Sensation: 2+2=4!


„Die Reaktionen der Menschen auf den arabisch-israelischen Konflikt sind vermutlich stark davon beeinflusst, welche Seite als der Außenseiter (Underdog) wahrgenommen wird“, schreiben Vandello und Kollegen. „Gerissene politische Führer könnten versuchen, mehr Unterstützung für ihre Sache zu bekommen, indem sie ihre Seite als benachteiligten Außenseiter darstellen.“

Könnten versuchen„? Äh, SPIEGEL, Du mußt jetzt tapfer sein: Das versuchen sie schon lange! Und Du trägst Deinen nicht gerade geringen Teil dazu bei, um sie immer wieder in diesem Glauben zu bestärken. Aber gut, wenn Du den Mechanismus nach nur 40 Jahren wenigstens erst mal grundsätzlich begriffen hast, dann sollte spätestens gegen Mitte dieses Jahrtausends mit den ersten ausgewogenen Berichten zum Nahostkonflikt zu rechnen sein. Zumindest falls es den dann noch gibt…

~ von Paul13 - Sonntag, 23. Dezember 2007.

10 Antworten to “Sensation: 2+2=4!”

  1. Gut beobachtet, Paul… ;) Genau das gleiche habe ich mir bei der Lektüre des Artikels auch gedacht. Seit Jahr und Tag versuche ich Leuten zu erklären, dass das Phänomen „Sympathie für David“ erklärungsmächtiger für die pro-palästinensischen und anti-israelischen Tendenzen der (nicht nur) deutschen Linken sind als der Glaube an einen ewigen Antisemitismus. Einerseits freut es mich, dass mein Argument jetzt endlich eine hochwissenschaftliche Untermauerung hat – andererseits ist es schon etwas belustigend, dass für eine solche auf der Hand liegende Erkenntnis großangelegte Studien durchgeführt werden. Eins noch, der Fairness halber: Der Satz mit „Könnten versuchen…“ stammt – die Anführungszeichen deuten dezent darauf hin – nicht vom SPIEGEL, sondern von den Verfassern der Studie. Dass der SPIEGEL von der Erkenntnis ebenso verblüfft war, wie offenbar die Autoren, ist ziemlich spekulativ.

  2. @ Paul

    Interessant. Was verstehen Sie denn so unter „ausgewogenen Berichten“? Eine Berichterstattung mit der message: Israel hat gewonnen und die Araber / Palästinenser / minderwertige Mittelmeeranrainer soll(t)en das gefälligst langsam einsehen? Was ist daran neu?
    resigniert
    Anton

  3. „falls es den dann noch gibt“? meinst du den Nahen Osten oder den Konflikt?

    ich denke, der konflikt als solches wird sich höchstens verlagern, aber er wird nicht enden. es wir sich zu einem wandernden konflickt entwicken (oder hat es schon?) in dem verschiedene ideologien von einem land zum nächsten ihren streit austragen werden.

  4. @ piratenblog

    Ich meinte zwar den Konflikt, aber Du hast recht, das kann man auch andersrum verstehen.

  5. @Paul
    Da bringt jemand diese Kombination “ Araber/Palästinenser/minderwertige Mittelmeeranrainer“ – wie kommt man auf so was? Fuer solche Ideen muss man schon eine ziehmlich kranke Denkweise draufhaben… Bei solchen Aussagen muss ich regelmaessig k…. Wie bei Nazidreck!

  6. @ S1IG
    Was hast Du anders erwartet? Das ganze hat System und Methode.

  7. Das Ministerium für Wahrheit erinnert : 2+2 = 5

  8. @ auslaender
    Ich bin nicht so größenwahnsinnig, dass ich versuchen würde, Ihnen den Begriff Sarkasmus zu erklären.

    @ S1IG
    Aber Sie wissen doch: Sie sind n.sf.

    Anton

  9. @Auslaender
    Proof of Concept: Getroffene Hunde bellen ;-) Jetzt redet er von „Sarkasmus“. Er hat wie üblich, seine eigenen Gedanken versucht anderen unterzuschieben. Natürlich steckt dahinter System und Methode. von-Schnitzler-mäßig!

    Frohe Weihnachten!

    @Anton
    Wer redete denn mit Dir? Danke für die schweigende Zustimmung! :-)

  10. @Paul13
    ich habe es absichtlich missverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: