Dann siegt mal schön!


Israeli military intelligence chief revealed that 90 of the 108 Palestinians killed in Gaza in the last two days were combatants.

Stellt man diese Zahl den zwei getöteten israelischen Soldaten gegenüber, dann kann man sich angesichts eines Verlustverhältnisses von 45:1 des Eindrucks nicht erwehren, daß das, was die Hamas hier erlebt hat, mit dem Begriff „Niederlage“ nur sehr unzureichend beschrieben ist. Da die Israelis die Vorstellung zudem jederzeit wiederholen und in ihrem räumlichen wie zeitlichen Ausmaß durchaus noch ausweiten können, sollte man also meinen, daß die Hamas ihre Lektion gelernt hat. Doch weit gefehlt:

Die Operation „Heißer Winter“ ist zu Ende. Die israelische Armee hat sich nach einer der blutigsten Militäraktionen seit dem Sechstagekrieg von 1967 aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen. Die radikal-islamische Hamas feiert sich als Sieger der Kämpfe.

Da kann man der Hamas ja nur gratulieren und ihr möglichst viele weitere „Erfolge“ wünschen. Nur um ihren Ministerpräsidenten kann es einem leid tun. Denn der wird die nächsten Tage wohl von den eigenen Leuten wegen Hochverrats an die Wand gestellt werden, hat er doch tatsächlich versucht, seine Organisation an ihrem gloriosen Sturmlauf zu hindern, indem er mitten im schönsten Siegen alle Hebel in Bewegung setzte, um die Zionisten mit einem vorzeitigen Waffenstillstand zu retten (gefunden über Beer7):

Beleaguered Hamas leaders on Sunday signaled their willingness to reach a cease-fire with Israel, sources close to Hamas said.

The sources said Hamas Prime Minister Ismail Haniyeh sent urgent messages to the leaders of Egypt, Jordan, Qatar and Saudi Arabia urging them to work toward ending the IDF military operations in the Gaza Strip.

The sources told The Jerusalem Post that Haniyeh and other Hamas leaders also appealed to Turkey to intervene and convince Israel to halt its offensive.

~ von Paul13 - Montag, 3. März 2008.

70 Antworten to “Dann siegt mal schön!”

  1. Kaum gibt es auf die Nuss, geht das geheule wieder los.
    Ja ja die gefuehlten Sieger.
    Ich weiss nur mal wieder nicht, ob ich die Israelische Fuehrung fuer ihr Mitgefuehl und wohl auch die Hoffnung das die Hamas und andere es endlich lernen, bewundern soll oder einfach nur fuer daemlich. Das Spiel geht doch nun schon seit Jahrzehnten so. Erst dicke Backen machen, dann hinter Frauen und Kindern verstecken und zum Schluss weinnen. Kaum haben die Israelis die Kampfhandlungen eingestellt wird sich Neu formiert und der „Spass“ geht weiter. Es wird Zeit das die Israelis diese Moralische Position ein wenig aufweichen und den Bettnaessern ein Ende bereiten.

  2. Und, was soll der Beitrag uns sagen? Dass die Palästinenser unter Rinderwahn leiden? Das hast du doch schon vor einiger Zeit festgestellt, oder nicht? Wieso soll sich daran etwas geändert haben?

  3. http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1204473064427&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

    Und weiter gehts…

  4. Israel hat das Recht, sich zu verteidigen. Das will ich gerne auch nochmal betonen, weil es in unseren Medien immer etwas zu kurz kommt. Ich weiß nicht, wie man mit solchen Leuten wie Hamas Frieden halten will? Sie verstehen nur die Sprache der Gewalt und ernten, was sie gesät haben.

  5. @ Paul

    Natürlich hat die Hamas gesiegt. Genau wie die Hizbollah vor 1 1/2 Jahren im Libanon-Krieg gesiegt hat. Weil es nie um einen militärischen „Sieg“ ging. Denn was ist das Ergebnis der iasrelischen Intervention(en)? Ganz einfach. Das:

    – Abbas hat die Gespräche mit Israel zumindestens vorsichtig abgebrochen

    – bei der Mehrheit der Palästinenser gilt die Hamas mittlerweile (wieder) als die wahre Interessenvertretung des palästinensischen Volkes gegenüber der Besatzungsmacht Israel.

    – die mit großer Geste angekündigte Nahostinitiative von Bush, der „Friedensprozess von Annapolis“ istb zu Ende bevor er ernsthaft begonnen hat.

    – über den Einfluss des „Nahost-Vermittlers“ Blair zu sprechen verbietet des Sängers Höflichkeit.

    Nicht einmal der Rakentenbeschuss auf israelisches Hoheitsgebiet wurde ernsthaft gestört, wie die heutigen Nachrichten zeigen:
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7274929.stm

    Wenn Israels Führung sich nicht an diesen Zustand gewöhnen will, steht sie vor der Wahl zwischen Pest und Cholera:
    – entweder den Gaza-Streifen (wieder) dauerhaft besetzen, mit den bekannten Folgekosten oder
    – direkte Verhandlungen mit der Hamas aufzunehmen.

    Aber die hiesigen Helden können sich natürlich weiter an den palästinensischen Verlustmeldungen berauschen. Als ob Tote in diesem Konflikt schon einmal irgend etwas bewirkt hätten.

  6. Es ging nie um den Militaerischen Sieg? Um was denn sonst?
    Na wenn Israel verloren hat frage ich mich doch warum die Hamas sich mal wieder ganz erstaunt ist das Israel zurueckschlaegt und uber indirekte Kanaele um Gnade winselt. Na ja irgendwas muss ich wirklich verpasst haben wenn so neuerdings Siege defieniert werden. Oh entschuldige ich vergas ja das die eine andere Foklore haben die heute auch von den Roten genutzt werden. So in die Richtung der Kommunismus ist nicht tot er sammelt sich nur Neu.
    Sag mal einer was rauchen die Roten eigentlich oder ist das irgendwie ein besonderes Mantra? Das hat ja langsam was von Frontbegradigung und der Fuehrer haut uns raus.

  7. Das Olmert ein Bettnaesser in meinen Augen ist, steht auf einem anderen Blatt.

  8. Das ist leider genau die Mentalitaet der Selbstmordattentaeter – 100 Tote sind ein Sieg – auch wenns die eigenen Leute sind.

    no more republicans,
    in Wirklichheit war die ganze Sache eine riesige Niederlage fuer die Hamas, zumal sich nicht mal arabische Staatden mehr mit deren Seite solidarisieren. Es gibt nur noch die geschmuggelten Waffen aus dem Iran, ansonsten ist Hamas voellig isoliert – und selbst Abu Mazen duerfte im geheimen ueber jeden getoeteten Hamas-Kaempfer jubeln. So muss er den Job nicht machen.
    Aus GAza hiess es ausserdem, dass Haniyeh direkt an Egypt, Jordan, Qatar Saudi Arabia und die Turkei appelliert hat, ihm bei einem Waffenstillstandsabkommen mit Israel zu helfen. Das klingt alles nicht mehr so grossartig fuer die Hamas. Ein paar Angriffe duerfte diese Schreckensherrschaft zum Einsturz bringen. Sollen wieder die verfeindeten Clans die Konrolle ueber Gaza uebernehmen, das ist noch die bessere Alternative.

  9. Ich gebe nomore republicans Recht. Ich kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht erkennen, inwiefern Israel die Hamas durch die jüngste Militäroffensive entscheidend geschwächt haben soll.

    Der Raketenbeschuss geht weiter, und die neuesten Modelle erreichen sogar Ashkelon. Mit militärischen Mitteln wird Israel weder sämtliche Raketenverstecke zerstören, noch den Abschsus der Raketen dauerhaft unterbinden können.

    Und Israel könnte auch 1000 Hamas oder Islamischer-Jihad-Kämpfer töten, es würde nichts daran ändern, dass für jeden Getöteten mindestens ein Neuer nachrückt. Der Sieger bei asymmetrischen Kriegen wird jedenfalls nicht anhand der Zahl der Gefallenen bestimmt.

    Israel hat jetzt die Wahl, ob es sich zu einer dauerhaften erneuten Besetzung Gazas entscheidet. Die Hamas hat sich die letzten Zweieinhalb Jahre daraufeinstellen können.

  10. @ c.sydow

    Wieso muß die Besetzung dauerhaft sein?

  11. Die Hamas siegt immer und zwar haushoch – im Propagandakrieg.
    Man muss sich nur die unfassbaren Reportagen durchlesen, die Ulrike Putz momentan auf SPON verbricht. .

  12. C.Sydow,

    kleine Korrektur: Israel kann mit den militaerischen Mitteln, die es anzuwenden gewillt ist (obwohl auch die von der Weltoeffentlichkeit nicht wirklich zugestanden werden), den Abschuss der Raketen nicht dauerhaft unterbinden.

    Waere Israel bereit und in der Lage wie Syrien die Methoden von Hama anzuwenden, dann waere eine entsprechende militaerische Offensive natuerlich erfolgreich.

  13. @ lebowski

    Hab sie mir eben vorgenommen, die gute Frau. :-)

  14. paul13,

    weil die zerschlagung der hamas und die zerstörung ihr militärischen infrastruktur keine sache von ein paar wochen sein wird, würde eine israelische besetzung mehrere monate wenn nicht jahre dauern.

    dann ist es m.E. auch nur noch ein frage der zeit bis sich noch radikalere gruppen wie al-qaida in gaza etablieren.

  15. @ c.sysdow

    Also al-Qaida kommt auch ohne die Israelis nach Gaza. Sie dürften sogar schon da sein. Das ist also kein Argument.

    Und militärische Operationen können zeitlich wie auch räumlich immer begrenzt sein. Das einzige, was permanent sein sollte, ist die Überwachung aus der Luft und durch Operationen der Geheimdienste.

    Aber was würdest Du den Israelis raten? Hoffen, daß die Hamas das mit den Affen und Schweinen nicht so gemeint hat?

  16. Al Qaida im Gazstreifen:

    http://www.worldnetdaily.com/news/article.asp?ARTICLE_ID=46465
    http://www.washingtoninstitute.org/templateC05.php?CID=2421
    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1139395519524&pagename=JPost/JPArticle/ShowFull
    http://www.haaretz.com/hasen/spages/880060.html
    http://www.cnsnews.com/ViewForeignBureaus.asp?Page=/ForeignBureaus/archive/200603/FOR20060302b.html

    Bei soviel Rauch wuerde ich davon ausgehen, dass irgendwo ein Feuerchen ist.

  17. @ c. von sydow

    Pauls Überlegungen gehen von der Grundannahme aus, dass Israel eine palistinensische Gruppe finden wird, die bereit ist, zu den israelischen Bedingungen (vorab: Gewaltverzicht, Anerkennung des Existenzrechts Isreals in den Grenzen von 1967, Verzicht auf die Rückkehr der Flüchtlinge, Ost-Jerusalem bleibt Teil des Staats Israel usw.) einen Friedensvertrag zwischen Palästinensern und Iasraelis zu schließen. Mit dieser Strategie waren die wechselnden israelischen Regierungen in den letzten 40 Jahren nicht so richtig erfolgreich. Zuletzt glaubte man in Abbas und seiner geschwächten Al Fatah einen solchen Partner für einen Frieden durch Kapitualtion gefunden zu haben, der angesichts der islamischen Konkurrenz – demokratische Wahlen können durchaus zu unerwünschten Ergebnissen führen – zu solchen weitreichenden Zugeständnissen bereit ist. Aber man kann es ja weiter versuchen.

    Was Paul & Friends nicht verstehen wollen/können: selbst wenn „Abu Masen“ einen solchen Frieden unterschreiben würde, hätte dies keine Bedeutung für die Lösung des Nahost-Konfliktes – denn danach könnte sich Abbas nicht mehr in das Westjordanland zurück trauen. Seine eigenen Leute würde ihn noch am Flughafen als Verräter hinrichten und seine Leiche durch die Strassen schleifen.

    Nun könnte man zu dem Schluss kommen,dass man eine Strategie, die nicht funktioniert, aufgeben sollte. Aber auch darauf werden wir wohl mindestens bis nächstes Jahr warten müssen:
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7277460.stm

  18. Wie kann man nur so blöd sein und ständig unter neuen Namen denselben Quatsch verzapfen und auch noch als strategische Erkenntnisse verkaufen wollen? Vielleicht solltest du dir mal was neues einfallen lassen, denn du stehst kurz davor genauso isoliert dazustehen wie die Hamas und ihre Hintermänner.

  19. @ alibaba

    Man muß das positiv sehen. Immerhin haben wir jetzt seine Standpunkt zur Rückkehr der palästinensische Flüchtlinge und damit seine Ablehnung der Existenz Israels als eines eigenen Staats für das jüdische Volk schwarz auf weiß (oder besser gesagt weiß auf schwarz ;-) ).

  20. Sach ma Paul kannste nich was am Template doktern, damit die Buchstaben besser zu lesen sind?

    Ich muss hier immer als erstes die Schriftgröße verdoppeln, und Negativschrift (weiß auf schwarz) ist auch nich gerade leserfreundlich, wie jeder Typograph weiß.

    (Mein Lieblings-Fernsehdialog aller Zeiten:

    Blacky Fuchsberger: Du schwarz.

    Roberto Blanco: Ich weiß.)

  21. @ Silver Surfer

    Leider nicht, das ist so vorgegeben, und die anderen Templates sind nix. Schriftgröße vergößern ist da das einzige Mittel (mach ich auch manchmal, je nach Computer, an dem ich sitze).

    Das mit Blacky und Bianco ist übrigens genial!

  22. Ganz so abwegig finde ich „no more republicans“ nicht. Es trifft zu, dass Israel bei seinen jahrzehntelangen Bemuehungen, einen Partner fuer einen Frieden zu fuer Israel akzeptablen Bedinungen zu finden, nicht sonderlich erfolgreich war.

    Aus meiner Sicht hat das viel damit zu tun, dass die Weltoeffentlichkeit seit 1948 ausdauernd verhindert, dass die Araber bzw. Palaestinenser je die vollen Konsequenzen aus ihren Aktionen tragen muessten. Solange der Hoffnung, Israel zerstoeren zu koennen, auf diese Weise Vorschub geleistet wird, findet sich natuerlich so leicht niemand, der weniger als die Maximalforderungen akzeptieren wuerde.

    Der Ball liegt nicht in erster Linie bei Israel:

    Aufloesung der UNRWA, politischer Druck auf die Gastlaender, mindestens allen dort geborenen „Fluechtlingen“ die Staatsbuergerschaft zu geben.

  23. @no more republicans, beer7
    Es sind für meinen Geschmack nicht die Israelis, die einen Verhandlungspartner suchen, sondern die USA und EU. Die Israelis haben schon lange kapiert, dass es den nicht gibt.
    Ich weiß nicht, was die USA und die EU für Gründe haben, auch weiterhin drittklassigen Kleptokraten die Hilfskohle in den Rachen zu werfen und alle naselang eine neue „Friedensinitiative“ zu starten, von der man zuverlässig wissen kann, dass sie glorreich scheitern wird.
    Dass es für den Nahen Osten eine Verhandlungslösung gibt, scheint eine Lüge zu sein, auf die sich alle geeinigt haben.

    Aber ich gehe mal davon aus, dass es geostrategische Gründe dafür gibt. Wahrscheinlich werden damit die islamischen Länder mit ihrer Palästina-Obsession bei Laune gehalten.

  24. Ich wuerde Olmert und Livni nicht unbedingt so positiv beurteilen…

  25. @ beer7

    NMR hat aber alleine schon deswegen unrecht, weil er die Existenz Israels als jüdischem Staat zur Disposition stellen will. Natürlich nur unter Krokodilstränen, aber mangels Palästinensern, die sich mit dieser Existenz abzufinden bereit sind, müssen die Israelis dann eben darauf verzichten. Wäre dem nicht so, würde NMR sich den Teil mit der Rückkehr der Flüchtlinge dahin schieben, wo er ihn hergeholt hat.

    Das Problem ist, daß man auf das Einsetzen der Vernunft bei der Weltöffentlichkeit nicht warten kann. Israel wird sich selbst helfen müssen und dabei maximal von den USA Unterstützung kriegen. Was den Partner für den Frieden angeht, so war die Hamas schon weit kompromißbereiter. und zwar in jener Zeit, als Ihre Führung wie die eines Feindes, mit dem man sich im Krieg befindet, behandelt wurde.

    Bei allem Verständnis für die Taktik des israelischen Militärs, das gegenüber Terroristen in der Regel eher reaktiv vorgeht, um dem Feind einen Anreiz zu geben, sich still zu verhalten, aber das geht nur gut bei einem Gegner, der es nicht gerade auf eben diese Eskalation anlegt. Vielleicht sollte man diese pädagogische Herangehensweise bei kollektiv suzidalen Spinnern wie der Hamas mal überdenken.

  26. @ Auslaender

    Du bist übrigens „employee of the month“ im Februar! Falls Du also etwas hast, was Du „no more republicans“ immer schon mal sagen wolltest, nur her damit. Kann übrigens auch ruhig auf englisch sein. Auf jeden Fall schon mal Gratulation und Danke!

  27. Paul, mir schon klar, dass NMR mit uns das Krokodil fuettern und sich anschliessend wundern wuerde, dass das Biest auch seinen Arm nicht loslaesst.

    Die israelische Regierung hat leider so gar nichts im Aermel und Rice steht mit ihren falschen Versatzstuecken (Palaestinenser wie Schwarze anno 1960 in den USA) auf dem Schlauch.

  28. @Paul
    Danke fuer die Ehre ;-) da werde ich mich aber diesen Monat drum druecken muessen, naechsten Monat koennte es was werden.

  29. @ Auslaender

    Ist ok, mach das einfach wenn Du Zeit hast.

  30. @Paul: kann deiner Meinung nach die IDF überhaupt verlieren? Den letzten kurzen Einmarsch in Gaza als Erfolg zu feiern ist etwas übertrieben. Sicherlich hat Israel militärisch gewonnen, aber es hat sich zurückgezogen, ohne der Hamas dauerhaften (!) Schaden zuzufügen. Propagandamäßig hat die Hamas gewonnen. Genauso wie die Hisbollah 2006.
    Andere können das besser formulieren als ich ;-): http://weblog-sicherheitspolitik.net/2008/03/05/gazasstreifen-erste-erfahrungen-der–operation-warm-winter.aspx

  31. @ Tyrion

    „kann deiner Meinung nach die IDF überhaupt verlieren?“

    Sicher. Wenn die Iraner erst mal die Atombombe haben, ist das durchaus drin. Weswegen das ja auch unbedingt verhindert werden muß.

  32. @ paul

    „Immerhin haben wir jetzt seine Standpunkt zur Rückkehr der palästinensische Flüchtlinge und damit seine Ablehnung der Existenz Israels als eines eigenen Staats für das jüdische Volk schwarz auf weiß (oder besser gesagt weiß auf schwarz.“

    Ist das nun gewollte Denunziation oder einfach nur die Unfähigkeit, einen Text korrekt zu lesen? Ich habe die israelische Position für die Aufnahme von Verhandlungen mit den Palästinensern referiert in den wichtigsten Punkten referiert. Aus der Umkehrung: Verhandlungen mit dem Ziel, die angesprochenen Punkte durchzusetzen, ergibt sich die Position der Hamas (und – noch – der Fatah). Deshalb ist es mit den Verhandlungen und dem ausbrechenden Frieden auch noch nichts geworden. Mein Standpunkt dazu ist dabei etwas so wichtig wie der von Bush & Blair – oder Ihrer.

    Beer7
    Israel kann natürlich auch mit der isländischen Regierung oder den Mexikanern über die Lösung des Palästinakonfliktes verhandeln, weil die möglicherweise Forderungen stellen, die der israelischen Regierung eher zusagen. Auf die Lage im Gaza-Streifen – und im israelischen Grenzgebiet – dürften solche Verhandlungen ungefähr den gleichen Einfluss haben wie Gespräche zwischen Rice und Abbas.

  33. @Paul13: da stimme ich dir auch uneingeschränkt zu.
    Aber hältst du die Operation Warm Summer wirklich für einen Erfolg Israels?

  34. @ Tyrion

    Gemessen an den Zielen ganz bestimmt. Wobei man natürlich die Frage stellen kann, ob die Ziele ausreichend ehrgeizig gesteckt waren. Da eine Wiederbesetzung des Gazastreifens aber weder wünschenswert noch durchsetzbar ist, wird es wohl auf derartige temporäre Aktionen rauslaufen, solange Israel die Kriegserklärung der Hamas aus politischen Gründen nicht ernstnehmen und entsprechend darauf reagieren will.

  35. „Mein Standpunkt dazu ist dabei etwas so wichtig wie der“ …der Hamas vielleicht? Oder sind dir deren Forderungen so peinlich, dass du dich nicht darauf festlegen möchtest. Warum forderst du dann aber von den Israelis, dass sie täglichen Raketenbeschuss als Verhandlungsangebot akzeptieren sollen?

  36. Nicht an NMR, der sich disqualifiziert hat:

    Das Problem ist groesser als der pal.-isr. Konflikt und kann daher auch nur im groesseren Rahmen geloest werden.

    http://www.spectator.co.uk/melaniephillips/535781/the-war-against-the-jews-5.thtml

    Das von Michael Oren beschriebene Szenario ist nicht nur ein Gedankenspiel von israelischen Sicherheitsexperten, das entspricht den Erwartungen und Aengsten von ganz normalen Israelis:

    http://beer7.wordpress.com/2008/02/11/naechtliche-gedanken/
    http://beer7.wordpress.com/2008/03/01/lesen-im-kaffeesatz-von-gaza/

  37. @ beer7

    Man könnte NMR ja spaßeshalber fragen, was er denn an Olmerts Stelle täte, aber da wird er wie üblich einfach wieder ausweichen.

  38. @ paul

    was ich den israelis raten würde?

    – mit der Hamas ernsthaft über einen dauerhaften Waffesnstillstand verhandeln, eine Forderung die laut Haaretz übrigens von zwei Dritteln der Israelis geteilt wird: http://www.haaretz.com/hasen/spages/958473.html

    – einen Gefangenenaustausch mit der Hamas durchführen; Gilad Shalit nach Hause holen

    – größere Anstrengungen unternehmen um den Palis in der West Bank das Leben zu erleichtern und damit die Autorität von Abbas und Fayyad zu stärken

    – das was in Israels Macht steht tun, um Fatah und Hamas wieder an einen Tisch zu bringen, nur dann würde der Annapolis-Prozess wieder wirklich relevant

  39. @ c.sydow

    Und wie würdest Du sicherstellen, daß er 1. ein Waffenstillstand und 2. dauerhaft wäre und nicht nur eine Gelegenheit, die eigenen Waffenarsenale aufzustocken? Was wenn die Hamas da gar nicht daran interessiert ist? Bisher war sie das ja nur, wenn die Israelis sie massiv bekämpft haben.

  40. C.Sydow

    das ist alles zu oberflaechlich, was Du da vorschlaegst.

    Die Ha’aretzumfrage hat wohlweislich die beiden Verhandlungsziele – Freilassung von Shalit und Waffenstillstand in eine Frage zusammengepackt und so die hohe Zustimmung erreicht.

    Weil die Rueckfuehrung von gefangenen isr. Soldaten so zentral fuer die Bevoelkerung ist, kannnnst Du sicher sein, dass selbst die inkompetente Regierung von Olmert alles unternimmt, um Shalit freizubekommen. Dass das bisher nicht geschehen ist, duerfte nicht an Israel liegen.

    Von den bisher an Fayyad ueberwiesenenen Geldern gingen 58% in den Gazastreifen. Wie du unter diesen Umstaenden die Fatahregierung fuettern und die Hamas aushungern willst, erklaerst du mir bei Gelegenheit. Qatar und Iran investieren uebrigens nicht zu knapp in Gaza.

    Wenn Israel der Faktor sein sollte, der Fatah und Hamas zusammenbringt, dann nur negativ als der gemeinsame Feind. Du hast offensichtlich immer noch nicht verinnerlicht, dass Hamas und die PLO die Vernichtung Israels im Parteiprogramm haben.

    Hier ist ein Text, der Dir als Augenoeffner dienen koennte. Bassam Eid ist schliesslich kein Islamist, Terrorist oder Extremist. Trotzdem haelt er klar fest, dass das konstituierende Element der pal. Nation die Gewalt gegen Israel ist.
    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1204546409779&pagename=JPost%2FJPArticle%2FPrinter

  41. c. von sydow

    Daran müssen Sie sich gewöhnen. Jede/r der/die auf NBFS die These von der Unausweichlichkeit eines israelischen Siegfriedens in Frage stellt ist entweder Antisemit oder blöd oder beides. Zwar sind Pauls Argumente angesichts der Geschichte des Konfliktes so offensichtlich kontrafaktisch, dass es weh tut – aber das beeindruckt unsere online-Maulhelden wenig. Denn schließlich steht die Kapitulation der islamisch-palästinensischen Weltverschwörung unmitttelbar bevor und erfolgt garantiert noch zur Amtszeiten von Bush.
    Da kann man nur hoffen, dass nach Olmert jemand in Israel an die Macht kommt, die Grundlagen des Konfliktes versteht. Sehr optimistisch bin ich allerdings nicht.

  42. @nmr
    Na dann rueck mal raus, was sind den die Grundlagen des Konfliktes und wie lassen sie sich loesen?

  43. Die Waffenarsenale hat doch die Hamas unabhaengig von Waffenstillstaenden in den letzten Jahren immer weiter aufgestockt. Das ist fuer mich kein Argument gegen eine Waffenruhe. Ein Waffenstillstandsabkommen sollte beinhalten, dass Israel seine gezielten Toetungen stoppt und die Hamas im Gegenzug alle militarischen Aktionen gegen Israel einstellt. Sollte die Hamas sich daran nicht haltenm, haette Israel das Recht sich militaerisch zur Wehr zu setzen.

  44. @ c.sysdow

    Ok, den Punkt hatten wir aber schon mehr als einmal erreicht. Die Antiterroraktik der Israelis beruht ja wesentlich darauf, sich auf gezielte Gegenschläge zu konzentrieren und ansonsten nur bei Kenntnis von bevorstehenden Anschlägen aktiv zu handeln. Mit der Hisbollah hat das lange Zeit auch wunderbar funktioniert (wobei die diese Zeit auch zur Aufrüstung verwendet hat).

    Die sogenannten „gezielten Tötungen“ (blöder Audsruck, ein Krieg besteht immer aus gezielten Tötungen, sonst wär’s ja schließlich keiner) wurden ebenfalls schon lange eingestellt. Aber immer wenn Israel von dem auch von Dir zugestandenen Recht Gebrauch macht, sich gegen Angriffe militärisch zur Wehr zu setzen, wird es trotzdem genau dafür kritisiert.

    Beliebte Methode: Die Hamas verhält sich ruhig, die Israelis auch. Irgendeine palästinensische Spinnergruppe, die an diesem informellen Waffenstillstand nicht beteiligt ist, führt einen Anschlag durch, schießt Raketen ab oder so. Die Israelis schlagen zurück. Die Terroristen machen weiter, die Israelis reagieren wieder darauf. Nach Deiner Theorie wäre das soweit alles ok und die Hamas respektiert das.

    Die Realität ist aber: Die Hamas hängt sich irgendwann rein, um das Blut der palästinensischen Brüder zu rächen. Die Israelis schlagen irgendwann auch gegen die Hamas zurück, und schon sind wir an dem Punkt, an dem wir jetzt sind.

    Kleiner Test: Wenn Du recht hättest, dann müßten die Israelis nur mal eine 48 Stunden keinen Schuß abgeben, dann würden auch die Palästinenser das Feuer einstellen.

    Noch ein Test: Falls die Palästinenser dann trotzdem weiterschießen und Israel reagiert, müßte die Weltöffentlichkeit nach Deiner Theorie Israel unterstützen.

    Und jetzt sag mir ehrlich, für wie realistisch hältst Du diese beiden Varianten?

  45. Es kam doch erst letzte Jahr (oder war es Ende 2006?) zu einem Waffenstillstand zwischen Hamas und Israel. Ich weiß nur gerade nicht mehr, ob Hamas den Vertrag nach 3 oder erst nach 5 Stunden gebrochen hat.

  46. @ auslaender

    Die entscheidende Grundlage des Palästina-Konfliktes ist eine ganz einfache Tatsache: zwei Völker beanspruchen beide das gleiche Land als Heimat. Und alles Geschrei kann nicht darüber hinwegtäuschen: solange dieser Interessenkonflikt nicht gelöst ist – durch Teilung oder durch gemeinsame Nutzung nach VEREINBARTEN Regeln – wird es keinen Frieden im Nahen Osten geben.

    Wer in Israel glaubt, aufgrund der erdrückenden militärischen Überlegenheit wird man irgendwann einmal „gewinnen“ und seine Position mit oder ohne Verhandlungen durchsetzen, hat die Natur dieses Konfliktes genau so wenig verstanden – wie Sie.

  47. @nmr
    Na dann sollten Sie diese Position mal den Palestinensern, allen voran der Hamas erzaehlen. Denn die sieht das Grundlegenden anders. Fuer die gibt es nur einen Staat Palestina und der schliest das derzeitige Israel mit ein. Sprich kein Israel und jede Menge tote Juden die nicht schnell genug das Land verlassen.
    Ist ja nun nicht so das die das nicht ganz offen sagen und staendig von sich geben. Ich frage mich nur warum das fuer Folklore gehalten wird. Die sagen das ganz offen und direkt und praktizieren das taeglich. Wie blind und taub kann man eigentlich sein?
    Wie war das jetzt noch mit den Konflikt nicht verstanden? Nennt man das jetzt Faktenresistenz, Vollbloedheit oder was?
    Denn wer das noch glaubt (glauben will) der ist entweder das oben genannte oder ein Anti-Semit der sich hinter diesen Scheinaussagen versteckt.

  48. @ Auslaender

    „Gemeinsame Nutzung nach VEREINBARTEN Regeln“ sagt schon alles. Welche demographische Mehrheit die gemeinsame Nutzung festlegt kann man sich da denken, und wie sehr diese Mehrheit an vereinbarte Regeln hält, ist ebenfalls bekannt. Genauso wie das Engagement der internationalen Öffentlichkeit zu deren Sicherstellung. Aber wahrscheinlich wird NMR sich trotzdem gleich wieder gegen die „Unterstellung“ wehren, das Ende Israels als jüdischem Staat gefordert zu haben.

  49. @ auslaender

    Ja, ich weiß: jeder, der Ihnen widerspricht, ist anti-amerikanisch oder Antisemit oder einfach Mega-Anti.

    Aber da Sie augenscheinlich erhebliche Schwierigkeiten haben, auf Deutsch formulierte Aussagen zu verstehen, noch einmal für Sie in ganz kleinen Schritten:

    – wer in einem Konflikt einen Anspruch erhebt, erkennt im Regelfall den konkurrierenden Anspruch eines anderen eben NICHT an. Das muß ich deshalb den Palästinenensern (egal ob Hamas oder Fatah) auch nicht erklären, dass ist deren Position seit 60 Jahren.

    – Und das bringt uns zum zentralen taktischen Problem der früheren, aktuellen und zukünftigen Verhandlungen: für die Israelis ist die Anerkennung des Existenzrechtes Israels (in den Grenzen von ?) eine conditio sine qua non für die Aufnahme von Verhandlungen – für die pälästinensische Seite ist die Anerkennung ein Zugeständnis und als ein solches Teil der Verhandlungsmasse.

    – Um den Grundkurs Nahost-Konflikt abzuschließen: seitdem Israel den Gaza-Streifen geräumt und die Hamas die Wahlen zum palästinensiscen Parlament vor allem dort gewonnen hat, führt die israelische Regierung Verhandlungen in einem Dreieck. So dass Abbas es sich gar nicht leisten kann, einem Kompromiß zuzustimmen, ohne Gefahr zu laufen, die fällige Volksabstimmung über das Verhandlungsergebnis mit Pauken und Trompeten zu verlieren. Anders formuliert: solange Israel zu keinen direkten Verhandlungen mit der Hamas-Führung bereit ist, lebt diese in der besten allen Welten: sie kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt ein- oder aussteigen und sich im Zweifel immer als die wahre Verteidigerin der palästinensischen Interessen gerieren.

    Aber da sie nur in militärischen und nicht in politischen Kategorien denken können und von Propaganda keine Ahnung haben – werden Sie auch dies nicht verstehen.

    Wie war das: faktenresistent, vollbloed? Na, wenn Sie es selbst zugeben …

  50. @ Pqaul

    Soso. Was wäre denn Ihr Vorschlag für „nicht-vereinbarte“ Regeln? Solche, die diktiert, oktroyiert, durch militärische Gewalt erzwungen wurden? Und die bilden dann die Grundlage eines dauerhaften Friedensschlusses für einen seit 60 Jahre anhaltenden Konflikt mit bisher Tausenden von Toten.
    Interessant. Und mit dieser Strategie sichern Sie dann die Existenz „Isaels als jüdischem Staat“. Sagen Sie, glauben Sie das wirklich, ganz im Ernst?

  51. Sag mal Anton merkst Du es noch? Die Israelis wollen das die Palestinenser einen Staat bekommen der Israel anerkennt und dafuer wollen sie ihnen die Gebiete geben die sie schon bewohnen.
    Die Palestinenser wollen einen Staat der das gesammte Terretorium inkl. des derzeitigen Staates Israel.
    Da braucht es keine grossen Worte und Nebelkerzen, die sagen das eindeutig und voellig schnoerkelos das man den ollen Postkartenmaler schon als Kuenstler der Verschleierung bezeichnen kann. Mehr als wir wollen alles und dabei soviele Juden wie moeglich toeten, sagen geht nur wirklich nicht. Das mit dem Juden toeten versuchen sie dabei taeglich und mit Genuss und Jubelfeiern. Nur wenn sie mal Druck bekommen fangen sie an zu weinen und machen auf kleine Maedchen. So bloed kann man nun wirklich nicht sein. Da gibt es nichts hineinzu interpretieren, das sind klare Worte und Taten ohne Ausreden.
    Also noch einmal wer das nicht hoert und nicht sieht ist entweder blind, doof oder Anti-Semit.
    Suche Dir aus was Du sein willst, an den Worten und Taten der Palestinenser aendert es nichts.

  52. @ Anton,

    bei welchem Propagandaexperten bist du denn in die Schule gegangen?
    Wer hat dich zum nützlichen Idioten ausgebildet?

  53. 1948 haben alle arabischen Staaten Israel angegriffen und haben 1967 diesen Angriff wiederholt. Seit Monaten feuert die aus Teheran ferngesteuerte Hamas Raketen auf israelische Städte ab und erst heute hat die durch Al Qaida verstärkte Terroristenbande israelische Jugendliche und Kinder getötet.

    Nach diesem Anschlag (und auch dem jüngsten in Bagdad) kommt dieser faschistische Propandist und schmierige Kriegstreiber undverkündet dass ein Frieden in Nahost nicht durch militärische Gewalt von Israel oktoyiert werden kann. Offensichtlich setzt er aber darauf, dass Vertreibung der Juden aus Israel mit militärischer und terroristischer Gewalt schon immer und immer noch möglich ist.

    Propaganda lebt immer von der Umkehrung der Tatsachen. Der Propagandist bereitet selber einen Krieg und Vernichtung der europäischen Juden vor und behauptet die Juden wollten die Welt und insbesondere Deutschland zerstören. Die Hamas und die Mullahs verkünden die Auslöschung Israels und Vertreibung oder Tötung Juden und wenn man die Antisemiten beim Wort nimmt, vertritt man eine antiislamische Verschwörungstheorie.

    Der Propagandist lebt immer von der Hoffnung, die Tropfen, die sein Hirn höhlten, könnten auch andere beschädigen.

  54. @ Paul / alibaba

    Paul: an dieser Stelle möchte von meinem Grundrecht auf gezielte Beleidigung Gebrauch machen. Nur zur Klarstellung natürlich.

    alibaba: dass Sie ein aufgeregter Analphabet mit antikommunistischen Reflexen anstelle von Denkprozessen sind, ergibt sich aus Ihren Beiträgen. Dass Sie auf Fakten und Argumente, die nicht ihrer Schleife: Islamofaschist – Kommunist – Antiamerikanist/-semit passen, mit Schaum vor dem Maul reagieren, ist blog-kundig. Man könnte Sie also als Propagandisten in der obigen – unscharfen – Definition verstehen.

    Aber Sie gehen noch weiter: sie versuchen jede Art der rationalen Analyse und Kritik an von Ihresgleichen aufgestellten Glaubenssätzen, wie „der Araber ist an allem schuld“ mit Unwörter wie „faschistisch“ oder „Kriegstreiber“ zu tabuisieren. Jedes Denken, dass nicht Ihren Vorurteilen entspricht soll verboten sein.

    Und da ist Schluss. Da hier gezielt beleidigt wird um Angst tzu erzeugen, muß man die Sprache vor einem Möchtegern-Inquisitor schützen. Deshalb ein paar begriffliche Anmerkungen:

    – faschistischer Propagandist ist jemand, der ein faschistisches Regime fordert oder für es wirbt. Faschismus ist eine bestimmte Herrschaftsform. Das ist mehr als: die wenden Gewalt an.

    – ein (schmieriger) Kriegstreiber ist jemand, der zum Einsatz militärischer Mittel zum Zwecke der Kriegführung auffordert, eine solche Entscheidung unterstützt, ohne andere Alternativen zu berücksichtigen. Ein Beispiel wäre das VErhalten von Bush, Cheney, Rumsfeld usw. vor der Invasion des Irak im März 2003. Der Vorschlag einen gewaltsamen Konflikt durch Verhandlungen zu beenden ist eher das Gegenteil.

    Aber auch besonders drastische Denunziationen ersetzen keine elementare logische Denkfähigkeiten: wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die Behauptung: “ … dass ein Frieden in Nahost nicht durch militärische Gewalt von Israel oktoyiert werden kann.“ zutrifft – dann wurde dieser Beweis durch den grausamen und blutigen Anschlag gestern in Israel erbracht. Denn keine Mauer, keine Abschottung, keine militärischen Vergeltungsmaßnahmen in Gaza haben ihn verhindert.

    Auf die weiteren Unterstellungen einzugehen hieße sie zu überschätzen. Wenn Sie kleines mieses Arschloch demnächst mal wieder jemanden als Faschisten denunzieren wollen, dann lesen Sie wenigsten noch mal laut, was Sie da zusammenfaseln, bevor Sie es einstellen.

  55. Anton Du bist einfach nur ein armer Irrer nicht mehr und nicht weniger. Also steck Dein Taschentuch fuer die Krokodilstraenen wieder ein, Du machst dich laecherlich.

  56. @ Anton,

    mit deiner Logik wird Israel seit 1948 terrorisiert!
    Nur eines hat sich seither geändert: Terroristen wollen keine Terroristen mehr sein, Kommunisten fühlen sich beleidigt wenn man sie so nennt und Antisemit will erst recht keiner mehr sein.

    Du kannst noch so oft versuchen mit deiner Marburger/Kassler Faschismusdefinition Saddam, die Mullahs in Teheran und im Libanon mitsamt ihrer Hamas und dich selber zu entlasten, diese ganze Clique bleibt trotzdem faschistisch und antisemitisch. Dein ganzer Etikettenschwindel hilft dir grosses Arschloch und Terrorsympathisanten auch nicht weiter.

  57. @ Ausländer,

    es ist doch bemerkenswert, dass der Kerl den Vorwurf, er sei ein nützlicher Idiot nicht zu gekontert hat. Wäre ja auch wenig aussichtsreich, da er permanent Terror mit der militärischen und politischen Überlegenheit Israels rechtfertigt und mit Krokodilstränen garniert.

    Seine Forderungen nach Verhandlungen erinnern mich an gewissen Herrn Hess, der extra nach GB flog, um mit Churchill über seine Vorstellungen eines Friedens zu diskutieren und an H.H., der kurz vor seinem Selbstmord noch einen Separatfrieden mit GB auszuhandeln. Die beiden Herrschaften waren allerdings etwas mehr als nur nützliche Idioten, nämlich anthroposophisch inspirierte oder bio-dynamische Nationalsozialisten, also Vollidioten. Wer weiß – wahrscheinlich tendiert unser eklektischer Proktosoph auch
    in diese Richtung.

  58. @alibaba
    Ja so manchmal spuert man bei seiner schreibe den Charme des Fuehrerbunkers oder den muff von SBW 17/5001 unter dem Monte Erich. Egal beide haben zum schluss ihre „Divisionen“ rumgeschoben und bis zum Schluss vom Endsiegt getraeumt.

  59. @ alibaba / auslaender

    Es gibt manche, da hilft nur noch Klartext. Nun denn: ihr beiden seid typische Vertreter des notgeilen online-Heldentums, die eure feuchten Träume von Vernichtung des Unerwünschten ( d.h. jegliche Andersartige mit abweichender Weltsicht. Hier: Araber im Allgemeinen, Palästinenser im Besonderen und arabische Muslime = Islamisten / Islamofaschisten / Terroristen sowieso) auf den Konflikt im Nahen Osten projeziert und hier stellvertretetend am Bildschirm den Kampf des „jüdischen Heldenvolks“ gegen die arabischen Untermenschen ausficht. Immer mit den Fantasien, wie der entmenschlichte Feind von überlegenen Waffensystemen in die Luft gesprengt, zerfetzt, vernichtet wird. Das Töten von Zivilisten (collateral damage) wird dabei vollbilligend in Kauf genommen, denn sonst besteht ja die Gefahr, dass die Verlustrate der „westlichen“ Helden so weit steigen könnte, dass in der Heimat blöde Fragen gestellt würden. Und eigentlich sind ja auch oben erwähnte Un(ter)menschen schuld – warum stellen die sich nicht auch in einem geeigneten Gelände geordnet zur Vernichtung auf? Nun könnte man argumentieren, es sei gut, dass sich solche spätpubertären Gewaltfantasien am Bildschirm austoben können, ohne dass eine lebende Person dabei verletzt wird.

    Nur besteht die Gefahr, dass Dritte dies mit einer ernsthaften politischen Debatte über einen realen Konflikt um die seit 1967 von Israel besetzten Gebiete und die Rolle, die der Staat Israel und palästinensiche Akteure wie Hamas und Fatah darin spielen, verwechseln. Und die obigen Beiträge nicht als das erkennen, was sie sind: Wortmeldungen von Spinnern wie alibaba + inländer in ihrem eigenen Videogame „Endkampf um Palästina“. Deshalb lege ich Wert auf die Feststellung, dass eine inhaltliche Auseinandersetzung mit unseren beiden Cyber-Rambos einen klassischen Kontextfehler darstellt: es geht hier nicht um Argumente, sondern um „scores“.

    Was die weiteren persönlichen Attacken betrifft, so wische ich mir damit – virtuell – den Arsch ab. Nur wie blöd kann man eigentlich sein, dass man ernsthaft glaubt, die islamistische Propaganda von Al Quaida, Hamas, Hezbollah und Co. wäre auf meine Beiträge auf NBFS angewiesen – und im Nahen Osten würde sich irgendjemand für unseren kleinen Streit interessieren?

    In meiner Jugend nannte man Jungs, die so uncool waren, dass sie beim Fußball nict mitspielen durften und von den Mädchen nicht rangelassen wurden, Flachwichser. Ich finde, dass trifft es ganz gut.

  60. @ Anton,

    du solltest dir mal endlich klar darüber werden, ob die Grundlagen des sogenannten Nahostkonfliktes vor 60 Jahren oder vor 40 Jahren gelegt wurden.

    Zur Untermenschenproblematik: Wo können Palästinenser Staatsbürger sein; in Israel oder Ägypten, Jordanien etc.. Wo werden Christen und Juden als Dhimmis, Staatsbürger zweiter Klasse und Ungläubige, also Untermenschen behandelt.

    Die Islamofaschisten mögen ja wirklich kein Wert auf deine Ansichten legen, aber das deren Propaganda bei 70% der Deutschen und bei ca. 98% der deutschen Pseudointelektuellen Wirkung zeigt, dürfte sie schon zu den allseits bekannten Jubelstürmen hinreißen.

    Find ich aber wirklich cool, wie dich die Jungs und Madels in deiner Jugend nannten

  61. @ no more republicans

    „Paul: an dieser Stelle möchte von meinem Grundrecht auf gezielte Beleidigung Gebrauch machen.“

    Hast Du vorher schon getan, und zwar mehr als einmal. Aber so lange alle Spaß daran haben, hab ich damit kein Problem. Aber übertreibt’s nicht! Nicht daß hinterher einer anfängt zu weinen.

  62. @ Paul / Herrenmensch alibaba

    Spaß? Na ja, das Geschrei der Betroffenen zeigt deutlich, dass die Beschreibung paßt.

    Geschichte des Nahostkonfliktes für absolute Beginners:

    1. die Anfänge des Konfliktes reichen bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück, als eine verstärkte Zuwandeerung aus Europa einsetzte.

    2. die Gründung des Staates Israel machte aus einem regionalen Kleinkrieg einen Stellvertreter-Konflikt im Kalten Krieg.

    3. Die Besetzung der palästinensischen Gebiete als Ergebnis des gewonnenen Sechs-Tage-Krieges setzte die heute noch gültigen Rahmenbedingungen: das palästinensische Volk ohne Staat beansprucht die Rückgabe der Gebiete, die große Teile der israelischen Bevölkerung als Teil des religiös definierten jüdischen Staates ansehen.

    Das macht Verhandlungen z.B. über den Status Ost-Jerusalems ja so schwierig: hier geht es nicht um einen reinen Interessenkonflikt, sondern um die Durchsetzung der eigenen religiösen Wahrheit. Wer glaubt, dass Israel seine mit militärischen Mitteln durchsetzen kann, hat das Gleichnis von David und Goliath nicht verstanden …

    By the way: gibt es eigentlich auch Christo-Faschisten?

  63. @Anton
    Was willst Du uns mit deinem Nebelkerzen Geschreibsel sagen?

    Israel soll sich selber aufloesen und die Welt im Nahen Osten ist wieder „Gut“?
    Denn das ist das einzige was die arabische Seite fordert.

    Da gibt es nur unterschiede in der Dauer und ob man denn nun alle Juden abschlachtet oder ihnen noch ein bisschen Zeit laesst sich ein paar Sachen zu packen, natuerlich genau nach Liste, bevor sie deportiert werden.
    Das ist der Fakt, er wird offen gesagt, daran arbeiten die jeden Tag und sie luegen nicht wenn sie das sagen, sie uebertreiben nicht wenn sie das sagen. Das beweisen sie jeden Tag aufs Neue.

    Also mit wem soll Israel woerueber verhandeln wenn es ausser Aufloesung und Selbstmord fuer Hamas, Fatah und soweiter nichts ausser diesem zu verhandeln gibt?

    Das beweisen sie taeglich aufs Neue. Wie bloed muss man eigentlich sein um diese Fakten zu ignorieren.
    Dabei geht es nicht darum ob der Araber oder Perser als solches ein Untermensch ist oder als solches dargestellt werden soll, das ist doch die uebliche Nebelkerzen Nummer aus dem Rotlackierten Lager. Wenn ueberhaupt irgendjemand auf dieser Untermenschennummer rum reitet dann sind es die Palestinenser (Araber, Perser) denn das kann man wunderbar taeglich in ihrer Presse lesen und auch schon in ihrem Kinderfernsehen verfolgen.
    Also wie ueblich eine Menge Aroganz aber wenig Faktenwissen in deinem Geschreibsel und eine Umkehrung von Tatsachen die den Juden die Taeternummer zu schreiben soll.

    Da wunderst Du dich noch das hier der Verdacht aufkommt das Du ein Antisemit bist?
    Wie nennt man jemanden der defacto die Aufloesung Israel und damit auch zumindest indirekt die Abschlachtung von Juden fodert im allgemeinen?

  64. @ inlaender

    Da Ihnen hier sonst niemand widerspricht nehme ich an, der letzte Beitag richtet sich an mich. Ich weiß zwar nicht genau wer „Anton“ – eine neue Kurzformel für Antisemit? – ist, aber jeder hat ja heutzutage seine Probleme, warum also nicht auch Sie.

    Was Ihr Geschreibsel angeht, so will ich Ihnen gar nichts sagen, weil Sie offensichtlich weder lesen noch schreiben können – geschweige denn denken. Wie Sie aus meinen Beiträgen die Forderung herauslesen können, dass sich Israel „auflösen“ solle, ist mir unklar und die Vorstellungen vom „Juden abschlachten“ und „deportieren“ sind wohl eher ihre fixen Ideen.

    Aber da Sie offensichtlich jede Art von Verhandlungen als eine bedingungslose Kapitulation Israels ansehen – fragt die israelische Regierung eigentlich bei Ihnen an, bevor sie eine Entscheidung trifft? – will ich Sie auch nicht mit Einzelheiten behelligen. Nur eine Sache wollen wir dann doch noch klarstellen:

    „Also wie ueblich eine Menge Aroganz aber wenig Faktenwissen in deinem Geschreibsel und eine Umkehrung von Tatsachen die den Juden DIE TAETERNUMMER (Hervorhebung von mir, NMR) zu schreiben soll.“

    Das ist der offensichtliche und ziemlich hilflose Versuch mich mit
    Herrn Heitmann gleichzusetzen. Um dies an dieser Stelle zu betonen: ich habe nie von „den Juden“ gesprochen – was auch angesichts der umfangreichen Opposition in Israel und in den jüdischen Gemeinden weltweit ziemlich unsinnig wäre -, sondern mich immer auf den Staat Israel d.h. die jeweils amtierende Regierung bezogen. Und in der Tat ist diese für das Verhalten der israelischen Armee und anderer israelischer Behörden im Gaza-Streifen und im Westjordanland verantwortlich. Gerade weil ich Israel für eine funktionierende Demokratie und einen vergleichsweise effizienten Staat halte, gehe ich davon aus, dass die Regierung Olmert alle israelischen Aktionen in den letzten Wochen angeordnet bzw. zumindest gebilligt hat. Sie ist also verantwortlich für die Entscheidung, die andauernden Raketenangriffe mit Militäreinsätzen und der Wiederaufnahme des Siedlungsbaus zu beantworten. Und damit habe ich auch nicht das Recht des israelischen Staate auf Selbstverteidigung bestritten. Ich habe nur die Auffassung vertreten, dass diese Maßnahmen wenig an den Angriffen ändern werden. Und mit dieser Einschätzung stehe ich nicht allein. Lesen Sie die internationale Presse in und außerhalb Israels. Man kann aus dieser Einschätzung natürlich unterschiedliche Schlußfolgerungen ziehen. Eine denkbare wäre direkte Verhandlungen mit der Hamas …

    Halten Sie eigentlich auch Rabin und Scharon für Antisemiten, weil die Friedens-Verhandlungen mit „den Arabern“ nicht ausgeschlossen haben?

  65. „Na ja, das Geschrei der Betroffenen zeigt deutlich, dass die Beschreibung paßt.“

    …und schon wieder ein Eigentor!

  66. Ach Anton, schon wieder jede Menge Nebelkerzen gepaar mit Aroganz.
    Ich bin nicht gegen Verhandlungen nur werden diese Grundsätzlich seit beginn von Verhandlungen mit der Gegenseite durch eben diese nicht eingehalten.
    Heute Waffenstillstand morgen Bomben. Israel haelt sich einseitig an die Verhandlungen, die andere Seite bombt bis Israel reagieren muss. So einfach ist das und zugleich so kompliziert.
    Wenn die Gegenseite, trotz Verhandlungen und Vertraegen bombt juckt es Typen wie dich kein Stueck. Kaum schlaegt Israel am unteren Intensitaetslevel zurueck kommen Typen wie Du aus den Loecher und wollt der Welt erzaehlen warum Israel ueberzogen reagiert blah blah blah. Es ist so muessig mit euch Jungs zu reden.
    Manchmal macht es spass zu sehen wie ihr euch in eureren Ausreden und Widerverspruechen verstrickt mal ist es ermuedent und langweillig. Spannend finde ich aber immer wieder wie ihr die Fakten ignoriert das die Hamas und Konsorten einfach keinen Frieden will sondern einfach ganz profan Juden toeten.
    Ich weiss gar nicht wie ihr es schafft das euch so zurecht zudrehen das es in eurer Gedankenwellt nicht vorkommt. Das ist doch nicht zu ignorieren das diese Gruppen und weite Teile der Palestinser eben genau das wollen, das sie sich nicht mit Gazah und der Westbank zufrieden geben werden sondern alles wollen und dabei soviele Juden wie moeglich abschlachten werden.
    Was ist denn jetzt ganz genau Deine Loesung? Was soll Israel anbieten was sie nicht schon angeboten haben und von den entsprechenden Gruppen abgelehnt wurde?
    Also was jetzt? Mit einfachen klaren Worten etwas Neues, etwas wirklich Neues mit dem diese Gruppen sich laenger als ein paar Tage nach Innen wie nach Aussen zufrieden geben werden?
    Wenn darauf keine vernuenftigen Antworten kommen (ohne Nebelkerzen) dann wechsel einfach mal wieder Deinen Nick und fange von vorne mit dem gleichen Unsinn an. Die Du bist jetzt verbraucht hast sind jeweils alle in die Hose gegangen und haben sich bis auf die Knochen blamiert.

  67. @ Anton,

    findest du es nicht ein wenig seltsam, dass sich deine Version des „Nahostkonfliktes“ mit den Ansichten deutscher Antizionisten aus der Ehemaligen haarscharf deckt?

    Mich wundert aber vielmehr, dass du dich traust, Rabin und sogar Sharon für deinen als Antizionismus getarnten Antisemitismus in Beschlag nehmen zu wollen.

    Mach doch mal den Arabern klar, dass nach deiner Meinung die Bezeichnung Araber ein Schimpfwort ist.

  68. @ Ausländer,

    dieser Kerl fragt ja nicht mal die Hamas und den Ahmadingsbumms, ob die überhaupt mit den Israelis verhandeln wollen. Ist ja auch nicht weiter verwunderlich. Weiter oben hat er ja auch beschrieben wei es dem Abbas erginge, wenn er mit Israel einen Friedensvertrag aushandeln würde. Was also will Anton, über was die Hamas mit Israel sprechen soll?

    Diese Frage wird uns der Faschist und Kriegstreiber Anton bestimmt nicht beantworten.

  69. @ alibaba
    Vielleicht über einen ANDEREN Friedensvertrag? Aber das müssen Sie schon mit Anton klären – wer solch eine Geduld hat, mit einem Denunzianten und Dummschwätzer noch zu streiten. Von mir wäre das zuviel verlangt!

  70. Und fuer den Bruchteil einer Sekunde keimte bei mir die Hoffnung auf das „nmr“ uns und aufzeigt wie der Friede in Nahen Osten ausbricht ohne das Israel in Flammen aufgeht,der Staat Israel sich aufloesen muss und das Juden massakriert werden.
    Was kam? Das uebliche Heisse Heisse Luft.
    Na ja es war ja auch nur fuer den Bruchteil einer Sekunde…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: