home/Monthly%20Oil%20Market%20Reports/2008/pdf/MR062008.pdf

    Du wirst da allerdings nichts finden, mit der du deine Hetze vom gestiegenen Rohölpreis wegen des Irak-Krieges fortsetzen kannst.

    Merke: auch der Anstieg der den OECD-Staaten angelegten Reserven tragen zum Preisanstieg bei.

    Im letzten Jahr warnte die OPEC bereits vor Nachfragerisiken, wenn die Konsumentenländer ihre Energiepolitik an „Nachhaltigkeit“ und „regenerativen Energien ausrichten“

    Es gilt also weiterhin, du bevorzugst eine „Energiepolitik“, die reine Fiskalpolitik und Subventionspolitik ist, deren Folgen du und deine ökofaschistischen Kumpels nachhaltig mit Krokodilstränen
    beträufeln könnt.

  25. @alibaba
    Ich verstehe nicht, warum Du Dich auf das Jäger-Niveau begibst… Mit Fakten kann man ihn doch viel mehr ärgern ;-)

  26. @ ali b.chen

    Mein kleiner Bolgtroll. (Liebevoll den Kopf schüttelnd). Wer wird sich denn so aufregen. Darf man denn in Ihrem Alter schon so schlimme Wörter benutzen – und wenn dann wenigsten richtig: ökopazifistisch-kapitualtionistischer, islamofaschistischer Kryptokommunist heißt das. Aber bevor Sie hier den NeoCon-Heldentod (Herzinfarkt wegen Widerlegung) sterben und ihnen die deutsche Grammatik ganz wegfliegt, noch mal ganz langsam zum mitschreiben:

    1. Die Preisbildung auf den internationalen Rohstoiffmärkten ist von den Endverbraucherpreisen in den Industriestaaten weitgehend unabhängig. Sonst wären die letzten drei Öl(preis)krisen nicht zu erklären.

    2. Die staatliche Subventionierung regenerativer Energien senkt deren relative Preise und führt c.p. zu einem veränderten Energiemix mit einem reduzierten Anteil fossiler Energieträger. Für Sie ganz einfach: der Ölverbrauch sinkt. Soweit sich dieser Nachfragerückgang überhaupt auf den Weltmarkt auswirkt, sollte der intenationale Preis (leicht) sinken.

    3. Dass sich die ölproduzierenden Länder positiv über eine solche Energiepolitik „weg vom Öl“ äußern, werden selbst Sie nicht ernsthaft erwarten.

    4. Der Anstieg des Ölpreises seit 2003 hat nichts mit dem Irakkrieg zu tun? Let´s hear an expert: http://www.youtube.com/watch?v=nRM-0QoZ-7w

    5. Nur zum besseren Verständnis – deshalb wurde der Irakkrieg geführt:
    http://www.iht.com/articles/2008/06/19/africa/19iraq.php?page=1

    Und damit lassen wir es auch jetzt gut sein, nicht wahr mein kleiner Blogtroll?

  27. @nmr
    Also da mit den Oelfirmen und dem Link koennte jetzt mal wieder peinlich werden…..
    Wer also hier der bornierte blogtroll ist lassen wir da mal beiseite….
    Aber nun gut,einen Wahrhaft Glaeubigen kann man bekanntlich ja auch nichts zu seinem Glauben erzaehlen…

  28. @ S1IG

    ich habe ihm doch Fakten gelinkt, die er natürlich in D.J. Manier ignoriert, weil er mit Statistiken, wie im OPEC-Dokument angeführt , nichts anfangen kann.
    Erst beklagt er sich dass der Rohölpreis seit 2003 um das fünffache gestiegen ist, um dann festzustellen:
    „Die Preisbildung auf den internationalen Rohstoiffmärkten ist von den Endverbraucherpreisen in den Industriestaaten weitgehend unabhängig.“

    Dann lügt er wieder: „…. veränderten Energiemix mit einem reduzierten Anteil fossiler Energieträger. Für Sie ganz einfach: der Ölverbrauch sinkt.“ Ohne auch nur ein Beleg für seine Behauptung anzuführen.

  29. @ D.J

    „ökopazifistisch-kapitualtionistischer, islamofaschistischer Kryptokommunist heißt das“

    Völlig überflüssig! Ökofaschist war schon ganz gut, aber DEPP würde auch schon reichen. Du weißt in jedem Fall wer gemeint ist.

  30. @alibaba
    Keine Frage – seine Argumentation ist natürlich vollkommen unschlüssig. Detlef der gescheiterte Jäger (der sich schon seit Monaten Jahren immer mal wieder gern selbst zum Krypto-Kommunist/National/sozialist macht) springt bei Deinen Aussagen an und stimmt Dir auch noch indirekt zu. Noch viel besser – er übernimmt einfach Pauls Position und geht Tage später auf Gegenkurs. Ich lache mich schon die ganze Zeit kaputt! Aber glaube mir – es ist viel schöner so ein „possierliches Tierchen“ nicht direkt zu benennen. Viel wutericher werden die, wenn sie ihre wahre Rolle nach und nach selber erkennen. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: