Machmud fort, alles gut?


Ob Ahmadinejad allein denn das Problem ist? Wäre sein Abgang und die damit verbundenen Umfärbungen im politischen und militärischen Apparat eine Garantie für den Frieden? Oder wenigstens ein Schritt um den Frieden sicherer zu machen? Wäre es eine positive Entwicklung für die iranische Menschenrechtssituation?

In dem Blog Zur Politik wurde eine wichtige Frage angesprochen, die im Alltag leider immer wieder zu kurz kommt. Was wäre eigentlich, wenn der gute Achmadinedschad sagen würde „OK, ich hatte meinen Spaß, war nett mit Euch, aber irgendwann muß auch mal gut sein, ich geh dann jetzt mal“ und sich aus der Politik zurückziehen würde? Der Westen hätte es dann nur noch mit all den handelsüblichen Chameinis und Rafsandschanis zu tun, die man hierzulande so gerne als gemäßigt und pragmatisch umschreibt. Wäre das Problem mit dem iranischen Atomprogramm damit aus der Welt?

Die Antwort lautet: „Nein!“ Der Beginn des iranische Atomwaffenprogramms geht nämlich auf eine Zeit zurück, da wußten die Mullahs noch nicht mal, wie man Achmadinedschad schreibt. Und die antiisraelischen Vernichtungsdrohungen hat er entgegen weitverbreiteten Vorurteilen auch nicht erfunden, sondern nur von seinen Kumpels geklaut und umetikettiert. Die gehen mindestens auf den angeblich so gemäßigten Rafsandschani zurück, der den Holocaust nicht nur nicht leugnet, sondern auch noch verteidigt, und der statt von bloßen Deportationen lieber gleich von der kompletten nuklearen Auslöschung Israels träumt.

Die ganze Bande wiederum, und zwar inkl. Ihres Oberpaten Chameini, weiß zudem genau, daß sie ohne die Bombe keine Chance hat, einen zumindestens orangefarbenen Regime Change zu verhindern, der ja nicht nur bedeuten würde, daß sie keine Schwulen mehr aufhängen, keine Frauen mehr steinigen und keine Kinder mehr vergewaltigen verheiraten lassen dürfte, sondern auch, daß sie dann höchstselbst ein Schicksal irgendwo zwischen Den Haag und der nächsten Straßenlaterne erwartet. Letztlich dürfen eben nur Geiselnehmer mit Atombomben die Beute auch dauerhaft behalten.

D.h. ob auf der Packung nun Machmirdendschihad drauf steht oder nicht, ist ziemlich wurst, solange weiterhin Mullah drin ist. Die Formel für die iranische Atombombe lautet daher: Bombe + Demokratie = Null problemo, Bombe + Mullahs = Krieg.

~ von Paul13 - Mittwoch, 7. November 2007.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: