Marcel dreht am Rad (der Geschichte)


„Der II. Weltkrieg wäre ein knappes Jahr früher beendet worden und 10 Millionen Menschen mehr hätten ihn überlebt, wenn – ja wenn die bösen Alliierten nicht den armen Stauffenberg und seine Mitverschwörer des 20. Juli sabotiert hätten, um den Krieg in die Länge zu ziehen, damit sie mehr Zeit bekamen, um noch mehr fremde Erde zu besetzen.“

Das klingt so absurd, daß derartiges selbst auf der äußersten Rechten kaum abgedruckt werden würde? Stimmt. Für die „gemäßigte“ Linke reicht’s aber offenbar noch.

UPDATE: Da es da offenbar Mißverständnisse gegeben hat: Der obige in Anführungszeichen stehende Text ist kein Zitat von Marcel (Zitate werden bei NBFS immer kursiv und bei eigenen Passagen auch eingerückt dargestellt), sondern eine sarkastische Zusammenfassung seiner Aussagen. Der Originaltext unterscheidet sich inhaltlich aber nicht wirklich davon, wie sich hier leicht feststellen läßt:

Anhand zahlreicher Quellen belegt Wolfgang Eggert in seinem Artikel, dass die Alliierten den deutschen Widerstand gegen den Meth-Junkie Adolf Hitler regelrecht sabotiert haben, um den Krieg andauern zu lassen, bis die siegreichen Armeen Stalins, Churchills und Roosevelts ihre längst untereinander abgesteckten „Claims“ besetzt hatten. Die Folgen der verlängerten Naziherrschaft beschreibt Wolfgang Eggert so:

“Zwischen dem 20. Juli 1944 und dem 8. Mai 1945 ließen allein auf dem heißumkämpften europäischen Kriegsschauplatz 10 Millionen Menschen ihr Leben: Soldaten und Zivilisten, nicht nur Deutsche, sondern auch Russen, Franzosen, Engländer und Amerikaner, mehr als in den gesamten vorangegangenen fünf Jahren dieses schlimmsten Konflikts der menschlichen Geschichte.”.

Man sollte sicher nicht überrascht sein, wenn die Frage einer Mitschuld der Alliierten an zehn Millionen Toten durch vorsätzliche Sabotage im Scientology-Film Operation Valkyre thematisiert wird.

~ von Paul13 - Dienstag, 16. Oktober 2007.

15 Antworten to “Marcel dreht am Rad (der Geschichte)”

  1. Die Vebrechen im dritten Reich ein wenig beschönigen und den Antimperialisten Adolf ins richtige Licht rücken? Kommt bekannt vor – Mao, Che, Saddam. Pol-Pot, Stalin, Ulbricht … – die Linke versucht es immer wieder.

  2. Zuviel Ehre für den Marcel. Dieser Grundgedanke zur Ehrenrettung des deutschen Nationalkonservatismus und gegen unconditional surrender stammt von paleokonservativen Historikern. Aber was tut man nicht alles, um die Querfront aufzustellen.

  3. Na ja, ich kann schon verstehen das man das bischen Widerstand durchaus loben und ehren sollte als deutscher.Ein paar Dinge braucht ja auch die Volksseele (durchaus ernst gemeint)
    Nur wenn es dann in die Richtung laeuft wie bei diesem Marcel, wird es echt daemlich und mehr als peinlich.
    Hat dann den Charme des Bombenholocaust und die boesen Amis haben uns daran gehindert das Problem selbst zu loesen, weil eigentlich waren wir ja alles Demokraten.
    Wie sagte noch ein US General irgendwo um 1946 bei Frankfurt: Er fragt sich wo all die Nazis geblieben sind, denn die paar haetten ja wohl kaum das dritte Reich bilden koennen.

  4. Dazu hätte ich auch noch was zu sagen. ;)

  5. @ Fünfte Internationale

    Nur zu! Du stehst im Rennen um den Oktober zusammen mit Chewey mit deutlichem Vorsprung an der Spitze.

  6. […] zu glauben, daß es zwischen doof-links und doof-rechts keinen großen Unterschied gibt: NBFS weiß es. RSS Kommentar-Feed ❘ Trackback-URI ❘ Druckansicht ❘ Beitrag senden […]

  7. @ Paul

    “Der II. Weltkrieg wäre ein knappes Jahr früher beendet worden und 10 Millionen Menschen mehr hätten ihn überlebt, wenn – ja wenn die bösen Alliierten nicht den armen Stauffenberg und seine Mitverschwörer des 20. Juli sabotiert hätten, um den Krieg in die Länge zu ziehen, damit sie mehr Zeit bekamen, um noch mehr fremde Erde zu besetzen.”

    Ich habe das Zitat so, insbesondere mit „bösen Alliierten“, nicht bei Bartel gefunden. Hat er seinen Text später geändert?

  8. @ Chewey

    Nein, es ist kein Zitat. Hab’s deshalb extra nicht wie sonst bei Zitaten üblich kursiv gestellt und eingerückt. Hab nur sein Geblubber mit etwas Sarkasmus wiedergegeben. Wenn Du seinen Originaltext liest, siehst Du aber, daß der Unterschied nicht sonderlich groß ist.

    P.S.: Hab’s für alle Fälle mal angepaßt. Nicht daß Marcel sich am Ende noch mit meinen brillianten Formulierungen schmückt. ;-)

  9. Das sind halt die Stellen, an denen es sich lohnt, den ollen verstaubten Adorno aus dem Bücherregal wieder hervorzuholen:

    „Verblendung setzt sich hinweg über das schreiende Mißverhältnis zwischen höchst fiktiver Schuld und höchst realer Strafe.
    Zuweilen werden die Sieger zu Urhebern dessen gemacht, was die Besiegten taten, als sie selber noch obenauf waren, und für die Untaten des Hitler sollen diejenigen verantwortlich sein, die duldeten, daß er die Macht ergriff, und nicht jene, die ihm zujubelten. Die Idiotie alles dessen ist wirklich Zeichen eines psychisch Nichtbewältigten, einer Wunde, obwohl der Gedanke an Wunden eher den Opfern gelten sollte.“

    Grüße, Tobias

  10. @ Paul

    Sieht ganz so aus als wird NBFS zum Duo-Blog. ;)

  11. @ Paul

    Dieser Abschnitt ist ja fast noch drei Zacken schärfer:
    „Man sollte sicher nicht überrascht sein, wenn die Frage einer Mitschuld der Alliierten an zehn Millionen Toten durch vorsätzliche Sabotage im Scientology-Film Operation Valkyre thematisiert wird.“

    Häää? Cruise macht einen Stauffenberg-Film, in dem die „Wahrheit“ (Mitschuld der Alliierten) ans Licht kommt. Deshalb wird dieser Film „vorsätzlich sabotiert“. Von wem? Vom propagandahörigen deutschen Kopierwerk? Von den damaligen Alliierten, die dafür extra nach Berlin kommen? Der CIA? Wir warten auf weitere Enthüllungen.

  12. @ Chewey

    Da hast Du Glück. Auf Enthüllungen muß man bei Marcel in der Regel nicht allzu lange warten.

  13. Vielleicht hat ihm das Cain the Brain eingeredet?

    Den Film habe ich übrigens sabotiert. Im Auftrag, na ist doch klar: der jüdischen Lobby und Wall Street. Könnte ja sonst noch recht peinlich werden. Fragt sich nur für wen.

  14. Ist aber trotzdem nicht ganz falsch. Lies mal von Gerard Radnitzky „Das verdammte 20. Jahrhundert“ und verschiedene seiner Essays gegen historical correctness!

  15. Naja Hitler war von vornherein von dem Amis finanziert, und das ist mitllerweile Konsens…mal sehen was über die Jahre noch so herauskommt…

    Holocaust= Massenvernichtungswaffen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: