Chrr, de Zentralrat de Jodn!


Wer solche Texte sät…

Wenn ein deutscher Politiker vom ungeschriebenen Gesetz abweicht, Israel im Nahost-Konflikt als reines Opfer zu sehen, das an der hoffnungslosen Situation in den Palästinensergebieten und an den Spannungen zwischen Israel und seinen Nachbarstaaten nicht einmal eine Teilschuld trägt, so muss sich dieser Politiker auf eine geharnischte Breitseite des Zentralrates der Juden einstellen. Wer völkerrechtswidrige Handlungen als solche bezeichnet, muss damit rechnen, antiisraelische Reflexe und moralische und inhaltliche Defizite unterstellt zu bekommen. Der Zentralrat der Juden in Deutschland vertritt stets eine Linie, die der Politik Israels gegenüber durch Nibelungentreue gekennzeichnet ist und sich jegliche fundierte Kritik von außen verbietet. Seine Beschuldigungen wirken oft inflationär undifferenziert.

…und sie mit solchen Worten düngt…

-> Kritik an Israel in der Politik

Oh ja – es gibt einige wenige Politiker, die idT Kritik üben. So z.B. Frau Wieczorek-Zeul – ich muss wohl nicht erwähnen, wie so etwas ausgeht? Nur laut poltern, dann kommt die Schere im Kopf von ganz alleine.

…darf sich nicht wundern, wenn er solche

Es ist in allen wesentlichen deutschen Medien verboten, überhaupt nur den Begriff “Zentralrat der Juden” in einem Posting zu erwähnen, so im SPIEGEL-Forum, in der WELT, in der FAZ und auch in der SZ.

[…] Der Zentralrat der Juden ist eine vom deutschen Steuerzahler finanzierte Einrichtung, die eigentlich nur Hass schürt.

[…] Frau Knobloch macht auch in Reden deutlich, daß Deutschland außer seiner Zahlfunktion für sie keinen Wert hat:

…und solche Kommentare erntet:

Einen Tag nach dem Feuilleton durch Wolffsohn kam das Feuilleton im Deutschlandradio von Alan Posener, der sich beschwert hatte, dass Israel keine Lobby in Deutschland hätte.. Dabei war an drei Tagen hintereinander im Deutschlandradio das Feuilleton von inoffiziellen Israel-Lobbyisten gefüllt!

Natürlich kann man Israel kritisieren, aber man erreicht ziemlich schnell die Grenze dessen, was Medien ausstrahlen und der Gegenwind ist nicht nur scharf, sondern auch verdammt kalt!

Andererseits, was soll man auch von jemandem erwarten, der Lektüre wie Arne Hoffmanns „Warum Hohmann geht und Friedman bleibt“ empfiehlt und Hardcore-Israelhasser wie Jörg Sutter zu seinen Fans rechnen darf. Und der Erfolg gibt ihm und seiner Geistesverwandschaft wie Marcel Bartels oder DaRockwilda ja schließlich recht. Mit dieser Masche schafft man es in Deutschland eben immer noch problemlos in die Liste der meistverlinkten Blogs.

~ von Paul13 - Dienstag, 10. Juli 2007.

7 Antworten to “Chrr, de Zentralrat de Jodn!”

  1. Jörg Sutter ist kein „Hardcore-Israelhasser“ sondern recherchiert sehr gründlich zur Zensur bezüglich Israel, aber auch zu verschwiegenen Delikten, etwa der Steinigung von palästinensischen Jugendlichen.
    Spiegelfechter ist auch so ein guter Rechercheur. Solche braucht man, da die Medien selbst weitgehend zumindest in der Außenpolitik auf Recherche verzichten.
    Es ist nicht fair, diese ehrenamtlichen Journalisten auch noch durch andere Blogger zu diffamieren, denn viele ihrer Informationen stammen von anderen Bloggern.

  2. @ Jörg Sutter

    Na, da habt Ihr mit Kewil ja jetzt einen neuen Freund gewonnen.

  3. Wer ist denn Kewil? Link?

  4. @ Jörg Sutter

    https://nbfs.wordpress.com/2007/10/06/mutterkreuz-fur-kewil/

  5. @Paul 13: Danke für den Link! Da ich die Affäre Eva Herman sehr genau verfolgt habe, kann ich das Prädikat „Stürmer-Methoden“ nur bestätigen, die Kampagne begann nämlich in der BILD am Sonntag mit dem Kommentar betitelt „Eva braun“. Das ist Stürmer-Methode.
    Übrigens hat sich Henryk Broder durch einen m.E. mutigen Kommentar auf SPIEGEL-Online von diesem „Tribunal der Selbstgerechten“ distanziert.
    Das war sogar ihm zuviel Hetzjagd.
    Ich verstehe noch nicht, welche Aussage der Link zu Kewil bestätigen oder widerlegen soll – daß überall eine braune, antisemitische Brut zugange ist, ist das die Aussage?
    Das wäre dann allerdings Stürmer!

  6. @ Jörg Sutter

    Meinst Du allen Ernstes, es wäre in Deutschland mutiger, etwas gegen als für Israel zu sagen? Liest und hörst Du eigentlich keine Nachrichten?

  7. @Jörg Sutter
    „Endlich die Wahrheit:..“.
    Das erinnert jetzt doch ein wenig an Sarrazins Türkenschelte. Die Kommentare waren voll von Sätzen wie „In Deutschalnd darf man nicht mehr die Wahrheit sagen..“ und ähnlichen Blödsinn.

    Israelfeinde,Türkenhasser und diverse andere Gruppen kotzen sich den lieben, langen Tag über ihr Lieblingshassobjekt aus und behaupten dann noch steif und fest, dass das die Wahrheit ist und man sie nicht sagen dürfe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: