Wir malen uns ein Massaker


Nichts neues aus dem Irak? Zumindest nicht ausreichend schlimmes? Die Terroristen kämpfen lieber um ihr Überleben statt um die Macht? Die Verlustzahlen der Besatzer wollen einfach nicht steigen? Auch das Abschlachten von Zivilisten will immer seltener so recht gelingen? Selbst die US-Demokraten wechseln lieber das Thema, wenn es um ein konkretes Abzugsdatum aus dem Irak geht? Mit anderen Worten, die ohnehin nie sonderlich reichhaltig vorhandene argumentative Munition der Kriegsgegner geht in den letzten Wochen und Monaten rasant zur Neige? Kein Problem, wenn die schlechten Nachrichten fehlen, dann erfinden wir uns eben einfach welche:

Dozens of militants stormed a Shiite village north of Baghdad on Saturday, killing at least 13 people and torching homes, police said. Elsewhere in the same region, Iraqi and U.S. troops freed four villages from al-Qaida control, Iraqi officials said.

The militant attack on Dwelah, about 45 miles north of Baghdad in Diyala province, began about 6:30 a.m. with a bombardment of mortar rounds, then 50 to 60 suspected al-Qaida fighters streamed in and opened fire, forcing families to flee, a police officer said.

The militants burned homes and killed at least 13 villagers, including three children and two women, the officer said, speaking on condition of anonymity because he was not authorized to release information about the raid. The villagers fought back, police said, killing three gunmen.

Warum auch nicht, ist ja nicht das erste Mal. Denn wenn es schon mal geklappt hat, kann man’s ja gleich noch mal versuchen. Und da selbst gestandene Profijournalisten oft nur noch bei den großen Agenturen abschreiben, findet es schon irgendwie den Weg zu den Konsumenten der Mainstreammedien, die pallywoodgestählt bekanntlich noch ganz andere Inszenierungen widerspruchslos schlucken, solange sie nur die eigenen Ressentiments bedienen. Was aber im Kampf gegen die zionistischen Verbrecher recht ist, kann in dem gegen ihre amerikanischen Besatzerkollegen nur billig sein. So billig, daß man nicht mal mehr was inszenieren muß. Da reicht schon eine simple Lüge.

~ von Paul13 - Sonntag, 9. Dezember 2007.

12 Antworten to “Wir malen uns ein Massaker”

  1. Hm, also ich kenne genug schlechte Nachrichten und die Liza-Geschichte ist schon alt. Ich meine die Geschichte mit dem Pali-Jungen wurde schon vor Jahren – Wochen nachdem es passiert ist – entlarvt. (Damals übrigens weil er offensichtlich an einer palästinensischen Kugel gestorben ist…) Ist halt schon komisch mit der Wahrheit.

  2. @ Daniel

    Ging mir auch nicht in erster Linie um die Liza-Geschichte, sondern generell darum, wie hier antiamerikanische und antiisraelische Grundbedürfnisse erfüllt werden. Hauptsache Bush scheitert wenigstens in der Phantasie.

  3. Mensch, daniel, als angehender Propagandist musst du von Anton oder sogar von der CIA noch ’ne Menge lernen. Es geht bei einem Video oder einer schlichten Meldung niemals um den Wahrheitsgehalt, sondern hauptsächlich um den propagandistischen Effekt.

  4. @ Paul

    Das heute journal hat gestern abend einen mittellangen Bericht über die Erfolge im Irak und das Zurückgehen des Terrorismus‘ gebracht. Eingeleitet wurde der Bericht von Steffen Seibert mit den Worten „Die Welt hatte den Irak schon abgeschrieben. Das war möglicherweise verfrüht“. Sehr hübsch von ihrer eigenen Propaganda abgelenkt. Da hat niemand das geringste Schuldbewusstsein, und ich glaube auch nicht, dass den Zuschauern irgendwas auffällt.

  5. @ Chewey

    Hab’s nur in der Zeitung gelesen, konnte es aber leider nicht sehen. Fand’s aber schon erstaunlich, daß sie sowas überhaupt mal bringen. Wie war den der Bericht?

  6. @ Rene

    Wo ich Dich gerade dran hab, Du wolltest uns doch noch mitteilen, was an den folgenden Zeilen denn jetzt Fäkalsprache ist:

    „Du darfst uns gerne mal erklären, warum die Legitimation des nordvietnamesischen GULag-Regimes höher gewesen ein soll. Das wird bestimmt wieder lustig.

    Aber selbst wenn die Täterä der einzige legitime deutsche Staat gewesen sein sollte, wäre dort immer noch die SED an der Macht gewesen und nicht die DKP.

    Mit anderen Worten: Mal wieder eine Totalblamage Deines unfundierten Viertelwissens.

    Aber da Du mir offenbar nicht mal glauben würdest, daß 2+2=4 ist, frag doch mal Anton. Der erklärt Dir das mit den Taliban und dem VietCong sicher gerne.

    Was die angeblichen Klone von S1IG angeht: Letzte Warnung, sonst hast Du wieder eine neue IP-Diskussion am Hals, und zwar inkl. Screenshots.“

  7. Wenn du nochmal einen längeren Militärartikel schreiben willst, hier eine Vorlage: Petreaeus neue Strategie plus Ergebnisse sehr ausführlich. Auch für alle „es gibt keinen Fortschritt!“ Brüller interessant.

    http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=17858&CategoryID=91

  8. @ Rene

    Zugegeben, DKP ist etwas unappetitlich, aber Fäkalsprache? Also, welchen Begriff meinst Du? Außer Dir gibt es hier keinen, der in meinem Text etwas fäkalsprachliches erkennen kann. Also sag uns, welchen Ausdruck Du genau meinst.

  9. Nein, Rene, mich interessiert auch weshalb du die DKP einfach Scheiße findest.

  10. @ Paul

    „Wie war den der Bericht?“

    Der war – soweit ich das beurteilen kann – ganz ordentlich. Im großen und ganzen ungefähr komprimiert die Story, die der SPIEGEL mal vor ein paar Wochen gebracht hat, aber noch stärkere Betonung darauf, dass auch im umkämpften Baghdad wieder normaleres Leben möglich ist und die Leute wieder mehr auf die Straße gehen können. Das war bei Erscheinen des SPIEGEL-Artikels wohl noch nicht so. Highlight: Es ging sogar auch um wirtschaftliche Probleme (Überflutung mit Billigwaren) und die großen Chancen der Ölerträge, nicht nur um die Sicherheit.
    Ich finde nur ziemlich verrückt, dass die einfach ohne mit der Wimper zu zucken um 180° umschalten und das Ganze verkünden, als hätten sie nie was anderes gesagt. Aber bei der heutigen Reizüberflutung können sie sich das wohl erlauben.

  11. @ Rene

    Nicht ausweichen! Sofern Du nicht endlich die Fäkalstelle in dem bestreffenden Text nennst, nehme ich das als Beweis, daß es die nicht gibt, und als Geständnis Deinerseits, daß Du zugibst keine Ahnung zu haben, wovon Du redest.

    Um Dir weitere Fluchtmöglichkeiten abzuschneiden, ist hier der Text noch mal:

    „Du darfst uns gerne mal erklären, warum die Legitimation des nordvietnamesischen GULag-Regimes höher gewesen ein soll. Das wird bestimmt wieder lustig.

    Aber selbst wenn die Täterä der einzige legitime deutsche Staat gewesen sein sollte, wäre dort immer noch die SED an der Macht gewesen und nicht die DKP.

    Mit anderen Worten: Mal wieder eine Totalblamage Deines unfundierten Viertelwissens.

    Aber da Du mir offenbar nicht mal glauben würdest, daß 2+2=4 ist, frag doch mal Anton. Der erklärt Dir das mit den Taliban und dem VietCong sicher gerne.

    Was die angeblichen Klone von S1IG angeht: Letzte Warnung, sonst hast Du wieder eine neue IP-Diskussion am Hals, und zwar inkl. Screenshots.“

    Also, welche konkrete Stelle meinst Du?

  12. @ Rene

    Kapitulation akzeptiert. Und tschüß…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: