Zeig mir Deine Leser…


…und ich sage Dir, was Du bloggst. Zumindest liegt das nahe, wenn man sieht, was sich anläßlich eines Artikels zur Unabhängigkeit des Kosovo im Kommentarbereich eines bekannten Blogs für unglaubliche Ressentiments tummeln. Die Schutzbehauptung der Betreiber, daß sie ja nichts dafür können, wenn die Leser geistig Amok laufen, zieht hier nicht, denn es wird erstens nicht mal der Versuch unternommen, ein Machtwort zu sprechen, und zweitens würde das angesichts der Tatsache, daß die jeweiligen Kommentatoren sich ja zustimmend äußern, auch ziemlich blöd wirken.

Nun sind pauschale Vorurteile und widerliche Hetze auf der angesprochenen Seite nichts wirklich neues mehr, aber selten wurde das so deutlich, denn zu den dort bisher bereits üblichen Klassikern der Hetzpropaganda gesellen sich jetzt auch noch offener Antiamerikanismus sowie unverhohlene Eurasienphantasien, deren Highlights hier zu Dokumentationszwecken zusammengefaßt werden sollen, damit niemand mehr auf die Idee kommt, besagtes Blog nach dieser so erschreckenden wie peinlichen Offensive der Antiwestler politisch weiterhin im falschen Lager zu verorten:

Kategorie „Amerika ist an allem schuld!“

„Kein Wunder wenn man bedenkt wer der Initiator dieser ganzen Tragödie ist. Hoffen wir mal, dass es in Amerika endlich mal einen vernünftigen Präsidenten geben wird.“

„Wenn ein Amerikaner auf die Sache von drueben guckt, dann denkt er erstmal so:
Serben = Russland = hmmm, Misstrauen.
Kosovo = unterdrueckte Minderheit = amerikanische Kolonien = muessen wir ohne nachdenken helfen!“

„der USA gehts doch nur um das eine..ÖL ÖL ÖL, RAketenabwehrsystem in Europa wegen Russland, die größte Militärbasis im Kosovo“

„und ob das dann langfristig eine für die usa geschickter schachzug war, ist natürlich auch die frage. aber das interessiert die für dieses “intermezzo” verantwortlichen wohl auch nicht so, hauptsache die kohle stimmt.“

„Wie schon gesagt Bush möchte sich doch hoffentlich nicht die Finger schmutzig machen bzw. ich hoffe dass er nicht alleine das sagen hat und gewisse Leute im U.S. Militär und der CIA ihn davon abhalten würden zugunsten der Kosovaren einzugreifen!“

„Hier einpaar Argumente gegen USA!
USA arbeiteten mit UCK zusammen, um Krieg gegen Serbien zu provozieren
http://www.wsws.org/de/2000/mar2000/koso-m22.shtml
Die USA verhandeln im Frühjahr 2001 im Kosovo über eine permanente Etablierung ihres Hauptlagers, KFOR Camp Bondsteel. Das Camp trägt seinen Namen nach einem braven US-Offizier des Vietnamkrieges. Es handelt sich um ein 955 acres = 3 864 747,88301 Quadratmeter bzw. 3, 864 748 Quadratkilometer großes Grundstück in der Nähe von Urosevac, ca. 25 km südlich von Pristina, sowie um den mit britischer Technologie ausgestatteten Radar-Stützpunkt des jugoslawischen Militärs auf dem Kopaonik Berg, einem schon zur Zeit der Verhandlungen in sehr gutem Zustand befindlichen Militärflughafen nahe Sjenica, und weitere Gebäude auf der Pester Hochebene. Der Flughafen soll für Start und Landung schwerer amerikanischer und anderer NATO-Transportmaschinen ausgebaut werden.
http://www.eussner.net/artikel_2006-03-11_01-35-11.html#fn3
Das Camp wird für 32 Millionen Dollar gebaut von der Firma Kellogg, Brown & Root, einer Tochter des Halliburton-Konzerns. Der Unterhalt kostet jedes Jahr mehrere Millionen Dollar. Den Halliburton-Konzerns leitet bis Ende des Jahres 2000 US-Vizepräsident Dick Cheney; er ist ihm bis heute engstens verbunden. Camp Bondsteel ist für Halliburton eine Goldgrube. Von 1995 bis 2000 zahlt die US-Regierung an Kellogg, Brown & Root 2,2 Milliarden US-Dollar für logistische Unterstützung im Kosovo, was der teuerste Vertrag der US-Geschichte ist. Die Kosten für Kellogg, Brown & Root machen fast ein Sechstel der auf dem Balkan für Operationen ausgegebenen Gesamtkosten aus. Ein schönes Foto des fertiggestellten Camps sieht man auf Hannah´s Blog.
http://hannah.smith-family.com/archive/000959.html
Die Firma macht heute im Irak, oftmals ohne jede Konkurrenz, Umsätze in Milliardenhöhe und entsprechende Riesengewinne, die aus den Ölverkäufen des Irak finanziert werden. So geschehen kürzlich mit einem 1,4 Milliarden Dollar-Vertrag. Die Oil for Food Korruption von Politikern wie George Galloway nimmt sich daneben aus wie ein Flohmarktgeschäft.
http://www0.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=17056&Cr=Iraq&Cr1=oil“

„Die derzeitige amerikanische Regierung ist nicht den Dreck unter dem Nagel wert!“

„Meiner meinung nach erleben wir eine Weltweite Umwälzung die gezeilt Forciert wird. Serbien war für Europa das was Kuba für die USA ist, eine unwillige Nation direkt vor der Haustür.“

„Erst der total widersinnige misslungene Irak-Krieg, dann die Idee die Demokratie in die Steinzeit von Afghanistan zu exportieren……
Die USA sind von allen guten Geistern verlassen!“

„Im Augenblick sehe ich keine Gründe pro USA!“

„du hast die Indianer in ihren Reservaten vergessen, die als erstes ein Recht auf einen eigenen Staat haben dürften.“

„langsam versteh ich die amis echt net mehr“

„USA kannste irgendwie auch total vergessen, diese politik ist für gehirnamputirte.
Nu unterstützn die islamisten – die dann promt sich bedanken in dem sie ihre botschaften anzünden (immer noch nix dazugelernt mit afganistan und irak die ihr auch habt unterstützt ihr flachbirnen?)“

„Fuer Ameica ist Kosovo einfach eine Weiterfuehrung der verkehrten Politik Clinton’s, die Ablenkung von Monica Lewinski“

„Die Amis waren die Ersten, die diesen Mafia-Staat Kosovo anerkannt haben! […] Ich kann die Verbitterung der Serben verstehen!“

„Wer heute noch daran glaubt, dass die Amerikaner den Westen uneigennützig befreit haben, dem ist nicht mehr zu helfen!“

„Womit ich die USA als Rädelsführer voll mit einbeziehe!
Sie waren diejenigen, die militärisch eingriffen, sie waren die ersten, die stärksten Anerkenner eines Kosovo!
Alle anderen ziehen bloss nach!“

„Das ist doch ganz einfach. Die USA ist an einer Schwächung der EU interessiert.
Da kann man doch nur von Erfolg sprechen.“

„Eine völlig abgehobene, selbstgefällige EU-Nomenklatura in Brüssel misst da offensichtlich mit zweierlei Maß: Gegenüber Serbien ist alles zulässig, bis hin zur einseitigen Änderung bestehender Grenzen, wie man es gegenüber großen EU-Ländern niemals wagen würde. Hier ist es offenbar darum gegangen, die politischen Vorgaben der Supermacht USA umzusetzen.“

„Einige interessante Beiträge gefunden auf folgenden Blogs:
– BALKANBLICK wirft einen Blick auf die Propaganda der deutschen Medien
http://balkanblick.wordpress.com/2008/02/21/medienfokus-propaganda-fur-kosovo/
– RADIO UTOPIE mit Hintergrund-Infos zu den Bodenschätzen etc. auf :
http://www.radio-utopie.de/2008/02/21/nato-kosovo-jung-schuettelt-haende-mit-mafiosi-thaci/
– SCHALL UND RAUCH hinterfragt die Rolle der CIA in dem Konflikt:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/02/warum-ausgerechnet-kosovo.html
– THOMAS IMMANUEL STEINBERG meint:
Die Bundesrepublik Deutschland ist kein Rechtsstaat. Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Coca-Cola-Republik.
http://www.steinbergrecherche.com/balkan.htm#Kosovo“

„ÖL (Ölpipeline durch den Kosovo).“

Kategorie „Ex oriente lux“

„Ich mag zwar keine Gewalt aber ich kann die Verbitterung der Serben verstehen.“

„Die Brandschatzung der Botschaft mal ausgenommen, finde ich es gut, dass die Serben nicht alles mit sich machen lassen, wie es die Deutschen tun.“

„kosovo ist serbisches herzland. das amselfeld ist europäisches erbe!“

„Eine Mißachtung der serbischen Geschichte , eine Mißachtung des serbischen Beitrages für die Entwicklung Europas“

„Bedenklich ist, daß sich die Mißgriffe der Amerikaner häufen: auch Pakistan ist kein Ruhmesblatt. Und die Sowjetunion wird sich nicht auf Dauer provozieren lassen.“

„Und daher sind die Serben in meiner Achtung stark gestiegen. Mögen sie weiter stark sein. Ich hoffe, dass Putin ihnen beispringt.“

„Eine ganze Nation ist vergewaltigt und verstümmelt worden, ein Teil des historischen Herzens wurde Serbien amputiert. […] Es ist wirklich kein Wunder, daß Serbien sich nun von der EU und den USA völlig zu Recht verraten und verkauft fühlt und noch mehr die Nähe Russlands sucht. […]Ich fürchte aber, daß es noch schlimmer wird und daß die Erde des Kosovo ein weiteres Mal mit serbischem Blut getränkt wird. Diesmal ist es das Blut der noch verbliebenen Amselfeld-Serben (den eigentlichen Kosovaren), die in nächster Zeit den islamischen Übergriffen der terroristischen UCK Nachfolger weitestgehend schutzlos ausgeliefert sein werden.“

“So, CNN is happy. Der Sendestoff für heute abend ist gesichert. Endlosschleife der serbischen Proteste in Belgrad. Und dann darf auch noch Wesley Clark (seinerzeit Oberbefehlshaber der NATO während des Kosovokrieges) seinen Standpunkt bezügl. der bösen Serben ausbreiten und über die Unvermeidbarkeit einer Unabhängigkeit des Kosovo philosophieren. *wuuuuut* Wenn ich mich recht erinnere, wollte er Serbien dem Erdboden gleichmachen… alle Donaubrücken plattmachen etc. Nur Chirac war es zu verdanken, dass dies nicht geschehen ist….
Finde es aber echt spitze, dass unsere serbischen Freunde ein bißchen Action machen,… (ok US-Botschaft war unnötig) Schön auch, dass viele serbischen Stars (Bodiroga, Djokovic, Kusturica etc) die Demonstranten unterstützen, so musses sein.“

„Wenigstens haben die Serben Herz und machen ihrem Unmut Luft!“

„Und genau deshalb haben die Serben das verdammte Recht ihre Meinung zu äußern. Auch wenn dabei was abfackelt. Immerhin wurden sie bestohlen.“

„Die Serben haben eben noch Eier in den Hosen.“

„Wenn die Serben noch etwas Grips haben, lassen sie russische Militärbasen in Serbien zu.
Könnten sie, wenn sie es wollen.
Dann ein paar Regimenter russischer Truppen dort stationieren, zum Schutz der serbischen Ureinwohner.“

„Ich rate meinen kindern, nach Serbien oder Russland auszuwandern – wenn es denn so weit ist.“

„Die zerstückelung Serbiens war und ist ein Verbrechen und die Arroganz allen voran wie mit den Serben umgegangen und wie über sie berichtet wird in den msm wiedert mich an. Dieser Ekel über die Berichterstattung wird nur noch durch die Abscheu über eine obszöne Politik der meisten westlichen Staaten gegenüber Serbien übertroffen!“

„Der dadurch gefestigte Nationalstolz und Kampfeswillen der Serben, fokussiert in der Nationalorganisation“ Schwarze Hand“, wird die Wegnahme des urserbischen Amselfeldes, von zentraler Bedeutung, für das historische Selbstverständnis der Serben nicht kampflos hinnehmen. Um schon mal vorab die Kriegsschuldfrage zu klären: der Krieg wurde unausweichlich provoziert durch die EU und die USA, Serbien blieb keine Wahl.“

„übrigens…die russen werden mir immer symphatischer“

„Wem es noch in Erinnerung ist: Die Besetzung des Flughafens von Pristina durch russ. Falschirmjäger/UN-Truppen hätte bei konsequenter Durchführung ein hoffnugsvolles Szenario werden können. Leider wurde das u.a. durch den Verrat der bulgarischen Regierung und die Feigheit der Jelzin-Regierung torpediert.
Bulgarien verweigerte seinerzeit die Flugrechte für den Nachschub.
Wären sie doch einfach über Bulgarien drüberweggeflogen! 20 min vielleicht. Ich kann mir nicht vorstellen, daß irgendein bulgarischer Militär da eingegriffen hätte.“

„Wie ein anderer Kommentator vorgeschlagen hat: wenn Rußland auf Bitte Serbiens Truppen stationiert, wird die NATO etwas herumheulen und sonst garnichts machen. Wegen ein paar Kosovoalbanern riskieren die auch keinen Krieg mit Rußland.“

„Wie schön, dass die Serben noch Putin haben!“

„Ein Volk wurde im großen Machtspiel dazu gebracht sich selbst zu verstümmeln. […] Die Serben wehren sich noch und werden möglicherweise noch mal zubeißen. […] Die Russen können es sich einfach nicht noch mal erlauben einen Verbündeten hängen zu lassen. Sollte sich das Rumsprechen, wer würde sie noch als Freund ansehen wollen?“

„Serbien und Griechenland haben gute Beziehungen miteinander.
Es ist schön für Serbien, dass sich nicht die ganze Welt gegen sie verschworen hat!“

„Unter diesen Umständen wird Serbien auf jedenfall seine Armee in Bewegung setzen!“

„Serben und auch die Russen waren dann so dumm und haben sich von Franzosen und Engländern systematisch in den Krieg und in die Feindschaft zu Deutschland treiben lassen, und die Deutschen waren so dumm, das hinzunehmen.
Jetzt haben wir alle den Salat. Deutschland ist verkleinert und gedemüdigt, Serbien ist wieder ein Zwergstaat und gedemüdigt, Russland ist an seiner Westgrenze wieder da, wo es vor über 300 Jahren angefangen hat, Frankreich hat seine Kolonien verloren und England, einst der Herrscher der Meere ist der Schoßhund von Amerika……“

„Ich kann die Serben auch 100% nachvollziehen und verurteile die politische Unterstützung eines Mafia-Albaner-Islamo-Kosovos durch unsere Politker.“

„SERBIEN, DU BIST HEUTE SO ALLEIN …
… wie Deutschland nach dem Ende des 1. WK. Du musst zwar keine Reparationen zahlen, aber wirst gedemütigt und betrogen bis die Kerne krachen. […] Kein Wunder, daß Du Dich verbittert abwendest und in den Armen des russischen Bären landest.“

„Traurigerweise haben wohl auch die Serben keine Chance, obwohl sie nicht GEGEN ihre eigene Staatsmacht demonstrieren. Serbien ist zu klein und machtlos, um gegen das multikulturelle Imperium vorzugehen.
Lediglich wenn Russland eingreift, haben sie eine Chance. […] Mir tun die Serben unendlich leid und man erkennt ganz neue Seiten an sich selber… bei der Betrachtung der Bilder.“

„Die Serben haben völlig recht. Ein bemerkenswertes Volk, dass Europa schon seit Jahrhunderten gegen den Islam verteidigt hat und eine Schande für Amerika, dass es den Kosovo anerkannt hat.“

„Was war 1989 in der DDR plötzlich so schlimm, dass die Menschen demonstrierten? Und 1988 und alle Jahre davor so viel weniger schlimm, dass niemand dagegen demonstrierte?
Ich möchte das, was die Menschen damals getan haben, nicht schmälern, es war großer persönlicher Mut.
Aber die DDR war bereits zum Abschuss freigegeben – und zwar von ganz oben von Gorbatschow. Lediglich das mittlere Management in der DDR hat sich noch gesträubt.“

„Die Luftschläge gegen Serbien hab ich in den 90er Jahren noch begrüßt, die UCK hielt ich für eine Widerstandsorganisation aufrechter Kämpfer.
Kurz: Ich glaubte das, was mir Presse, Funk und Fernsehen erzählten, und die Serben sah ich daher als die Bösen an. […] Heute sind wir alle Serben.“

Und jetzt die Preisfrage: Um welches Blog könnte es sich hier handeln?

~ von Paul13 - Montag, 25. Februar 2008.

26 Antworten to “Zeig mir Deine Leser…”

  1. Den Müll habe ich mir schon vor zwei oder drei Tagen durchgelesen.

    Dort wurde auch mehrmals gefordert, die amerikanische Flagge aus dem Blogheader zu nehmen. Und ich saß vor dem Rechner und habe mir nur gedacht:

    „Bitte, bitte, macht es. Nehmt die Flagge raus. Bitte, bitte bitte, ich kann das Besudeln der Stars and Stripes durch die Ethnozentristen nicht mehr ertragen“.

  2. @ Tobias

    Ja, das mit der virtuellen Flaggenverbrennung war bezeichnend. Immerhin sollten so Freund wie Feind erkennen, wo die stehen. Das hat schon lange nichts prowestliches mehr, daß ist finsterstes Antiwestlertum.

  3. Pipi-einfach

  4. Was für ein Mob.

  5. WAAAS? Dort treiben sich nur Rassisten, Hirnlose und Chauvinistisches Pack rum? Jetzt hast Du mich gezwungen das zu lesen Paul und ich heul die ganze Nacht weil ich mir die Augen waschen musste…
    PS.: Schoen, dass Du auch nicht mehr dorthin verlinkst…

  6. das sollte eine putin rede sien.sehr gut du kennst die wahrheit

  7. @ daniel

    „WAAAS? Dort treiben sich nur Rassisten, Hirnlose und Chauvinistisches Pack rum?“

    Sowie Rechtsradikale, Deutschnationale, Klerikalreaktionäre und Islamophobe. Aber das wußten wir ja schon vorher. Neu ist, daß jetzt jedem deutlich wird, das es sich da gleichzeitig auch um Antiamerikaner und Eurasier handelt.

    „Jetzt hast Du mich gezwungen das zu lesen Paul und ich heul die ganze Nacht weil ich mir die Augen waschen musste…
    PS.: Schoen, dass Du auch nicht mehr dorthin verlinkst…“

    Na, wenn ich den Link gepostet hätte, wäre es ja kein Ratespiel mehr gewesen. ;-)

  8. @Paul
    Du bist halt schon ein Fuchs – Im Falkenpelz… ;-)
    Aber über Zettel ist man ja in zwei Klicks dort…

    Unterscheidest Du zwischen Chauvinisten und Antiamerikanern? Gibt es – außerhalb von Amerika – Proamerikanische Chauvinisten? Werden dort die sicher vorhandenen „de Jodn“-Kommentare doch noch gelöscht?

  9. @ daniel

    Die scheinen durchaus sogar einige Kommentare zu löschen. Das heißt aber auch, daß sie bestimmte andere offenbar bewußt stehen lassen. Und die haben es in sich. „Chrr, de Jodn“ hab ich da zwar noch nicht gelesen (den Antisemiten-Part übernimmt bei den Rechten bisher Kewil), aber dafür spielen sie bei PI jetzt verstärkt die Eurasier-Karte.

  10. @Paul
    Ich frag mich nur ob der Chrr, de Jodn-Normalo sich bei ** nicht sonst auch wohl fühlt. Und wie lange es noch dauert bis auch ** das merkt und seiner Leserschaft da Rechnung trägt. FF hat ja auch mal anders angefangen…

  11. @ daniel

    Um ehrlich zu sein, erwarte ich das sogar über kurz oder lang. Was da aus dem „Volk“ herausbricht, daß hat Potential für weit mehr. Wenn man bei PI mitkriegt, daß die muslimischen Araber wohl in keinem Staat so viele Rechte haben wie in Israel, könnte es so weit sein.

  12. @Paul 13
    „Im Augenblick sehe ich keine Gründe pro USA!“

    „du hast die Indianer in ihren Reservaten vergessen, die als erstes ein Recht auf einen eigenen Staat haben dürften.“

    Erklär mir doch mal, wieso man bspw. die oben aufgeführten Kommentare löschen sollte. Kapier ich nicht!
    Wenn man sich die Meinungsfreiheit aufs Banner geschrieben hat wie PI, muss man eben damit leben, dass Kommentatoren ihre Meinung zum Besten geben. Dann muss man eben zähnknirschend den Dreck akzeptieren, der im Kommentarbereich zusammengeschrieben wird.

  13. @lebowski

    „Meinungsfreiheit“ bedeutet im Allgemeinen die Freiheit seine Meinung frei äussern zu dürfen, ohne *staatliche* Repressalien fürchten zu müssen. Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man im eigenen Blog deutschnationales Gewäsch ertragen muss, und nicht dagegen einschreiten darf. Das zählt eher zu „Duldung“ oder gar „Billigung“ dieser Braundackel.

  14. Ähem, wie war das nochmal?
    Früher gab´s mal irgendeinen Sittenverein, der Kioske usw. nach „Sexheften“ abgegrast hat. Natürlich NUR um diesen „Unrat“ aus der Welt zu schaffen… Ausschließlich.
    Achso, wie war das mit PI wieder?
    Man schaut garnicht rein, man verlinkt nicht, man äh redet auch nicht drüber, man steht eigentlich auch drüber, man äh…….

  15. @ lebowski

    Löschen müssen die die nicht. Aber entweder ihnen klar und eindeutig widersprechen oder aber tatsächlich das Sternenbanner aus dem des Blogs entfernen. Wobei der erste der von Dir genannten Sätze nicht nur deswegen dabei ist, um die Grundtendenz zu verdeutlichen. Das mit den Indianern ist aber aus der Mottenkiste des revisionistischen Antiamerikanismus.

  16. @ F. Hoffmann

    Ich schau da sogar regelmäßig rein. Ich schau sogar noch in ganz andere Seiten rein, wenn auch nicht ganz so regelmäßig. PI ist ja sozusagen die BILD-Zeitung des virtuellen (un)gesunden Volksempfindens (wobei ich die BILD jetzt wirklich nicht lese, wenn auch nur aus Zeitgründen). Um es mal in Abwandlung eines alten Artilleristenscherzes zu sagen: Die Artillerie sucht nicht Freund noch Feind, nur lohnende Ziele. :-)

  17. @klebovski
    der staat derf meinungen nicht unterdrücken. privatleute aber dürfen sich aussuchen was sie drucken oder auf ihren blog-seiten stehen lassen…

  18. @Paul
    Der Vergleich von PI und Bild ist ungerecht, von ihrer politischen Ausrichtung her ist die Bild nämlich durchaus gemäßigt und vernünftig (soweit ich das nach ab und zu mal reinschauen beurteilen kann). Bei PI hingegen ist die ganze Stossrichtung Unfug. Die Probleme von Bild sind, dass dort die Sachen sehr verkürzt dargestellt werden, noch kürzer als bei anderen Zeitungen, und dass ein Grossteil der Bild sich mit dem Privatleben von mehr oder minder bedeutenden Personen beschäftigt.

  19. @ schmock

    Nein, ich wollte der BILD keine PI-Tendenz unterstellen. Aber die Rolle die sie in der deutschen Presslandschaft einnimmt, entspricht ungefähr der von PI in der deutschsprachen Politbloggerszene. Beide bedienen in ihrer Zielgruppe jeweils die niedrigen Instinkte der großen Masse. Ansonsten kann ich über BILD eher lachen, während ich mich über PI schon ein bißchen aufzuregen vermag.

  20. @ Paul
    Ist schon klar, ich schaue auch regelmäßig bei PI und Kewil rein, weil die immer wieder mal gute Artikel ausgraben. Gelegentlich hinterlasse ich einen Kommentar.
    Die Damen und Herren Kommentatoren bei beiden Blogs brabbeln halt oft nur vor sich hin. Bei Kewil war, z.B., ein Verweis auf einen Artikel von Christopher Hitchens zum Thema Voreingenommenheit der Medien. Anhand der Kommentare konnte man rückschließen, dass die meisten den Artikel nicht gelesen hatten. Aber was soll´s. Im Internet kann man anonym mal all das loswerden, was man sich sonst nicht zu sagen traut. Was die beiden Blogs zulassen, ist deren Sache. Es fällt auf sie zurück. Ich denke, bei PI kommt hinzu, daß die Leuts dort mittlerweile auch erfolgsgetrieben sind.

  21. Blogs haben eben (wahrscheinlich glücklicherweise) diesen Anarchie-Charakter. Erst kürzlich las ich, dass ich früher sterbe, weil ich nicht an Allah glaube. Verdammt.

  22. Ich verstehe die Leute, die auf Amerika schimpfen. Sie vereinfachen die ganze Sache natürlich und Objektivität/Differenziertheit ist ihnen fremd. Doch endlich sind wir mal nicht der Buhmann. Wir können die Probleme der Welt einer Nation und ihren Feinden zuschieben. Macht das unser Leben nicht denkbar einfacher? ;)

  23. Ach, Paul…ist es nicht herrlich, wenn man Recht behält. ;-) Es hat länger gedauert, als ich gedacht hatte, aber nun lassen Herre und Co. ihren deutsch-nationalen Gefühlen freien Lauf. So viel Popcorn kann ich gar nicht essen…

  24. So ein bisschen geostrategische Analyse (die Amerikaner wollen Militärbasen an vielen Orten der Welt) wäre noch nicht antiamerikanisch. Erst im Zusammenhang mit einem Rückgriff auf nationalistische und völkische Argumentationen kann man dann doch vermuten, dass die Kommentatoren wohl in Wirklichkeit ein McDonald’s genauso als Kulturinvasion betrachten wie die Islamisten.

    Der eigentliche Kern des Problems offenbart sich aber erst, wenn man erkennt, dass die Unterstützung für Amerika immer nur soweit geht, wie Amerika auf „Musel“ draufhaut bzw. mit der generellen Stoßrichtung übereinstimmt, die die Kommentatoren wünschen. Oder wenn es sich anbietet, andere antiamerikanisch zu nennen. In Wirklichkeit wird längst dasselbe Spiel „Gut und wahr ist, was mir nutzt“ gespielt, das die Herrschaften dort seit Beginn der Debatten anderen vorhalten. Da kann heute als Held abgefeiert werden, wer morgen in die Gutmenschenecke zum Schämen geschickt wird.

  25. Je breiter ein politisches Blog aufgestellt ist und vor allelm – je bekannter – es ist, umso mehr zieht es auch

    a) uninformierte Leser/Kommentaatoren
    b) hochemotionalisierte Leser/Kommentatoren
    c) primitive Vorurteilinge
    an, und dies gilt besonders in den Fällen, die stark diskutiert sind bzw. eine emotionale Auseinandersetzung erwarten lassen.

    Dagegen lässt sich – eine gewisse Popularität vorausgesetzt – m.E. wenig machen seitens der Blogbetreiber.

    Ich würde Paules Maßstab also umkerehen und nicht nach den übelsten bzw. einseitigsten Leserkommentator-Beispielen forschen, sondern nach dem genauen Gegenteil, also nach den A) besonders passionierten und B) differenzierten Kommentatoren.

    (ich gehe dabei davon aus, dass primive einseitige Standpunkte zumeist auf fehlender Passion beruhen – auch wenn die Unerschöpflichkeit menschlicher Dummheit, zumal in politischen Angelegenheiten, ein starkes und bisweilen unabweeisbares Gegenargument zu meiner Anasicht darstellt)

    Diese A) passionierten und B) differenzierten Kommentatoren/innen lassen m.E. eher Urteil über die Blogmacher zu.

    Denn die Gruppe A) ist zumeist vom Blogbetreiber „gepflegt“ bzw. wird durch seinen Stil angezogen (und weniger: durch seine Blog-Popularität)´. Im Fall eines Hassblogs (Beispiel: PI) gibt die Gruppe A) m.E. eine gute Vorstellung davon, wem der/die Blogmacher nahe sind. Gruppe B) ist generell ein besonders scheues Wild und tritt i.d.R. so selten auf, dass hier Rückschlüsse schwer fallen. Außer: Dort, wo es auftritt, könnte – unter Umständen und eine gewisse Regelmäßigkeit vorausgesetzt – ein recht gutes Blog vorliegen.

    Wobei: Der direkte Blick aufs Blog bzw. – noch besser – der Dialog mit dem Blogger bzw. der Bloggerin dürften bessere und unmittelbarere Schlüsse zulassen als es der Blick auf den Leser/Kommentatorenkreis tut.

    Im Übrigen liegt auch ein gewisses Verhängnis in der Themenwahl. Wenn sich ein Blog z.B. bevorzugt dem Nahostkonflikt widmet, dann zieht das unter den Lesern und Kommentatoren die besonders üblen Leser überproportional an.

    Was für mich übrigens ein guter Grund neben anderen ist, solche Themen eher nicht zu bloggen.

  26. @ Dr. Dean

    Du hast zwar insofern recht, daß man in der Größenordnung von PI nicht mehr auf jeden Kommentar einzeln eingehen kann, aber man könnte sich bei Bedarf schon von Zeit zu Zeit mal einen rauspicken und ihn so deutlich auseinandernehmen, daß ähnlich tickende Leser merken, daß sie hier falsch sind. Daß das nicht geschieht, deutet angesichts der Masse derartiger Kommentare m.E. auf ein stillschweigendes Einverständnis des Blogbetreibers.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: