Cut & Run from Cut & Run


Congressional Democrats have put on the back burner legislation ordering troops home from Iraq and turned their attention to war-related proposals that Republicans are finding hard to reject.

Wie? Vor gar nicht allzu langer Zeit hieß es doch noch, sie würden die „lame duck“ Bush zum Kurswechsel zwingen? Das klingt jetzt aber eher umgekehrt. Mal gespannt ob uns das jemand plausibel erklären kann.

The legislative agenda marks a dramatic shift for party leaders who vowed repeated votes to end combat and predicted Republicans would eventually join them. But with Democrats still lacking enough votes to bring troops home, the party runs the risk of concluding its first year in control of Congress with little to show for its tough anti-war rhetoric.

So kann’s gehen, wenn man den Wählern das Blaue vom Himmel herunter verspricht. Zum Glück stoppt die Realität auch die verlogensten Demagogen und die naivsten Träumer am Ende doch immer wieder zuverlässig.

„We can no longer approach the discussion on Iraq as a partisan issue,“ said Rep. John Tanner, a conservative Democrat from Tennessee. „Our soldiers, sailors, Marines, airmen and Guardsmen aren’t fighting as Democrats or Republicans but as Americans.“

Wobei „no longer“ eigentlich nur bedeuten kann, daß sie das vorher offenbar anders gesehen haben. Das sollten sich die „soldiers, sailors, Marines, airmen and Guardsmen“ für die nächsten Wahlen ganz genau merken.

~ von Paul13 - Freitag, 12. Oktober 2007.

43 Antworten to “Cut & Run from Cut & Run”

  1. Tja, da durften dann nicht wenige der Demokraten im Congress maechtig Stress mit ihren Waehlern bekommen haben. Nun bin ich mal auf Hillary und Obama sich nun winden werden.

  2. wobei Hillary weniger Probleme damit haben duerfte. Sie hat den Krieg anfangs unterstuetzt und niemals so extrem fuer einen Rueckzug eingestanden. Obama hat sich von anfang an gegen den KRieg ausgesprochen und muss nun seiner Waehlerschaft erklaeren das es mit dem Rueckzug wohl doch nichts wird..

  3. Hillary ist ja sowieso mächtig von ihrem Mann in Sachen Außen- und Interventionspolitik beeinflusst worden. Da muss man ihre Präsidentschaft nicht fürchten. Das ist gut. Das ist sehr gut.

    Und nebenbei, Obama wollte Pakistan bombardieren, deshalb, warten wirs ab, vielleicht wird aus ihm ja ein ordentlicher Scoop Jackson.

  4. @ alle

    Obama muß seinen Wählern nichts erklären, denn genau wegen dieses Unterschieds wählen Sie ihn – und NICHT Hillary. Ob das für die Nominieerung reicht wird man sehen. Wirklich spannend ist da eher die Frage ob der einzige Demokrat kandieren wird, der das Ansehen der USA in der Welt während seiner Amtszeit einigermaßen wieder herstellen könnte. Aber eine Seite in der New York Times ist da wohl kaum ausschlaggebend.

    Und ein Präsident, der
    – Argumentationen über mehrere Zwischenschritte versteht
    – seine Muttersprache so gut beherrscht, das er ohne Skript frei spricht
    – kein Heuchler und kein Lügner ist und nicht von der Öllobby gekauft werden kann
    – Umweltschutz für wichtig und Frieden für möglich hält und
    – sich im Ausland ohne bodyguards auf den Marktplätzen bewegen könnte

    wäre dann doch ein bischen viel Veränderung auf einmal für den durchschnittlichen amerikanischer Wähler.

    mfG
    Anton

    P.S. Wie Al Gore zum Irakkrieg stand/steht muß ich hier wohl nicht erläutern.
    P.P.S. Darf ein US-Bürger eigentlich einen Friedensnobelpreis annehmen – oder gilt das auch als unzulässige ausländische Ehrung?

  5. @Anton
    Ob da ein demokratischer Bewerber Deinen Vorstellungen enstpricht, musst Du selber rausfinden.
    Und es wäre keine große Veränderung – Bush passt in vielen Deinen Punkten doch schon. Gore würde die wenigsten dieser Punkte erfüllen.

    Re: PPS – die Frage sollte doch die Geschichte der USA zeigen.

  6. @ anton

    Sag mal, Du bist doch der Mister NBFS vom September 2007, hast Du eigentlich Interesse, einen Artikel für die Hauptseite zu schreiben oder eher nicht?

  7. Wenn nicht, übernehme ich doch gerne. ;)

    Also anton, husch husch, sonst nimmt dir n vaterlandsloser Geselle den Platz an der Sonne. :D

  8. @ Fünfte Internationale / alle

    Also was wir gerne machen können, ist, daß wenn der Gewinner nicht will, automatisch der nächste in den Top Ten nachrückt. Wobei das in diesem Fall Alibaba wäre. Lehnt der aber auch ab, bist Du tatsächlich dran.

    Was meinen denn die anderen? In einem so militant demokratischen Blog wie diesem ist die Meinung der Leser schon wichtig. Solange ich kein imperatives Mandat einführe, kann ich ja zum Schluß eh machen was ich will. ;-)

  9. Bin dabei. Wie immer, ein Geniestreich. :) kann man auch vom Autor auch anderes Erwarten. :)

  10. Immer man los mit den Gastkommentaren

  11. Just in: „kann man auch vom Autor auch anderes Erwarten.“
    Das „Was“ fehlt. Merkt man schon die späte Stunde.

  12. @ Fünfte Internationale

    Du machst mich ganz verlegen… ;-)

  13. @ paul

    Danke für das Angebot. Aber ich denke, ich sollte bei meiner Rolle als „Blog-Kienzle“ bleiben. Sie wissen schon: Sie singen das Hohelied von den tapferen NeoCons – und ich konfrontiere Ihre Thesen & Prognosen mit der Realität. Insofern sehe ich dem Beitrag von „alibaba“ mit Interesse entgegen – wenn ich auch schon eine ziemlich klare Vorstellung davon habe, was drin stehen wird …

    mfG
    Anton
    Spezialist für Aufklärung und faktengestützes Bush-bashing

    P.S. die Eingabemaske still sucks. Kann man sie nicht um ein paar Zeilen erweitern? Und eine Redigierfunktion wäre auch ganz schön.

  14. @ Paul
    Leider muss ich dir auch einen Korb geben, keine Zeit z.Z.. Ich reih mich erst mal in die Warteschlange ein.

    Zum Thema: Wieder sehr beeindruckend wie der Toni den Gore/Obama als letzten Strohhalm missbraucht. Hat schon was von Shakespear, …sich wappnend gegen eine See voll Plagen-unterzugehen.

    Und dann die Kriterien, die er an den nächsten US-Präsidenten anlegt. Das einzige Kriterium was zählt hat er natürlich wie immer vergessen: Er muss von den Amerikanern gewählt werden!

    Und reichst du einem Troll den Finger, ernennt er sich gleich zum Kienzle. Naja, als Wiedergänger hat er ja so seine Erfahrungen.

  15. @ S1IG

    Leider muß ich Ihnen mitteilen, dass Mr. Bush jun. – im Gegensatz zum Träger des diesjährigen Friedensnobelpreises – zu keinem dieser Punkte paßt. Denn wer:

    – über die Gründe für den Irakkrieg gelogen hat
    – Gefangene in geheimen Gefängnissen foltern und
    – seine Landsleute in klarer Verletzung von Recht & Verfassung bespitzeln läßt
    – seine politischen Gegener denunzieren, enttarnen und Staatsgeheimnisse verraten läßt, Komplizen (`Mitarbeiter´) begnadigt, wenn Sie erwischt werden
    – dessen Wahlkampf von Betrügern, Steuerhinterziehern und der Energielobby finanziert wurde, deren Interessen er dann auch getreulich durchsetzte
    – durch seine Handelspolitik die Wettbewerbsfähigkeit seines Landes ruiniert, dessen Währung schwächt, die Staatsverschuldung durch Steuergeschenke an die Superreichen und den teuersten Krieg in der Geschichte dieses Landes explodieren ließ
    – die Infrastruktur seines Landes verrotten läßt, die Energieverschwendung zur Grundlage seiner Wirtschaftspolitik macht und
    – in seinen öffentlichen Auftritten seine Muttersprache in einer mittlerweile sprichwörtlichen Weise mißhandelt, wenn er nicht gerade so dumm lügt, dass er sich in jedem zweiten Satz selbst widerspricht

    wird im Ausland gehaßt und abgelehnt, aber zunehmend nur noch ausgelacht oder still verachtet.

    Und nun vergleichen wir einmal: auf der einen Seite ein gescheiterter Politiker mittleren Alters, der über Jahre mit einer Dia-Show über ökologische Themen durch das Land zieht – und auf der anderen Seite der Inhaber des höchsten Staatsamtes der z.Z. (noch) einzigen Supermacht auf diesem Planeten. Auf der einen Seite der mächtigste Mann der Welt – und auf der anderen Seite der korrupteste und unfähigste Präsident in der Geschichte der USA. Und dann fragen Sie sich doch einmal, warum sich das Nobelpreis-Kommitee sich so entschieden hat.

    mfG
    Anton

    P.S. Ich weiß nicht, wer die demokratische Nomierung gewinnen wird. Aber ich kenne schon den Text von seinem/ihrem wichtigsten Wahlkampfspot:

    Ihr hättet Al Gore als Präsidenten haben können – aber ihr habt euch für einen stammelnden Idioten mit Cowboyhut entschieden, der sich als Lügner und Kriegshetzer erwies. Wollt ihr diesen Fehler noch einmal machen?

  16. @ anton

    Komisch, ich dachte den Posten des Blogkienzle hätte Ivan… ;-)

    Was Deine Entscheidung betrifft, so finde ich das zwar schade, aber ich verstehe natürlich, daß Du Dich mit so leicht zu widerlegenden Ansichten nicht traust, sie offen zur Diskussion zu stellen. ;-) Macht aber in sofern nix, als wir sie gerne auch in der Kommentarsektion auseinandernehmen.

    Melde Dich am besten einfach, wenn Du doch mal Lust haben solltest, ansonsten nehme ich Dich bis dahin einfach mal aus dem Rennen. Kannst aber jederzeit wieder einsteigen. Sag einfach nur rechtzeitig.

    P.S.: An der Eingabe maske kann man nichts machen. ISt aber eigentlich in allen Blogs so. Hat man’s erst mal losgeschickt, ist’s zu spät. Mach’s wie ich und schreib’s erst im Notepad, das vermeidet auch, daß der text weg ist, wenn was schief läuft.

  17. @ alibaba

    Schade auch bei Dir, aber dann freut sich die Fünfte Internationale, die hiermit offiziell aufgefordert ist, einen Text für den September zu schreiben.

    Ich mach’s bei Dir wie Anton und nehme Dich solange aus der Kandidatenliste, bis Du mir sagst, daß Du wieder dabei bist.

    Das gilt dann für alle, die oben auf der Liste stehen, aber nichts schreiben wollen. Bitte kurze Info an mich, dann passe ich das an.

  18. @Anton
    Nun ganz langsam – Dein Geschrei um die angeblichen Lügen lassen wir einfach. Ist Zeitverschwendung Dir noch einmal aufzuzeigen, dass Du keine Ahnung hast. Du hast und hattest keinen Beweis für diesen Unsinn – Punkt aus. Da hast Du in der Vergangenheit immer versagt.

    Das gleiche gilt für Bespitzelung, Denunziation – das ist Unsinn und das weisst Du. Auch hier wirst Du versagen, wenn man Dich für Belege fragt.
    Dir da wieder die Fakten um die Ohren zu hauen – dafür ist mir die Zeit zu schade. Oder um es in den Worten des Grosny-Bots zu sagen:
    „Durch Wiederholung werden die Behauptungen auch nicht glaubhafter.“

    Finanzierung von Wahlkampf: Schaue Dir Gegenseite an – könnte da auch so sein. Kein Unterschied zu Gore oder Hillary (schau Dir mal die Hserbrecher bei der Dame an!). Hinweis: Das Hs ist kein Tippfehler!

    Handelspolitik: Es gibt wohl einen ökonomischen Boom. Nur so ein Zitat zum Thema:
    „Gemessen an den Maastricht-Kriterien von drei Prozent sind wir [die USA] mit einem Defizit von 1,2 Prozent noch immer ein Musterschüler.“

    Infrastruktur: Hinweis – die USA sind ein ferderales Land. Da scheinst Du was nicht verstanden zu haben.

    Muttersprache: Oh bitte – Du mit Deinen Zitatproblemen willst jetzt anderen Leute Muttersprache beurteilen. Das ist doch ne billige Nummer lieber Anton!

    Aber zu Deinen Punkten:
    Bush kann sich (fast) ohne Bodyguards in europäischen Hauptstädten zeigen – das hat er bewiesen. Bloss weil ihn viel hassen, muss das nicht richtig sein. Bei Dir ist wohl auch das Motto: Millionen Fliegen…

    Umwelt: Da hat bekanntlich Bush sowohl privat, als auch national die Nase vor Gore. Das ist ja keine Neuigkeit. oder kannst Du das Gegenteil beweisen?

    Frieden: Das Du Bush für die Morde von AQ und Konsortoren verantworlich machts, ist nichts neues. Gore war aber beim Irak nicht anderer Meinung als Bush. Der hat dann ja auch gelogen! Dann schon lange vor Bush!

  19. @Anton
    Es gibt tatsächlich wenig Grund dem amerikanischen Präsidenten den Friedensnobelpreis zu geben, aber warum mußte es Gore werden?
    Ich habe ein paar Vorschläge die allesamt mehr geleistet haben als Al Gore (eigentlich sollte ja auch Leistung und nicht gute Absichten geehrt werden, obwohl es schon häufig genug anders war)
    1.Jyllands-Posten für die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen, denn damit haben sie einen Beitrag zur notwendigen Modernisierung des Islams erbracht und die antiliberale Haltung von großen Teilen der europäischen Öffentlichkeit offenbart.
    2.Ariel Sharon für den Rückzug aus dem Gaza-Streifen und eine Politik, die wieder eine Chance zur Beilegung des Nahost-Konflikts eröffnet hat. (Man sollte den Nahost-Konflikt aber auch nicht überbewerten, dahin gingen ja auch schon ein paar Friedensnobelpreise)
    3.Für unseren Friedenskanzler Helmut Kohl, der Deutschland 16 Jahre lang aus allen Kriegen herausgehalten hat, wie gut er das gemacht hat, hat man gleich nach dem er abgewählt wurde sehen können.

    Den dritten Kandidaten habe ich hinzugefügt, damit wenigstens einer meiner Vorschläge eine realistische Chance hat.

    Schmock

  20. Ein Beitrag zur Irakkriegs Diskussion ist dieser Artikel, in dem es um den ausländischen Beitrag zum heldenhaften irakischen Widerstand geht:
    http://www.welt.de/politik/article1260642/Selbstmordattentaeter_sind_meistens_Auslaender.html

  21. @ S1IG

    Was für ein hilfloses Geschwätz! Aber da ich nicht vorhabe, mit Ihnen zu streiten, lassen Sie uns die Fakten in Stichworten festhalten. Bush:

    – Gründe für den Irakkrieg: WMD ( yelllowcake / Niger = nuclear programm, mobile bio-labs, aluminuum-tibes), link to Al quaida (9/11 in Prag, Zarquawi im Irak usw.)

    – illegale wiretaps in den USA, DoJ / Gonzales-Gate (Ashcroft in hospital), habeas corpus

    – geheime CIA-Gefängnisse, weltweite Gefangenenflüge, Kooperation mit Folterstaaten

    – Abu Graib, Geneva-Convention, unbefristete Gefangenschaft enemy combatants

    – swiftboat, Plamegate / Scooter Libby, „defeatocrats“

    – Enron, Abramoff, Halliburton / KBR,

    – Katrina ( Deichbauprogramm, FEMA, Army Corps of Engineers)

    – US-Außenhandelsdefizit 2004: 668.1 Mrd. US$, 2005 787,1 Mrd. US$, 2006 838,3 Mrd. US $, 2007 Jan – Aug. 539,4 Mrd. US $ ( http://www.census.gov/foreign-trade/Press-Release/current_press_release/exh1.xls ) zum Vergleich: in 2000 369.7 Mrd. US $

    – zu Bushs Problemen mit der Grmmatik und Sematik der englischen Sprache hier DIE autorisierte Quelle: http://www.slate.com/id/76886/
    Perhaps „human beeing and fish [ really] can coexist peacefully“ – aber nicht dubya und die englische Sprache. Fur further information:

    – zu der Akzeptanz von Mr. Bush in der Welt – ich meine den Teil, den USA nicht besetzt halten – empfehle ich als Beispiel die Reaktionen während seiner letzten Lateinamerika-Reise:
    http://edition.cnn.com/2007/WORLD/americas/03/12/bush.guatemala/index.html

    – zur Umweltpolitik von Mr. Bush nur ein Highlight: http://www.corpwatch.org/article.php?id=13392

    Aber was mich schon ärgert ist Ihr ebenso lächerlicher, wie mieser Versuch, Al Gore als Unterstützer des Irakkrieges zu denunzieren. Und damit Sie diesbezüglich demnächst fein stille schweigen, hier das Original:
    http://www.gwu.edu/~action/2004/gore/gore092302sp.html

    Vielleicht konnte er ja auch zu einer realistischen Einschätzung über die Risiken eines Irakkrieges kommen, weil Gore – im Gegensatz zu Mr. Bush jun. – in Vietnam war.

    Und das ist jetzt die Gelegenheit, um einfach mal die Klappe zu halten …

    Anton

  22. „Schade auch bei Dir, aber dann freut sich die Fünfte Internationale, die hiermit offiziell aufgefordert ist, einen Text für den September zu schreiben.“

    Ich möchte meiner Familie und meinen Freunden für diesen großartigen Moment in meinem Leben danken. ;)

  23. @ Fünfte Internationale

    Wir sind hier eben alle eine große Familie. :-)

  24. @anton
    Gründe für den Krieg – falsche Antwort – Rede von Bush vor der UNO. Haben wir Dir schon oft genug als Lektüre empfohlen, warum nicht ein weiteres Mal. Aber was Ivanuschka nicht lernt, dass lernt Anton nimmer!
    Den Rest haben wir schon oft durch gesprochen. Noch einmal der Grosny-Bot zu Deiner Erinnerung: “Durch Wiederholung werden die Behauptungen auch nicht glaubhafter.” Lasse es – Du hast nichts!

    Illegal Wiretraps – Beweise! Wann und wo? (und nicht einfach so Links wie in der Vergangenheit!)

    Geheime Gefangenengefängnisse – Behauptungen von Terroristen und ein Ermittler ohne Beweise. Was willst Du uns damit sagen. Wurden nicht auch schon unter Clinton/Gore Leute nach Ägypten oder Syrien gebracht? Ist das nicht ein Praxis, die unter dem Vizepräsidenten zur Normalität gebracht wurde? Bush hätte solche Praktiken abschaffen können – die Kritik stimmt.

    Abu Graib usw. Du willst ablenken oder willst Du uns jetzt einreden, dass Bush persönlich vor Ort die Hände im Spiel hatte?

    Swiftboat? Na – das war doch nicht Bush? Warum hat Kerry bis heute seine Militärakte nicht vorgelegt und die Swiftboat-Veterans widerlegt? Kann er nicht? Du schießt schon wieder Eigentore muaaaaah!

    Genfer Konvention hat Bush auch gebrochen? jaaaawwn, Du bist echt platt.

    Enron: Ist Pleite – stimmt!

    Abramoff: Hat alle Welt geschmiert – auch die lieben Demokraten!

    Halliburton: Tolle Firma mit Erfolg, deswegen ist Michael Moore ja auch Aktionär bei denen!

    Katrina: Zu Erinnerung – die USA ist federal!

    Bush hat vielleicht Grammatik-Probleme – Du dafür wie der Jägermeister oder Ivan Probleme mit Zitaten und Quellen.
    Das wäre aber nicht DER Grund Dich nicht in ein führendes Amt irgendwo zu wählen! Da gibt es ganz andere!
    Höre auf auf mit Deinen alberne Ablenkung.

    Aktzeptanz: Noch mal zur Erinnerung – Millionen Fliegen… Du lenkst ab.

    Umwelt: Wie gesagt – Bushs Leistungen bei Umwelt sind privat wie national besser, als die von Gore.
    Wenn eine Firma eine Ölleitung platzen läßt, ist es Bushs Schuld. Alles klar!

    Gore über Saddam und WMD: „We know that he has stored secret supplies of biological and chemical weapons throughout his country.“
    Also nicht ärgern! Oder vielleicht das hier:
    „…[] all Americans should acknowledge that Iraq does, indeed, pose a serious threat to the stability of the Persian Gulf region …[]“. Mehr?

    „Und das ist jetzt die Gelegenheit, um einfach mal die Klappe zu halten …“
    Da hast Du recht und Selbskritik ist der beste Weg zu Besserung! Vergesse es nicht so schnell ;-)

    Ganz ehrlich – Du langweilst mit Deinen Wiederholungen.

  25. Wie lange diskutiert ihr eigentlich schon so?
    Hat ja was vom Canasterabend bei meiner Oma…

  26. @Tyrion
    Anton ist noch nicht so lange hier ;-) Aber er hat wie alle „Bush-Gegner“ ein Faktenproblem. Er betet immer wieder seiner Meinung richtigen Statements runter… Weil ja Bush für alles verantworlich gemacht wird, ist er auch für Antons Nichteinsicht die richtige Adresse ;-) BLAME BUSH!

  27. S1IG

    q.e.d.

    Fassen wir zusammen: Sie haben keine Gegenargumente, bestreiten die Fakten nicht und ihre einzige Ausrede ist, dass Bush nichts wußte, nicht zuständig war und für nichts verantwortlich ist. Selbst wenn das so wäre – was ändert das? Wie einer seiner Vorgänger sagte: the buck stops here.

    Bleibt die einzige Tatsache festzuhalten, die Sie sich nicht getraut haben zu bestreiten:
    Gore war von Anfang an GEGEN den Irakkrieg.

    Ansonsten: Bis repetita non placent …

    Anton

    P.S. Die Entscheidung ist bereits gefallen. Geben Sie einfach „worst president ever“ bei Google ein …

  28. Wenn man US Präsidenten nach den in ihrer Amtszeit begangenen Kriegsverbrechen beurteilen würde, wären Truman oder Johnson die schlechtesten, nicht Bush.
    Verglichen mit Massakern à la Rolling Thunder ist Abu Ghraib (unter amer. Leitung, unter Saddam war es noch schlimmer!) Kindergeburtstag. Was nicht heißen soll, dass ich Water Boarding für eine zulässige Behandlung halte.
    Ob der Irakkrieg ein Erfolg ist oder nicht, wird sich nach dem Abzug der „Koalition der Willigen“ zeigen.

    Btw bin ich der einzige Nicht-Lateiner hier?
    Was heißt „Bis repetita non placent“?
    Wiederholungen verbessern die Arguente nicht oder was heißt das?

  29. @Anton
    Ich habe keine Argumente? Da träumst Du etwas ;-) Ich brauchte keine Ausrede für Bush. Die UN-Rede spricht gegen Deine Statements. Das Du die Rede ingnorierst, ist Dein Problem.

    „Bleibt die einzige Tatsache festzuhalten, die Sie sich nicht getraut haben zu bestreiten:
    Gore war von Anfang an GEGEN den Irakkrieg.“
    Warum sollte ich mich trauen? Was habe ich für einen Grund? Wozu?

    Re: PS – klar die Anzahl der Google-Hits bestimmt jetzt die Qualitäten des POTUS! Das nennen ich mal wieder fundierte Argumentation.

    @Tyrion
    Wenn man davon ausgeht, wieviele Angriffe auf andere Länder von einem Präsidenten befohlen wurden, dann hat Clinton die Nase vorn – vor beiden Bushs zusammen. Wenn dann das Volk auf der Strasse gefragt wird, warum Clinton „so ein guter“ Präsident war – kommt oft die Antwort: Weil er nicht so viele Kriege begonnen hat. So viel zum Wissen und der Mehrheitsmeinung. Darauf werden dann Argumentationen aufgebaut.

  30. @ S1IG / Tyron

    Und wenn ihr hier noch so strampelt: Die Präsidentschaft von G.W. Bush wird auf immer mit dem Irakkrieg (d.h. den Lügen VOR und die Fehler WÄHREND des Krieges) verbunden bleiben. Das haben die Demotasten durch ihre – zugegebenermaßen ziemlich unpatriotische Stillhaltetaktik – erreicht. Es ist SEIN Krieg: mit allen Gefallenen, Verwundeten, Ermodeten, Gefolterten, Vertriebenen und Verelendeten, die dieser gekostet hat. Dies wird weder das amerikanische Volk vergessen, noch werden es die Historiker verzeihen. Alles, was er intern angerichtet hat, verblaßt dagegen. Bleiben wird die Erinnerung an einen stammelnden Lügner, einen kriegshetzenden Helden der Heimatfront, den Führer eines demokratischen Kreuzzuges mit der Erlaubnis zu foltern, den „mitfühlenden Konservativen“ als Verteidiger der Grundrechte von Corporate America und der obersten fünf Prozent in der Einkommensstatistik.

    Das wird bleiben von der größten Propagandakampagne in der Geschichte der amerikanischen Demokratie. Dabei ist es auch völlig egal, ob der Irakkrieg 2009 (spätestens dann dürften die Amerikaner alleine vor Ort sein), 2011 oder erst 2013 endet.

    Und es stimmt: sein Vorgänger hat eine Praktikantin im Oval Office gevögelt und – was entscheidend ist – darüber vor dem Kongress gelogen. Aber es ab wohl keine bessere gescchichtliche Rehabilitation für den „moral hazard“ Bill Clinton als den christlichen Fundamentalisten Bush jun. – ganz zu schweigen von dem Vergleich mit Al Gore, einem Mann mit einem Verstand UND einem Gewissen.

    Anton

  31. Ach Anton, hast Du einen Neuen Heiligen?
    Ich erinnere mich da an diverse Reden des damals amtierenden Vice President die ganz anders wahren. Tja und dann gab es noch die Reden in denen er staendig versuchte eine bessere Figur zu machen und President Bush zu ueberhohlen.
    Seine Rechtfertigung fuer Desert Fox (in der ich ihm heute noch recht gebe) war sowas von (Neo)Con) maessig.
    Ach ja und die „Luegen“ die der Praesident erzaehlt haben soll,hm, waren das nicht alles erkenntnise die der CIA von den Verbuendeten aus UK und Deutschland bekam?
    Ups, schon vergessen das ihr sowas ja nicht hoehren wollt und permanent verdraengt.
    Da wird dann auch mal ein Clinton zum Friedenstraeger gemacht weil er ja nicht soviele Kriege angefangen hat wie der Bush. Komisch unter der Clinton Adminstration bin ich dann wohl nur in ein paar live-fire exercise geraten und mir hat keiner gesagt das es nur eine Uebung ist. Na da haette ich dann ja auch die Landschaft geniessen koennen.
    Na wenn ich das gewusst haette…
    Ja Bush ist der Leibhaftige Nachfolger von Baphomet und Gore der Erzengel Gabriel.

  32. @Anton
    *** „Und wenn ihr hier noch so strampelt: Die Präsidentschaft von G.W. Bush wird auf immer mit dem Irakkrieg (d.h. den Lügen VOR und die Fehler WÄHREND des Krieges) verbunden bleiben.“ ***
    Darum geht es doch gar nicht ;-) Am Ende wird abgerechnet. Das war bei Reagan genauso. Das macht heute noch das Jägermeisterle und den Kasperkopf so richtig fertig – Reagan hatte recht – die Kommunisten waren Verbrecher und Massenmörder, so wie Hitler oder Saddam. Nun kannst Du wieder im Kaffeesatz lesen und wie schon in der Vergangenheit den Propheten spielen. Bloss nicht wieder enttäuscht sein, wenn es nicht nach Deinen Vorstellungen läuft! Ich erinner Dich gern noch einmal an Deine Voraussagen zur Macht der demokratischen Mehrheit im Senat.

    Die Fakten sind nun mal anders – auch wenn Du es nicht wahr haben willst. Es geht nicht darum, was die Menschen glauben(!) zu wissen.

    *** „Und es stimmt: sein Vorgänger hat eine Praktikantin im Oval Office gevögelt und – was entscheidend ist – darüber vor dem Kongress gelogen.“ ***
    Das ist doch vollkommen nebensächlich – Fakt ist das Duo Clinton/Gore haben mehr Angriffe auf andere Länder zu verantworten hat, als die beiden Bushs.
    Davon willst Du ablenken und willst Gore als Heilligen hinstellen. Ist doch sch… egal, dass Clinton einen schlechten Frauengeschmack hat.

    @Auslaender
    Er ist doch faktenresistent ;-)
    Gore steht in einer Reihe mit Goofy Anan, dem Arafish und dem nutty Jimmy. Vollbracht hat er praktisch nichts – mal abgeseen von der Entwicklung des Internets ;-)

  33. @ auslaender

    Das von Ihnen gewollte Mißverständnis beruht auf der Unterstellung, dass jeder, der Bush jun. und dessen Kriege kritisiert, Pazifist / Kommunist / Islamist ist.

    Weder habe ich behauptet, dass Gore ein Heiliger ist – dass er so strahlend neben Mr. Bush jun. wirkt, liegt eher an letzterem – noch habe Krieg als Mittel der Politik für immer und unter allen Umständen ausgeschlossen. Genau so wenig wie Gore, was aus der zitierten Rede vom Herbst 2002 auch klar hervorgeht.

    S1IG
    Ihr aufgeregtes Geschimpfe ist auch eine Art Kompliment. Ansonsten ist alles Notwendige gesagt …

    Anton

  34. @Anton
    Aufgeregt? Wieder in die Glasskugel geschaut? Mehr als ein paar hilflosen Beschimpfungen fallen Dir nicht mehr ein? Schon wieder am Ende mit Argumenten… Anton – Du bist ne Enttäuschung! Desegen schreibst Du auch kein Gastbeitrag? Hose voll?

    P.S. Du bist kein Kritiker – wer mit Grammatik, Vögeln im WHaus oder Google-Hits argumentiert, der hat ein echtes Problem.

  35. @Anton
    Mal so am Rande Clinton/Gore haette damals genauso Stiefel auf den Boden des Iraqs gebracht wenn er nicht in seiner laecherlichen verstrickt gewesen waere.
    Sagt President Clinton auch in seiner Biographie und sagte seine Gattin staendig im Vorfeld des Krieges, wenn ihrem Mann untaetigkeit vorgeworfen wurde.
    Gore schwaetzte den gleichen Scheiss und so wirklich dagegen war er auch nicht wenn man sich mal ein paar Reden von ihm zugemuete fuehrt. Nur Gore hatte seinerzeit die Reden auf sein Publikum abgestellt. Geh mal ein bischen Deiner Lieblingsbeschaeftigung dem googeln nach und Du wirst einige finden an dem er sich am gleichen Tag mindestens zwei mal widerspricht.

  36. @ S1IG
    jaja.

    @ auslaender

    Mal so am Rande: mit Dreck schmeißen hilft hier nicht: Bill Clinton hat sich an die ungeschriebene Spielregel gehalten, dass der ehemalige Präsident den amtierenden nicht offen kritisiert.

    Und was Al Gore betrifft. Hier ist seine Rede vor dem Califorinan Commonwealth Club vom 24. September 2002:
    http://www.commonwealthclub.org/audio/02-09gore-speech.ram

    Und da Sie ja behauptet haben, dass Gore VOR 2003 nicht wirklich GEGEn den Irakkrieg war, hier ein paar zusätzliche links:

    http://www.usatoday.com/news/nation/2002-09-23-gore-text_x.htm
    http://jeffweintraub.blogspot.com/2003/11/al-gore-on-iraq-february-12-2002.html
    http://www.truthout.org/docs_04/102004X.shtml

    So try to smear someone else, sucker!

    Anton

  37. Ach Anton, lesen was ich geschrieben habe. Er war nicht Fisch nicht Fleisch. Und nun schoen die die Wahrheit zurechtstricken.
    Dennis Prager hatte zu diesem Thema eine schoene Kolumne in der Townhall.
    Das wirkliche schoene ist das dabei die Liberalen sich immer weiter in den Sumpf treiben. Die wichtige Mitte werden sie damit immer mehr verlieren.

  38. @Anton
    Bist wieder am Ende… armer Tropf!

    @Auslaender
    Er bildet sich halt immer mal wieder was ein und passt das an seine vorgestrickten Muster an. Am Ende poltert er ein wenig rum und bezichtigt die anderen genau mit dem, was er tut. Das alte Muster: Was ich denke und was ich tu….

    Aber zurück zum Thema: Selbst die Demokraten können sich den guten Nachrichten im Irak nicht verschließen (http://tinyurl.com/2ft2v2 ). Die „Kriegsgegner“ müssen jedoch auf mehr Opfer hoffen, sonst würden ja die letzten Argumente zum Teufel sein. Zur Not müssen die „Kritiker“ halt selbst in den Irak fahren und den Gürtel anlegen… Irgendwie muss man ja der Idee von Frieden und Freiheit entgegentreten – Bush hat doch unrecht!

  39. @ S1IG

    Gute Nachrichten aus dem Irak? Sure:
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7042805.stm

    Anton

  40. @Anton
    Die ganze PK von Sanchez verfolgen nicht nur einen kleinen Ausschnitt:
    http://tinyurl.com/29tcdg

    Und es waren keine Nachrichten aus dem Irak – nicht ablenken… Schon den Gürtel bestellt und das Ticket gelöst?

  41. @S1IG
    Na so langsam bleibt unserem Anton ja auch nichts mehr anderes uebrig als zu verzweifeln. Alles was er sich wuenscht will zum verecken nicht eintreten. Alle drei Demokratischen Kanditaten auessern sich nicht wirklich zum Abzug und versprechen nichts vor 2013. Hoert, hoert. Tja und mit der uebernahme des Congress und Abzug weil kein Geld mehr fuer „Bush“ und „seinen“ Krieg wird auch nichts. Muss mal nachschauen wieviele Resolutionen es seit der „uebernahme“ beider Haeuser schon waren die alle nicht durchkamen. Waren es jetzt schon fuenfzig? Tja direkte Demokratie und die Mailadresse und Telefonnummer seines Abgeordneten hat schon was. Da hilft dann bei Anton wohl nur noch Verzweifelung und was von Gore als letzten aufrechten Kriegsgegner fasseln.

  42. @Auslaender
    Bitter ist es, wenn man auf den Mord an Unschuldigen hoffen muss, damit das eigene Weltbild bestätigt wird und die Argumentation funktioniert.
    Warum sollte man im Kongress gegen den Krieg stimmen? Waren doch dafür und überzeugt, dass es richtig war. Die Demokraten haben über Jahre erzählt wie gefährlich Saddamm mit seinen WMDs ist. Nur Idioten glauben, dass sich der Massnemörder zum Schaf gewandelt hatte. Hätte man ihn gewähren lassen, würden heute eben die „Kritiker“ schreien und sich darüber beschweren. Biz as usual…

  43. @S1IG
    Na so langsam bleibt denen auch nichts mehr anders uberig als diese perversion denn wenn Hillary gewinnt(was abzuwarten ist) wird garantiert nichts besser fuer die linken

    http://ap.google.com/article/ALeqM5g-qGLDs-gAnZiUXD2NU51ry3j3dwD8S8GA6O0

    Allerdings fuer die Grunts und GIs wird es nicht besser, denn dann geht das Spiel aus den 90ern wieder los.
    Auftrage ohne echte Rueckendeckung sobald mal was schieft laueft um den Linken Fluegel zu beruhigen werden auch schon mal welche geopfter und oeffentlich hingerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: