Dieter Bohlen hat recht!


Vielleicht nicht oft, aber dieses eine Mal ganz bestimmt. Und Henryk M. Broder ist zu danken, daß er diese auf den ersten Blick absurd wirkende Behauptung einer breiteren Öffentlichkeit bekannt macht:

Bohlens Stärke ist nicht die grauenhafte Musik, die er produziert, es ist sein Talent, Dinge auf den Punkt zu bringen. Dass in Deutschland Steuerhinterziehung zum Beispiel härter bestraft wird als Körperverletzung. „Das ist doch völlig bescheuert, dass der Vater von Steffi Graf fünf Jahre in den Bau muss, während ein Totschläger drei Jahre bekommt.“

Daß Verbrechen gegen Leib und Leben hierzulande immer noch viel zu oft als Kavaliersdelikte behandelt werden, ist schon peinlich genug, aber daß es eines Dieter Bohlen bedarf, das festzustellen, ist ein Armutszeugnis.

~ von Paul13 - Freitag, 2. November 2007.

21 Antworten to “Dieter Bohlen hat recht!”

  1. Nicht zu vergessen die bösen Raubkopierer, die härter bestraft werden als Kinderschänder…

  2. Dass Verbrechen gegen Leib und Leben grundsätzlich härter bestraft werden sollten steht außer Frage. (Ich wundere mich manchmal, was für ein Menschenbild dahinter stecken muss…)
    Aber ist Papigraf nicht nur dreieinhalb und „der Totschläger“ nicht mindestens fünf Jahre verurteilt?

  3. das deutsche rechtssystem ist schon kurios …

  4. Treffend auf den Punkt gebracht, mein Kompliment. Sehr traurig in der Tat.

  5. Ist doch nicht nur im deutschen System so oder wo ist das wirklich anders? „Sachschäden“ werden doch härter bestraft als an Leib uns Seele von Menschen oder gar Tieren. Wobei letztere ja leider hier in Dland als Sache gelten, aber mindere.

    Bohlen ist nen Idiot, aber ich find den Kerl trotzdem lustig. Vorallem weil er sagen kann was er will und ihm keiner an den Karren pissen kann :-)

  6. @ daniel

    Ich weiß nicht mal genau, was Daddy Graf gekriegt hat, aber es ist definitiv so, daß Gewaltverbrechen im Vergleich zu sonstigen Delikten lächerlich bestraft werden. Sonst würden draußen keine untherapierten Wiederholungstäter rumlaufen.

  7. Willkommen in der Welt von Thomas Kurbjuhn!
    Und nein, Du weißt genau was Daddy Graf gemacht hat weil Du heute geschrieben hast „Dieter Bohlen hat recht!“ und der sagt dass „der Vater von Steffi Graf fünf Jahre in den Bau muss“.
    Was mich stört (mich stören immer komische Sachen…) ist, dass Bohlen wie Broder wie Du einfach falsche Fakten nehmen um auf ein (vielleicht) richtiges Problem hinzuweisen. Das ist nicht nur populistisch (Ließ Di der Satz mit den Kinderschändern oben noch mal durch!) es deutet auch sehr oft darauf hin, dass es das eigentliche „Problem“ gar nicht gibt. In dem Fall sind wir uns einig dass doch. Naja, zumindest sind wir uns einig dass Verbrechen gegen Leib und Leben IMMER härter bestraft werden sollten als Verbrechen die nur materiellen Schaden anrichten. Sonst kann man – dank Strafmaßen – nämlich ausrechnen was ein Finger, eine Hand, ein Arm und was ein ganzer Mensch kostet.

  8. @Paul
    Doch, dass wissen Sie genau. Sie schreiben nämlich „Dieter Bohlen hat recht!“ und zitieren ihn dann mit „Das ist doch völlig bescheuert, dass der Vater von Steffi Graf fünf Jahre in den Bau muss, während ein Totschläger drei Jahre bekommt.“ Das stimmt aber beides nicht. Man kann jetzt streiten ob sich Bohlen nur Aufmerksamkeit sichern wollte, Broder da mitzog und Du auf die Laufkundschaft von Google scharf bist. Ich mag die Art nicht!

  9. @ daniel

    Also was ich weiß und was nicht, das weiß ich immer noch am besten selbst. An die fünf Jahre kann ich mich zwar noch erinnern, aber nicht ob das jetzt auch die Strafe war, die er am Ende abgesessen hat.

    Tatsache ist, daß man länger im Gefängnis verschwinden kann, wenn man andere beklaut oder gar sich selbst schädigt, und daß man nach relativ kurze Zeit frei herumlaufen kann, wenn man jemanden foltert oder gar tötet. Und das mag ich nicht.

    Mir geht es darum, darauf hinzuweisen daß hierzulande was im Umgang mit Gewaltkriminalität schief läuft. Und daß ich mir eine so schöne Vorlage wie die von Bohlen nicht entgehen lasse, ist ja wohl mein gutes Recht.

  10. @Paul
    Das mit dem Wissen war so anmaßend nicht gemeint. Allerdings können Sie den Satz nicht als „wahr“ zitieren und dann sagen, Sie wissen nicht ob er „wahr“ ist. Aber das können wir ignorieren, ich wollte wirklich nicht anmaßend oder belehrend sein.
    Wenn Sie eine Frage erlauben: Plädieren Sie dann für mildere Strafen für nicht-Gewaltverbrechen, für härtere Strafen für Gewaltverbrechen und wie weit dürften letztere gehen?

  11. @ daniel

    Ich plädiere vor allem für eine höhere Aufklärungsquote, die auch als solche wahrgenommen wird. Wer weiß, daß er sich nach der Tat im Prinzip gleich bei der nächsten JVA melden kann, läßt es in der Regel gleich sein, auch ohne daß man an den Strafen selbst rumschrauben muß.

    Die Strafen müßten also nicht höher sein, aber intelligenter, und vor allem sollten sie dann auch angewandt werden. Gerade bei Jugendlichen kommt sonst schnell der Eindruck auf, man hätte einen „Freischuß“. Auch wird der Erziehungsfaktor viel zu wenig berücksichtigt.

  12. Ich hab nicht schlecht gestaunt über diesen Bohlen bei Kerner. Hätte ich nie gedacht. Die Mukke find ich nach wie vor zum abgewöhnen, aber das was er da von sich gegeben hat war gar nicht so übel.

  13. @Paul
    Sorry, aber „höhere Aufklärungsquote“ bedeutet „höhere Erfolgsquote der Polizei“ bedeutet „bessere Polizei“ bedeutet „überhaupt besser“. Was heißt, dass die dafür plädieren, dass das mit der Kriminalität und so besser wird. Das klingt mir zu arg nach Roland Schill als dass ich Dir das zutraue.
    Ähnlich allgemein ist der Einschub die Strafen müssten „Intelligenter“ sein. Welche Strafe – sofern sie menschlich ist – schwebt Ihnen da vor. Meine Phantasie – und solche ist das gefordert – ist hier wohl begrenzt denn ich glaube das „Freiheitsentzug“ Grundlage jeder Strafe (und Strafe genug???) ist. Ich weiß, dass der Inhalt des Kommentars auch der Uhrzeit geschuldet ist und ich hoffe, Du nimmst mir eine direkte Antwort darauf nicht übel.

  14. „Nach 34 Prozesstagen verurteilte das Gericht Peter Graf am 24. Januar 1997 zu 45 Monaten Haft.“

  15. Ich habe im Radio vor einiger Zeit von einem Mordfall gehört. 5 Jugendliche 14 bis 19 Jahre haben einen Obdachlosen totgeschlagen.
    Man beachte die Strafen: der 19 Jährige Haupttäter bekam 5 Jahre Gefängnis, kann aber bei guter Führung nach 20 Monaten raus, die jüngeren Mittäter (14 oder 15 Jahre) bekamen Bewährungsstrafen und konnten damit weiter zur Schule gehen. Ja die Strafen sind viel zu niedrig. Ich frage mich, wie ist es mit einem Mörder in die Schule zu gehen?

    Mehr Informationen dazu gibt es hier:
    http://www.hilfe-hd.de/gewalt2003-1.htm#Keiner%20hätte%20es%20alleine%20gemacht%20-%20Urteilsverkündung

    Man beachte die folgende Passage:
    „Neulußheims Bürgermeister Gerhard Greiner will die Täter „nicht ausgrenzen, sondern aushalten“. Und: Man müsse ihnen verzeihen und eine zweite Chance geben. „Es sind Kinder aus unserer Mitte“, gibt er zu bedenken. Sie hätten „nur das vollzogen, was jeden Abend an den Stammtischen geredet wird.“ “
    Man sollte nicht zu schnell und zu leicht zweite Chancen geben und man muß sicher nicht alles verzeihen.

  16. @ Daniel

    „Sorry, aber “höhere Aufklärungsquote” bedeutet “höhere Erfolgsquote der Polizei” bedeutet “bessere Polizei” bedeutet “überhaupt besser”. Was heißt, dass die dafür plädieren, dass das mit der Kriminalität und so besser wird. Das klingt mir zu arg nach Roland Schill als dass ich Dir das zutraue.“

    Da das den Rahmen eines Kommentars sprengen würde und ich momentan keine Zeit habe, den zu diesem Thema bereits vor längerem angefangenen Artikel fertigzuschreiben (selbst mit der Links-Rechts-Diskussion bin ich bereits zwei Wochen im Rückstand), dazu jetzt nur so viel:

    Höhere Aufklärungsquote bedeutet unter anderem auch den Einsatz umstrittener Methoden wie Verwanzung des Neonazi-Kameradschaftsheims, den Einsatz von Kindern als Testkäufer von Zigaretten, Bleiberecht für ausländische Prosituierte, die gegen ihre Zuhälter aussagen, Videoüberwachung an Brennpunkten, Kronzeugenregelung wo immer sich das anbietet uswusf. Ich denke das ist konkret genug und sollte reichen, Dir die eine oder andeer schlaflose Nacht zu verschaffen. ;-)

    „Ähnlich allgemein ist der Einschub die Strafen müssten “Intelligenter” sein. Welche Strafe – sofern sie menschlich ist – schwebt Ihnen da vor. Meine Phantasie – und solche ist das gefordert – ist hier wohl begrenzt denn ich glaube das “Freiheitsentzug” Grundlage jeder Strafe (und Strafe genug???) ist.“

    Man kann jemanden in den Knast stecken, ihn dort sich selbst und seinen Mitgefangenen überlassen und ihm eine Muckibude zur Verfügung stellen, damit er am Ende wirklich der tolle Gangsta ist, der er immer schon sein wollte.

    Man kann ihn aber auch von morgens so mit Arbeit, Therapie und Lernen zuballern, daß er abends müde ins Bettchen fällt. Und für die von ihrer jugendlichen Gefolgschaft angehimmelten Gangleader ist auch rosa Unterwäsche ganz kleidsam.

    Im übrigen stellt sich die Frage, wieso jemand als Kleinkrimineller in den Knast muß um dort als schwerer Junge wieder rauszukommen. Deswegen noch eine Provokation: Statt Knast öfter mal die elektronische Fußfessel in Erwägung ziehen.

  17. @ Schmock

    Das ist genau das was ich keinte. Netürlich darf man einen 14- oder 15-jährigen noch nicht aufgeben, aber gerade deswegen kann man ihn nicht mit einer Bewährungsstrafe einfach so weitermachen lassen. Wenn da nicht mindestens eine obligatorische Therapie dranhängt, verbunden mit einer spürbaren Einschränkung der eigenen Lebensqualität, dann zieht er natürlich die falschen Schlüsse daraus.

  18. @Paul 13
    Der thread ist ja schon fast erledigt, trotzdem möchte ich noch schüchtern darauf hinweisen, dass man auch Al Capone nur wegen Steuerhinterziehung am Arsch gekriegt hat.
    Es scheint wo ganz allgemein einiges mit der kapitalistischen Gesellschaft im argen zu liegen.

  19. @all

    http://dejure.org/gesetze/StGB/212.html

    http://bundesrecht.juris.de/ao_1977/__370.html

    Meiner Meinung nach kann Steuerhinterziehung nach Absatz 3 höher als Totschlag bestraft werden weil ab einer Gewissen Summe es tatsächlich um Menschenleben geht. Steuern=Polizei bezahlen, Gerichte bezahlen, Lebenserhaltende Infrastruktur bezahlen. Klingt etwas abstrakt aber tatsächlich hat der Allgemeinheit 50.000.000 € zu entziehen einer höhere Wirkung auf Leib und Leben der Bundesbürger als ein Totschlag. Da Totschläger auch noch keine Mörder sind, sondern ohne Tötungsabsicht einen Tod verusacht haben. Kann zumindest in einigen Fällen davon ausgegangen werden das keine Tatwiederholung kommt. In diesem Fall kann ein Richter das Mindestmaß von 5 Jahren ausprechen, und einen Teil zur Bewährung aussetzen. Geht der während der Bewährung bei Rot über die Ampel…

    In Normalen Fällen wird bei Steuerhinterziehung eine Strafe bis zu 5 Jahren ausgesprochen, und diese häufg komplett zur Beweährung ausgesetzt. Ich nehme an das Herr Graf über Jahrzehnte in vollem Bewußtsein seiner Straftat mehrere Millionen DM hinterzogen hat, und auf Grund seiner Persönlichkeit und seinem Umfelds davon auszugehen war, dass die Absicht besteht weiter Steuern zu hinterziehen bzw. Den Steuerforderungen und der Strafverfolgung zu entfliehen. Wenn der also 5 Jahre gekriegt hat ist das völlig OK aus meiner Sicht. Sollte sich herausstellen das Herr Bohlen Steuern hinterzieht, ist der Fall auch auf Wiederholungsgefahr und Fluchtgefahr zu prüfen.

    Wenn aber ein Mensch z.B. in einer Disko mit einem Anderen in Streit gerät, und bei einer folgenden Schlägerei er diesen falsch (d.H. ohne Tötungsabsicht) trifft und der Andere an seinen Verletzungen stirbt, kann man als Richter beurteilen welche Ursachen im Einzelfall zu dem Tötungsdelikt geführt hat, und dann ab 5 Jahren ein sinvolles (d.H. Wiederhohlungstat möglichst verhindernde) Urteil sprechen.

    Was die Jugendlichen angeht, wird einen 15 Jahrigen der einen Wehrlosen Obdachlosen aus Jux und Dollerei umbringt kein Gefängnis der Welt zu einem Menschen mit normalen Menschlichen Mitgefühlsmuster machen. Im Gegenteil wird das fehelen des Schulabschlusses und der Lücken im Lebenslauf + Erlebnisse und Bekanntschaften im Gefängnis direkt in eine endlose Schwerverbrecher-Karriere führen. Ich nehme an, dass der Jugendliche unter sehr intensiver Beobachtung steht, sofern die Steuerhinterzieher genug Geld für Polizei und Gerichte übrig gelassen haben.

    Ich glaube an die Aussage eines Jugendrichters in einer Talkshow: Die Gesetzte sind so größtenteils in Ordnung, sofern man schlicht und ergreifend das Personal hätte sie anzuwenden. Wenn die Polizei die Hintergründe einer Tat nicht ermitteln kann, weil einfach keine Polizisten da sind, und keine vernünftige Ausbildung und Ausrüstung. Wenn es keine Staatsanwälte gibt die einen Fall schnell zur Anklage bringen könnten und keine Richter die noch Termine freihaben, kann kein Gesetzbuch der Welt auch nur zur Anwendung kommen, dem entsprechend auch kaum wirken.

    Das Geld verteilet die Politik … z.B. Herr Koch, anhand dessen was Herr Bohlen und Herr Graf ihm zum Verteilen überlassen.

    Keine Ahnung wer nun weitere Morde an Obdachlosen verhindern kann.

    ansonnsten http://www.bildblog.de —-

  20. @ MatthgiasKr

    Niemand der bei Sinnen ist, will 15-jährige im Knast verrotten lassen. Es geht hier ja nicht um Wegschließen, wie das rechte Populisten so gerne fordern.

    Gerade bei Minderjährigen sollte die Haft genutzt werden, um sie so weit möglich wieder auf die rechte Spur zu setzen. Aber es muß schon die Möglichkeit geben, Täter so lange aus dem Verkehr zu ziehen, bis sie so weit therapiert ist, daß von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht.

    Und das mit der reinen Kosten-Nutzen-Kalkulation von Menschenleben ist bedenklich. Das endet ganz schnell an einem Ort, an dem Du es – hoffentlich – nicht haben willst.

  21. Uber das Thema braucht ihr euch nun wirklich nicht mehr den Kopf zu zerbrechen, das ist endgültig durch. Ich muß mich auch nicht mehr darüber aufregen, dass aus einem 15-jährigen Intensivstraftäter, Sim Sala Bim ein 15-jähriger wird. Da muß ja selbst The next Uri Geller neidisch werden. Wusch, einfach mitsamt den eigentlichen Opfern weggezaubert.

    i.A. Adnan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: