Sag mir, was du rauchst


Sie zanken über ihre Haltung zu Israel, diskutieren Militäreinsätze ohne Uno-Mandat und ringen mit dem Vorwurf, von kommunistischen Altkadern unterwandert zu sein: Kurz vor ihrem Bundesparteitag bricht bei den Linken der offene Richtungsstreit aus. Die Aufregung ist groß, das Problem hausgemacht.

Was gibt es da zu zanken? Sozialistische Kollektivsiedlungen werden von brutalen Klerikalfanatikern angegriffen, für die eine Frau genauso hinter den Herd gehört wie der Antisemitismus zum guten Ton, und die sogenannte Linke muß allen Ernstes drüber diskutieren, auf welcher Seite sie steht? Heißt das, es gibt für sie auch noch eine andere Option, als nicht eindeutig und vorbehaltlos auf Seiten der bedrohten Genossen zu stehen?

Was für eine Linke soll das denn bitte schön sein? Das ist nicht links, sondern Kollaboration mit den finstersten Kräften der Reaktion. Aber so ändern sich die Rauchgewohnheiten: Früher brachte man die Verachtung des Establishments mit einem Joint zum Ausdruck oder demonstrierte revolutionäre Solidarität mittels einer dicken Havanna. Heute hingegen tut es auch das Opium des Volkes, und man darf sich trotzdem links nennen…

~ von Paul13 - Freitag, 16. Mai 2008.

30 Antworten to “Sag mir, was du rauchst”

  1. […] Sag mir, was du rauchst Possibly related posts: (automatically generated)DoktortitelArchiv von TimbuktuNackt im […]

  2. Rene

    Kein Wunder, dass das kein Schwein interessiert: im Libanon warten alle auf den nächsten Bürgerkrieg, In Israel wird heftig über die Wiederbesetzung des Gaza-Streifens diskutiert (meine Vermutung: dann kein weltweiter Friedensveertrag mit den Palästinensern bis Ende des Jahres), im Irak trainieren Besatzungstruppen und irakische Armee Häuserkampf in der eigenen Hauptstadt – unter freundlicher Beteiligung der anwesenden Zivilbevölkerung, in Afghanistan geht der Guerillakrieg fröhlich weiter und die Taliban spielen mit den Amerikanern im Grenzgebiet zu Pakistan Katz und Maus:
    http://english.aljazeera.net/NR/exeres/CAFA5387-5D55-4B5A-9920-4B6ACDF65220.htm

    Und für was interessiert sich Paulchen? Für die spannende Frage ob unsere (post)sozialistischen Berufsrevolutionäre a.D. – „… nächste Woche ist Weltrevolution bei vollem Lohnausgleich“ – im Vorstand der Linken einen oder einen halben Sitz kriegen.

    Wenn schon kein Bezug zur Realität, warum dannnicht über ws Lustiges reden? Z.B. McCains neues, ebenso großkotziges wie schwachsinniges „Alles wird gut in fünf Jahren“-Programm. Oder ist das selbst den hiesigen NeoCons zu peinlich?

  3. @Rene

    Gähn, ihre Kommentare sind irgendwie immer einfach nur überflüssig.
    Get a life würde der „dumme Ami“ wohl sagen. Wie ist denn ihre Blog – Adresse, oder können sie nur kritisieren?

  4. @ Rene

    Keine Chance. So schnell versinke ich nicht. Ich hab nur momentan so gut wie keine Zeit zum Bloggen.

  5. @ NMR

    Und ob mich das interessiert. Aber ich hab auch nicht immer so viel Zeit zum Schreiben wie ich gerne hätte.

    Was den Libanon angeht, so arbeitet die Hisbollah unter der weisen Führung des Iran nicht nur an einem Bürgerkrieg, sondern gleich an einem richtigen. Und Deine UNO-Helden versagen auf ganzer Linie. Aber gut, sie hatten ihre Chance. Ich kann nur hoffen, daß die Israelis das ganze das nächste mal ernst nehmen.

    Im Gaza-Streifen wird es kaum eine Wiederbesetzung geben. Wozu auch? Aber vielleicht verzichten die Israelis zur Abwechlung mal auf die traditionelle pädagogische Linie des Gegenschlags bzw. des Verzichts darauf. Die Hamas war nie so zahm, wie als man sie genauso engagiert bekämpft hat wie sie das umgekehrt auch tut.

    Was den Irak angeht, so könnte ich natürlich darüber schreiben, daß Deine heldenhaften Rebellen bei Mosul derzeit mal wieder kräftig aufs Maul kriegen, aber Du wirst von der Realität eh genug gebeutelt, da will ich Dich nicht mehr als unbedingt notwendig demütigen.

    Und in Afghanistan vergraulen die Taliban inzwischen sogar die Paschtunen. Wenn die irgendwann keinen Bock mehr haben und wie ihre irakischen Brüder auch einen auf Erwachen machen, dann kannst Du die kläglichen Reste der religiösen Spinner in der Wasserpfeife rauchen.

  6. @ Pio

    Rene kann nicht nur ausschließlich kritisieren, er kann es auch bloß destruktiv. Mehr als „Njet!“ kommt da nicht, schon gar keine konstruktiven Alternativvorschläge.

  7. @ Paul

    Jaja. Wenn die Welt nicht so ist, wie sie sein soll, dann träumen wir sie uns halt passend.

    1. Libanon
    Die Besetzung WEst-Beiruts durch die Hizbollah hat gezeigt, dass militärisch gegen sie im Libanon nichts geht – und das die Reihen ihrer Gegener alles andere als geschlossen sind. Jegliche Spekulationen über eine „Reintegration“ eines pro-westlichen, anti-syrischen Libanon kann man für die nächste Zeit getrost vergessen. Selbst wenn die Hizbollah sich mit direkten Angriffen auf Israel vorläufig zurückhaltzen sollte: Baustelle 1 für Obama.

    2. Gaza
    Die Wiederbesetzung des Gaza-Streifen wird ja nicht vor irgendwem und nicht ohne Grund diskutiert. Und die isrtaelische Armeeführung weiß durchaus, was euine solche Besetzung bedeuten würde. Aber entgegen der freundlichen Spiele in Annapolis und der langfristigen CVisionen des NahOst-Experten G.W. Bush ist ein Frieden mit den Palästinensern ohne bzw. gegen die Hamas nunmal nicht zu haben: Baustelle 2 für Obama.

    3. Irak
    Natürlich – nächste Woche ist der Bürgerkrieg zu Ende, die Regierung Maliki hat die Lage im Land unter Kontrolle – ein WEiderspruxc in sich – und die siegreichen amerikanischen Truppen können nach Hause. Selbst der letzte Bush-Gläubige McCain geht mittlerweile von noch mindestens 5 Jahren aus. Ich persönlich würde allerdings bei einer Besatzung unter seiner Führung eher auf „a hundred years“ tippen: Baustelle 3 für Obama.

    4. Afghanistan
    Die Taliban muß gar keiner mögen. Aber offensichtlich können ihre Kämpfer sich im gesamten Land ziemlich frei bewegen und ganz nach Wunsch angreifen – und wen es im Stadium ist, wo der Bürgermeister von Kabul (Karsai) gerade seinen großen Sieg feiert. Und dass die ISAF / OEF sie aus dem pakistanischen Grenzland vertreiben könnten, glaubt nicht einmal mehr der amerikanische Befehlshaber in Kabul: Baustelle 4 für Obama.

    Also: wenn Sie wirklich glauben sollten, das McCain mit der Parole „five more years like this“ eine Wahl gewinnen kann, müssen Sie selber zu lange an der Wasserpfeife gesaugt haben.

  8. Oha, die „antiimperialistischen“ Würstchen sind mal wieder fleißig hier.

  9. @Paul
    Die Zeiten sind halt vorbei als die Commies all die Leute die nicht linentreu waren einfach ermordet oder ins Gulag verfrachtet haben. Da haben die Genossen in der Tat ein Problem. Das „Denken im Kollektiv“ ist halt in einer freien Demokratie nicht angesagt – da schauen die „Linken“ gern mal in Richtung Teheran – da wird noch richtig schön unterdrückt. Von solchen Verhältnissen träumen die…

    P.S. Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen ;-)

  10. @ Paul,

    ich glaube nicht das die nur rauchen. Die werfen und ziehen sich die ganze Palette an „bewusstseinserweiternden“ Drogen abwechselnd oder auf einmal rein, ergänzen den Cocktail noch mit Amphetaminen und meinen dann hinterher, kopf- und beinlos vor lauter Kraft nicht mehr laufen zu können.

  11. @ NMR

    Unf was macht Obama auf den ganzen Baustellen? Mit den jeweiligen Terroristenhäuptlingen nur noch den Zeitplan für die Kapitulation der USA/Israels/der örtlichen Zivilbevölkerung vor den Helden des antiimperialistischen Befreiungskampfs aushandeln? Ich dachte, das hätte er kürzlich als infame Unterstellung Bushs ganz empört zurückgewiesen?

    Du solltest in Erwägung ziehen, daß er möglicherweise einen noch viel härteren Kurs als Dubya fahren wird, weil er anders als beispielsweise McCain beweisen muß, daß er kein appeasender Terroristenversteher ist. Mit Obama mussen die Israelis die Luftangriffe wahrscheinlich nicht mal mehr selber fliegen.

  12. @ Rene

    Da amch dir mal keine Hoffungen. Alleine Dich damit ärgern zu können ist Grund genug, dieses Blog weiter zu betreiben.

  13. @Rene
    Zerstören ist toll, gell? Klar ist das ihr erklärtes Ziel, immer schön druff und die Leute demotivieren. Wie gesagt, es ist doch immer einfacher andere zu kritisieren als etwas selber zu schaffen, aber dafür müsste man ja eine eigene Meinung und Rückrat haben….

  14. @ Paul

    Was Obama tun wird? Das ist leicht:

    1. zunächst wird er sich die demokratische Nominierung sichern.

    2. Dann wird er McBush schlagen und der erste schwarze Präsident der US of A werden.

    3. Dann wird er die NeoCons und ihre Fans dahin befördern, wohin sie gehören: auf den Müllhaufen der Geschichte.

    4. Dann wird er anfangen, das Chaos zu beseitigen, das Bush in der amerikanischen Außenpolitik hinterlassen hat. Bezogen auf den Irak heißt das: er wird den Mut haben (müssen), eine Niederlage eine Niederlage zu nennen und die amerikanischen Truppen abziehen. Und ich werde nicht mit Ihnen darüber streiten, ob er dazu ein oder zwei Jahre braucht.

    5. Was die anderen Baustellen (Afghanistan, Pakistan, Nahost-Konflikt usw.) betrifft, so wird man sehen. Allerdings befürchte ich, das er einen Großteil seiner ersten Amtszeit darauf wird verwenden müssen, bei den Verbündeten das Vertrauen wieder herzustellen, das Bushs Lügen & Größenwahn(sinn) zerstört haben.

  15. @ DJ,

    hast du dich in der Adresse geirrt? Das hier ist doch keine Wettannahmestelle!

    Wie viel willst du denn setzen? Einen halben Monat Hartz IV – Bezüge?

  16. @alibaba
    Sei doch nicht so boshaft! Viel interessanter ist doch die Frage: Was machen die Genossen mit der „Einzelmeinung“ und wie bekommt man den Zug wieder auf die antisemitischenkapitalistischen Gleise… Eine Debatte wird bei denen wie in alter Tradition erstickt. Menschen helfen? Vergesse es – man springt lieber Dikaturen zur Hilfe. Die ewig gestrigen Rot/Braunen – die sterben nicht so schnell aus.

    Verschwöhrungsfanatiker würden das Auftauchen der neuen Beweise gegen den angeblichen Stasispitzel Gysi jetzt gleich richtig interpretieren. Hatte der noch vor kurzem zum Umdenken in Sachen Israel aufgerufen. Für den anderen Abweichler finden die auch noch ne Lösung – früher gings halt ins Gulag….

  17. @ NMR

    Das heißt, Obama wird den Irakern sagen „Ist ja nett, daß Ihr auf die Demokratisierung gesetzt habt und darauf, daß wir das mit Euch zusammen durchstehen, aber wir haben es uns anders überlegt. Seht halt zu, daß Ihr Euch mit Euren ehemaligen Unterdrückern und jenen, die es werden wollen, arrangiert. Und wenn Ihr alle dabei drauf geht, tut mir das zwar leid, aber wenigstens habt Ihr dann gelernt, daß man sich auf die USA nur bis zum nächsten Wahltag verlassen kann“.

    Und so meinst Du wird er bei den Verbündeten also verlorenes Vertrauen herstellen? Und Du wirst der darauf folgenden Realpolitik, die jeden Tyrannenarsch von innen ausleuchtet, applaudieren, weil es ja jetzt Obamas Hurensohn ist? Ich werde Dich bei Gelegenheit gerne daran erinnern, mein Gutester.

  18. Gelaechter, gelaechter, schenkelklopf
    das erste was Obama lernen wuerde ist wie der Beltway funktioniert. Dann muesste er beweisen das er dazu in der Lage und Willens ist Entscheidungen zu treffen die die Sicherheit der USA und ihre Verbuendeten angeht zu treffen. Wenn er die nicht bringt ist er durch, da er das weiss….
    Und bevor wir es vergessen am 4 November wird nicht nur der Praesident gewaehlt sondern auch alle 435 Plaetze im House, 34 im Senat und lat but not least auch gleich 11 Gouverneure.
    Also nmr gelaechter, gelaechter, gelaechter bei Deinen Wunschvorstellungen. Das nun von jemandem der staendig was fasselt Politik waere die Kunst des Machbaren…schenkelklopf.

  19. @ S1IG,

    Na, du hast es aber auch faustdick hinter Ohren! Raubst dem armen Irren die letzten Illusionen über die KPD/SED- Nachfolgepartei und den eloquenten Gysi. (Bzw. erledigt das mal wieder Spon). Wenn die Antiimps mal innerparteilich angegangen werden kennen die keine Gnade. Dann muss da schon mal Obama als letzter Stroh- bzw. Schnupfhalm herhalten.

  20. @ die beiden giftzwerge

    Ist ja gut, Jungs. Und jetzt geht schön weiter im Neocon-Sandkasten spielen, damit sich die Erwachsenen mal in Ruhe unterhalten können.

    P.S. Was hat eigentlich Gysi mit Obama zu tun? Oder gehört der jetzt auch schon zur allumfassenden kommunistischen Weltverschwörung (Copyright aliB)?

  21. @ auslaender

    also mit Vorwahlen kennt er sich schon ganz gut baus (Stand: 1962 Votes, davon 1656 pledged). UNd as mit der P-Wahl kriegt auch noch hin. Denn gegen „a hunderd years“ McBush kann man gar nicht verlieren. Und dann – s.o. …

  22. @ DJ,

    Ich weiß ja auch nicht wie du vom internen Gezänk der sogenannten LINKEN zu Obamas Baustellen gekommen bist. Und eine allumfassende kommunistische Weltverschwörung hätteste wohl gern – is aber nich.

    Obama wird deine Kartenhausbaustelle schon zum Einstürzen bringen, so oder so.

  23. P.S. Was hat eigentlich Gysi mit Obama zu tun?

    Natürlich nichts mit dem Posting von Paul! Wer hat was anderes behauptet?

    Oder gehört der jetzt auch schon zur allumfassenden kommunistischen Weltverschwörung (Copyright aliB)?

    Auch das ist Unsinnn – made by Detleff Jäger! Im Posting ging es um Gysi und Co. – Ablenlenken vom Thema (mit US-Wahlkampf, Obama und Co.) wollte nur unserer Anton (aka Ivan der große Versager Grosny). Warum ist das keine Überraschung? Nix Neues aus dem Lager: no more republicans ….

  24. @ S1IG

    Mit wem reden Sie? Jetzt auch Persönlichkeitsspaltung?

  25. @ Paul

    Sie meinen, eine dauerhafte Besetzung des Irak durch amerikanische Truppen beschert und noch mehr solche guten Nachrichten:
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7414155.stm

    Na dann auf zu „a hundred years“ more. Die irakische Zivilbevölkerung wird sich über die Stabilisierung der Demokratie per Luftangriff sicherlich freuen …

  26. @ Paul

    irgendwie kann dieser Filter die Wahheit nicht vertragen. Zweiter Versuch:
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7414155.stm

  27. @ Paul

    Oder was das zuviel Realität auf einmal erreicht und ich werde ab sofort vollständig geblockt?

  28. @nmr
    Das scheint der Willkuerlich zu machen, ich hatte auch schon mal den Verdacht das der Filter von einem Kommunisten oder einem Obama-Juenger programiert wurde.
    Da hilt nur Heldenhaft drann bleiben und Paule bescheid sagen.
    Der ist da ja bekanntlich schmerzfrei und gibt jedem eine Chance.

    Aber um auf die Linken zurueck zukommen, spaetestens wenn der Protest-SED-PDS-die Linke Waehler merkt das so eine Partei noch nicht einmal dazu in der Lage ist HarzIV zu bezahlen, geschweige denn den Abzug von Arbeitsplaetzen zu verhindern wird er sie wider abwaehlen. Ich fuerchte nur das der Protestwaehler dann die andere Seite des Sozialismus waehlen wird.
    Nun gut, solangsam verstehe ich warum Alt-Bundeskanzler Kohl Deutchland auf gedeih und verderb mit der EU verschmelzen wollte.
    Denn die Nachbarn, auch wenn sie mal nach links ausrutschen, werden alles zulassen aber weder einen „Neuen deutschen Sozialismus“ noch einen Neuen Deutchen National Sozialismus.
    Daher bin ich was die Linke und deren Aussenpolitik angeht beruhigt. Lass sie doch schwaetzen die Alt-Kommunisten, es juckt weder Israel noch sonst jemanden. Okay letztendlich kann man damit ganz gut Politik machen, aber fuer die Sicherheit Israels ist die Linke sowas von irrelevant. Die wollen halt spielen und sich als Abgeordenete Diaeten naschen, aber das wollen viele.
    Bewegen jedenfalls werden sie nichts.

  29. @ NMR

    Wenn ich Akismet programmiert hätte, könnte ich es Dir sagen. Alles was ich weiß, daß der Spamfilter ab einer gewissen Menge von Links unangenehm wird, aber das war in Deinem Posting diesmal ja nicht der Fall. ;-) Tröste Dich damit, daß es auch andere trifft. Der_SP kann Dir beispielsweise ein Liedchen davon singen, der konnte zeitweilig gar nichts mehr posten.

  30. @Paul
    Es gibt halt noch den geheimen Off-Topic-Filter in Akismet – der wirkt scheinbar sehr gut ;-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: