10 Fragen für Nichtüberzeugte


Ich hätte ja nie gedacht, daß ich mal die Aussagen der Anti-Atomkraft-Bewegung als Beweismittel heranziehen müßte, aber da es leider immer noch Leute zu geben scheint, die erst dann von der Existenz eines iranischen Atomwaffenprogramms überzeugt sind, wenn Tel Aviv in einem Feuerball verglüht (und zwar live, nicht daß die CIA oder der Mossad da wieder irgendwelche Bilder faken!), und die die westlichen Geheimdienste komplett auf der Gehaltsliste dieses texanischen Teufels wähnen, komme ich wohl nicht drum rum. Daher hätte ich gerne von denjenigen, die Quellen außerhalb von al-Jazeera wegen prowestlicher Umtriebe für unglaubwürdig halten, diesbezüglich ein paar simple Fragen beantwortet:

Ende 2002 entdeckte man jedoch, dass der Iran unbemerkt in Natanz einen Kleinreaktor zur Anreicherung von waffenfähigem Uran betrieb und in Arak kurz vor Vollendung einer Produktionsstätte für schweres Wasser stand.

Frage 1: Welche Sanktionen sollten nach einem so offenkundigen Vertragsbruch folgen?

Eine IAEA-Inspektion der Anlage in Natanz ergab, dass diese technisch so ausgereift war, dass es bereits ein kleineres Vorläufermodell gegeben haben mußte.

Frage 2: Wie können nicht nur komplette Reaktoren unbemerkt von der IAEA betrieben werden können, sondern auch deren Vorläufermodelle?

Der Umstand, daß Iran schweres Wasser herstellen wollte, wies darüber hinaus darauf hin, daß es auch über einen Reaktor dafür verfügen müsste oder kurzfristig verfügen würde, denn die von Russland gebaute Anlage in Bushehr braucht kein schweres Wasser zum Betrieb.

Frage 3: Wozu braucht man eine Anlage wie die in Arak für einen rein zivilen Leichtwasserreaktor wie den in Bushehr?

Die USA warfen daraufhin Teheran vor, den Nichtverbreitungsvertrag bereits verletzt zu haben, in erster Linie durch die Geheimhaltung des Testreaktors in Natanz.

Frage 4: Inwiefern irren sich die USA hier und das Verschweigen des Reaktors in Natanz ist gar keine Verletzung des Nichtverbreitungsverrags?

Die IAEA sah bislang davon ab, sich dieser Haltung anzuschließen, sondern erklärte hingegen mehrmals, daß nach ihrer Kenntnis keinerlei waffenfähige Nuklearprogramme im Iran vorhanden seien.

Frage 5: Wieso wird das heimliche Betreiben einer nuklearen Infrastruktur von jener Organisation, die genau das verhindern soll, nicht als Vertragsbruch gesehen?

Dabei wurde jedoch auch betont, daß aufgrund der mangelhaften Kooperation der iranischen Regierung keinesfalls eine lückenlose Erfassung des Atomprogramms möglich gewesen sei.

Frage 6: Wozu gibt es die IAEA überhaupt, wenn sie selber eingesteht, ihren Job nur bei Kooperation der Verdächtigen – also gar nicht – erledigen zu können?

Tatsache ist, dass der Iran an mindestens zwei Standorten geheime Nuklearforschungen durchgeführt hat und weiterhin trotz internationaler Kritik betreibt.

Frage 7: Warum sollte man einem so offenkundig falsch spielenden Regime auch noch einen Vertrauensvorschuß in Form einer Unschuldsvermutung geben?

Unklar bleibt die Herkunft der Technologie, doch ist anzunehmen, dass sie aus Nordkorea oder Pakistan stammt. Somit ist nicht nur die Wirksamkeit der IAEA-Inspektionen, sondern auch die der internationalen Exportkontrollen in Frage zu stellen.

Frage 8: Welche Möglichkeiten bietet der SoftPower-Ansatz, um eine Wiederholung derartiger Fälle für alle Zeiten 100%ig zuverlässig auszuschließen?

Der Vorsitzende der IAEA, Mohammed El-Baradei, gestand ein, daß seine Behörde zwar in der Lage sei, Nuklearanlagen industriellen Maßstabes zu entdecken, aber nicht alle geheimen Einrichtungen eines Staates zu kontrollieren.

Frage 9: Wenn selbst die IAEA zugibt, dies nicht überwachen zu können, was für einen Sinn macht der Nichtverbreitungsvertrag überhaupt?

Der Iran unterzeichnete zwar im Dezember 2003 das Zusatzprotokoll zum Nichtverbreitungsvertrag, ratifizierte es bislang nicht und kündigte bereits an, seine nuklearen Aktivitäten fortzusetzen.

Frage 10: Selbst wenn sie es unterschreiben, was ist, wenn sie dann nach erfolgreicher Erledigung des Jobs einfach wieder aussteigen?

Die Antworten der „not convinced“-Fraktion dürften ausgesprochen erhellend sein. Vor allem jene, die nicht gegeben werden.

~ von Paul13 - Sonntag, 11. November 2007.

100 Antworten to “10 Fragen für Nichtüberzeugte”

  1. @ Paul & die anderen Verschwörungsspezialisten

    Bevor wir alle gemeinsam zum Angriff auf das iranische Atomwaffenprogramm aufrufen, hier zunächst ein paar Fakten aus dem Physikunterricht. Paul hatte erzählt:

    „Ende 2002 entdeckte man jedoch, dass der Iran unbemerkt in Natanz einen Kleinreaktor zur Anreicherung von WAFFENFÄHIGEM (Hervorhebung von mir, Anton) Uran betrieb und in Arak kurz vor Vollendung einer Produktionsstätte für SCHWERES WASSER (dito, Anton) stand.“

    Hmmm. Natürliches Uran besteht aus verschiedenen Isotopen, von denen nur U 235 zur Erzeugung von spaltbarem Material für Kernreaktoren und Atomwaffen geeignet ist:

    „In natürlichem Uran finden sich die Isotope 238U (99,27 %), 235U (0,72 %) und 234U (0,0055 %). Uran 238 U hat eine Halbwertszeit von 4,468 Milliarden Jahren und ist wie die anderen natürlichen Isotope (234U und 235U) ein α-Strahler. Die spezifische Aktivität von 238U beträgt 12450 Bq/g. 238U ist der natürliche Beginn der Uran-Radium-Reihe. Als „angereichert“ wird Uran bezeichnet, dessen Anteil an (mit thermischen Neutronen spaltbarem) 235U gegenüber dem (mit thermischen Neutronen nicht spaltbarem) 238U durch Uran-Anreicherung erhöht wurde. Schwach angereichertes Uran (etwa 2–4 % 235U) wird in Kernkraftwerken, hoch angereichertes (typisch > 80 % 235U) zur Herstellung von Kernwaffen und zur Produktion von Neutronen für Neutronenstreuexperimente verwendet. Die kritische Masse von 235U beträgt etwa 49 kg. 235U ist der natürliche Beginn der Uran-Actinium-Reihe, seine Halbwertszeit beträgt 703,8 Mio. Jahre.“

    Unter Anreicher4ung versteht man die Erhöhnung des Anteils von U 235 so dass das gewonnene Uran für die Auslösung einer Kettenreaktion geeignet ist. Die am häufigsten eingesetzten Verfahren für die Trennung von U 238 und U 345 im Gas Uranhexaflorid (UF6) ist Gas-Diffusion oder der Einsatz von Zentrifugen. Einzelheiten hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Uran-Anreicherung

    Wafffenfähiges Unran (HEU) unterscheidet sich von angereichertem Uran für den Einsatz in Kernreaktoren (EU) lediglich durch den Anreicherungsgrad, oders ausgedrückt: durch die Leistungsfähigkeit der Anlage und die Laufzeit des Anreicherungsverfahrens.

    Schweres Wasser (Deuteriumoxid) hat in der Nukleartechnik zwei Funktionen:

    1. Es wird als Kühlmittel und Moderator in einem bestimmten Reaktortyp eingesetzt, der nicht auf angereichertes Uran als Brennstoff angewiesen ist. Sollten die Iraner über angereichertes Uran verfügen, wäre dieser Reaktortyp nicht notwendig, da er als vergleichsweise teuer und wenig effizient gilt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerwasserreaktor

    2. Ein Mischung von Schwerem und überschwerem Wasser (Tritium) als Zündverstärker (Neutronenquelle) für eine Wasserstoffbombe. Der Bau einer solchen Bombe würde aber waffenfähiges Plutonium (Pu 239 )erfordern, über das der Iran nach bisherigen Erkenntnissen nicht verfügt.

    Was hat also Paul mit seinen Fragen gezeigt: das er nichts genaues weiß, dass die vollmundigen Behauptungen auf Unterstellungen beruhen, da die iranische Führung halt böse ist und wer böse ist – will auch Atomwaffen haben + einsetzen. Jaja.

    Zu den Optionen des Westens jenseits der NeoCon-Hysterie hier ein Artikel von Thränert aus der Internationalen politik:
    http://www.weltpolitik.net/Regionen/Naher%20u.%20Mittlerer%20Osten/Iran/Analysen/Atommacht%20Iran%20-%20was%20tun%3F.html

    Ansonsten, es bleibt dabei: kein militärischer Angriff auf das iranische Nuklearprogramm – wegen: Irak, Afghanistan usw. …

    Anton

  2. Natürlich wird um eventuelle israelische Atomwaffen (würde mich mal interessieren, wie sie darauf kommen, dass deren Existenz bewiesen ist) kein Terz gemacht.
    Israel ist eine Demokratie, droht keinem anderen Land mit Vernichtung, hat kein Interesse an Angriffskriegen und hat auch in denkbar ungünstigen Situation (z.B. Jom Kippur Krieg) keine solchen Waffen eingesetzt (mal davon ausgegangen, dass sie zu diesem Zeitpunkt welche besessen haben ;) ).

    @Paul13
    wie zu erwarten lenkt die Zielgruppe lieber ab, statt deine Fragen zu beantworten…

  3. Wenn mir einer von diesen Antworten auf Pauls mit Orginalzitaten untermalten Fragen erzählt hätte, wäre er auf Unglauben gestoßen. Man muss es schon gelesen haben. Es gibt tatsächlich Leute die ihre eigenen Zitate nicht verstehen.

  4. @Rene:
    Zu Nr. 1: Ja die Ironie ist schon schwer zu durchschauen…
    Zu Nr. 2: Quellen? Siehe Link erste Zeile…

    @Anton: Selbst WENN die keine WMDs bauen wollen, ist das doch vertragsbruch! Die dürfen ohne internationale Kontrolle (siehe dazu z.B. Frage 2) keine Anreicherung durchführen. Wenn der Iran das also trotzdem tut, ist das zumindest sehr verdächtig… (siehe Frage 7)

    @Mex: Israel droht aber nicht, einen Staat von der Landkarte zu tilgen…

  5. @mex
    Es ist bezeichnend, dass Du nach den israelischen Atomwaffen fragst, deren Existenz die IAEO ja auch nicht bewiesen hat und die zu besitzen für Israel legal wäre, im Gegensaztz zum Iran.
    Warum fragst Du nicht nach den russischen, britischen, französischen oder chinesischen Atomwaffen?

  6. @ Mex

    Nein, wir machen um die Atomwaffen von Demokratien, die nicht anderen Staaten das Existenzrecht absprechen und damit drohen, ihn mit Nuklearwaffen auszulöschen, sofern sich seine Bevölkerung nicht nach Bayern deportieren läßt, ganz sicher nicht den selben Terz.

    Also, wie war das jetzt mit Reagans und Nixons Unterstützung für die Taliban und wie nannten die sich damals?

  7. @ Rene

    „Wie? Hat es das denn wirklich jemals gegeben … bislang hat doch gerade Paul vehement bestritten, dass es so was überhaupt bei einem grundehrlichen Verhalten der beiden ehrenwerten Organisationen je gegeben hat.“

    Ich habe das ganze nur so formuliert, damit sich auch durchgeknallte Verschwörungstheoretiker in der Lage sehen, die Fragen zu beantworten.

    „[…] Was sollen denn die Zwischenkommentare zwischen den Fragen und von wem stammen die denn? So rein der Vollständigkeit wäre die Quellenangabe hilfreich.“

    Das was Du Zwischenkommentar nennst, ist ein Auszug aus dem oben verlinkten Text der Anti-Atom-Aktivisten. Deswegen ist es auch kursiv und eingerückt, wie bei Zitaten in diesem Blog allgemein üblich.

    „Aber insgesamt dürfte es sich wieder um den Versuch von Paul handeln, hier paar vorformulierte Antworten zu erhalten. Bloss fällt darauf nur noch der letzte Trottel rein … nicht immer alle für superdumm verkaufen!!!“

    Mit anderen Worten, Du schaffst es nicht mal, diese simplen Fragen zu beantworten. Wie auch, Du kannst uns ja nicht mal erläutern, was Du mit Deinen eigenen Worten meinst. Sonst hättest Du uns zwischenzeitlich schon längst erklärt, wie das denn jetzt war mit der angeblichen Unterstützung Reagans und Nixons für die damals noch unter anderem Namen auftretenden Taliban.

  8. @Paul
    Das ist ja wieder Blog-Commdey vom feinsten. Einige bekommen nicht mal mit wenn Ironie und Sarkasmus ihnen direkt ins Gesicht springen. Du mit Deinen miesen Tricks – einfach so Links zu den Quellen einbauen. Vor kurzem wollten ja einige Leute noch nicht einmal wahrhaben, dass die Mullahs ein Atomprogramm haben. Jetzt prahlt der Chef der Antisemiten mit mehreren tausend Zentrifugen. Alles nur zum Spass und zur Sicherheit, wenn die Amis dem Iran kein Öl mehr abkaufen…
    wenn man Wikipedia glauben kann, dann werden sich die Nichtüberzeugten sich über diese Info freuen: „In Arak wird Schweres Wasser zur Moderation von Reaktoren hergestellt. In Schwerwasserreaktoren fällt Plutonium an, das als Material für Kernwaffen dienen kann.“. Diese Kapitel haben einige Leute wahrscheinlich ausgelassen.

    Vielleicht versuchst Du es demnächst mal mit einer Frage – die wird dann zwar auch nicht beantwortet, aber das verwirrt dann nicht so ;-)

  9. @ S1IG

    Da hast Du vielleicht recht. Obwohl ich da im Fall von Rene sogar bei einer Frage etwas skeptisch bin, da er ja nicht mal seine eigenen Äußerungen erklären kann. :-) Aber es ist bezeichnend, daß keiner der üblichen Verdächtigen bisher in der Lage war alle 10 zu entkräften.

  10. @Paul
    Eine würde doch schon reichen… Enttäuschung auf breiter Front!

  11. @Rene
    Wer verdreht was? Überaschung: Die Mullahs haben ein Atomprogramm!
    Was jammerst Du? Du springst hier in der Kommentar-Sektion immer mal wieder unter der (schon recht niederig gelegten) Latte durch. Ob es nun durch sachliche Fehler, Tolpatschigkeit oder durch unsachliche Beschimpfungen ist. Halt dumm, wenn man unrecht hat und das nicht einsehen will. Nicht weinen! Selber Schuld, wenn Du immer wieder Steilvorlagen gibst – die werden genutzt. Wir sind doch hier nicht in er zweite Liga ;-)

    P.S. Viele Spass mit Deiner Lektüre – der Autor gehörte doch zum Beraterstab des Präsidenten, der die Bombardierung einer Aspirin-Fabrik im Sudan angeordnet hat. Ganz ohne UN-Beschluss! Keine Verurteilung dieser Aggression von Deiner Seite so mit Völkerrecht und allem drum und dran?

  12. @ Rene

    Wenn Du nix dummes sagst, kann es Dir auch keiner im Mund rumdrehen. Im übrigen schuldest Du uns immer noch die Erklärung, wie genau das denn jetzt mit Reagans und Nixons Unterstützung für die Taliban und wie die damals, in den 70er- und 80er-Jahren hießen. Laß Dir aber ruhig Zeit mit der Antwort, denn solange Du die verweigerst, kann ich Dich hier wunderschön am Nasenring vorführen.

  13. Besonders lustig finde ich ja immer wieder, die Nummer mit den Taliban. Ja ja die Amis alle bloed und Oelgierig.

  14. @ Rene

    Ich kann die Kommentarliste nicht immer dann aktualisieren, wenn es Dir paßt, sondern wenn ich gerade mal Zeit habe. Übrigens ein kleiner Tip, da Du offenbar ganz spitz drauf bist, Mitarbeiter des Monats zu werden: Wenn Du Deine Kommentare unter verschiedenen Nicks posten solltest, mindert das Deine Chancen, weil ich die nicht addiere. Also schick den Mex besser wieder in Rente. ;-)

  15. @Rene
    Du kennst den Unterschied zwischen Taliban und Mudshahedin?
    Du weist aber schon das Taliban und Mudshahedin im Buergerkrieg erbitterte Gegner waren. Muss wohl daran liegen das die Mudshahedin als Afghanen die Taliban als Auslaender betrachten und auch immer so bezeichnet wurden.
    Daher auch immer mein Gelaechter wenn ein deutscher Journalist nach Taliban gefragt hat und immer die Antwort bekam das keine Talibs da sein nur Auslaender. Blick in die Kamera: Kein Taliban da, nur boese Amis die wahllos friedliche Menschen toeten. Der Nette alte Mann hat es gerade gesagt liebe Zuschauer.
    Ich dachte immer in Deutschland sind alle so schlau und wissen alles, ganz im Gegensatz zu den dummen Amis.

  16. Tatsächlich mal was Neues von Rene, er hat sich als schmählich enttäuschter Neo-Con geoutet, denn Bush war niemals ein echter Neo-Con und Condi auch nicht.

    Bei den Antiatomkraftlern scheint Personalmangel zu herrschen, so dass sie jetzt schon Hiwis losschicken müssen, um die eigenen Erkenntnisse wieder abzuräumen. Tragisch, wirklich tragisch.

    „da wir alle wissen“

    Wer seid ihr denn alle, außer du und mex?

  17. @ Rene

    hier, nicht wieder das alte IP-Spiel, ok? Ich laß mir ja eine ganze Menge gefallen, aber versuch nicht mich zu verarschen. Wenn Du wieder auf Seite 1 landen willst, ist das der perfekte Weg, mich dazu zu motivieren, den Platz dafür freizuräumen.

    Im übrigen hast Du die Frage nach der Unterstützung von Reagan und Nixon für die Taliban und den Namen, unter dem sie damals angeblich aufgetreten sind, bis heute NICHT beantwortet. Wen dem so wäre, könntest du uns ja die Stelle per Link nennen.

  18. @ alibaba

    Wenn von Rene nicht in allernächster Zeit ein „Sorry, war dumm von mir, kommt nicht wieder vor“ kommt, sage ich Dir, was – bzw. besser gesagt wer – dahintersteckt. Obwohl Du es wie die meisten vermutlich schon ahnst. ;-)

  19. @ Rene

    Dafür, daß Du mich für so blöd hältst, daß ich nicht in der Lage bin zwei gleiche IP-Adresses zu erkennen, und so tust, als ob Du mit Mex nicht das geringste zu tun hättest.

    Und vielleicht noch dafür, daß Du schon wieder vergessen hast, den Link zu Deiner angeblichen Antwort, in der Du uns das mit Nixon, Reagan und den Taliban erklärst, zu posten. ;-)

    Ich werde nämlich langsam ungeduldig. Und wenn ich ungeduldig werde, rege ich mich auf. Und wenn ich mich aufrege, greife ich schnell zur Tastatur und eröffne einen Nebenkriegsschauplatz.

  20. @ Anton

    Netter Beitrag, nur hast du eine Eigenschaft des Schwerwasserraktors vergessen, weil sie nicht in der deutschen Wikipedia steht, dafür in der englischen.

    While there is no need for fuel enrichment, heavy water reactors produce more plutonium as a by-product of normal use, which can be used in nuclear weaponry. India produced its plutonium for Operation Smiling Buddha, its first nuclear weapon test from plutonium extracted from a CIRUS reactor.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Heavy_water_reactor

    Also Iran möchte (oder betreibt breits) einen zur Energieerzeugung eher ineffizienten Reaktor, der aber rein zufällig waffenfähiges Plutonium als ‚Abfallprodukt‘ auswirft.
    Da sind Zweifel an der Redlichkeit des iranischen Atomprogramms doch durchaus angebracht oder?

  21. tag zusammen…
    lese regelmaeßig den blog, hab mich von den comments aber bisher ferngehalten. wie sind denn gewisse leute die hier posten überhaupt auf die seite gestoßen? die ist doch nicht auf indymedia verlinkt oder ähnliches..?
    tja, da bisher noch niemand auf die haarsträubenden Äusserungen und MEX von 10:07Uhr geantwortet hat (aus dem üblichen, allzu verständlchen Grund „mach einem bekloppten klar, dass..“ usw.), übernehm ich das mal grad:

    -„Ja, die Frage stellt man sonst recht selten und irgendwie kommt niemand auf die Idee, dass da vielleicht auch etwas nicht ganz koscher ist.“-
    dass antisemiten denken, sie stünden ganz oder beinahe alleine dar mit ihren „ideen“, ist nicht neu. schönes beispiel hier.
    mex, magst du uns auch sagen warum du glaubst dass du der erste bist der checkt dass da was nicht stimmt mit den israelischen nukes, und was das sein könnte?

    -„Wieso ist dies für Israel legal, Atomwaffen zu besitzen und für den Iran nicht. Mal ganz abgesehen davon, dass der Iran gar keine besitzt, sondern ihm bereits das Recht abgesprochen wird, Atomenergie friedlich zu nutzen.“-
    wenn ich sowas lese denke ich oft „meine güte,wieso empörst du dich darüber jetzt wieder?“ als wäre es so unglaublich dass es die mehrheit einfach nicht kapieren WILL! aber das immer zu ignorieren geht auch nicht…
    Mex, fällt dir nicht auf dass du dir ein dermaßen verbohrtes gedankengebäude errichtet hast – gründe dafür gibts ja viele – das es dir völlig verunmöglicht offensichtliche (gegen-)argumente in betracht zu ziehen, dass du sogar mehrfach gefallene sätze zum unterschied zwischen atomwaffen in den händen israels und atomwaffen in den händen des iran einfach nicht gelesen haben willst..? ->>“@Mex: Israel droht aber nicht, einen Staat von der Landkarte zu tilgen…“<<- ist das so schwer zu verstehen ???

    -„abgesehen davon, dass der Iran gar keine besitzt, sondern ihm bereits das Recht abgesprochen wird, Atomenergie friedlich zu nutzen.“-
    ja, friss die propaganda! genau das hat ahmadinejad wörtlich bestimmt schon 100 mal gesagt. schau dir doch mal ein paar reden von ihm an vor seinen volksgenossen, was er sonst noch so zu sagen hat.. komm schon, irgendwo in deinem hinterkopf müsste es doch dämmern.. oder ist dir garnicht mehr zu helfen, weil du dir sicher bist dass die juden unser unglück sind? willst du dein ganzes leben lang (und nein, ein zweites wirds nicht geben, bin ich mir ziemlich sicher) blöd durch die gegend laufen? machst es dir ganz schön einfach. und dass sich ausschwitz wiederholen könnte beunruhigt dich nicht? vollidiot.

    so eine sache noch, der gipfel:
    -„Und soll ich den Vorfall der Verletzung syrischen Luftraumes noch mit erwähnen vom 6. September – wenn er so unbeabsichtigt gewesen sein sollte, wäre ja eine Entschuldigung fällig und auch kein Problem. Aber die war offenbar doch als gezielte Provokation gedacht.“-
    jetzt denke ich grad dass du dir ins fäustchen lachst und das alles garnicht ernst meinst. was meinen post ziemlich lächerlich aussehen lassen würde.. naja das risiko nehm ich in kauf.
    wie beschränkt muss man sein um sowas wie das letzt-zitierte zu schreiben..?
    was weisst du über den vorfall? dass israel syrischen luftraum verletzt hat. aha. „unbeabsichtigt“ schreibst du. hä?
    die haben nicht nur den luftraum verletzt, die haben sogar was bombardiert! selbsterhaltende maßnahmen seitens israel ist für dich grundsätzlich! eine provokation. woran liegt das? denk mal ein bißchen nach. bitte.

  22. @ alex

    WEnn Sie die angegebenen Quellen lesen würden, hätten Sie mitbekommen, dass ich diese Tatsache keineswegs übersehen habe. Aus dem bei mir gelinkten Artikel von Thränert:

    „… Neben der Urananreicherung verfolgt Iran ein Schwerwasserprogramm. In Arak wird eine Fabrik zur Produktion von schwerem Wasser gebaut, sie ist etwa zur Hälfte fertig gestellt. Schweres Wasser wird für den Betrieb von Schwerwasserreaktoren benötigt; über solche Schwerwasserreaktoren verfügt Iran bisher nicht. Allerdings hat Iran der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) umfangreiche Pläne zum Ausbau seines zivilen Kernenergieprogramms vorgelegt, denen zufolge auch der Bau von Schwerwasserreaktoren vorgesehen ist. Offenbar ist ebenfalls an den Bau mindestens einer Wiederaufbereitungsanlage gedacht.

    Wirtschaftlich machen solche Pläne nach Ansicht westlicher Experten wenig Sinn. Kanada und Argentinien haben die Erfahrung gemacht, dass sich der Betrieb von Schwerwasserreaktoren nicht lohnt. Unter dem Gesichtspunkt der militärischen Nutzung der Kernenergie wäre der Weg über einen Schwerwasserreaktor in Kombination mit einer Wiederaufbereitungsanlage hingegen sinnvoll. Größere Mengen Plutonium würden anfallen, die zum Bau von Atombomben genutzt werden könnten.“

    Im Gegensatz zu Georgie, Paule und den anderen online-Helden, hat der Iran den Bau von Schwerwasserreaktoren der IAEO durchaus angekündigt. Es läuft also schlicht darauf hinaus, ob ich glaube, dass die Mullahs die Bombe haben wollen oder nicht. Über eindeutige Belege für die Existenz iranischer Kernwaffen verfügen bisher weder die USA noch sonst jemand.

    Was die politischen Konsequenzen einer „iranischen Bombe“ wären, wird ausführlich und präzise bei Thränert analysiert. Auch die Handlungsoptionen des Westens werden – kritisch – beleuchtet. Zur Lektüre nochmals ausdrücklich empfohlen.

    Anton

  23. „Der Atomwaffensperrvertrag – zugegebenermaßen hat Israel diesen wohlweislich nicht unterschrieben – verbietet ja nicht umsonst die Herstellung ebenjener.“

    Ein Vertrag kann nichts verbieten. Insbesondere kann das kein Vertrag, der keinerlei Maßnahmen bzw. Sanktionen vorsieht, wenn einer der Unterzeichner dieses Vertrages gegen den Inhalt verstößt. Außerdem verbietet der Vertrag den ursprünglichen Unterzeichnerstaaten nicht die Herstellung von Atomwaffen, sondern deren Verbreitung.
    Welche Schwierigkeiten mit diesem bestehen ist hier zu lesen:
    http://www.weltalmanach.de/stichwort/stichwort_atom.html

    Da ist dann u.a. lesen:
    „Die Atomrüstung des Irak konnte 1990/1991 noch durch den Golfkrieg beendet werden, auch der Anfang 2004 bekannt gewordene Schmuggel geheimer Nukleartechnologie nach Nordkorea, Iran und Libyen in den Jahren 1989 bis 2000 durch pakistanische Atomforscher….“

  24. Fortsetzung:

    „Auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion lagern große Mengen unzureichend geschützten angereicherten Urans. Außerdem verschwanden aus irakischen Atomeinrichtungen seit dem Einmarsch der US-geführten Truppen im Frühjahr 2003 spezielle Präzisionsgeräte, die auch zum Bau von Atomwaffen benutzt werden könnten. Der Generaldirektor der IAEA, Mohamed el-Baradei, warnte mehrfach vor einem internationalen atomaren Schwarzmarkt und äußerte die Befürchtung, Atomwaffen könnten »in die Hände von Diktatoren oder Terroristen« fallen.“

    „Hinter den aktuellen Krisen steht ein grundsätzliches Problem: Eine zunehmende Zahl von Entwicklungs- und Schwellenländern will die Kernenergie für zivile Zwecke nutzen. Der NPT erlaubt ihnen, den Brennstoff dafür selbst herzustellen, mittels Anreicherung von Uran oder durch Recycling benutzter Brennstäbe – eine Technik, die sich allerdings auch für militärische Zwecke nutzen lässt.“

    Wer dann letzteres nicht wahrhaben will, sollte auch keine dummen Fragen stellen, weshalb Israel Atomwaffen braucht.

  25. @Paul
    Am Anfang habe ich noch gedacht, dass Rene hier her kommt. Nachdem er hier den Deppen a la „Die Iraker lassen sich gern von den Terroristen in die Luft sprengen“ und der „Krieg gegen die Nazis war nicht gerecht“ gegeben hat, frage ich mich wann er anfängt davon zu schwafeln, dass die Mullah-Dikatur eine Demokratie ist… Das er aber nicht mal den Aussagen der Anti-Atomkraft-Bewegung Glauben schenkt, zeigt wie sehr er es mit der Realität hat.
    Ich habe mich aber in einer Sache geirrt – er ist nicht unter der Latte durch gesprungen, sondern voll Granate dagegen – Kopf voran. Wenn man so sieht, wie er Gift und Galle spuckt, würde ich empfehlen, dass er seinen Nick zu „Rumpelstilzchen“ ändert ;-)

  26. @Alex
    Der Argumentation einiger Leute zu folgen:
    *** „WEnn Sie die angegebenen Quellen lesen würden, hätten Sie mitbekommen, dass ich diese Tatsache keineswegs übersehen habe. Aus dem bei mir gelinkten Artikel von Thränert:“***
    Wenn man das dann folgende Zitat liest, dann kommt man nur zu einem Schluss – die Iraner sind Deppen. Der Betrieb von Schwerwasser-Anlagen macht aus Erfahrung (s. Kanada und Argentinien) ja wirtschaftlich keinen Sinn. Deswegen wird damit im Iran begonnen, weil man so gern Geld versenkt oder auch nur ein wenig forschen will… ;-) Und der folgende Teil des Ziats ist nur „störendes Beiwerk“:
    „Unter dem Gesichtspunkt der militärischen Nutzung der Kernenergie wäre der Weg über einen Schwerwasserreaktor in Kombination mit einer Wiederaufbereitungsanlage hingegen sinnvoll. Größere Mengen Plutonium würden anfallen, die zum Bau von Atombomben genutzt werden könnten.“

    Du darfst auch nicht vergessen – die Mullahs sind eigentlich nette alte Herren, die nur vergessen hatten über Jahre das geheime Atomprogramm zu melden. Und der Präsident meint es mit der Auslöschung von Nachbarstaaten nicht so ernst. Was lernst Du daraus: Du kannst den Mullahs Dummheit vorwerfen, weil die wirtschaftlich sinnlose Amtomanlagen bauen – für mehr gibt es keine Hinweise.

  27. @alibaba
    ‚Wir‘ – das sind die von ihm selbst ins Spiel gebrachten multiplen Persönlichkeiten. Sein Wahn ist halt ein bitteres Schicksal.

  28. @ Rene

    „(1) […] was will ein Staat mit einer Atombombe in der heutigen Zeit noch anstellen. Mir fallen dabei eigentlich nur wenig lautere Motive ein … vielleicht fallen Dir ja noch ein paar andere ein und Du präsentierst sie uns allen mal.“

    Vielleicht sich gegen eine Übermacht verteidigen, die zum Zeitpunkt der Entwicklung dieser Atombombe komplett und heute immerhin zu einem nicht unerheblichen Teil damit beschäftigt war, die Juden ins Meer zu treiben?

    „(2) […] Warum hat Israel eben jenen Vertrag nicht unterschrieben und niemand scheint sich darüber aufzuregen???“

    Siehe meine Antwort zu Punkt 1. Dies kombiniert mit dem Unwillen des Westens,irgendwelche Sicherheitsgarantien für Israel zu übernehmen und der Bereitschaft Israels, auf die Vernichtung der Hauptstädte Europas zu verzichten, war offenbar Grund genug, sich damit abzufinden.

    „Viel Spass bei einer zufrieden stellenden Antwort!!!“

    Apropos Antwort: Was war dennn jetzt mit Nixon, Reagan und den Taliban?

    „(3) Iran und seine Atomwaffen: Nun brauch ich nicht der Progaganda von Herrn A. aus T. zu glauben. Die IAEA hat erst durch ihren Chef El-Baradei mitteilen lassen, dass es keine Anzeichen gibt, dass der Iran welche entwickelt oder produziert hat.“

    Irgendwie finde ich in diesem Satz nicht die Behauptung eines Beweises, daß der Iran die Bombe NICHT entwickelt. Das zusammen mit dem Eingeständnis el-Baradeis, daß er es aber eh nicht beurteilen kann, falls die Mullahs ihn anlügen, sagt eigentlich schon alles, oder?

    „(4) […] Syrien und Israel: Stimmt. Beide Länder haben ein inniges Liebesverhältnis zueinander. Was ich weis über den Vorfall kann ich Dir gerne Sagen: ich habe die Kampfflieger über Damaskus am 6.9.2007 um 9 Uhr gehört. Nebenbei kenne ich dann auch den ein und anderen Bericht über den Vorfall und die Aussage Israels, es habe eigentlich den Luftraum gar nicht verletzt.“

    Was immer Du über Damaskus gehörst hast )interessant wo Du Dich so rumtreibst, hast Du dort das Külbelchen getroffen?), waren jedenfalls kaum die Flugzeuge, die den syrischen Atomreaktor abgeschaltet haben. Außer Du hast sehr gute Ohren, denn die Maschinen sind über Nordsyrien geflogen und das Ziel selbst lag im Osten.

    „[…] Wenn dem so wäre, das Israel mal eben einen Reaktor oder ein Versuchslabor in Syrien zerstört hätte, welchen Grund sollte Syrien und die arabischen Staaten haben, den Mund zu halten … ein wenig logisches Denkvermögen und Kenntnis der Region wäre dann doch angebracht.“

    Vielleicht weil es ein wenig peinlich wäre zu sagen „Liebe arabische Brüder, wir haben Euch die ganze Zeit an der Nase rumgeführt, und entwickeln selbst eine Atombombe, und wer denn in der arabischen Welt das sagen hat, könnt Ihr Euch ja ausrechnen“?

    „Jetzt kann man dann nur noch feststellen: In der Tat hast Du dich lächerlich gemacht. Aber weniger, weil Du auf mein Posting geantwortet hast, sondern mehr, wegen des Inhaltes Deines Postings.“

    Je öfter gerade Du darauf hinweist, daß sich andere lächerlich machen, dest mehr entfalten Deine eigenen Aussagen und die, die Du verweigerst, ihre Wirkung.

    „Also: hinsetzen, Sechs.“

    Also hinsetzen und sitzenbleiben.

    P.S.: Du liegst in Sachen Nixon, Reagan, Taliban und Mex für die Mittagspause auf Wiedervorlage. Die Antwort zu den ersteren drei und die Entscheidung, auf welchen Nick Du Dich in Zukunft festlegst, sollten bis dahin eingetroffen sein.

  29. @ Rene

    Ach ja, wo Du letztens so interessiert nach der aktuellen Kommentarrangliste gefragt hast: Du stehst für diesen Monat derzeit auf Platz 5. Würdest Du Deine Kommentare als Mex auch unter Rene schreiben, stündest Du hingegen auf Platz 3. Nur damit Du weißt, woher dieses häßliche Loch kommt, daß Du Dir da in den Fuß geschossen hast. ;-)

  30. […] jetzt aber eine konkrete Antwort darauf erwartet, wie genau sie sich denn damals genannt haben: Das war sie offenbar schon. Also keine dummen Fragen […]

  31. […] aufziehen können, kann nur bekämpft werden. Wie ich Dir schon im vorherigen Kommentar schrieb: Lies doch mal bei Paul und versuche ich ihn doch mal mit Fakten zu widerlegen, anstatt hier nur ideologische Worthülsen […]

  32. @Rene/Mex
    Sind Eure Gefühle zu Israel geerbt oder anerzogen?

  33. @Rene
    Die Logik, mit der DBG damals auf die Atombombe dränge war genau die, die Paul angesprochen hat. Denn „die Bombe“ ist – wie jede Verteidigunswaffe – nicht dazu da den Preis des Verteidigers niedrig, sondern den des Angreifers hoch zu halten. Das ist der Kern von Abschreckung: „Natürlich kannst Du mich ausradieren aber das wirst Du teuer bezahlen.“ Oder glauben Sie dass die Supermächte 50 Jahre lang geglaubt haben, sie kämen bei einem Nuklearschlag glimpflich davon?
    Und was den Beweis angeht: Paul weiß dass man nicht Beweisen kann etwas nicht zu haben. Paul verlangt nur dass der Iran den Beweisweg geht und scheitern lässt. Nicht einmal das lässt der Iran zu – mit der Begründung , er tue nichts unrechtes. Was uns zur Frage bringt ob Mißtrauen angebracht ist. Ich schließe mich Pauls Ansicht nicht an dass die Mullahs durchgeknallte Islamofaschisten sind die nur drauf warten Tel Aviv zu pulverisieren. (Auch weil ich Islamofaschisten für ein blödes Wort halte) Aber ich traue mir eine Einschätzung über die außenpolitische Lage des Iran zu. Da droht ein westlich-demokratischer Irak, ein demokratisches Pakistan und Israel ist ja auch noch da. Aus rationalen Gründen (@Paul schon?) macht es für den Iran Sinn nach der Bombe zu streben. (@alibaba Das ist keine Wertung des iranischen Atomprogramms)
    Und was die Lagerhalle in Syrien angeht: Warum sollte die IDF eine Lagerhalle raketenbehandeln?
    @Schmock
    Haben Sie Ihre Manieren vererbt oder wurden Sie Ihnen aberzogen?

  34. @ auslaender

    „Du weist aber schon das Taliban und Mudshahedin im Buergerkrieg erbitterte Gegner waren. Muss wohl daran liegen das die Mudshahedin als Afghanen die Taliban als Auslaender betrachten und auch immer so bezeichnet wurden. Daher auch immer mein Gelaechter wenn ein deutscher Journalist nach Taliban gefragt hat und immer die Antwort bekam das keine Talibs da sein nur Auslaender.“

    Da würde ich ja gerne wissen: welche Muhadscheddin sind denn da gemeint? Auch diejenigen, die mit den Taliban kooperiert haben auch? Zu Einzelheiten siehe hier:
    http://www.suedasien.info/laenderinfos/255#toc_2

    Und was ist eigentlich mit den in Afghanistan angeworbenen Taliban? Sind das jetzt „Auslaender“ ehrenhalber? Zu Einzelheiten hier:

    http://www.upi.com/International_Security/Emerging_Threats/Briefing/2007/11/06/taliban_recruiting_operations_disrupted/1450/

    Ober verliert man mit dadurch die afghanische Staatsbürgerschaft / Nationalität? Und welche der afghanischen Volksgruppen bzw. Regierungsfraktionen entscheiden, wer ein guter Afghane ist und wer nicht? Und wann ist man als guter Taliban vielleicht auch wieder ein richtiger Afghane? Zum Hintergrund:

    http://www.schattenblick.de/infopool/politik/redakt/asie-475.html

    Und wenn die Regierung Karsai erfolgreich mit den Taliban über eine Regierungsbeteiligung verhandelt hat – werden die neuen Kabinettsmitglieder vor nach der Vereidigung wieder eingebürgert? Zu Einzelheiten hier:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/7011986.stm

    Viele schwierige Fragen, aber ein so ausgewiesener Afghanistanexperte wird schon die Antworten wissen …

    Anton

  35. @Rene
    *** Als schiitisches und persisches Land war es den umliegenden Staaten noch nie sonderlich wohlgesonnen. ***
    Also sind Schiiten und Perser bzw. die Kombination daraus eigentlich die Bösewichte? Nicht der Iran, die Perser, die Schiiten sind das Problem – sondern das Mullah-Regime. Diesen feinen aber sehr wichtigen Unterschied solltest Du endlich einmal beachten.

    *** „Der Irak war ein sunnitisches Regime, […] ***“
    Nein eine Regime eines faschistischen Massenmörders, der zufällig Sunnit war. Du presst hier eine Glaubensgruppe in eine Verantwortung, die die Baath-Faschisten des Saddam zu tragen haben!

  36. @Rene
    „Nachdem Paul nun gerade als Muslime für durchgeknallte Typen hält“
    Weder hat er das so pauschal gesagt oder gemeint, noch kann ich das annehmen. Wer – wie Paul – argumentiert, der Iran zeige zunehmende Verhandlungsbereitschaft wenn man nur genug Flugzeugträger im persischen Golf stationiert, der unterstellt durchaus ein Kosten-Nutzen Kalkül.
    Und das ist nachvollziehbar. Denn wenn aus Ahmadinedschad argumentiert, ein Atomkrieg mit Israel würde den Judenstaat zerstören und die arabische Welt stark zerstört zurücklassen, dann ist das ein klassisches Kosten-Nutzen-Kalkül. Absurd, aber in der Summe korrekt berechnet. Aus seiner Sicht.
    Die Tatsache, dass wir über die Existenz israelischer Atomwaffen nicht streiten zeigt doch, dass Israel solche hat. Vielleicht auch nicht. Aber in jedem Fall ist die Welt davon überzeugt und das reicht zur Abschreckung. Warum man sie dann nicht zur Schau stellt? Vielleicht, weil es nicht nötig ist. Vielleicht, weil man eine Demokratie ist die zum eigenen Waffenarsenal ein kompliziertes Verhältnis hat. Vielleicht auch, weil Abschreckung immer etwas Geheimes hat. Vielleicht aber auch, weil Militärs fast immer paranoid sind und Geheimhaltung groß schreiben.
    Das wesltich-demokratisch war auf die Art der Demokratie bezogen. Und die wird recht westlich sein. Andere Gegenden der Welt bildeten andere Demokratien. Asiatische oder afrikanische etwa. Die im Irak wird eine amerikanisch geprägte – eben eine westliche. (Sonst ja auch westlich demokratisch)
    Und zu Pakistan: Es ist lange her, dass der Iran zwei Nachbarn an die Demokratie „zu verlieren“ drohte. Der Satz war aber tatsächlich doppeldeutig.
    Was die Beweislastumkehr angeht, wette ich vitale Körperteile darauf dass er folgende Aussage unterschreiben würde:
    „Der Iran kann nicht beweisen keine Atomwaffen zu haben. Da man dem Iran aber nicht trauen kann kann die Welt erwarten, dass der Iran jede Untersuchung zulässt den Wahrheitsgehalt der Aussage ‚Wir wollen nur Atomstrom‘ zu überprüfen und das so lange zu tun, bis man von den lauteren Absichten des Iran überzeugt ist. Im Schlimmsten Fall also für immer.“ Hier kann man noch einiges hinzufügen aber soweit würde er – meine Prognose – einen Haken dranmachen.
    Das in Arabien kaum einer ‚wie Israel‘ sein will ist klar. Aber stell Dir einen demokratischen, marktwirtschaftlichen Irak vor. Reich an Rohstoffen, Wachstumsraten – all den Sachen die es den Leuten gut gehen lassen. DAS ist die Angst des Iran. Dass die absurde Nummer im Irak gelingt und plötzlich ein arabisches Land voller Araber denen es besser geht als unter der Herrschaft des islamistischen Führers.
    Und zur Legendenbildung: In tiefen Vertrauen auf die rechtschaffenheit des großartigen Freiheitsstaats Syrien und seiner weisen und wahrheitsliebenden Führerschaft glaube ich das. NICHT!

  37. @daniel
    *** „Die Tatsache, dass wir über die Existenz israelischer Atomwaffen nicht streiten zeigt doch, dass Israel solche hat. “ ***
    Was ist das für wirres Zeug? Lass uns darüber streiten, dann hat Israel keine atomwaffen? Hey wir streiten über die ganzen Antomwaffen dieser Welt und schaffen die so ab?

  38. @ daniel

    Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, daß ich nicht nur nichts pauschal gegen Muslime sage, sondern dafür, daß ich das eben gerade nicht tue und sie gegen pauschalisierende Vorwürfe in Schutz nehme, immer wieder kritisiert werde. Wenn ich was gegen Muslime hätte, würde ich ihre Länder nicht befreien wollen, sondern nur bombardieren und anschließend zuasphaltieren.

    Wogegen ich hingegen eine ganze Menge habe, sind diejenigen, die die Muslime unterdrücken, sowie diejenigen, die diesen Unterdrückern das Recht auf Unterdrückung der Muslime zubilligen, und das dann sogar noch mit dem wirklich islamfeindlichen Hinweis auf eine angebliche grundsätzliche Demokratieunfähigkeit der Muslime begründen.

  39. „so stellt sich für letzteres die Frage, warum genau jenes Programm geheim gehalten wird […] Also steht mit der Abschreckungstheorie […] etwas quer.“

    Also das ist doch nun wirklich simpel: Bis sie die Bombe haben, werden sie das Programm geheimhalten, um eine konzertierte Aktion dagegen so lange wie möglich zu verhindern. Bisher hat das Auseinanderdividieren der westlichen Standpunkte ja auch wunderbar funktioniert, wie man u.a. an Rene sehen kann. Wenn sie die Bombe erstmal haben, werden sie damit schon in der Gegend herumfuchteln, da habe ich keine Zweifel.

  40. @ Rene

    „Demokratie hat nun wirklich nichts mit dem Westen zu tun. Wie sagte schon der geniale Kofi Anan: Demokratie hat der liebe Gott nicht für den Westen erfunden.“

    Eben. Für die ganze Welt.Also auch für Afghannen, Iraker und Iraner.

  41. @ Rene

    Was die Zählung angeht, die mach ich nach bestem Wissen und Gewissen. Wenn Du andere Zahlen hast, leg sie auf den Tisch, dann kontrolliere ich das selbstverständlich nach. Das gilt übrigens für alle, die Zweifel an den Zahlen haben.

  42. @Anton
    Lese mal ein paar Buecher zu diesem Thema, eben aus den 80ern und 90ern und bringe nicht diese laecherlichen Links.
    Als Teile der Auslaendischen Mujahideen unter Mithilfe der Pakistanis und Saudis zu den Talibs mutierten waren es fuer die Afghanen immer noch Auslaender und es kam zum Buergerkrieg zwischen traditionellen Afganischen Mujahideen und den abgespalteten Neuen Talibs. Daher ja auch die Bildung der Nordallianz und die Mithilfe im juengsten Konflikt und der Aufbau einer Nordfront.
    Im uebrigen wurden diese nicht mehr von den USA bezahlt und ausgebildet, denn leider war mit dem Abzug der SU das interesse der USA an Afghanistan verloren.
    Hier wird mal wieder Dummheit mit Halbwahrheiten verwoben durch die Antons dieser Welt weitergegeben.

    Aber ja an Antons Weisheiten aus dem ZK soll die Welt genesen.
    Leider gibt es genug Idioten die es glauben, da man damit so schoen die USA ins schlechte Licht ruecken kann.

  43. @Rene
    Aber democracy by firepower schickt die Diktatoren in die Hoelle und schafft die Basis zur Bildung von Demokratien wenn die Diktatoren nicht freiwillig gehen wollen.
    Denn ohne power gehen die zum verecken nicht freiwillig.

  44. @ Rene

    Ich zähle jeden Tag die neuen Postings hinzu. Und im Zweifel kontrolliere ich es noch mal für den ganzen Monat. In Deinem Fall zumindest stimmte das Ergebnis überein. Gestern waren es übrigens genau 6 Einträge. Das ist höchstens ein gefühltes Dutzend.

    Wenn Du natürlich Deine eMail-Adresse zwischendurch mal wechseln solltest, hab ich da manuell kaum eine Chance, das jedesmal mitzukriegen. Und was Du als Mex schreibst, zähle ich ohnehin wie angekündigt extra. Sonst lernst Du’s ja nicht.

  45. @ Rene

    „Wenn Du Dich noch ganz dunkel erinnerst, wird Dir vielleicht einfallen, dass die USA dies in Deutschland schon einmal praktiziert haben: Diktator weg, Administration her“

    Was ist denn nun der entscheidende Unterschied beim Vorgehen der USA in Deutschland und im Irak? Dass es in D nach dem Zusammenbruch keine Widerstandsgruppen mehr gegeben hat und im Irak schon, kannst du ja wohl kaum den Amerikanern anlasten, oder?

  46. @ Paul

    Rene will anscheinend unbedingt Mitarbeiter des Monats werden. Kannst du das nicht ermöglichen? Ich denke, sein Text wird in die Annalen deines Blogs eingehen ;-)

  47. @ Rene

    Wenn das gestern „mindestens 12 Postings“ waren, laß mir doch mal die Links zukommen. Das würde mich ja mal wirklich interessieren, denn WordPress zeigt nur deren 6 an:

    Nov 13, 10:51 PM — US-Truppen im Irak besiegt!

    Nov 13, 10:05 PM — US-Truppen im Irak besiegt!

    Nov 13, 9:48 PM — 10 Fragen für Nichtüberzeugte

    Nov 13, 1:29 PM — US-Imperialismus per Zeitmaschine

    Nov 13, 1:26 PM — 10 Fragen für Nichtüberzeugte

    Nov 13, 1:15 PM — Dümmer geht’s immer

  48. @ Chewey

    Das kann der gute Rene gerne versuchen. Sein Artikel wird sicher ein echtes Highlight, vor allem da Anton damals ja gekniffen hat und er wohl der einzige adäquate Ersatz für ihn sein dürfte.

    Mein Blog freut sich aber jetzt schon, denn dank des unermüdlichen Einsatzes von Rene ist NBFS unter allen bei WordPress.com gehosteten deutschsprachigen Blogs derzeit auf Platz 4, was dem Begriff des nützlichen Idioten eine ganz neue Bedeutung gibt. ;-)

    Also nicht nachlassen, Rene! Da geht noch was! Platz 3 ist möglich!

  49. @Chewey
    Auch das wird im Zweifel den USA angerechnet, da ja die USA und die Briten vorher Hitlerdeutschland solange bombadiert haben das die nach Selbstmord und Flucht ihrer Fuehrungsriege einfach keine Lust mehr hatten.
    Nun stelle man sich aber mal vor wie haetten den Irak vorher vier Jahre lang bombadiert, danach eine huebsche Portion Nachkriegschaos. Hundertausende Tote durch zwei Hungerwinter.
    Massenweise Abrechnungen von Displaced Persons etc. etc. etc.
    Aber nun gut das war dann alles in ruhiger deutscher Art geordnet abgelaufen und heute verdraengt.
    So wie es ploetzlich keine Nazis mehr gab und Deutschland nur eine Verfuehrte Nation gab es eben auch keinen Hungewinter, keinen Schwarmarkt, keine Abrechnungen etc, etc. etc.

  50. Paul13,

    um 12.10 Uhr bei WordPress Deutsch… Trommelwirbel:

    ! ! !

    Heute’s [sic] Hot Blogs

    OS X Freeware – Kostenlose Mac-Software
    Frau Antonmann
    No Blood for Sauerkraut!
    Freunde der offenen Gesellschaft
    jumper17-online poker
    Letters from Rungholt

    Ein Podiumsplatz!

    Herzlichen Glückwunsch an den Webmaster und alle… ja, alle, heh heh… Mitwirkenden!

  51. @ Auslaender/Chewey

    Wobei man noch anmerken sollte, daß die Nazis das mit dem Widerstand durchaus probiert haben, nur halt weit weniger erfolgreich als die Herren Mitfaschisten von der Ba’ath-Partei und ihre islamistischen Kampfgenossen:

    http://www.shoa.de/content/view/370/40/

    Wenn der We(h)rwolf anders als damals immer neues Kanonenfutter von benachbarten Terrorregimen rübergeschickt bekommt, dauert es natürlich ein bißchen länger. Aber das sind Details, mit denen sich die Irakkriegsgegner nicht belasten.

  52. @ Silver Surfer

    Wow! Das ist bisheriger Rekord. Respekt, Rene, und vielen Dank. Bist derzeit mein bestes Pferd im Stall. :-)

  53. @ Auslaender

    „So wie es ploetzlich keine Nazis mehr gab und Deutschland nur eine Verfuehrte Nation gab es eben auch keinen Hungewinter, keinen Schwarmarkt, keine Abrechnungen etc, etc. etc.“

    Ich glaube gar nicht mal, dass Rene das alles bestreiten würde, ich habe mehr das Gefühl, er ist mit seinem Posting gerade gegen seine eigene ideologische Wand gerannt ;-) Lies mal:

    „Wenn Du Dich noch ganz dunkel erinnerst, wird Dir vielleicht einfallen, dass die USA dies in Deutschland schon einmal praktiziert haben: Diktator weg, Administration her … und dann langsam über einen Prozess von rund vier Jahren demokratische Strukturen bis ganz oben etabliert. Im Irak wollte Wölfchen und im Gefolge Bush jun. durch die Wand rennen und ist daran gescheitert (nebenbei noch an einigen anderen Problemen, aber die würden jetzt hier zu weit führen). Ich muss Menschen bei so etwas mitnehmen und nicht einfach schubsen.“

    Ich kann das nur so verstehen, dass mit der Invasion eigentlich alles tutti war, nur die „Entnazifizierung“ hinterher hat gefehlt. Ein durchaus ernstzunehmendes Argument! Nun könnte man sagen, dass es sich nicht leicht „entbaathisiert“, wenn man mit Panzerfäusten angegriffen und die Adressaten mit Sprengstoff in die Luft gejagt werden. Aber trotzdem: ein ganz neuer Rene! Eines weiß ich: Wenn der auch noch NeoCon wird, fange ich wirklich an übersinnliche Phänomene zu glauben an :-)

  54. @ Paul

    Herzlichen Glückwunsch, Paul!
    Aber trabt dein bestes Pferd im Stall denn auch noch in die richtige Richtung, siehe oben? Nicht, dass wir am Ende noch Bartels hier rüberziehen müssen :-)

  55. @ Rene

    „Der Unterschied ist halt, dass bei Hitlerdeutschland es ein Verteidigungskrieg war, der Krieg gegen den Irak 2003 jedoch nicht.“

    Au backe, bloß nicht wieder in das Thema „Verteidigungskrieg“ einsteigen. Okay, einen Diktator „nur so“ abräumen und hinterher Demokratie installieren, das gibt es bei dir nicht. Alles klar!

    @ Paul
    Bin beruhigt…

  56. @ Chewey

    Ganz egal in welche Richtung er trabt. Hauptsache er rennt, der Rene. Obwohl, mit dem Pferd hab ich mich wohl untertrieben. Er ist ’ne richtige Trafficsau. Sozusagen das Rennschwein Rene Rüssel. :-)

  57. @ Paul

    „Da kann sich Paul im Nachhinein noch so sehr abmühen, im Nachhinein gilt eben nicht.“ :-)))

    Bitte, lass ihn schreiben! Bitte!!

  58. „er schreibt doch die ganze zeit …“

    *ROFL* Ich kann nicht mehr! Erbarmen, bitte!

  59. @ Rene

    Erstens war dies schon Sinn und Zweck lange bevor Bush überhaupt gewählt wurde, zweitens scheinst Du während der Diskussionen im Sommer/Herbst 2002 im Koma gelegen zu haben, und drittens würde das, selbst wenn Du Recht hättest, nur in der Beurteilung von Bush’s Motiven einen Unterschied machen, nicht aber in der des Irakkriegs an sich.

    Tatsache ist, daß Bush’s Politik den Diktator gestürzt hat, und die Irakkriegsgegner genau das verhindern wollten. Und DAS kannst Du auch im Nachhinein nicht dadurch vergessen machen, indem Du so tutst, als ob Du für den Irakkrieg gewesen wärst, wenn Bush nur gesagt hätte „Ich scheiße auf die UNO, das Saddam weg muß, muß Grund genug sein!“

  60. @ Chewey

    Keine Angst, ich laß ihn. Aber macht es ihm nicht zu leicht, ein bißchen anstrengen muß er sich schon noch.

  61. Daniel: „Aber ich traue mir eine Einschätzung über die außenpolitische Lage des Iran zu. Da droht ein westlich-demokratischer Irak, ein demokratisches Pakistan und Israel ist ja auch noch da. Aus rationalen Gründen (@Paul schon?) macht es für den Iran Sinn nach der Bombe zu streben.“

    ahja…können SIE das genauer ausführen? was meinen SIE mit „droht“?
    wer droht dem iran und inwiefern?
    und was für rationale gründe sollen das sein, die den iran berechtigterweise „nach der bombe streben“ lassen?
    also wirklich, wer will den manierlichen herrn daniel nach diesen zwei schwachsinns-sätzen noch ernst nehmen?

  62. @Rene
    *** Mit Deinen Aussagen zu den Persern hast Du leider gezeigt, dass Du Dich in der Region nun wieder nicht auskennst. ***
    Das hätte gern ich etwas genauer erklärt. Du kannst was für den Kommentar-Konto tun. Bitte aber verständlich und mit Belegen.

    *** Die Mullahs gibs es letztlich auch bei den Saudis und anderswo … mehr Worte erübrigen sich zu Deinem Blödsinn. ***
    Wann und wo habe ich was anderes behauptet?

    Du im Gegensatz hast aber behauptet, dass der Iran als schiitisches und persisches Land seinen Nachbarn noch nie sonderlich wohlgesonnen war. Schiiten und Perser oder die Kombination aus beiden sind ihren Nachbarn nicht wohlgesonnen?
    Du solltest Dir mal überlegen was Du redest – das ist ja im besten Hitler-Stil – der hat auch gegen Juden, Sinti, Roma, Schwarze und andere Volks- und Glaubensgruppen mit diesem Argument gehetzt. So was nennt man Rassismus und Hass auf Andersgläubige. In Deinem Fall will ich Dir zugute halten, dass es bei Dir nicht mal zu so dumpfen Unsinn reicht.

  63. @Paul+Chewey

    Ich kann kaum noch vor lachen…

    *** „Wölfchen mag irgendwann mal die Idee zum Krieg aus humanitären Gründen gehabt haben oder sich die bei Clintons abgeschaut haben.“ ***
    Wo hat er denn diesen Unsinn her – Clinton und seine Mannen haben immer von Saddam und seinen WMDs geredet. Und welche Gefahr vom Dikator und seine WMDs ausgeht.
    Auf die unmenschlichen Resultate des UN-Embargos angesprochen hatte Clintons Außenministerin auch nur folgende Worte: „we think the price is worth it“. Das sind die „humanitären Gründe“, die man sich von den Clintons abgeschaut hat? Oder meint er die humane Art, wie Hillary den Bill nach seiner Fremdfickereigeherei zurückgenommen hat?

    Langsam macht mir die Trafficsau sorgen – Maul- und Klauenseuche? Paul – sei vorsichtig! Sonst steht noch eine Notschlachtung an!

    *** „Es war aber nie offizielle Regierungspolitik der Bush-Administration und nur die zählt hier.*“ ***
    Nur dumm, dass das Bush bei seiner Rede vor der UNO ausdrücklich von humanitären Gründen für die Intervention im Irak gesprochen hat. Ganz zu schweigen das die NeoCon-Doktrin Freiheit und Demokratie in den Vordergrund stellen. Beide sind natürlich inhuman – nach Renes Leseart.

    *** „Das Problem bei Bush ist jedoch, der premptive war. “ ***
    Warum das? Saddam hatte mehrfach gegen UN-Resolutionen verstossen – wie lange sollte man denn noch warten. Noch einige tausend Saddam-Opfer aus humanitären Gründen?

    P.S. Paul – ich lasse Dich bei den „Blog Awards 2008“ für das „most funny Blog“ nominieren! Glückwunsch zur Platzierung! :-)

  64. @Rene
    Wozu willst Du die Faschismus-Keule rausholen? Wann wurde Dir gegenüber das getan? Du musst einfach mal richtig lesen und zwar bis zum Ende. Wahrscheinlich checkst Du es nicht – wen wunderts?

  65. @ S1IG

    Da müssen wir aber Rene bis 2008 bei der Stange halten, sonst wird das nix mit dem „most funny“. ;-)

  66. @paul

    es tut mir schrecklich leid, aber ich bin auch nach Deinen Ausführungen nicht überzeugt. Da helfen auch 10 Fragen nichts.

    So schreibt die von Dir zitierte „aaa“-webSeite, deren Beitrag vom April 2005 Du hier fragetechnisch aufgearbeitet hast und dessen selbstverwendete eigene QUELLE im Internet-Nirvan nicht mehr zu
    überprüfen ist.

    Kommen wir daher zu FRAGE 11

    Frage 11 an Nichtübezeugte: Ist es richtig, daß Iran dem Atomsperrvertrag beigetreten ist.

    „aaa“ – Antwort dazu:

    >> Der NVV ist am 5. März 1970 in Kraft getreten und wurde mit Ausnahme von Indien, Pakistan, Israel und Kuba bis heute von allen Staaten dieser Erde unterschrieben. Dort heißt es in Art. VI: „Jede Vertragspartei verpflichtet sich, in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen über wirksame Maßnahmen zur Beendigung des Wettrüstens sowie über einen Vertrag zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung unter strenger und internationaler Kontrolle.“
    >>>

    Frage 12 an Nichtüberzeugte: Warum sind vorstehend genannte Staaten dem Atomsperrvertrag, der auf Initiative der USA zu Stande kam, nicht beigetreten?

    Die Antwort darauf erhoffe ich mir jetzt von Dir, Paul, insbesondere natürlich, was den Staat Israel angeht.

    Bei Indien und Pakistan liegen die Antworten bereits vor.

  67. @Paul
    Ich bin mir sicher die Loonies geben sich die Klinke in die Hand. Einige kommen als Reinkarnationen ja auch ab und an zurück ;-)

  68. @ soistdas

    Eigentlich müßtest Du ja erst mal meine Fragen beantworten, bevor ich das mit den Deinen tue, aber ich will mal nett sein und den ersten Schritt tun, in der vollen Überzeugung, daß Du Deinen Teil der Verpflichtung anschließend klaglos erfüllen wirst. Und zwar alleine schon deswegen, weil es mehr Spaß macht, wenn die Leute mit einem reden.

    Also zu Frage 11: Der Iran ist dem Vertrag beigetreten. Und zwar genauso, wie er auch die Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen durch den Beitritt zur UNO anerkannt hat. Wieso fragst du?

    Zu Frage 12: Israel ist dem Vertrag wohlweislich nicht beigetreten, sonst hätte es nämlich nicht so leicht eigene Atomwaffen als Gegengewicht gegen die vielfache arabische Übermacht entwickeln können. Und das wäre angesichts der Tatsache, daß seine Verbündeten aufgrund des Öls der Araber und der Ressentiments der westlichen Wähler möglicherweise etwas wackelig sind, doch ausgesprochen betrüblich, findest Du nicht?

    So, und jetzt warten wir auf Deine Beantwortung der 10 Fragen. Wäre doch ein peinliches Eingeständnis des eigenen Versagens, wenn nicht mal ein einziger der Nichtüberzeugten das schaffen würde.

  69. @ Rene

    Was ist jetzt eigentlich mit Deinen verlorengegangenen Kommentaren vom 13. November? Hast Du die Links inzwischen beissammen? Geht ja nur um ein paar Threads, sollte also nicht so schwer sein.

  70. @paul

    Danke. Für Frage 11 hatte ich ja schon fast selbst die Antwort.

    Jetzt stolpere ich bereits über die Antwort zur ersten Frage, >>Welche Sanktionen sollten nach einem so offenkundigen Vertragsbruch folgen?<<

    … steht da denn nichts im VERTRAG?

  71. @S1IG
    Zeigt, nicht beweist. Wo kein Diskurs da Einigkeit. Und wo Einigkeit, da kann man über ‚Fakten‘ sprechen.

    @chewey
    Nur knapp daneben aber lass‘ Dich sich davon nicht entmutigen… ;-)

    @Rene
    Ne. Paul und ich kennen uns nicht und mögen uns vielleicht noch nicht einmal. Nur manchmal abends teilen wir uns DEIN Gehirn. Das nur, weil wir den Ton hier nicht wollen, Du und Ich…

    Das mit dem „außenpolitischen Blitzableiter“ mag ich nicht bestreiten. Deswegen, weil ich A.s Worte nicht auf die Goldwaage lege. Was ich nicht ganz verstehen kann ist, warum das ein Widerspruch und zu was ist? Ist der Iran jetzt ein Kosten-Nutzen-Kalkulator (Die Erkenntnis, die Du ja Paul abgesprochen hat) oder ist er doch keiner (Die Position die Du gerade vertrittst) Ich bin verwirrt – durch das und von dem was Du sagst.

    „Die Verhandlungsbereitschaft ist durch irgendwelche Flugzeugträger nicht gesteigert worden … sondern war indirekt immer vorhanden. “Ahh, jetzt ist es klar. Dann ist er es also immer, die „Spotlights“ waren nur Anzeichen dafür. Wozu dann all der Terz?

    “Die Tatsache, dass wir über die Existenz israelischer Atomwaffen nicht streiten zeigt doch, dass Israel solche hat. ”
    Nein, der Zusammenhang ist sprachlich. Wir streiten nicht darüber weil es nichts zu streiten gibt. Wir streiten ja auch nicht darüber dass Deutschland Atomwaffen habe oder – um es klarer zu machen – dass Paul in Wirklichkeit alle Kommentare selbst schreibt… ;-)

    Und der Begriff westlich-demokratisch impliziert dass es eine Unterform von demokratisch ist. So wie ein grau-blau ein besonders blau ist. Oder dumm-dreist eine besondere Form von dreist. Sonst würde man demokratisch-westlich sagen.

    „Wie soll jemand mit Demokratie umgehen, der über Jahrzehnte – wenn nicht noch länger – in einem auf Gewalt und Exzesse ausgerichteten System gross geworden ist. Das hat nichts mit Demokratieunfähigkeit zu tun, sondern etwas mit Demokratielernfähigkeit.“
    Du verwechselst hier „Transition“ (Wechsel der Staats-/Regierungsform) und „Konsolidierung“ (Etablierung der neuen Staats-/Regierungsform) Nach der Logik, dass die Bevölkerung autokratischer Systeme nicht Demokratielernfähig sind, hätte es keine drei Demokratisierungswellen geben können. Was die Bush-Administration (Die NeoCons, diese elende Weltverschwörung… *huhu*) dem Irak gebracht hat ist die Transition. Die Konsolidierung dauert dann halt…

    @Paul
    „Tatsache ist, daß Bush’s Politik den Diktator gestürzt hat, und die Irakkriegsgegner genau das verhindern wollten.“
    Nein, verhindert hätten. Mein „Nein“ zum Krieg hätte anders ausgesehen (vielleicht gar wie ein „Ja“) wenn die Laviererei um alle möglichen anderen Sachen nicht stattgefunden hätte. (Ich will DIE Debatte hier wirklich nicht so am Rande führen…)

    @Marius
    Die „Berechtigung“ zur Bombe hätte ich dem Iran nie zugesprochen. Das Wort „Recht“ im Zusammenhang mit „Waffen“ nutze ich nur sehr sehr vorsichtig.
    Dass es aus iranischer Sicht Sinn macht, angesichts zweier Staaten, deren zukünftiges Verhältnis zum Iran so ganz in den Sternen steht den ultimativen Sicherheitsgaranten Atombombe anzustreben, glaube ich beurteilen zu können.

    Und, weil ich nicht nur antworten will:

    @soistdas
    Israel weil es der Ansicht war nur mit Hilfe von Atomwaffen seine Sicherheit endgültig und langfristig garantieren zu können. Kuba vielleicht, weil auch fremde Atomwaffen auf Kuba noch immer eine Option waren.

    @Ausländer
    Das mit den historischen Vergleichen ist – wie Du zeigst – immer arg heikel.

  72. @alle
    Ich bin nicht so sicher, daß (westliche-)demokratisch als Adjektiv für einen Staat ausreicht, um den gleichzeitigen Besitz und die Nichtverwendung von A-Bomben zu garantieren.

    Ich hätte da ein imposantes Gegenbeispiel zur Hand, falls es einen interessiert.

    @paul

    vielleicht beantwortest Du erstmal meine Frage zu Frage 1, bevor ich hier meine Antworten zu den anderen Fragen, die ich bereits vorliegen habe, reinsetzte.

  73. @daniel
    *** „Zeigt, nicht beweist. Wo kein Diskurs da Einigkeit. Und wo Einigkeit, da kann man über ‘Fakten’ sprechen.“ ***
    Haeeeh? Was soll der Kauderwelsch? Es hilft nicht weiter wirres Zeug zu erzählen…

  74. @soistdas
    Das mit den westlichen Demokratien stimmt völlig. Und tatsächlich gibt es wahrscheinlich ein und ein halbes Beispiel.
    Was man aber als gegeben hinnehmen kann ist, dass Demokratien ihr Militär weit besser unter Kontrolle haben und weit vorsichtiger in der Wahl ihrer Mittel sind. Das muss nicht zu der Annahme führen sie seien friedlicher. Aber zu der Annahme, dass die Verwendung von Waffengewalt in Demokratien besser kontrolliert und damit schwerer umzusetzen ist.

  75. @S1IG
    Ihre Kategorien von ‚wirr‘ sind wie ein Negativtest für ‚wahr‘.
    Oh, sorry. Zu komplex…
    Der Unterschied zwischen ‚zeigt‘ und ‚beweist‘ ist der, dass unser Reden tatsächlich kaum Rückschlüsse auf eine Atombombe irgendwo in einem Keller in Tel-Aviv zulässt.
    Dass wir aber über die Existenz solcher nicht streiten sondern alle davon ausgehen dass irgendwo eine Solche liegt lässt den Schluss zu, dass wir alle davon überzeugt sind. Deswegen zeigt. Warum blöken Sie mich eigentlich an? Ich habe Ihnen doch nichts getan.

  76. @daniel
    *** „Dass wir aber über die Existenz solcher nicht streiten sondern alle davon ausgehen dass irgendwo eine Solche liegt lässt den Schluss zu, dass wir alle davon überzeugt sind.“ ***
    Nicht immer von sich auf andere schließen ;-) Bloss weil ich meine Zeit nicht in die Ablenkungen der Nichtüberzeugten investiere, ist das keine stillschweigende Zustimmung. Schon mal gemerkt, wie sehr sich diese Leute Mühe geben?

    *** „Warum blöken Sie mich eigentlich an? Ich habe Ihnen doch nichts getan.“ ***
    War nicht so gemeint – aber Deine Worte waren einfach keine Erklärung. Aber nachdem Du nach 6 Wochen immmer noch nicht sagen kannst, wo Powell behauptet hat, dass seine Quellen zweifelhaft waren und das mit einem Zitat belegst, bin ich schon ein wenig sauer. Ich fühle mich „vernachlässig“ ;-)

  77. @ auslaender

    Lesen werden Sie ja wohl noch können:

    „Nach Nadschibullahs Sturz geriet der Machtkampf zwischen den nunmehr zerstrittenen Gruppen des ehemaligen afghanischen Widerstandes immer mehr außer Kontrolle. Viele Gebiete des Landes verfielen in Anarchie und gelangten unter die Kontrolle sog. Warlords. Plünderungen, Vergewaltigungen und andere Gewalttaten standen auf der Tagesordnung.
    In diesem Kontext bildete sich im Herbst 1994 aus Studenten fundamentalistischer Koranschulen (Madrassas) in Pakistan, welche der Bewegung auch ihren Namen gaben, die neue Miliz der „Taliban“ (Talib, Plural Taliban, bezeichnet in Sprachen der islamischen Welt den Studenten religiöser Quellen).

    Nach der Einnahme Kandahars im November 1994 rückten die Taliban seit Anfang 1995 in nördlicher Richtung in die paschtunischen Ghilzai-Gebiete vor. Dort liefen zahlreiche Einheiten ehemaliger Mudschaheddin geschlossen zu den Taliban über. Viele der lokalen Kommandeure wurden dabei mit beträchtlichen Geldzahlungen auf die eigene Seite gezogen.“

    Und wenn Sie sich zu Ländern wie Afghanistan äußern und wichtige Informationsquellen wie das „südasien.info“ nicht kennen, so spricht das nicht gerade für die Qualität Ihrer Aussagen.

    Um es ganz einfach zu machen:

    Die Taliban sind eine direkte Konsequenz des Bürgerkrieges zwischen den afghanischen Muhadscheddin-Fraktionen nach dem Abzug der Roten Armee. Bei ihrer Gründung und ihrem Aufbau hatte der pakistanische Geheimdienst (und indirekt die CIA) einen maßgeblichen Einfluss. Aber ihre Kämpfer sind keine vom Himmel gefallenen „ausländischen“ Terroristen, sondern rekrutieren sich mehrheitlich aus den paschtunischen Stämmen, die im Süden Afganistans leben. Der Versuch, den Konflikt in Afganistan auf „Al Quaida“ zu reduzieren, ist schlicht albern und zeugt von einer beeindruckenden Unkenntnis der regionalen Situation.

    Aber was interessiert das Leute, die ja von Hause aus recht haben, weil sie iommer wissen, wer die „Guten“ sind. In einem Punkt haben Sie allerdings nicht ganz unrecht: für das Fiasko im Irak isrt Bush der Alleinbverantwortliche. Den Konflikt in Afganistan hat er von den Helden des Kalten Krieges geerbt – was nicht heißt, dass die Besatzungspolitik der US Truppen in Afghanistan seit 2001 kaum einen möglichen Fehler ausgelassen hat.

    Anton

  78. @ soistdas

    Dann beantworte doch zunächst mal die Fragen 2-10, dann sag ich Dir gern noch was zu Frage 1.

    Was Dein imposantes Beispiel angeht, so hast Du insofern recht, als der Krieg im Pazifik ja bekanntlich durch den amerikanischen Angriff auf Guadalcanal begann und die USA Japan schon lange vorher das Existenzrecht abgesprochen hatten.

  79. Doch Brutus sagt, daß er voll Herrschsucht sei, und Brutus ist ein ehrenwerter Mann.
    Das sind sie alle, ehrenwerte Männer

  80. @Paul

    Antworten zu den Fragen 2 -10:

    Zu Frage 2:

    Es hat gar kein *iranisches* Vorläufermodell geben. Die von der IAEA wissen das. Die USA wissen das.
    *aaa-Webseite* weiß das auch und ist dort im Archiv nachzulesen.

    zu Frage 3:

    Das wissen die von der IAEA doch längst, wozu Leichtwasserreaktoren gebraucht werden.

    zu Frage 4:

    Nun, das ist doch klar. Die USA halten sich selbst nicht an alle Verträge, nur so kommen derartige Vermutungen zustande.

    zu Frage5:

    Weil es so im Vertrag steht. Bzw. alternativ, – könnte sein – , über Deine Mutmaßung die Deine Frage beinhaltet, steht so nichts im Vertrag.

    zu Frage6:

    Die Antwort ist zu einfach …

    zu Frage 7:

    Du hast völlig Recht. Das sollte man nicht.
    Besser wäre es, man könnte die „Schuld“ beweisen. Damit man das aber wenigstens so tun kann, als wolle man aufklären, braucht man die IAEA. Eine Ausrede sozusagen, um das Terrain zu sondieren.

    zu Frage 8:

    tut mir leid. Ich weiß nicht, was ein „SoftPower-Ansatz“ ist.
    Ich weiß auch nicht, welche Fälle sich nicht wiederholen sollen dürfen.
    Aber wenn Du das näher erläuterst, versuche ich auch diese Frage zu beantworten.

    zu Frage 9:

    siehe Antwort zu Frage 6. Die Existenz der IAEA basiert auf dem NVV und umgekehrt.
    Man sollte mal die USA fragen, warum sie solche Dinge initiieren, wenn sich niemand, sie selbst eingeschlossen, an solches Vertragswerk hält.
    Eine Grund mußten die USA dafür gehabt haben. Nur welchen, welchen, lieber Paul? (was fast einer Frage 13 gleichkäme)

    zu Frage 10:

    Schauen wir einfach das Beispiel USA, da fällt einem das Antworten dann leichter. Im Prinzip ist es aber ähnlich wie bei Frage 9.

  81. @Anton
    Buecher lesen und sich mal mit den Menschen unterhalten, nicht nur wirre informationen aus dem Netz googeln ist mal wieder alles was mir dazu einfaellt. Offensichtlich suchen Sie sich ihr „Wissen“ immer gerade so zusammen wie Sie es brauchen, ueberfliegen es kurz und wenn es passend erscheint dann posten Sie es und praesintieren es als Beweis und Untermauerung Ihrer wirren Thesen das Bush an allem Schuld ist. Fuer welche NGOs haben Sie vor Ort gearbeitet? Sie erinnern mich an einen Reporter der TAZ der sich auf die UN spezialisiert hat, bei sind auch die USA allen voran gerade mal Praesident Bush schuld.
    Aber na was solls meist sind Sie ja mehr als witzig…

  82. @ soistdas

    Zu Deiner Frage zu meiner Frage:

    Da steht dasselbe im Vertrag wie bei der Menschenrechtscharta: Nichts. Das Ausmaß der Sanktionen werden normalerweise aber auch nicht nach dem internationalen Strafgesetzbuch entschieden. Das gibt es nämlich nicht. Sonst säße die Mullahbande schon längst in Den Haag. Auch ohne Atomwaffen.

  83. @ daniel

    „„Tatsache ist, daß Bush’s Politik den Diktator gestürzt hat, und die Irakkriegsgegner genau das verhindern wollten.“
    Nein, verhindert hätten. Mein „Nein“ zum Krieg hätte anders ausgesehen (vielleicht gar wie ein „Ja“) wenn die Laviererei um alle möglichen anderen Sachen nicht stattgefunden hätte. (Ich will DIE Debatte hier wirklich nicht so am Rande führen…)“

    Die Debatte ist aber wichtig! Ich unterstelle den Kriegsgegnern ja nicht, daß sie Saddam um seiner antiimperialistischen Verdienste willen an der Macht lassen wollten (obwohl es die auch gab, aber das dürfte trotzdem nur eine Minderheit sein), aber sie wollten ihn nun mal partout nicht mit militärischer Macht stürzen, und da sie sich gleichzeitig weigerten, eine nicht-militärische Alternative für seinen Sturz vorzulegen, zogen sie seine Herrschaft einem Sturz durch eine Militärintervention definitiv als das kleinere Übel vor.

    Die Laviererei fing im übrigen erst an, nachdem Bush vorgeworfen wurde, unilateral vorzugehen, und man die USA drängte, vor die UNO zu gehen. Und beim Sicherheitsrat reicht es nun mal nicht, einen Diktator stürzen zu wollen, um grünes Licht für einen Krieg zu bekommen. Der Iraq Liberation Act stammt aus dem Jahr 1998, und trotzdem hat keiner derjenigen, die später dem tollen Clinton nachtrauerten, im Sommer 2002 gesagt, „Ok, Dubya, wenn’s Dir um die Demokratisierung geht, dann laß ma‘ krachen!“ Zumindest habe ich noch keinen getroffen.

  84. @ auslaender

    Mal wieder keine Argumente mehr? Dann seien Sie doch so freundlich, mnir einen Buchtitel zu nennen, in dem Ihre These, dass “ …Als Teile der Auslaendischen Mujahideen unter Mithilfe der Pakistanis und Saudis zu den Talibs mutierten waren es fuer die Afghanen immer noch Auslaender und es kam zum Buergerkrieg zwischen traditionellen Afganischen Mujahideen und den abgespalteten Neuen Talibs.“

    neugierig
    Anton

  85. @Anton
    *** Die Taliban sind eine direkte Konsequenz des Bürgerkrieges zwischen den afghanischen Muhadscheddin-Fraktionen nach dem Abzug der Roten Armee. ***
    Da will Dir doch keiner widersprechen – dennoch sind die Mudjahedin (die durch die USA im Kampf gegen die Aggressoren aus der UdSSR unterstützt wurden) und die Taliban nun doch zwei unterschiedliche Sachen. Ein Teil der Mudjahedin wurde später zu Taliban. Während des Kampfes gegen die Besatzer waren keine Taliban beteiligt – sagst Du doch selbst.

    Und Deine Aussage: „.. sondern rekrutieren sich mehrheitlich aus den paschtunischen Stämmen, die im Süden Afganistans leben. „ ist auch nicht korrekt – es muss heißen im Süden Afganistans und West-Pakistans. Letztlich habe die Taliban in Pakistan ihre Wurzeln (das hast Du ja selbst mit Deinem Zitat bestätigt). Dazu kamen auch Kämpfer aus anderen Ländern. Wenn Du wirklich vergleichbare Zahlen und Aufschlüsselungen zum Thema hast – dann her damit!
    Auch hat niemand den Afganistan-Konfilkt auf „Al Quaida“ reduziert – davon sprichts Du zum ersten mal und unterstellst das anderen in Deiner gewohnten Art.

    *** Den Konflikt in Afganistan hat er von den Helden des Kalten Krieges geerbt ***
    Nun da wollen wir mal von den traurigen CA-Helden reden. Laut Ivan gab es ja während der Besatzung durch die CA „blühende Landschaften“ in Afganisthan. Darin inbegriffen auch solche „Meisterleistungen“ der Besatzer. Wer nicht ins Konzept passte wurde vernichtet. Für solche Methoden waren die Sowjets von Beginn ihrer Existenz an „berühmt“. Diese traurigen Tradition wurde durch das Terrorregime der Taliban fortgesetzt. Eine Entmachtung solcher Schlächter war also ein Fehler? Dein moralischen Kompass will ich nicht haben!

    @Paul
    Mir fällt bloss auf das gewisse Leute Frage 3 gar nicht verstanden haben – das zeigt die Antwort. ;-)

  86. @ S1IG

    Auch Sie sind weiterhin nicht satisfaktionsfähig.

    Anton

  87. @Anton
    Die Wahrheit tut halt weh, auch wenn Du es nicht akzeptierst willst. :-) Da helfen auch keine Ausreden.

  88. @S1IG
    Womit wir bei Anton wieder beim Punkt waeren den ich schon erwaehnte, mir aber die Geduld fehlte, im zu erklaeren.
    Er glaubt sich ein paar Links zusammen widerspricht sich in den Linsk selbst und merkt es nicht.
    Man weist ihn darauf hin und er kommt entweder mit dem bloeden Satz das nun einem die Argumente ausgehen oder man nicht satisfaktionsfaehig waere.
    Es ist so muessig mit solchen Freaks zu reden, es bringt einfach nichts. Die brauchen einfach nur einen Therapeuten.
    Am Anfang sieht man sie noch als Gespraechspartner, dann werden sie lustig und zum schluss sind sie nur noch ermuedend.

  89. @Paul
    Um zu verhindern dass ich den nochmal schreiben muss: Ist in den letzten Stunden ein Kommentar von mir im Spamfilter verloren gegangen?

  90. @Auslaender
    Ist doch mehr „for the record“ – die Fehler sollten doch nicht so stehen bleiben. Anton erweckt mit seiner Wortwahl den Eindruck, dass die Gräueltaten erst nach Abzug der CA losgingen – Mord, Vernichtung usw. bestimmten die Besatzung durch die CA.

  91. @ daniel

    Nee, nur Anton hat’s diesmal erwischt. Und zwar gleich viermal, weil er es mangels Geduld gleich noch dreimal hinterhergepostet hat. Wenn Ihr wollt, schau ich aber mal, ob ich Akismet abschalten kann. Wobei ihr dann allerdings Gefahr lauft, Eure Kommentar neben italienischen Erklärungen wiederzufinden, was Ihr dagegen tun könnt, daß Eure Schwänze zu kurz sind. ;-)

  92. @ Paul

    „Wobei ihr dann allerdings Gefahr lauft, Eure Kommentar neben italienischen Erklärungen wiederzufinden, was Ihr dagegen tun könnt, daß Eure Schwänze zu kurz sind.“

    Wer weiß, vielleicht interssiert das manch einen mehr als alibabas oder S1IGs Erläuterungen :-)
    Okay, der war im wahrsten Sinne „unter der Gürtellinie“. Ich entschuldige mich.

  93. @ S1IG / alibaba

    Ich erkenne gerade erst die Missverständlichkeit meines vorherigen Jokes. Das war nicht gegen euch gerichtet. Ich lasse besser in Zukunft die Finger davon.

  94. @Paul13

    Man konnte sich ja denken, daß solches dabei herauskommt.

    Dem stimme ich zu: Wenn es nach einem „internationalen Strafgesetzbuch“ ginge, wären die Mullahs bestimmt längst in DenHaag, wo die westlichsten Demokratie-Soldaten der Welt (Israel, USA) nie erscheinen müssen. Mit oder ohne Atomprogramm.

    Das wirft die Frage 15 auf, „für Nichtüberzeugte“:

    Wonach wird das Ausmaß der Sanktionen *normalerweise* entschieden? (und von wem?)

  95. @Chewey
    Schon in Ordnung – ich hatte es verstanden ;-)
    Und in der Tat einige versuchen sich hier im „intellektuellen Schwanzvergleich“ und prahlen immer wieder mit der Länge. Warum wohl? Komplexe?

  96. @ soistdas

    Es wird sehr willkürlich und von den falschen entschieden. Weswegen Sanktionen in der Regel erstens kümmerlich ausfallen, und das dann zweitens oft gar nicht.

  97. @ Auslaender

    Es gibt also keine wissenschaftliche Literatur / seriöse Berichterstattung, die ihre abenteuerliche These von den „rein ausländischen“ Taliban bestätigt? Interessant …

    Anton

  98. @Anton
    Na wenn Du dir das so erklaeren willst, dann werde ich Dich wohl nicht daran hindern koennen und wollen.
    Trotz allem Du hast mein Mitgefuehl ;-)

  99. Zu Israel fällt mir nur eins ein:

    Das Besatzungsregime Israels muss von den Seiten der Geschichte getilgt werden

    Israel ist eien Bedrohung nicht nur für Palästina, sondern für den gesamten Nahen osten und die ganze Welt.

    Wieso entwaffnet die niemand? Schon komisch oder?

    Tja, die Israellobby mal wieder…

    Ja ich weiss, ich bin antisemit ;)…noch was? haha

  100. @hhg
    Geh doch mit gutem Beispiel voran und melde Dich freiwillig oder fehlt es Dir da an Mumm?
    Oder verhindert die Israellobby das Du dir ein Ticket ins gelobte Land leisten kuch hier ein freundliches Schenkelklopf fuer den Neuen Schmock.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: