RPG mal anders


Angesichts der schwierigen Lage im Irak mehren sich die Stimmen, die sich wünschen, daß die US-Regierung eine andere, klügere Außenpolitik gemacht hätte. Nach mehr als 4 Jahren weiß schließlich auch der letzte Stammtischstratege ganz genau, was Bush und seine Berater im einzelnen falsch gemacht haben und wie man es konkret hätte besser machen können. Leider macht es nur wenig Sinn, die Welt mit diesem Geheimwissen zu belästigen, denn bekanntlich ist es ja unmöglich, derartige Fehler im Nachhinein ungeschehen zu machen.

Die gute Nachricht: Es ist doch möglich! Wissenschaftler konnten sich ein Zeitloch zunutze machen, das direkt zum Beginn der Irakkrise im Sommer 2002 führt, und drei der profiliertesten Irakkriegskritiker hindurch schleusen. Damit nicht genug, gelang es ihnen, diese gegen die Protagonisten in Weißem Haus, Pentagon und State Department auszutauschen. Statt von Bush, Powell und Rumsfeld wird die Krise jetzt von Präsident Ivan Grosny, Außenminister Real Denker und Verteidigungsminister Olaf Petersen gemanagt. Es besteht also noch Hoffnung.

Die schlechte Nachricht: Ich bin Saddam Hussein. Und ich hatte einen beschissenen Tag…

Da hat mir nämlich tatsächlich jemand beim Einparken einen Kratzer in den silbernen Rolls Royce gemacht (der goldene ist zum Glück noch unversehrt). Und das schlimmste ist, ich kann den Schuldigen nicht mal zur Strafe erschießen lassen, denn der Trottel war ich selbst. Aber nur Geduld, alter Junge, ich schau im Laufe der Woche mal nach, welcher unfähige Versager damals die Garage so eng gebaut hat. War bestimmt ein elender Schiit oder so ein aufsässiger Kurde. Ist aber eigentlich wurst, selbst wenn der Verantwortliche aus unserer Straße in Tikrit stammt, kann er sich jetzt schon mal warm anziehen. Und der Rest von seiner Familie auch. Alles läßt sich ein Saddam nicht gefallen, Freundchen. Auch nicht von Nachbarn oder Verwandten.

Naja, zum Glück ist wenigstens auf Jacques und Wladimir Verlaß. Die haben mir, nachdem wir uns über die neuen Ölförderungsverträge einig geworden sind, zugesagt, daß spätestens im nächsten Frühjahr die Sanktionen endlich aufgehoben werden, sofern bei der abschließenden UNO-Waffeninspektion nichts mehr gefunden wird. Kofi wird kein Problem, für den und die anderen Zweifler hab ich ja noch mein Oil-for-Food-Spezialkonto mit ein paar Milliarden überzeugenden Argumenten drauf.

Vielleicht sollte ich trotzdem sicherheitshalber rein prophylaktisch mal einen von meinen Einsteins an die Wand stellen lassen, damit die bis zum Stichtag den Mund halten und nichts Verbotenes rumliegen lassen. Wär für alle Beteiligten blöd, wenn ich durch eine Unachtsamkeit meiner Untergebenen den Persilschein am Ende wieder nicht kriege. Ich kann’s schließlich kaum erwarten, den neuen T-90 testen zu lassen. Und die Rafale sieht auch richtig schick aus. Das Auge ißt ja mit, selbst im Krieg.

Außerdem gibt’s wohl einen kleinen Silberstreif am Horizont. Gegen Abend kam die Nachricht, daß dieser blöde Grosny sich heute mit seinen Hilfskellnern Denker und Petersen in Camp David trifft, um das weitere Vorgehen in Sachen Irak zu besprechen. Die Jungs von der Auslandsspionage meinen, daß die Yankees nach dem plötzlichen Verschwinden von Bush einen komplett neuen Politikansatz ausbrüten und sich möglicherweise sogar von diesem Kriegstreiber Blair absetzen wollen.

Mal gespannt, was das für mich bedeutet. Den Friedensnobelpreis werden sie mir zwar wohl nicht gleich andienen wollen, aber vielleicht wissen sie wenigstens wieder zu würdigen, daß ich ihnen hier die Islamisten vom Hals halte und in dieser unruhigen Gegend immerhin für eine gewisse Stabilität sorge. Naja, nach der Pressekonferenz im Laufe des Tages wissen wir mehr. Jetzt sind jedenfalls erst mal die anderen am Zug.

[Die Regeln sind einfach: Ivan, Olaf und Realdenker einigen sich als US-Administration auf das weitere Vorgehen und posten ihre diesbezüglichen Vorschläge im Kommentarbereich. Der liebe Saddam reagiert dann darauf, und zwar der Übersichtlichkeit halber jeweils mit einem neuen Artikel. Falls sie keine Idee haben, umso besser, und zwar für Saddam. Der spielt nämlich einfach trotzdem weiter. Gewonnen haben unsere drei Musketiere, wenn die Welt am Ende besser aussieht als nach der Bush/NeoCon-Variante.]

~ von Paul13 - Donnerstag, 30. November 2006.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: