US-Imperialismus per Zeitmaschine


Reagan hat die Taliban aufgerüstet. Nixon auch. Und gemerkt hat’s nur deswegen keiner, weil sich die Taliban damals noch anders genannt haben.

Wer jetzt aber eine konkrete Antwort darauf erwartet, wie genau denn ihre damalige Bezeichnung lautete: Das war sie offenbar schon. Also keine dummen Fragen bitte!

Nur damit die Welt mal sieht, mit was für gegnerischen „Argumenten“ man sich als NeoCon mitunter so rumschlagen muß.

~ von Paul13 - Dienstag, 13. November 2007.

2 Antworten to “US-Imperialismus per Zeitmaschine”

  1. […] Nach Marcel Bartels, Politblog.net und vor kurzem Nina Hagen schien mit unserem Blogclown Rene der intellektuelle Marianengraben endgültig erreicht. Aber mit dem richtigen Bohrer ist auch die […]

  2. Und um welche Beweise fuer die „gescheierte Ideologie“ geht es dabei? Bis jetzt sehe ich nur Zeitverzeogerungen im Ablaufplan zur Demokratisierung?
    Oder soll bewiesen worden sein das man sich auf Duckmaeuser nicht verlassen kann und es daher besser gleich sein laesst?
    Dem mit den Duckmauesern wuerde ich zustimmen und die Ideologie beibehalten und mich nur noch auf mnich alleine verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: