Na hui, le pfui


Das geplante Treffen von SPD-Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul mit dem Dalai Lama stößt auf harsche Kritik in den eigenen Reihen: Fraktionsvize Kolbow warnt vor dem Zusammenkommen, Verteidigungsexperte Thießen nennt es „einen schweren Fehler“.

Da macht die rote Heidi einmal was richtig, und schon trifft sie der Zorn der Genossen. Statt bei der nächsten Fraktionssitzung ob der peinlichen Unterwürfigkeit gegenüber einem nicht mal mehr sonderlich kommunistischen Terrorregime kollektives Kabinettsschämen als Tagesordnungspunkt 1 anzusetzen, wird gerade jene SPD-Ministerin, die offenbar als einzige unter ihren Kollegen Eier in der Hose hat, von den Partei“freunden“ für ihre Courage auch noch kritisiert.

Angesichts der früher weit geringeren Beißhemmungen selbst gegenüber drittklassigen Diktatoren wie beispielsweise Augusto Pinochet ist die Kritik an Frau Wieczorek-Zeul zusätzlich verwunderlich. Aber für die Sozis machen die zwei Buchstaben nach dem „Chi“ vermutlich einen ganz entscheidenden Unterschied: China schafft hierzulande Arbeitsplätze, Chile nicht. Und wer „Arbeit, Arbeit, Arbeit!“ ruft, kann sich nicht auch noch um Nebensächlichkeiten wie die Freiheit kümmern.

~ von Paul13 - Donnerstag, 15. Mai 2008.

3 Antworten to “Na hui, le pfui”

  1. […] nicht mehr, wofür die SPD eigentlich steht. Weder in der Außen-, noch in der Innenpolitik. Dass ausgerechnet Frau W.-Z. (von der ich kein großer Fan bin) diesen Schritt wagt, das hat mich dann doch ziemlich […]

  2. Das Kuschen der SPD vor China ist sicherlich widerlich, aber der im Westen so vergötterte Dalai Lama ist mit seinen theokratischen Wurzeln und Ritualen mir auch nicht ganz geheuer. Steinmeier ist aber wieder der Oberdepp: wer sich mit Syriens Außenminister zum Plauschen trifft, sollte bei Kritik an Treffen mit dem Dalai Lama ganz vorsichtig sein.

  3. Gaaaaanz falsch.
    In der RHEINPFALZ am SONNTAG war ein Jammer-Kommentar von Herrn Ilja Tüchter, der darauf abhob, daß die CDU Herrn Steinmeier reinlegen wolle:
    Die Chefin (Merkel) ist nicht da, also soll der Herr Vizekanzler und mögliche Kanzlerkandidat (Aussage in einer pfälzer Zeitung!!) Steinmeier den Dalai Lama empfangen, damit Steinmeiers Image beschädigt wird.
    Wo er doch gerade den Unfug, den Merkel mit ihrem Treffen mit dem Dalai Lama angerichtet hatte, wieder gerade gebogen hat (nebenbei, muß Geheimdiplomatie gewesen sein, die nur Herrn Tüchter bekannt ist, gelesen hat man nix davon).
    Möglicherweise folgte deshalb Trick 17b:
    Die Dame W.-Z., deren „Tätigkeit“ wohl noch zeitliche Valenzen zulässt, trifft sich mit dem Dalai Lama.
    Die SPD ist aus dem Schneider und die Chinesen können die Wichtigkeit von Frau W.-Z. eigentlich garnicht überschätzen.
    Nebenbei: Der Dalai Lama ist mir auch ziemlich wurscht. Allerdings sollte es nicht soweit kommen, daß die Chinesen irgendwann auch noch, sagen wir mal Karl Dall den Kontakt zu Dalai Dromedar oder wem auch immer, verbieten wollen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: