…und tschüß, SPIEGEL!


„Wir sind bereit, zu sterben, das ist der Preis unserer Freiheit.“ Es bliebe den Palästinensern keine andere Wahl, als den Kampf gegen Israel mit der Waffe zu führen. „Entweder wir gehen in den Widerstand, oder sie behandeln uns wie Sklaven.“ Er mache sich schon Gedanken, wer von seinen Geschossen getroffen würde. „Wenn wir Soldaten töten, sind wir mehr als glücklich“, sagt er. „Wenn es ein Kind trifft, sind wir natürlich nicht froh.“

Da kommen einem ja die Tränen! Was sind das nur für sympathische Freiheitskämpfer, die sich hier so sehr um Wohl und Wehe getöteter Kinder sorgen, daß der SPIEGEL meint, ihre Behauptungen unwidersprochen im Raum stehen lassen zu müssen? Ach so, der Islamische Dschihad. Stimmt, die waren ja schon immer sehr darum besorgt, nur Affen und Schweine zu töten. Aber Affenbabies und Ferkelchen haben sie natürlich lieb. Aber nicht daß hinterher einer sagt, bei diesem Pack würde es sich um eine antisemitische Mörderbande handeln.

Es sei aber nun einmal so, dass man mit einer Kassam nicht zielen könne. „Und guck dir die Israelis an, die haben F-16 und Apache-Helikopter und könnten wunderbar genau schießen. Und trotzdem töten sie unsere Frauen und Kinder.“ Abdul denkt kurz nach. „Kinder dürften in keinem Krieg dieser Welt getötet werden“, sagt er, der selbst noch keine hat.

Wenn man damit nicht zielen kann, wieso werden die Kassam’s dann überhaupt eingesetzt? Und wieso schlagen sie trotzdem immer wieder recht zuverlässig in zivilen Wohngebieten ein, wo man selbst dann kein militärisches Ziel treffen würde, wenn man die Abschußvorrichtung um 180° dreht? Und wieso tragen die Kämpfer des „Islamischen Dschihad“ Kalaschnikows, wenn sie mit denen offenbar nicht mal auf ein, zwei Meter an Zivilisten vorbeischießen können? Anders läßt sich nach Abduls Logik jener Vorfall aus dem Jahre 2004 zumindest nicht erklären:

Zwei palästinensische Terroristen haben am Sonntagnachmittag auf der Kissufim-Straße in der Nähe des Gush Katif Siedlungsblocks im Gazastreifen das Feuer auf ein israelisches Fahrzeug eröffnet. Bei dem Überfall wurden eine schwangere Frau und ihre vier Kinder getötet. Der Wagen geriet nach den ersten Schüssen von der Fahrbahn. Danach näherten sich die Terroristen dem liegengebliebenen Wagen und erschossen die Insassen aus nächster Nähe. Die Opfer sind Tali Hatuel (34) und ihre vier Kinder Hila (11), Hadar (9), Roni (7) und Merav (2), alle aus Katif. Tali Hatuel arbeitete als Sozialarbeiterin und war im 8. Monat schwanger. Zwei israelische Soldaten wurden leicht verletzt. Beide Terroristen wurden getötet. Die Fatah Yasser Arafats und der Islamische Jihad bekannten sich gemeinsam zu dem Attentat.

Einer brutalen Terrororganisation, die sich mit den Killern des Friedensnobelpreisträgers auch noch drum streitet, wem die Ehre gebührt, diesen kleinen Kindern aus nächster Nähe je zwei Kugeln in den Kopf geschossen zu haben, ungerührt eine Bühne für ihre widerwärtigen Heucheleien zu bieten, ist eine peinliche Propagandaveranstaltung und zweifellos einer der absoluten Tiefpunkte des deutschen Investigativjournalismus. Und damit der perfekte Anlaß, nach 20 Jahren mein Abonnement zu kündigen. Wer braucht schon buntes Klopapier…

~ von Paul13 - Dienstag, 29. Januar 2008.

26 Antworten to “…und tschüß, SPIEGEL!”

  1. Tja wie der Israeli es macht es ist einfach falsch.
    Den Spiegel lese ich schon lange nur noch umsonst im Cafe.
    Denn wenn ich das Ding schon durchblaettere und mir den Schund durchlese (mal abgesehen von hier und da mal ein Feigenblatt) dann sollen die wenigsten kein Geld mehr daran verdienen.
    Da wundere sich noch einer ueber die Meinungen zum Thema Israel in der Bevoelkehrung. Merke: Wenn Israel ein paar Zivilisten toetet (es dann auch noch eine Untersuchung durch die IDF stattfindet um zu pruefen ob es auch in der Verhaeltnismaessigkeit lag) dann ist es ein Kriegsverbrechen.
    Wenn Terroristen die schon lange ihren eigenen Staat haben koennten wahllos Zivilisten toeten dann ist das berechtigter Freiheitskampf. Daher Mauer rund um Israel, Westbank und Gaza sich selbst ueberlassen (ja und dann wirklich den Strom abstellen). Dann sind sie endlich ein Staat und auf jede Kassam wird entsprechend reagiert. Manchmal fragt man sich wirklich ob der olle Ben Gurion das richtige getan hat als er die IZL und LHI zwangsweise aufgeloest hat.
    Vor allem frage ich mich immer wieder woher die Settler die Ruhe nehmen und das Ding nicht mal selbst in die Hand nehmen.
    Irgendwie schon fast bewundernswert.

  2. „zweifellos einer der absoluten Tiefpunkte des deutschen Investigativjournalismus“

    Recht hast du, Paul. Bei der Lektüre dieses Propaganda-Traktätchens könnte man Klumpen kotzen, vor allem, weil die vorgeschobene Ich-halte-mich-raus-Haltung des Autors aus allen Ritzen dampft. Nach dem Motto: Wir stellen nur dar, wie diese Seite es nun mal sieht, bewerten muss der Leser selber, aber bitte „richtig“. Die sind in der Redaktion wahrscheinlich noch stolz auf diese journalistische „Glanzleistung“.

  3. Ich meine, dass du überreagierst. Immerhin entlarvt die Reportage so nebenbei das Propagandagefasel von den armen, hungernden Palästinensern (Die fahren lustig mit dem Auto herum, obwohl es angeblich keinen Sprit gibt, einige Terror-Kumpels sind in Ägypten beim „Shoppen von Kartoffelchips“ usw.). Grundsätzlich ist es durchaus legitim, auch über die schlimmsten Gangster wertfrei zu berichten. Die reporterin ist nicht verpflichtet, ihre eigene Meinung zu dem Berichteten darzulegen.

    Auf dass noch viele „Suppentöpfe“ explodieren und den Suppenköchen um die Ohren fliegen mögen!

  4. “ Und damit der perfekte Anlaß, nach 20 Jahren mein Abonnement zu kündigen. Wer braucht schon buntes Klopapier…“

    Erstaunlich, wie lange du durchgehalten hast…

  5. @ Halleluja

    Das denke ich mir jetzt auch.

  6. Bei Ulrike Putz wundert mich gar nichts mehr.

    Schon als ich die Überschrift las wusste ich wer den Mist geschrieben hat.

    Ein richtig schöner Pfadfinderroman. Aus jeder Pore kann man herausriechen, dass diese Frau sich wahnsinnig mutig findet.

    Dass Kinder verschont werden sollen, muss dem Raketenbastler aber versehentlich entschlüpft sein, denn schließlich ist es Ziel der islamisch motivierten Terrorgruppen (Die Fatah will sich etwas mehr Zeit lassen, weil angeblich säkular), alle Juden umzubringen, wobei die Babies als zukünftige IDF-Leute eingestuft werden müssen, was wiederum deren Tod „rechtfertigt“.

    Da hätte Madame Putz dem studentischen Raketeningenieur „widersprechen“ müssen.

  7. Unabhängig vom Inhaltlichen (d.h. vom „Recht haben“) beider Seiten:
    Es beängstigt mich, wie sich die Argumentationsmuster beider Seiten bzgl. der sog. „Kollateralschäden“ gleichen – offensichtlich gleichen MÜSSEN.
    Ich will hier jetzt keinen anklagen und KEINE ÄQUIDISTANZ ÜBEN, es ist nur einfach zum Verzweifeln, wie die Menschheit sich gegenseitig massakriert und den anderen die Schuld gibt.
    Denn immerhin: Auf beiden Seiten stehen Kinder, Frauen, hilflose Leute, über die die von wahnsinnigen Machhabern gesteuerte Gewaltwelle hinwegrollt.
    HIER ABER fängt meine Asymmetrie an:
    Die wahnsinnigen Machthaber sind die Palästinenser(ver)führer, ganz eindeutig!
    Die unter dem Dauertrauma des Nahostkrieges betäubten Palästinensermassen würde ich dagegen in Schutz nehmen. Die unterliegen offenbar einer Art von „Stockholm-Syndrom“, wie mir scheinen will. Sie wissen es nur nicht. Psychiater an die Front!

  8. Es ist eine unglaubliche Geschichte, wie es in Deutschland zu geht.Das deutsche Volk ist entmündigt worden!! Bewusst, denn so ist es einfacher für die Politiker. Bürger die die Wahrheit aussprechen, bzw. die das Übel in Deutschland beim Nahmen nennen, werden als rechtsradikal eingestuft!! Eine tolle Lösung…
    Was man mit den Juden im letzten Krieg gemacht hat, ist unverzeihlich!! Jedoch kann es nicht sein, daß all unsere Politiker bei dem Wort „Juden“ auf die Knie und die Millionen aus der Kasse springen. Gern hätte ich einmal gewusst,was wir zusätzlich komplett an die Juden zusätzlich im Monat, bzw. im Jahr bezahlen müssen….. nicht nur die kleinen Beträge,sondern mal alle Gedenkstätten, Berlin, der Zentralrat, usw. usw. Eine unglaubliche Summe kommt hier zu stande!!
    Viele zig tausende sterben jeden Tag den Hungertod, aber es scheint in Deutschland wichtiger zu sein, die Gedenkstätten zu erweitern! (Homos und Sintis)
    Die Deutschen sind auf dem besten Wege, komplett unterzugehen!, dieses ist aber bewusst gewollt und fachmännisch inzeniert. Dieses gesammte Programm wird von unseren Politikern auch noch für richtig eingestuft.
    Herzliches Beileid…

  9. Nazi-Postings werden hier nicht gelöscht?

  10. @ lindwurm/alle

    Also da ich eben erst wieder online war, konnte ich sie bisher gar nicht löschen. Ich lösche allerdings grundsätzlich nur sehr ungern Kommentare, ganz gleich wie idiotisch sie sind, weil ich es besser finde, so einen Dreck argumentativ zu widerlegen. Andererseits hast Du recht, eigentlich hab ich derzeit dazu gar nicht richtig Lust. Also was meint Ihr anderen, sollte man das löschen?

  11. @ Axel Guillemain

    Natürlich ist so ein antisemitisches Gewäsch rechtsradikal! Angesichts der Tatsache, daß die Deutschen nach dem Krieg noch viel zu billig davon gekommen sind, ist es schon eine ziemliche Frechheit, hier gerade in dieser Frage rumzujammern.

    Und daß Du und Deinesgleichen dafür eintretet, Geld in die III. Welt zu schicken, um dort Menschen vor dem Hungertod zu bewahren, ist ja wohl lächerlich! Wenn alle Deutschen so denken würden wie Du, wäre es jedenfalls das beste, wenn sie komplett untergehen.

  12. Meine fünf Cents: Solange kein Straftatbestand gesetzt wird, kannnst du den Quatsch ja stehen lassen. Nur sollte man Leuten wie dem „Alex Guillemain“ schon ordentlich die Meinung geigen.

  13. @ lindwurm

    Genauso versuche ich es immer zu halten. So lange es nicht justitiabel ist, sollen auch die Faschos ihre Meinung sagen dürfen. Nichts entlarvt ihr Geschwätz so sehr, wie wenn sie den Mund aufmachen. Und wenig ist so leicht zu widerlegen. Vom Spaß dabei mal ganz abgesehen. ;-)

  14. Wer den schmierigen Spiegel kauft, finanziert üble Terroristen-Propaganda, Punkt.

    Nuff said – Schlamm drüber!

  15. Axel Guillemain hat einiges nicht verstanden. Das ist nicht weiter ungewöhnlich in seinem Fall, so scheint es, und so hat er mal wieder unterlassen, sich für die einmalige Gelegenheit zu bedanken, dass wir Deutsche uns mit der Unterstützung Israels ein bisschen auch reinwaschen können von nunmehr unabänderlichen Nazi-Delikten unserer jüngeren Vergangenheit. Es ist und bleibt den Juden und ihrer großzügigen Vergebung (nicht Vergesslichkeit!) alleine zu verdanken, dass Deutschland überhaupt die Möglichkeit hat, heute dort zu stehen, wo es uns Deutschen so gut geht: Mitten im Wohnzimmer der zivilisierten Welt.

    Ob Deutschland sich gutwillig dem Staate Israel zeigen könnte, wären dort 6 Millionen Deutsche für nichts und wieder nichts als für bloßen Hass umgebracht worden vor gerade mal ein paar Jahren, sei dahingestallt, darf aber stark bezweifelt werden, nicht nur angesichts Spiegel-ähnlicher Meinungsbildung.

    Wünscht uns was, ich tus ja auch…

  16. Apropos „keine Kinder treffen wollen“. Das ist widerlegbarer Bloedsinn. Als das neue Schuljahr Anfang September begann, wurden die Kassangriffe bewusst verstaert und dies auch zu Protokoll gegeben, siehe http://beer7.wordpress.com/2007/09/04/schulbeginn-in-sderot/

  17. Für Frau Ulrike P. ist der Artikel schon einer der „besseren“. Immerhin kann hier jeder zwischen den Zeilen lesen was wirklich Sache ist (wie schon erwähnt z.B. Chips holen etc)
    Wenn man dann noch 1+1 zusammenzählt (wollen keine Kinder töten lt Ausdsage, schiessen aber trotzdem blind Raketen in Wohngebiete) kann man schon mal erahnen was wirklich los sein könnte. Schade nur das diese Punkte nicht von der guten Frau bemannt werden, sowas erwartet man schon von Journalisten, das sie Wiedersprüche direkt ansprechen und nicht immer nur nicken.

  18. @Paul
    Willkommen im Klub – ich kaufe das Heft nur noch, wenn es lustige Titelbilder hat (z.B. Bush-Krieger waren ein prima Geschenk). Für bestimmte Kapitel leihe ich mir die betreffende Ausgabe.

    @beer7
    Deswegen ist es gut, dass Du in Deinem Blog solche Infos hast – danke!

  19. @ S1IG
    Ja manche Titelbilder sind lustig z.B. die Nummer mit Condie, Cheney, Rumsfeld und Bush als Rambos und Chuck Norris verschnitte.
    Die fandest Du in DC seinerzeit in vielen Konservativen Bueros als Kopie an den Waenden haengen ;-)

  20. @ lindwurm

    Wirklich objektive Berichterstattung gibt es nicht und kann es nicht geben. Deshalb ist es schon eine Frechheit, wenn Putz Aussagen wie „Babys schonen“ stehenlässt, obwohl sie sicher über die gegenteilige Realität Bescheid weiß. Es ist deshalb nicht „objektiv“, weil sie nicht davon ausgehen kann, dass diese Vorfälle dem durchschnittlichen SPIEGEL-Leser präsent sind. Und da wird sie auch nichts gegen haben.

    @ Pio

    „sowas erwartet man schon von Journalisten, das sie Wiedersprüche direkt ansprechen und nicht immer nur nicken.“

    Das finde ich auch, vor allem beim „investigativen Leitmedium“.

    @ Paul

    „Ich lösche allerdings grundsätzlich nur sehr ungern Kommentare, ganz gleich wie idiotisch sie sind, weil ich es besser finde, so einen Dreck argumentativ zu widerlegen.“

    Grundsätzlich finde ich das auch besser, aber wie willst du jemanden argumentativ widerlegen, der sagt, das deutsche Volk sei gezielt verblödet und dummgezüchtet worden. Oder Deutschlands Untergang wird „fachmännisch inzeniert (sic!)“. Was soll man außer „kranker Quatsch“ dazu sagen? Andererseits kann ich mich von solchem Blödsinn auch nicht beleidigt fühlen. Ich denke, es ist eine gewisse Gradwanderung, Nazipropaganda wirst du jedenfalls wohl kaum eine Plattform geben wollen.

  21. @ Chewey

    Da hast Du natürlich recht. Wenn die dann mit Leuchter und Irving und der arischen Marsstation ankommen, setze ich mich da auch nicht mehr ernsthaft mit auseinander. Dann nutze ich die Gelegenheit und mahc sie nur noch lächerlich. Man muß sich ja auch mal was gönnen. ;-)

  22. Nur mal so am Rande zwei Alltagsfacts:

    1.: Es werden in Deutschland mehr Kinder getötet als im gesamten Nahen Osten insgesamt, in jedem Vergleichsjahr.
    2.: Der Nahe Osten allerdings ist ein Kriegsgebiet, über das man in Deutschland gerne herablassend den Kopf schüttelt.

    Shalom.

  23. @Paul

    ****Man muß sich ja auch mal was gönnen.*****

    Eben, man ja sonst kaum was vom leben ;-)

  24. @ Paul

    „Man muß sich ja auch mal was gönnen.“

    Das stimmt. ;-) Nehmen wir also silberstreif und Konsorten mit Humor, bspw. dem von Lubitsch: „- Also, man nennt mich Konzentrationslager-Ehrhard, ja? – Ich dachte mir, dass Sie das sagen würden…“

  25. Übrigens sieht man in Israel die Lage durchaus auch positiv:

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1201442524104&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

    Und für Medien wie den Spiegel hat man nur einen lapidaren Satz übrig:

    „Certainly, contrary reports can be found, as well as pictures seemingly calculated to mobilize sympathy for ending sanctions on the Gaza Strip. Yet this was scarcely a tidal wave, being largely concentrated in the media institutions that always take such stances.“

  26. Die größte Angst des Spiegels wäre allerdings, wenn plötzlich alle Palästinenser nach Deutschland kämen, irgend. Da wären selbst dem Spiegel doch die Israelischen Juden sehr viel lieber. Aber davon weiß der Spiegel natürlich gar nichts – wie könnte er?!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: