US-Killersoldaten jetzt noch schlimmer!


Die Kriege in Afghanistan und im Irak fordern ihren Tribut: Weil die US-Armee aufgestockt werden muss, hat die Rekrutierung von Kriminellen deutlich zugenommen. Bei der Army stieg deren Anteil sogar um ein Viertel.

[…] Den größten Anteil an dem Zuwachs nehmen bei der Army Rekruten ein, die nicht eben wegen kleinerer Vergehen mit dem Gesetz in Konflikt gerieten – ihre Zahl verdoppelte sich: Sie wurden wegen vorsätzlicher Körperverletzung oder schweren Diebstahls verurteilt. Bei den Marines stieg dieser Anteil um ein Drittel. Ein Sprecher wies gegenüber CNN allerdings darauf hin, dass bestimmte Verbrechen auch weiterhin als Ausschluss-Kriterium für die Rekrutierung gälten, beispielsweise Sexualverbrechen oder Drogenhandel.

Schon schlimm mit diesen Amis. Sortieren sie jetzt doch einfach weniger Kriminelle aus als früher. Da machen wir Deutschen das schon deutlich geschickter. Wir lassen die Vorstrafen als Jugendsünde unter den Tisch fallen oder verurteilen die Täter wegen derartiger Bagatelldelikte oft erst gar nicht mehr, dann kann einem das Kanonenfutter hinterher auch nicht die Heldenstatistik versauen.

Bei uns muß man höchstens aufpassen, daß der Artikel über die viel zu harte amerikanische Justiz mit einem gewissen zeitlichen Abstand zu dem über die amerikanische Soldateska erscheint und daß in letzter Zeit nicht der Name Peter Scholl-Latour erwähnt wurde. Denn der könnte sicher das eine oder andere Detail über die vorbildlichen europäischen Rekrutierungspraktiken ergänzen.

~ von Paul13 - Dienstag, 22. April 2008.

9 Antworten to “US-Killersoldaten jetzt noch schlimmer!”

  1. Tja Paul, da kannste nix dagegenhalten.
    Das sind Kriminelle!
    Nicht Opfer ihrer Sozialisation wie hierzulande.
    Vermutlich sind es auch nur Weisse.
    Kriminelle Leute mit anderer Hautfarbe als Soldaten zu mißbrauchen, wäre doch rassistisch, oder?
    Erlaubt ist die Eingliederung in Sozialarbeiterbataillone oder als Gehilfen in deutschen Schauspielhäusern.
    Letzteres gilt aber nur für schwerste Sozialisationsopfer.
    Kriminelle, die gibt´s bei uns nämlich garnicht.
    Und wenn´s die bei den Amis gibt, sind es garkeine, wenn sie in der Todeszelle sitzen und Kinderbücher schreiben. Dann sind es sozialisierte Sozialisationsopfer.
    Kriminelle sind sie dann, wenn sie sich dem deutschen Sozialisationsklischee nicht fügen wollen und zur Army usw. gehen.
    Weil dann passt man nicht mehr in das Opfer/Kindchenschema der politisch korrekten Medien.
    Kriminelle sind erstmal Opfer und Soldaten sind das nicht. Weil es Soldaten sind und keine Menschen. Und verroht sind sie auch. Und bringen Leute um. Jawoll. Und in der Army werden sie nur noch schlimmer. Weil dort Disziplin geübt wird und keine freie Persönlichkeitsentfaltung möglich ist. Das verbiegt nur die Persönlichkeit.
    Capice?

  2. Mein Gott, fast hätte ich´s überlesen!
    Da sind auch Leute dabei die VERKEHRSDELIKTE begangen haben!
    VERKEHRSDELIKTE!!!
    Jessasmariaundjosef
    Punktsieg für SPON.

  3. @ F. Hoffmann

    :-) :-) :-)

    Köstlich!!! Sehr treffend auf den Punkt gebracht!

  4. LOL! Danke F.!

  5. @Paul
    Wäre ja auch blöd, wenn man unbescholtene Bürger nach Haditha oder Abu Graib geschickt hätte. Was hätten die machen sollen? Nichts?

  6. @ Daniel

    Ich kann mich da zwar irren, aber soweit ich mich erinnere, wären die Täter von Abu Ghureib und Haditha anhand dieser Kriterien nicht mal aufgefallen. Und so lange so jemand keine Befehlsgewalt hat, sollte er auch keine Gefahr darstellen.

    Natürlich wäre es mir auch lieber, daß es immer die feingeistigen Nobelpreisträger und mitfühlenden Gutmenschen wären, die sich zur Infanterie melden, aber wenn die sich weigern, sollten sie sich freuen, daß es jemand für sie macht.

  7. @Paul
    Nein, Du irrst nicht aber liegst intuitiv richtig, dass solche Statistiken ein Anzeichen dafür sind, dass der Anteil an Soldaten, mit denen sich sowas machen lässt noch höher ist als sonst schon.

  8. Man kann hier nur aus einem Hollywoodstreifen Bruce zitieren:
    „Keiner will die Armee einsetzen. Die Armee ist kein Skalpell, die Armee ist ein Breitschwert…“

    Die Sache ist nur die, der Film wird wohl in er Wirklichkeit schon lange übertroffen.

    Gruß

    AMUNO

  9. Klasse Artikel von Uli Sahm über die Zusammensetzung der IDF:

    http://www.n-tv.de/953652.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: