Ein Schuß, drei Treffer


Die Times hat heute einen publizistischen Mehrfachsprengkopf abgefeuert, der unter den hilflosen Erklärungsversuchen der diversen Gegner eines harten Kurses gegenüber dem Teheraner Terrorregime schwere argumentative Verwüstungen hinterläßt und damit eine wunderbare Gelegenheit bietet, ihnen ein paar unangenehme Fragen zu stellen:

Die unterwürfige Appeasement-Fraktion:

„Der Iran entwickelt keinerlei Atomwaffen oder dazugehörige Trägersysteme, sondern unterhält diesbezüglich nur rein zivile Programme“

The secret site where Iran is suspected of developing long-range ballistic missiles capable of reaching targets in Europe has been uncovered by new satellite photographs.

The imagery has pinpointed the facility from where the Iranians launched their Kavoshgar 1 “research rocket” on February 4, claiming that it was in connection with their space programme.

Frage 1: Wieso orientiert sich der Iran an militärischen Trägerraketen wie dem nordkoreanischen Taepodong-Projekt?

Frage 2: Für welche Art von konventionellen Sprengköpfen machen derartig komplexe und teure Mittel- bis Langstreckenraketen überhaupt Sinn?

Die nationalegoistische St.-Florians-Fraktion:

„Der Iran hat nicht nur das Recht, Atomwaffen zu entwickeln, es kann uns auch egal sein, da er kein Interesse daran hat, Europa zu bedrohen“

Analysis of the photographs taken by the Digital Globe QuickBird satellite four days after the launch has revealed a number of intriguing features that indicate to experts that it is the same site where Iran is focusing its efforts on developing a ballistic missile with a range of about 6,000km (4,000 miles).

Frage 3: Gegen welche Länder richten sich derartige Raketen, wenn Israel auch ohne sie bereits in Reichweite ist, während es gleichzeitig für die USA noch lange nicht reicht?

Frage 4: Wiese sollte man dem Iran entgegenkommen, wenn dies offenbar doch kein Schutz davor ist, auf seiner Zielliste zu landen?

Die multilaterale Alles-wird-gut-Fraktion:

„Der Iran möchte vielleicht Atomwaffen entwickeln, aber dies läßt sich durch Überwachung und Diplomatie ausreichend zuverlässig verhindern“

A previously unknown missile location, the site, about 230km southeast of Tehran, and the link with Iran’s long-range programme, was revealed by Jane’s Intelligence Review after a study of the imagery by a former Iraq weapons inspector.

Frage 5: Wieso konnte es angesichts der lückenlosen Überwachung des Iran passieren, daß diese Anlage so lange geheim blieb?

Frage 6: Wenn das bei der Entwicklung von Raketen möglich ist, wieso ist das dann bei einem Atomwaffenprogramm ausgeschlossen?

Egal zu welcher Gruppe im einzelnen sich die jeweiligen Mullahversteher auch zählen, sie dürften Schwierigkeiten haben, hierzu halbwegs brauchbare Erklärungen zu finden. Über den Versuch bzw. dessen Ausbleiben darf jetzt schon gelacht werden.

~ von Paul13 - Freitag, 11. April 2008.

6 Antworten to “Ein Schuß, drei Treffer”

  1. @ Paul

    Paule at his best: wie aus gewöhnlich nicht informierter Quelle verlautet …
    Was für GESICHERTE Informationen enthält der Times Artikel – bzw. der zitierte Beitrag aus „Janes Intelligence Review“ – denn nun über das iranische Raketenprogramm:

    1. „The secret site where Iran is SUSPECTED of developing long-range ballistic missiles capable of reaching targets in Europe has been uncovered by new satellite photographs.“

    2. „Geoffrey Forden, a research associate at the Massachusetts Institute of Technology, said that there was a recently constructed building on the site, about 40 metres in length, which was SIMILAR IN FORM ANS SIZE to the Taepodong long-range missile assembly facility in North Korea.“

    3. „Avital Johanan, the editor of Jane’s Proliferation, said that the analysis of the Iranian site INDICATED that Tehran may be about five years away from developing a 6,000km ballistic missile.“

    4. „The EXAMINATION of the launch SITE REVEALED that it was part of a large and growing complex “with very high levels of security and recent construction activity”. It was clearly “an important strategic facility”, Dr Forden said.“

    5. „“The production and testing facility next to the Kavoshgar 1 launch site would seem well positioned to contribute to this third stage,”“
    (Hervorhebungen von mir, nmr)

    Mit anderen Worten: auf den Satellitenphotos sind Gebäude erkennbar, die von Größe und Umfang anderen Gebäuden ähneln, in denen böse Dinge gemacht wurden. Schlußfolgerung des Kommentators: die Iraner stehen kurz davor, die Europäer mit Atomraketen anzugreifen und wir müssen dies mit einem „preemptive strike“ verhindern.
    Ja,ja Paule.

    Ich könnte mir jetzt die Mühe machen und diese schöne Kriegshetze im Einzelnen zerpflücken. Aber wozu? Es wird keinen militärischen Schlag gegen den Iran geben. Warum? Antwort: Irak + Afghanistan. Diese Administration hat wahrlich genug andere Sorgen in der region und die nächste erst recht. Bedanken Sie sich bei Bush & cronies.

  2. Tja, offenbar fühlt sich der Iran bedroht. Was nicht verwunderlich ist, denn der Irakkrieg hat ja schön gezeigt, dass auch der Nichtbesitz von WMD sowie die klare Einhaltung von UN-Resolutionen vor amerikanischen Angriffen nicht schützen.

    Man kann nicht den Mullahs gegenübertreten und verlauten lassen „Sobald wir im Irak fertig sind, seid ihr der Reihe“ und erwarten, dass sie dies zustimmend zur Kenntnis genommen wird. Und wie wir seit dem Kalten Krieg wissen, sind Angriffswaffen die besten Verteidigungswaffen.

  3. @Paul
    Proof of Concept – die Verteidiger der Kinderficker kriechen aus ihren Löchern. Ging schneller als erwartet ;-)

  4. […] Nordkorea… (ICEJ-Newsletter vom 11.04) No Blood for Sauerkraut hat übrigens diesbezüglich ein paar Fragen, deren Beantwortung bei ehrlichem Versuch sehr deutlich ausfallen […]

  5. @ alex

    Ich erwarte durchaus, daß sie das zustimmend zur Kenntnis nehmen. Ich erwarte sogar, daß sie unaufgefordert nach Den Haag fliegen, um sich dort aburteilen zu lassen. Und ich erwarte, daß sie sogar die Flugtickets dahin selbst bezahlen. Ob sie das dann auch so machen, ist zugegeben eine andere Sache. Das ändert aber nichts an der Berechtigung meiner Erwartungen.

    Im übrigen schließe ich mal aus Deinem Einwand, daß Du nicht davon ausgehst, daß die Iraner ihr Atomwaffenprogramm 2003 nach der Befreiung des Irak eingestellt haben. ;-)

  6. Schreib doch mal einen Brief an Herrn Ahmedinedingsbums, vielleicht ist er ja einer Meinung mit dir.

    Deine Schlussfolgerung ist übrigens korrekt. ;)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: